Anzeige
Korallen-Zucht compact-lab Tropic Marin Mrutzek Meeresaquaristik Preis Aquaristik Koelle Zoo

Mycosidol gegen Cyanobaktieren 2018

Bereits im Jahr 2010 - also vor 8 Jahren - haben wir uns mit diesem Thema ausführlich beschäftigt. Jetzt 8 Jahre später wurden wir wieder mal mit dem Mittel Mycosidol, das gegen Cyanobaktieren helfen soll, konfrontiert. Wir haben dies nun ausführlich in einem Video besprochen.

Wie bereits in der Einleitung beschrieben, haben wir dieses Thema bereits im Jahr 2010 recht ausführlich behandelt. Lässt sich daher über den eingebundene Link noch nachlesen.

Damals war in dem Mittel Mycosidol das Breitband Antibiotium Chloramphenicol gefunden worden, welches  in Deutschland verschreibungspflichtig ist.  Nach und nach verschwand das Mittel dann vom deutschen Markt. Im Januar oder Anfang Februar 2018 wurde nun erneut darüber in einer der Facebookgruppen diskutiert. Mich hat es dann doch sehr gewundert, dass dieses hier wieder verkauft wird.

Mycosidol von Colombo

Ich habe mir daher erlaubt darauf hinzuweisen, dass dieses Mittel hier nicht verkauft werden darf, 1. weil nicht drauf steht was drin ist, und 2. weil nach wie vor der Verdacht besteht, dass hier ein verschreibungspflichtes Mittel verkauft wird.  Das passte einigen - wenn auch zum Glück nur wenigen - nicht wirklich. Daher haben wir das Mittel zweifach im Fachhandel in NRW erworben, zu einem Labor geschickt und auf einige bekannte Antibiotika untersuchen lassen.

Ich muss dazu sagen dass die meisten der bekannten Firmen das Mittel nicht Online anbieten. Dennoch gab es das Mittel Mycosidol noch im März 2018 auf einigen wenigen Internetshops dann doch noch zu kaufen. Der Tenor bei einem davon war - nach Rücksprache mit dem Hersteller -  dass Mittel bzw. deren Inhaltssstoff hätte sich vor 5 Jahren bereits geändert.

Dem ist leider nicht so ist! Mehr erfahrt ihr im Video.

Hier noch die Analyse aus März 2018:

Mit salzigen Grüßen

Robert Baur



Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kommentare Zum Anfang


Maternus am 19.03.18#1
Hallo Robert

Vielen Dank für deine Aufklärungsarbeit. Auch das du das Mittel in einem Labor hast untersuchen lassen. Es wurde ja die Tage angezweifelt das in diesem Mittel Antibiotikum enthalten ist. Jetzt ist es endgültig bewiesen und kann nicht mehr angezweifelt werden. Nochmals Vielen Dank.

Grüße Harald
robertbaur am 19.03.18#2
Hallo Harald,

ach was ich danke Dir , du hattest damals mit das ganze ins Rolle gebracht und erst mal überhaupt nachgefragt. Hätte Herr Ehnie das nicht testen lassen, wüssten wir das heute noch nicht. Ob das nun wirklich dazu führt dass es geglaubt wird, wir werden sehen.
viele Grüße Robert
robertbaur am 21.03.18#3
Fall es jemand interessiert...

Im übrigen ist in diesem Zusammenhang bereits im September 2016 vom ZZF (Zentralverand Zoologischer Fachbetriebe) von seitens der Geschäfstführung ein Schreiben an die Bundesregierung initiert worden, allerdings ohne konkrete Rückmeldung oder gar befriedigendes Ergebnis.

Ich zitere Teile daraus:

Aus Mitgliederkreisen ist der Verdacht geäußert worden, dass ein von dem niederländischen Hersteller ...... auch auf dem deutschen Markt angebotenen und frei verkauften Präparat für die Aquaristik mit der Bezeichnung „Mycosidol“ ein Antibiotikum als Hauptwirkstoff enthalten
könnte. Die Inhaltsstoffe seien auf der Packung nicht angegeben, und mitunter werde das Präparat ohne Beipackzettel geliefert. Es gebe Hinweise darauf, dass das Präparat früher Chloramphenicol
enthalten habe. Inzwischen sei Streptomycin als Hauptwirkstoff zu vermuten.
Zitat Ende...

Es scheint schon so zu sein dass sich "offizielle Stellen" da nicht wirklich angesprochen fühlen, es nicht an die richtige Stelle gelang, oder vermutlich die meisten damit nicht viel anfangen können.

Beste Grüße Robert




Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Korallen-Zucht.de