Anzeige
Korallen-Zucht Aquarioom Masterfisch KN Aquaristik Aquafair

Wie ein Meerwasseraquarium entsteht-Teil 20: Cyanobakterien, voll erwischt!

Wir sind natürlich nicht vor Plagen gefeit. Direkt nach den beim einfahren typischen Kieselalgen, ging das ganze recht schnell in ein sattes rot über, wir hatten Cyanobakterien! Erst der Boden, kurze Zeit später auch die Steine. Noch dazu eine recht agile Form, laut Untersuchung bei Mrutzek Meeresaquaristik. Hier zeigen wir euch unsere Maßnahmen, die wir ergriffen haben.

Wir hatten Anfang August Besuch von Aquaristik Singer aus der Oberpfalz und haben eine super tolle Aqua-Tour gemacht. Wir waren unter anderem bei Reef-Corner in Belgien, bei Korallen Basler (Eschweiler) und bei Meerwasser Böttcher (Bergheim). War ein super toller Tag, an dem wir, aber auch die „Singers“, etliche Tiere gekauft hatten.

Es war da schon absehbar, dass die braunen Beläge in rote Beläge umschlagen. Richtig Gewissheit hatten wir dann aber erst Mitte August.

Nun war guter Rat teuer! Trotzt aller Artikel die wir zum Thema Cyanobakterien selber hier auf unserem Korallenriff.de liegen haben.  Vor allem hatten wir immer den 30.08 im Nacken da wir für 10 Tage in den Urlaub weg "mussten". (Stornierung keine mehr möglich ohne hohe Kosten)

Was wir nicht alles versucht haben die roten Beläge in den Griff zu bekommen. Mit Phosphor Plus jeden Tag den Phosphat Wert auf 0,03 mg/L halten, IOD  auf 0,06 - 0,08 erhöht. Diverse Adsorber rein und raus, Wasseranalyse etc. 

Als es immer schlimmer wurde und wir wirklich jeden Tag absaugen mussten, haben wir für 3 Tage das Licht ausgelassen. Danach war zwei Tage Ruhe und es ging von vorne los.  Wir haben dann angefangen mit Rebiotic von FaunaMarin mehr Bakterien dem Becken zuzuführen. Gerade zu dieser Zeit kam das neue Fauna Marin RED X auf den Markt das wir dann auch angewendet haben.

Hier nun das Video dass wir in drei Teilen gemacht haben.

 

Neben dem genannten Mittel hält der Markt noch weitere Präparate bereit. So z.b. von Aquaconnect das Cyano Remove und von Korallen-zucht.de das Cyano Clean. Vom Einsatz mit Mitteln aus dem Ausland raten wir ab, da sich dort unter Umständen Antibiotika im Produkt befindet. Dies hat einfach nichts im Aquarium und Abwasser verloren.

Bevor man zu den Produkten  greift kann man durchaus einiges auf den persönlichen Prüfstand stellen:

1. Kein Silikat ins Wasser einbringen (gute Umkehrosmoseanlage und Mischbett-Harz-filter)

2. Wasserwerte überprüfen (auch bei 0 Phosphat, Nitrit und Nitrat wachsen die Cyanos prächtig! Fazit: bei diesen Werten kann logischerweise auch nix anderes, also konkurrierende Algen, Bakterien etc. wachsen!!!) Gerade in den schönen SPS Becken die Nährstoffarm gefahren werden, höre ich immer wieder bei Salz und Lichtwechsel, dass Cyanos auftreten.

3. Salzwechsel (gegen Ende der Einfahrphase hatte ich kurzzeitig Cyanos, ich vermute, dass sie zum Prozess dazu gehören. Nach einem Salzwechsel, sind die wenigen Beläge verschwunden)

4. UVC (hilft bei mir prima aber ich setze sie nur zeitweise ein, denn sie verhindert auch das Wachsen von anderen Bakterien und Algen!)

5. Phytoplankton (lebend stellt es eine Konkurrenz zu den Cynos dar und die Korallen und das Zooplankton freuen sich)

6. Kohlefilterung (Hilft sicher die Schadstoffe der Cyanos ab zu bauen, die Fische und anderen Bewohner wie Schnecken, Einsiedler etc. werden wieder fitter bei einem starken Befall von Cyanos)

7. Regelmäßige Wasserwechsel sind besser als im Ernstfall 50% auszutauschen zu müssen!

8. Sauerstoff (gerade in der kalten Jahreszeit scheint es den Cyanos besser zu gefallen, dass weniger gelüftet wird und mehr Stickstoff ins Wasser eingebracht wird)

9. Licht (Ab und zu muss man bei T5 und HQI die Lampen auswechseln, treten dann Cyanos auf, hat bestimmt schon etwas anderes in der Beckenbiologie nicht gestimmt) Ich mache keine der so gepriesenen Dunkelkuren mehr. Alles andere leidet darunter ebenso wie die Cyanos und es wird nicht die Ursache der Beläge verändern. 

10. LED (Falls es möglich ist die Einstellungen zu verändern wie bei meiner Radion, stelle ich die Parameter so gut es geht auf meine Korallen und deren Wachstum ein, egal ob es den Cyanos gefällt oder nicht!)


Weitere Infos zu der Thematik gibt es dann im  nächsten Teil :-)







Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kommentare Zum Anfang


Mattez am 02.11.18#1
Ich habe zufällig auf Amazon dieses Plankton entdeckt: Plankton Synechococcus sp. Es hilft (bei mir) hervorragend gegen Cyanos. Dosierungsanleitung steht auf der Flasche. In allen so üblichen Hilfestellungen und Produkten die man aus den gängigen Medien zu unserem Hobby kennt taucht es leider nicht auf.

robertbaur am 02.11.18#2
Hallo Mattez,
vielen Dank für deinen Kommentar. Ja manche Aquarianer berichten von einem Erfolg bei der Zugabe von Plankton für eine längere Zeit. Ob dass immer hilft bei starkem Befall ist halt immer so eine Sache.
Mann sollte sowieso vor Anwendung von solchen Mitteln immer alles andere erst mal versucht haben. Das heisst z.b. folgende Punkte:

1. Kein Silikat ins Wasser einbringen (gute Umkehrosmoseanlage und Mischbett-Harz-filter)

2. Wasserwerte überprüfen (auch bei 0 Phosphat, Nitrit und Nitrat wachsen die Cyanos prächtig! Fazit: bei diesen Werten kann logischerweise auch nix anderes, also konkurrierende Algen, Bakterien etc. wachsen!!!) Gerade in den schönen SPS Becken die Nährstoffarm gefahren werden, höre ich immer wieder bei Salz und Lichtwechsel, dass Cyanos auftreten.

3. Salzwechsel (gegen Ende der Einfahrphase hatte ich kurzzeitig Cyanos, ich vermute, dass sie zum Prozess dazu gehören. Nach einem Salzwechsel, sind die wenigen Beläge verschwunden)

4. UVC (hilft bei mir prima aber ich setze sie nur zeitweise ein, denn sie verhindert auch das Wachsen von anderen Bakterien und Algen!)

5. Phytoplankton (lebend stellt es eine Konkurrenz zu den Cynos dar und die Korallen und das Zooplankton freuen sich)

6. Kohlefilterung (Hilft sicher die Schadstoffe der Cyanos ab zu bauen, die Fische und anderen Bewohner wie Schnecken, Einsiedler etc. werden wieder fitter bei einem starken Befall von Cyanos)

7. Regelmäßige Wasserwechsel sind besser als im Ernstfall 50% auszutauschen zu müssen!

8. Sauerstoff (gerade in der kalten Jahreszeit scheint es den Cyanos besser zu gefallen, dass weniger gelüftet wird und mehr Stickstoff ins Wasser eingebracht wird)

9. Licht (Ab und zu muss man bei T5 und HQI die Lampen auswechseln, treten dann Cyanos auf, hat bestimmt schon etwas anderes in der Beckenbiologie nicht gestimmt) Ich mache keine der so gepriesenen Dunkelkuren mehr. Alles andere leidet darunter ebenso wie die Cyanos und es wird nicht die Ursache der Beläge verändern.

10. LED (Falls es möglich ist die Einstellungen zu verändern wie bei meiner Radion, stelle ich die Parameter so gut es geht auf meine Korallen und deren Wachstum ein, egal ob es den Cyanos gefällt oder nicht!)

Zu den aufzählungen gehört nun auch Planktonzugabe. Man kann es versuchen :-)

gruß Robert

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Extremcorals