Korallen-ZuchtMasterfischextremecorals.de Tropic Marin Syn-Biotic MeersalzMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Mycosidol - eine Wunderwaffe gegen Cyanobakterien?


..ein Artikel von Manuel Saßenberg.

 

Wer von uns Meerwasseraquarianern kennt es nicht? Plötzlich auftauchende rötliche Beläge im Becken……

Cyanobakterien.




In meiner Zeit als Meerwasseraquarianer habe ich natürlich auch schon vorher Bekanntschaft mit dieser Plage gemacht und es bis jetzt immer hin bekommen, nur diesmal nicht. Die Plage war diesmal sehr Massiv! Am Tage wuchsen die Cyanos über Steine und Boden, so dass ich nicht mehr hinterher gekommen bin abzusaugen. Und ich hatte einige Verluste wie z.B. Euphyllia glabrescens, wo mir leider nur ein Stock geblieben ist, der vor sich hin kümmert,  Caulastrea furcata, Favia favus,  beide auch komplett abgestorben, trotz absaugen.

Mein Aquarium und die Bewohner folgen auf den nun kommenden Bildern. (veröffentlicht auf Einrichtungsbeispiele.de)









Das Becken sah zunehmend schlimmer aus. Nachdem ich eine Menge probiert habe, wie die alten Aqua Science Spezial Röhren gegen Neue zu wechseln, oder die Strömung zu verstärken,  die Salzdichte zu erhöhen, oder auch ein anderes Salz zu benutzen, breiteteten die Biester sich genau so aus wie zuvor. Selbst meine Phalaena-Grundeln gingen nicht an die Cyanobakterien.  

Da alle Versuche nichts gebracht hatten, und die Cyanobakterien munter weiter wuchsen, habe ich das relativ neue und gerade beworbene Mittel Easy Life Excital gekauft. Diese habe ich nach der mitgelieferten Anleitung verwendet. Die Dosierung sollte in der Beleuchtungszeit erfolgen über 5 Tage lang 10 ml pro 40 Liter täglich.

Nach Zugabe der ersten Dosierung von Easy Life Excital lösten sich auch die ersten Cyanobakterienbeläge im Becken auf.  Anfangs nur einige, ich habe mich logischerweise schon darüber gefreut. Aber zu früh gefreut, denn am nächsten Tag kam dann der Schock. Die Beläge wuchsen erneut und es war so schlimm wie zuvor auch. Also nichts mit Sichtbares Ergebnis laut Hersteller nach 10 Tagen, denn da waren sie immer noch da.

Meine Korallen waren zum Teil auch schon arg in Mitleidenschaft gezogen, siehe die nachfolgenden Bilder.

Guter Rat war jetzt teuer, denn die Korallen fanden die Mitbewohner nicht so gut und ließen schon die Köpfe hängen.  Da stieß ich in der neuen Meerwasser Aquarianer Ausgabe NR: 3/2010 auf ein Bericht von Paul-Gehrhard Rohleder  „Rote Schmieralgen und Mycosidol“. Also besorgte ich mir das Mittel Mycosidol der Fa, Colombo beim Fachhändler Michael Mrutzek in Bremen.

Nun war der Tag gekommen, wo das Paket da war und ich es mit Vorfreude auspackte und mir erst mal die Gebrauchsanweisung durchließ.

Eine Kapsel muss auf 25 Liter Wasservolumen gegeben werden, 20 Kapseln waren im Becher und es sollte für 500 Liter reichen. Ich verwendete also hoch gerechnet 16 Kapseln für mein Wasservolumen. Die 16 Kapseln wurden in 1 Liter Meerwasser gelöst und dem Becken zugegeben. Hierzu hielt ich den Wasserauflauf des 1 Liter Behälters in eine der Strömungspumpen um einen möglichst schnelle Verteilung im Becken herbeizuführen.

Fische und Korallen verhielten sich normal, es gab keinerlei Anzeichen von Unwohlsein. Nicht einmal meine Tridacna maxima schien es zu stören. Nach ca.1 Stunde fingen die ersten Cyanos an sich aufzulösen. Ca. 4 Stunden nach der Zugabe von Mycosidol fing der Abschäumer an vermehrt zu schäumen.

Nach 24 Stunden (wie Paul-Gehrhard Rohleder, aber entgegen der Gebrauchsanweisung) gab ich nochmals den Inhalt einer Kapsel zu und wiederholte den Vorgang, bis die restlichen Kapseln nach 4 Tagen aufgebraucht waren.  Alle Korallen waren weiterhin voll geöffnet.  Wie beim Verfasser des Artikels im Meerwasseraquarianer (Paul-Gehrhard Rohleder) war eine Schädigung von Kleinkrebsen u, Kalkröhrenwürmer sowie Mysis-Garnelen nicht zu erkennen.

Nach 5 Tagen waren alle Cyanobakterien weg. Ich habe dann am sechsten Tag mit Aktivkohle gefiltert, um die Medikamentenrückstände zu entfernen.

Sicherheitshalber habe ich dem Becken nitrifizierende und denitrifizierende Bakterienstämme von Probio Bio Digest zugeführt, auch um eine eventuelle Schädigung der Bakterienfauna vorzubeugen, bzw. um die vorhandene Bakterienfauna zu stärken.

Fazit:

Mir ist klar dass dieses Mittel, zum jetzigen Zeitpunkt zumindest noch umstritten ist, aber es hat im Gegensatz zu anderen Maßnahmen und Mittelchen wenigstens geholfen. Ich bin damit meiner Plage Herr geworden. Meine Tiere im Becken danken es mir ganz sicher.

 

Beckendaten:            Fassungsvermögen (in Liter):  450

Abmessungen:           L x B x H): 150 x 50 x 60 = 450 Liter

Beleuchtung:             T5 4x54W 2 Aqua Science blue,2 Aqua Science special

                                T5 4x39W 2 Aqua Science blue,2 Aqua Science special

                                 Moondlicht

                                 Beleuchtungsdauer: T5 - 12Stunden

Filterung:                    Bodengrund DSB 

Lebendgestein

Abschäumer DELTEC Abschäumer APF 600

TUNZE Turbelle® powerhead 3000/2 mit TUNZE Watte-

Nachfüllpatrone 871

Wasserwerte:              Temperatur: 25° - 26°

Karbonhärte 10

Magnesium 1400 mg/l

Calcium 450 mg/l

Phosphat 0

Salzdichte: 1,023

Silicat 0

Nitrat: 20 mg/l

Nitrit: n.N

pH 8,1

SALZ:                        Red Sea Pro Coral Meersalz

Wasserwechsel:           14-tägig 10%

Soweit der Erfahrungsbericht von Manuel, wofür wir ganz herzlich Danken.


Ohne solche Berichte  gibt es in den seltensten Fällen eine Weitergabe von Wissen. Ohne solche Erfahrungen würden wir heute nicht das Wissen haben, einfach weil sich auch zu Zeiten des Internets doch alles viel schneller herumspricht. Sowohl positive wie negative Erfahrungen. Und hiervon profitiert in der Regel eine ganz große Gemeinschaft.

Allerdings hinterfragen wir halt auch ganz gerne. Und gerade bei "Wundermitteln" im Zusammenhang mit der einfachen Beseitigung von Cyanobakterien geht bei mir zumindest aus leidiger Erfahrung eine Warnleuchte an. Natürlich habe ich das Wort Mycosidol gegoogelt und doch einiges gefunden, was Sie zumindest wissen sollten. Wie sie das nun bewerten überlasse ich ganz Ihnen.

Der Blick in die deutschen Forengemeinschaften ergibt,  dass über dieses Mittel bereits seit gut 6 Jahren immer mal wieder rege disktutiert wurde, wenn auch mit erheblichen zeitlichen Abständen. Es wurde z.b. bereits im Jahr 2004 (im Meerwasserforum.info) über dieses Mittel diskutiert, es ist aber dann lange Zeit ruhig gewesen. Der nächste größere Thread befindet sich im Riffaquaristikforum, aus dem Jahr 2006.

http://www.meerwasserforum.info/thread.php?threadid=14327&hilight=Mycosidol
http://www.riffaquaristikforum.de/forum/thread.php?postid=179319

Gerade die 6 Jahre alte Ausführung vom Tierarzt Harald Mülder haben mich zum Nachdenken angeregt. Es wäre ja wirklich zu schön gewesen, wenn es ein einfaches Mittel für die Plage Cyanobakterien gibt, ohne mögliche Nebenwirkungen oder gar Gefahren für sich oder andere. Aber 6 Jahre sind eine lange Zeit und seitdem ist sicher viel Wasser durch die Aquarien geflossen. Also haben wir weiter recherchiert, auch wegen dem Zusatz auf der Internetseite von Michael Mrutzek www.meeresaquaristik.de 

Dort findet man den folgenden Hinweis:

Präparat zur Behandlung bei Cyanobakterienbefall ( Rote Schmieralgen) im Meerwasseraquarium.
Inhaltstoffe sind uns laut Hersteller bestätigt , keine Arzneimittel, die nicht freiverkäuflich sind!!

Michael hat uns folgendes übermittelt, ich zitiere:

Ich habe dies auf meine Kosten untersuchen lassen und dabei ist klar geworden, dass es sich bei dem Mittel nicht um ein reines Antibiotika handelt. Nur durch diese Info, haben wir das Mittel wieder Online gestellt.  Zudem habe ich eine Mail des Herstellers, dass er versichert dass es keine Inhaltstsoffe enthält, die unter die Verschreibungspflicht gehören.  Er bestätigt, dass dieses Mittel unter die freiverkäuflichen Mittel zählt.

Wir sind jetzt gespannt auf eure Meinungen zu dem sicherlich sehr interessanten Thema.

Wendet Ihr das Mittel an, obwohl doch durch dei Ausführungen von Harald aus 2004 ein klitzekleiner Rückschluss bleibt, dass vielleicht doch ein Antibiotikum enthalten ist? Allerdings kenne ich auch den Michael sehr gut, und vertraue ihm  in dieser Frage voll und ganz.

Ehrlicherweise muss ich schon sagen, dass ich es durchaus nachvollziehen kann wenn jemand Monate lang gegen rote Cyanos kämpft, und dabei mit normalen Mittel nicht voran kommt. Es wäre in meinen Augen kein Wunder wenn man zu dem berühmten Strohhalm greift.  Dennoch sind ja neben der reinen Beseitigung so einer Plage auch andere Dinge wichtig. Und diese wollen wir mit diesem Artikel und den kritischen Anmerkungen nicht ganz in Vergessenheit geraten lassen. Allerdings haben mich Michaels Zeilen zu dem Mittel Mycosidol doch einigermassen beruhigt. Scheinbar gibt es nun ein Mittel dass tatsächlich hilft, und so die Ausführungen, auch frei verkauft werden kann.  

 

Wichtiger Nachtrag vom 18. Oktober 2010.

Joachim Ehni hat uns freundlicherweise einen Prüfbericht zukommen lassen, aus dem klar hervorgeht, dass Chlorampenicol enhalten ist. Hier die hinterlegten Links dazu neben dem Labor und sonstigen Daten.

Scan 1

Scan 2

Scan 3

Scan 4

 

Jederzeit ein gutes salziges Händchen

und viele Grüße

Robert und Team


Dieser Artikel ist am 17.10.2010 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

den kommentar von " Feuerfrei " finde ich wirklich Ätzend ...Es geht hier nicht darum" was jeder in seinem Becken Kippt "!!!!!

sondern wir haben wenigstens das Recht um zu erfahren was wir wirklich in unsere Becken " Kippen " !!!!!

den in unsere Becken Existieren " Lebewesen " die wir zur pflegen versuchen und in dieser Milieu kann jeder so kleine falsche Eingriff

Fataler folgen haben und seine bewohner zur sichere tod führen !!!! Wenn ihnen das nicht klar ist !!!!!oder sollen wir ihre meinung nach

Einfach blind irgendwelche mittelchen in unsere Becken " Kippen " damit irgendwelche produkt am markt Erhalten bleibt !!!!Dank und Grüße an Claude

Beitrag vom 18.01.2011 - 04:44 

thor
Dabei seit:29.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:12

Auch ich habe EXCITAL gegen cyanos versucht.Half leider gar nicht.Im Gegenteil Caulerpa taxifolia und C. prolifera starben durch die Behandlung komplett ab.
Beitrag vom 25.12.2010 - 14:26 

Claude
Dabei seit:12.02.2006
Kommentare 
Korallenriff:60
Lexikon:0

Hallo Norbert

Ja ist ja völlig wurscht ob man mit solchen Mitteln die Allgemeinheit schädigt oder sich selber und ob man sich als Hersteller an Gesetze halten muss ist ja auch nicht so wichtig....

Vor allem sind solche Kommentare mehr als nur sinnfrei wenn man nicht mal den Unterschied zwischen Antibiotika und Algiziden kennt...
Beitrag vom 18.12.2010 - 13:17 

FeuerFrei
Dabei seit:20.04.2008
Kommentare 
Korallenriff:9
Lexikon:0

Hallo an Alle

Ironie Modus ananke denjenigen die es endlich geschafft haben das Mittel vom Markt zu verbannen!

Endlich mal ein Mittel das auf dem Markt war wo geholfen hat(egal ob Antibiotikum oder auch nicht)

Es bleibt doch immer noch jeden selber überlassen was er in sein Becken kippt.

Fragt doch mal nach was in dem so beliebten Algen EX oder auch Algea Control drin ist!?!?

Gruß Norbert
Beitrag vom 16.12.2010 - 09:05 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Folgende Email ging eben bei mir ein und dient der Sache

Hi Robert,
da ich den Artikel über die Behandlung von Cyanos mit Mycosidol gespannt verfolgt habe, fand ich den Artikel von Daniel Knop \"Sichere Chloramphenicol-Behandlung von Steinkorallen\" passend. Vielleicht ist dieser im oben genannten Zusammenhang als Ergänzung sinnvoll. Hier der Link dazu:

Link

Viele Grüße Michael
Beitrag vom 24.11.2010 - 15:44 

hoffi36
Dabei seit:25.10.2010
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Also ich bin auf alle Fälle gegen Chemie im AQ.
Cyanos sind die ältesten Lebewesen der Welt und sind meiner Meinung nach sowieso immer irgendwo vorhanden.
Nach meiner Erfahrung in meinem Becken kommen sie sporadisch an Stellen im AQ vor, wo sich Mulm absetzt, die Strömung oder die Beleuchtung nicht optimal ist. Es besteht, auch meiner Meinung nach, ein Zusammenhang zwischen Eisenkonzentration und dem Vorkommen der Cyanos.Sinkt die Eisenkonzentration stagniert zumindest die Ausbreitung zumindest meiner Erfahrung nach
Ihnen sind die anderen Wasserparameter wohl egal, weil sie aus allem einen Nutzen ziehen. Erst wenn alles ausgeschöpft ist, wie z.B. senken der Eisenkonzentration, absaugen, Einbringen von Konkurrenzalgen(Caulerpa, Drahtalgen usw.), abblasen der Dekoration mit einer Strömungspumpe um Ablagerungen zu verhindern, Wasserwechsel, dann sollte man an Chemie denken. Denn auch bei solchen Sachen gehört meiner Meinung nach Geduld zu unserem Hobby.
Beitrag vom 26.10.2010 - 08:22 

TV.Ruby
Dabei seit:01.04.2008
Kommentare 
Korallenriff:84
Lexikon:0

Was sagen denn jetzt Herr Mrutzek und die Herstellerfirma? Wurden diese informiert ?

Gruß TV.Ruby
Beitrag vom 25.10.2010 - 12:17 

SteffenBremen
Dabei seit:17.03.2008
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:1

gibts denn andere Mittel die zu empfehlen sind oder echt nur immer absugen WW und hoffen?
Beitrag vom 24.10.2010 - 16:35 

Claude
Dabei seit:12.02.2006
Kommentare 
Korallenriff:60
Lexikon:0

Chloramphenicol ist nicht ohne Grund verboten worden.( in der gesamten EU bei Behandlung von Tieren) Neben der toxischen Wirkung steht es auch im Verdacht krebserregend zu sein. Ihr habt eure Hände dann in den Aquarien und über den Schäumer verteilt ihr Aerosole im ganzen Raum. Zudem fördert eine solche Handlungsweise die Resistenzbildung auch pathogener Keime. Es kann doch einfach nicht wahr sein das immer die LMMA Einstellung als Rechtfertigung dafür dient Gesetze zu brechen und Mitbürger oder Familienmitglieder einer Gefahr auszusetzen.
Beitrag vom 24.10.2010 - 15:58 

MSASSEN
Dabei seit:23.12.2008
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Mir egal ob Breitbandantibiotika oder nicht Hauptsache es hilft,und mein Becken bleibt am Leben!!!

Ich hatte nur positive Erfahrung mit Mycosidol.
Beitrag vom 24.10.2010 - 15:04 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo Steffen

ja, Chlorampenicol ist definitiv Verschreibungspflichtig, da ein Breitbandantibiotikum.
Es geht halt auf alle Bakterien also auch auf die Guten im Becken.

Beitrag vom 24.10.2010 - 08:30 

SteffenBremen
Dabei seit:17.03.2008
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:1

Heisst das nun es ist nicht empfehlenswert und verboten?
Beitrag vom 23.10.2010 - 11:53 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo zusammen

die Untersuchungsergebnisse wurden am Ende des Berichts hinzugefügt. Siehe die 4 Scans.
Wir bedanken uns hiermit ganz herzlich bei Joachim Ehmi für diese Daten und sein Engagement in der Sache.

Gruß Robert
Beitrag vom 18.10.2010 - 10:07 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hi zusammen

In der Tat liegt mir nun der Prüfbericht vor. Ich kläre gerade ob ich ihn so bringen kann, oder ich nur zitieren darf.
Auf jeden Fall geht daraus als Wirkstoff Chloramphenicol hervor.

Gruß Robert
Beitrag vom 17.10.2010 - 19:45 

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

Also ,Breitbandantibiotika sind
Antibiotikum, das gegen eine Vielzahl verschiedener Erreger wirksam ist.
Beitrag vom 17.10.2010 - 17:09 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Mich erreichte eben folgende Nachricht, die ich keinesfalles vorenthalten will. Sobald der Prüfbericht da ist, werde ich das nachtragen. Das wäre schon ein starkes Stück....

Hallo
Die Debatte über Mycosidol und Cyanobakterien ist bekannt.

Ich habe das Produkt Mycosidol im Labor SAS Hagmann GmbH 7160 Horb bestimmen lassen. Das Produkt wurde mittels Gaschramatographie gekoppelt mit Massenspektrometrie (GC.MS) untersucht.

Es handelt sich um das Breitbandantibiotikum Chloramphenicol (57-75-7). Wenn Ihr wollt, kann ich euch den Prüfbefund zukommen lassen.

Gruß J.
Beitrag vom 17.10.2010 - 09:44 

TV.Ruby
Dabei seit:01.04.2008
Kommentare 
Korallenriff:84
Lexikon:0

Ich habe das Problem aus einer anderen 1prozentigen Richtung (Gruß an dj-fari).
Ich habe zu sauberes Wasser nach Wodga-Einsatz und habe nun eine Plage, bestehend aus grünen Cyanos.
Ich hoffe dies durch Erhöhung des Nitrats und Geduld in den Griff zu bekommen.
Wenn alles nichts hilft, hilft dann auch das "Wundermittel" gegen grüne C.?
Beitrag vom 03.10.2010 - 02:33 

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

Sehr ausführliche Beitrag vom "orcinus.orca"
genau Richtig...nicht immer sollte man auf wundermittel greifen !!! in der Meerwasser Aquaristik sollte man lieber erst nach ursachen suchen...den nur so Kann man auf Dauer einges in griff bekommen....
Beitrag vom 02.10.2010 - 18:50 

orcinus.orca
Dabei seit:25.08.2010
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Der Kommentar von dj-fari (am 30.09.2010) ist vollkommen korrekt und sollte als Basis dienen. Ich hätte dazu jedoch noch einige Anmerkungen.

Die meisten seriösen Hersteller verwenden tatsächlich KEINE ANTIBIOTIKA in ihren Präparaten, da diese ja
verschreibungspflichtig sind, jedoch können Bakteriostatica und Fugistatica (sprich' Hemmer) im Vergleich zu den
Bakterioziden und Fungiziden ( sprich Töter z.B. die Biotika Präparate) verwendet werden. Statica Präparate müssen nämlich nicht unbedingt
Biotika Präparate sein (also nicht verschreibungspflichtig).
Sinn ist, die Vermehrung zu stoppen und letztendlich ein Aussterben anhand von "Altersschwäche" welche bei Bakterien und Pilzen bei schlechter Nahrungsversorgung eher im Tagebereich anzusiedeln ist, hervorzurufen.

Außerdem haben wir schon gehört, dass die Cynobakterien intensive Photosynthese betreiben.

Damit können Cyanos bei fehlender Lichtquelle, ihren Metabolismus nicht aufrecht erhalten und sterben.
Zu deren Nachteil sind diese auch nicht fähig einen Brennstoffspeicher anzulegen und daher sehr anfällig auf fehlendes Licht. Unsere Korallen können jedoch ohne Probleme mehrere Tage ohne Licht existieren, zumal ihre Symbionten (Algen) einen guten Speicherhaushalt führen.

Aus der Praxis:

Ich habe mal Antired ausprobiert. Dieses Produkt greift in den Stoffwechsel der C. ein und lässt sie verhungern (deutlicher Farbwechsel von rot zu braun und letztlich Auflösung). Jedoch hat das Produkt nicht vollständig gegriffen und sie wuchsen nach.
Dann habe ich mal 2 Tage das Licht ausgeschaltet und siehe da, die Cyanos sind ebenfalls zurück gegangen.
Nach einem längeren weiteren Betrieb, wo C. wuchsen, entschloss ich mich noch einen Versuch mit Antired zu wagen, jedoch nun auch mit "Lichttherapie".
Ich habe nochmal mit Antired die C. geschwächt und zusätzlich 4 Tage lang das Licht ausgeschaltet. Damit wurde der bestehende Stamm vollständig vernichtet und seitdem gibt es keine nachwachsenden Cyanos mehr. Meinen Korallen und Fischen, hat diese Kombi nichts getan.

Ich glaube es würde auch ohne chemische Keule, nur mit dem Entzug des Lichtes gehen, würde aber wohl 2-3 Tage länger dauern. Inwiefern die Produkte (egal ob Aqua Medic Antired oder z.B. das Mycosidol) einzelne Organismen angreifen ist glaube ich nicht generell zu sagen, da die Stoffwechselvorgänge, auf die sich unsere Wirbellosen zweifelsohne unterschiedlich anpassen können noch nicht restlos geklärt sind.

Jedoch sei nochmals darauf hingewiesen, dass solche Methoden nur einen vorhanden Stamm entgegen wirken. Ein erneutes Ansiedeln dieser Mikroorganismen kann nur durch eine Mileuänderung erfolgen, welche leider noch etwas unklar ist. Hier am besten etwas herumprobieren, anscheinend gibt es noch keine allgemein gültige Aussage für alle Aquarianer.

Anbei noch eine andere Möglichkeit, wo Cyanos sogar nützlich sind :

Link,did=113142.html

Beitrag vom 01.10.2010 - 15:31 

Platte
Dabei seit:08.11.2008
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Leider lese ich erst heute diesen Artikel!
Habe vor 2 Wochen aus lauter Verzweiflung Antired von Aqua Medic eingesetzt. Vorsichthalber sogar
unterdosiert. Erfolg: massive Schädigung meiner SPS-Korallen, 1 sogar total abgestorben und vorhandene Schwämme vernichtet.
Beitrag vom 30.09.2010 - 07:56 

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

Cyanobakterien sind Bakterien die Photosynthese und teilweise auch Stickstofffixierung betreiben können. Sie gehören zu den Prokaryonten .
Die Photosynthese der Cyanobakterien findet an bzw. in deren Thylakoidmembran statt.
Also arbeiten die Cyanobacterien bei einer Wellenlänge von ~550 am effektivsten!!!
Ich will nun Hier keine Buch über caynos schreiben...muss jeder für sich selbst Entscheiden ob da die wundermittel zum Einsatz kommt oder....
Ich persönlich hab immer 16000 Kelvin HQI Brenner im Einsatz und kann mich über cyanos nicht beklagen ,Grundlegend ist folgendes klarzustellen eine Algenplage hat immer seine Gründe, die zu 99 % auf schlechte Wasserwerte zurückzuführen sind.
Ausgangswasser ist oft schon der Knackpunkt denn selbst bei guten Phosphat und anderen Standardwerten können unzählige Überkonzentrationen verschiedener Silkate im Wasser sein die einen hervorragenden Dünger für unsere Algen abgeben.
Diese Silikate sind mit den normalen Billigtests nicht nachzuweisen, sie sind aber definitiv der Grundstein vieler Plagen.
Die Antibiotika oder wundermittel helfen nicht bei der Ursache die unbedingt beseitigt werden muß um eine neue Plage zu verhindern.!!!!
Nur frage ich mich was sind Die bestandteile Dieser Wundermittel ???? Die Cyanos in einige tagen verschwinden lassen ?ich bin mir sicher eines tages werde ich einige dieser wundermittel in Labor untersuchen lassen und werde Klarheit Für alle aquarianer schaffen
Beitrag vom 30.09.2010 - 02:22 

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

Hallo zusammen ,

ich will niemandem zu Nahe treten,aber :

Der Name "Antibiotika" leitet sich von "anti" = griechisch für "gegen" und "bios" = griechisch für "Leben" ab. Die Gruppe der Antibiotika umfasst Wirkstoffe, welche hauptsächlich zur Bekämpfung von Infektionen mit Kleinstlebewesen wie beispielsweise Bakterien eingesetzt werden. Pilze gehören strenggenommen ebenfalls zu diesen Kleinstlebewesen. Gegen sie werden spezielle Antibiotika, so genannte Antimykotika (von "mycos" = griechisch "Pilz" eingesetzt, die in der Wirkstoffgruppe der Mittel gegen Pilzerkrankungen /Bakterienbefall/ zusammengefasst sind.
Antibiotika sind Wirkstoffe, die für spezielle lebende Zellen schädlich sind, indem sie deren lebensnotwendige Stoffwechselvorgänge oder die Vermehrung blockieren. Die Wirkung der meisten Antibiotika zielt auf die Zellen von Bakterien .
Ich persönlich halte nichts von wundermittel !!!
Beitrag vom 30.09.2010 - 01:41 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hi Kai,

ja irgendwie wäre das zwar schön gewesen, aber es geht auch ohne vorher nachher. Ich kenne ja nur zu gut Cyanobeläge
Auf jeden Fall freut es mich dass über das doch sehr conträr diskutierte Mittel eine Diskussion für das Für und Wider entstanden ist. Und ich bin sicher dass wir noch mehr Meinungen bekommen werden. Oft löst ja so ein Bericht erst das aus, dass man sich mit teilt.

Schönen Abend und bis bald
Robert
Beitrag vom 28.09.2010 - 19:36 

MSASSEN
Dabei seit:23.12.2008
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Hallo!
Also ich kann nur sagen dass bei der Behandlung mit Mycosidol bei mir die Bakterienfauna nicht angegriffen wurde da nicht mal mein Aqua Light Schwefel-Calcium Kalkreaktor ausgestiegen ist!!Und das geht wie einige wissen sehr schnell!

Gruß

Manuel
Beitrag vom 28.09.2010 - 08:24 

PulpRider

Dabei seit:31.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:35
Lexikon:0

Nachher Bilder braucht es nicht.

Bei mir sah es vorher genau wie auf den 2 ersten Bildern zu sehen ist aus. Und das über mind. 4 Monate. Nichts hat geholfen.

Danach sah es fast aus, wie frisch eingerichtet. Der Anblick ist bekannt

Das ist jetzt ca. 3 Monate her und es ist nichts negatives aufgefallen.

Ganz ehrlich: ich war verzweifelt und wollte wie nach einer GlasrosenPLAGE alles hinschmeissen.

Das Mitel kam mir recht und hat geholfen.

Gruß,

Marcus
Beitrag vom 27.09.2010 - 18:12 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hi zusammen

ja gerne würden wir Aquarianer immer wissen was drinn ist, das ist bestimmt eben so alt wie die Aquaristik, zumindest seit es Zudosierungen in jedweder Form gibt

Ich kann allerdings verstehen dass nicht jeder drauf schreibt was drinn ist, um einen gewissen Schutz zu haben. Es gibt ja gerade im Bereich der MW Aquaristik doch mehr Nachahmer als so manchem lieb ist.

Gruß und schönen Sonntag
Robert


Beitrag vom 26.09.2010 - 12:18 

Biebes
Dabei seit:08.04.2009
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Hallo,
darum sind Erfahrungsberichte notwendig u keine Vermutungen!

LG H.Landsbeck
Beitrag vom 26.09.2010 - 11:26 

cook
Dabei seit:28.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:10
Lexikon:2

Hallo Robert

Ich finde es gut, dass ihr den Artikel veröffentlicht habt. Auch ist mir bewusst, dass du weisst, wie heikel so eine Aussage ist. Deshalb habe ich das ja auch geschrieben. Die Diskussion ist somit angeregt worden.
Das Mittel wirkt, das ist unumstritten, doch jedes Antibiotika würde entsprechend dosiert wirken...!

Michael hat es zwar untersuchen lassen, aber was es nun ist, wissen wir immer noch nicht. Ich denke, solange niemand genau sagen kann, was nun der Wirkstoff genau ist, sollte vorsichtig damit umgegangen werden und nur im äussersten Notfall angewendet werden!

Liebe Grüsse
Raphael
Beitrag vom 26.09.2010 - 11:16 

oddys
Dabei seit:15.01.2010
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Wenn ein hoch angesehener Händler wie Michael Mrutzek es hat untersuchen lassen und weitervertreibt, dann vertraue ich ihm voll und ganz.
Ich denke mal er wird ein teufel tun und seinen guten Ruf riskieren.
Ich freue mich für die Leute, die wirklich Monate oder gar Jahre gegen Cyanos ankämpfen.
Ich finde es immer schade, wenn Aquarianer Ihre Becken entmutigt wieder abbauen müssen.


Beitrag vom 26.09.2010 - 11:00 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo Cook

na ja, dass solche Artikel - mit dem möglichen Inhalt Antibiotika - nicht einfach sind, ist mir vorher bewusst gewesen.
Ich habe mich trotzdem für die Veröffentlichung entschieden, einfach um von Euch Anwendern zu hören wie ihr 1. darüber denkt, und 2. welche Erfahrungen bisher vorliegen. Ich habe ja bewusst die Links zu den getätigten Ausagen aus 2004 und 2006 mit reingenommen um das Thema möglichst wertfrei zu bringen.

Zu guter Letzt entwickelt sich hier ja eine Diskussion in der auch Anwendererfahrungen getätigt werden, und das dürfte zum Schluss ja das berühmte Salz in der Suppe werden.

Gruß Robert

Beitrag vom 26.09.2010 - 10:57 

Biebes
Dabei seit:08.04.2009
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Ja Cook! da gebe ich dir vollkommen Recht! Aber die Frage ist ja auch? "Ist in Mycosidol Antibiotika drin oder nicht"?
Kann ich nirgendwo zu 100% herauslesen!
Alle "vermuten" es, aber "keiner" kann es genau sagen was in dem Mittel drinn ist!!!
Also Ich hab mit dem Mittel positive Erfahrung gemacht!

LG H.Landsbeck
Beitrag vom 26.09.2010 - 10:38 

cook
Dabei seit:28.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:10
Lexikon:2

Ein Antibiotikum wird IMMER gegen Bakterien, die keine Resistenz dagegen heben.....Deshalb lässt sich das so sagen.....
Beitrag vom 26.09.2010 - 10:17 

Biebes
Dabei seit:08.04.2009
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Also Ich finde es "super" positive oder negative Erfahrungsberichte zu Lesen! Nur so kommt die Aquaristik weiter und wir haben alle unsere Vorteile davon! Es bleibt jedem selber überlassen ob er den Erfahrungsbericht anwendet oder nicht!
Über einen Satz wie" Das Mittel wirkt bestimmt zu 100% gegen Cyanos, aber auch zu 100% gegen alle anderen Bakterien...." kann man sich kein Bild machen! Cook> kannst du das anhand eigener Erfahrung belegen? oder nur vom hören sagen?
Zu den Berichten in den Foren/Mycosidol> Jedes Becken reagiert eventuel anders oder es sind vielleicht auch Anwendungsfehler od andere Faktoren im Spiel!
Ich bin der Meinung man sollte "eigene" Erfahrungen schreiben keine Vermutungen! Hilft uns "alle" für ein superschönes Hobby!

mfg H.landsbeck
Beitrag vom 26.09.2010 - 10:11 

Salzfreund
Dabei seit:29.12.2008
Kommentare 
Korallenriff:5
Lexikon:0

Ich habe Mycosidol jetzt schon zum 2. mal benutzt! Ich wurde der Plage auch nicht mehr Herr. Jedes Jahr nach dem Urlaub...Cyanos. Aber was soll ich sagen- es hilft! Das Becken steht davor noch genauso gut da wie danach...nur halt ohne Cyanos! Meine Erfahrung damit ist durchweg positiv!
Beitrag vom 26.09.2010 - 10:06 

cook
Dabei seit:28.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:10
Lexikon:2

Hallo Robert

Ich finde es doch sehr gefährlich solche Kommentare unter einen Erfahrungsbericht zu schreiben, wenn in den Foren genau das Gegenteil berichtet wird. Das Mittel wirkt bestimmt zu 100% gegen Cyanos, aber auch zu 100% gegen alle anderen Bakterien....

Link

Link

Grüsse
Raphael
Beitrag vom 26.09.2010 - 09:19 

Biebes
Dabei seit:08.04.2009
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Ich habe genau die gleiche Erfahrung mit Mycosidol gemacht! Ist inzwischen 8 Wochen her und konnte keine Schädigung an den SPS u LPS oder anderer Korallen und Krebse/Schnecken/Rohrwurm feststellen! Bei der Behandlung haben die Korallen/Fische (selbst Xenia)kein Unwohlsein gezeigt! Auch nach der Behandlung wuchsen keine Grünalgen!Ich würde es jederzeit wieder anwenden!Hab es genauso angewendet wie oben beschrieben!Meine Wasserwerte waren nach der Behandlung genauso wie vor der Behandlung!

mfg H.landsbeck
Beitrag vom 26.09.2010 - 09:18 

Kai
Dabei seit:18.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:22
Lexikon:4

schade dass keine Vorher Nachher Bilder vorhanden sind
Beitrag vom 26.09.2010 - 02:42 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Korallen-Zucht.de