Anzeige
Koelle Zoo Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Meerwasser24 ARKA Biotech

Vivarium 2022 - MACE Marine Aquarium Conference of Europe 01 und 02 Oktober 2022

Es gibt Neuigkeiten von der MACE/Vivarium. Aufgrund der COVID-Pandemie konnte die Vivarium 2020 und 2021 nicht stattfinden. Dafür ist jetzt der Termin für 2022 schon fix. Wir freuen uns schon jetzt auf dieses MEGA EVENT

Der Termin steht schon mal fest: Wir hoffen dass es im Oktober dann auch klappt. Die Vorzeichen sind ganz gut.


Unser Video von der Messe im Jahr 2019


Link: https://www.vivariumbeurs.nl/de/



Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Infos

Autor

robertbaur

Lesezeichen

Kommentare

Kommentare (2)

Kommentar schreiben

Themen

Ähnliche Artikel

Anzeige
Aqua Medic LED

Kommentare Zum Anfang


robertbaur am 13.11.21#1
Die Messe wurde leider soeben abgesagt. Schade für alle vom Team Vivairum, den Ausstellern und den Besuchern die sich schon auf diese Mega Event gefreut hatten.
salzige Grüße und Happy Reefing
Robert
robertbaur am 14.11.21#2
Gestern, am 12. November, hat sich unsere größte Angst bewahrheitet. Eine Angst, die in der vergangenen Woche rasant zugenommen hat, die wir aber einfach nicht wahrhaben wollten. Aus mehreren Gründen, die wir im Folgenden erläutern werden, mussten wir uns dazu entscheiden, Vivarium & MACE 2021 abzusagen.

Zunächst möchten wir jedoch betonen, dass diese Entscheidung nicht leichtfertig getroffen wurde. Die Entscheidung hat tiefgreifende Auswirkungen auf unser Team, aber auch auf unsere Aussteller. Vor allem emotional. Denn Vivarium fühlt sich nach all den Jahren immer noch wie unser Baby an und wir wollen nichts mehr, als mit allen unsere Party zu feiern. Wie viele von euch haben wir uns sehr auf dieses Jahr gefreut. Letztes Jahr mussten wir im April zum gleichen Schluss kommen, aber immerhin hatten wir noch genug Zeit, um auf Vivarium Online umzusteigen. Jetzt gibt es keine direkte Transfermöglichkeit und das macht den Schlag diesmal um ein Vielfaches größer.

Auch der finanzielle Schaden ist enorm. Wir schätzen den Schaden in einem Bereich von 15-20.000 EURO für nicht mehr verwendbare Gegenstände und Gegenstände wie Reise- und Übernachtungskosten für unsere Freiwilligen und Gäste. Und dann müssen wir noch mit diversen Lieferanten sprechen, bei denen wir Gefahr laufen, dass dieser Betrag sprunghaft ansteigt. Wir sind uns auch bewusst, dass dies möglicherweise enorme Konsequenzen für Aussteller haben kann.

Die Gründe für die Absage von Vivarium sind folgende:

• Als die Regierung am 14. September ankündigte, dass Veranstaltungen ab 26. September wieder erlaubt seien, begannen wir zu untersuchen, ob Vivarium als Transferereignis angesehen werden könnte. Solche Durchlaufveranstaltungen zeichnen ein Bild, in dem Besucher 1 festen Laufweg folgen, sich nicht setzen und vor allem nur eine begrenzte Zeit in 1 Raum verbringen. Das ist für uns keineswegs dasselbe, was Vivarium im Kern ausmacht: ein ganzer Tag oder sogar ein Wochenende mit Aktivitäten, Präsentationen, Workshops, Wettbewerben, diversen Verpflegungs-/Rastplätzen und 5.000 Besuchern am Tag, die sich kreuz und quer durch die eigenen kreuzen Route über den Börsenparkett kratzen. Mit den gestern (12. November) von der Regierung angekündigten Maßnahmen ist Vivarium nicht mehr möglich.

• Ein ganz wichtiger Kommentar für uns ist der dringende Appell an alle, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Mit täglich mehr als 16.000 Covid-Infektionen, rasant steigender Krankenhausbelegung und drohender Überbelegung der Intensivstationen wollen wir nicht zu den zunehmenden Problemen in der niederländischen Gesellschaft beitragen. Zudem haben wir bereits im letzten Jahr ein klares Statement abgegeben, dass wir keine (schwer-)kranken oder gar möglichen Todesfälle durch eine mögliche Kontamination am Vivarium auf unserem Gewissen haben wollen. Die aktuellen Zahlen sind Grund genug, uns nicht auf einen QR-Code verlassen zu können, um die Sicherheit unseres Teams, Aussteller und Besucher zu gewährleisten.

• Im Zusammenhang mit den steigenden Kontaminationszahlen vermuten wir auch, dass die tatsächliche Begeisterung bei Besuchern und Ausstellern in der kommenden Zeit sicherlich nicht zunehmen wird. Bei der heutigen Wissenschaft würde ein Durchhalten noch größere finanzielle Risiken für uns und unsere Aussteller mit sich bringen. Neben den Interventionen unserer eigenen Regierung hat auch das Robert-Koch-Institut in Deutschland dringend davon abgeraten, Veranstaltungen zu besuchen oder daran teilzunehmen. Deutsche Aussteller und Besucher sind ein wesentlicher Bestandteil von Vivarium.

Wir bitten nochmals um Verständnis und Geduld. Unsere erste Priorität wird es sein, die Vorverkaufstickets online zu erstatten. Wir gehen davon aus, dass wir Ihnen hierzu schnellstmöglich weitere Informationen zur Verfügung stellen können, bis dahin können wir leider nicht auf individuelle Anfragen oder Vorschläge eingehen.

Abschließend wünschen wir allen gute Gesundheit und vor allem bleiben Sie gesund.

Team-Vivarium

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Koelle Zoo