Anzeige
Korallen-Zucht Grotech Aquarioom Aqua Medic compact-lab Tropic Marin

Das Big Nano Riff von Silvia Gerhard

Silvia Gerhard betreibt ein 110 Liter Nano Riffbecken welches sie selber als BIG Nano bezeichnet. Dieses hat Silvia nun für alle Leserinnen und Leser dokumentiert und zahlreich bebildert. Wie man sieht, es muss nicht immer ein rießiges Becken sein :-)

Big Nano Riff

Ich möchte hier mein 110 l Meerwaaseraquarium vorstellen, dass ich als  Big Nano Riff bezeichne.

Es handelt sich um ein einfaches Glasbecken mit Acrylabdeckung. Ich habe die Inhalte eines 80 l Beckens und eines 30 l Cubes übernommen und an einem Tag incl. Fischbesatz eingebracht.

Mein altes Becken

Mein altes Becken

Die Standzeit des neuen Aquarium beträgt nun ca. 10 Monate.

Da ich schon immer gern Korallen an der Rückwand befestigte, diese aber anfangs schlecht an der glatten Glasfäche hielten, habe ich mir für dieses Becken eine Back to Nature BNT Rückwand besorgt und in mehrere Teile geschnitten und sie an der Rückwand mit Silikon verklebt.

Ich wollte den Tiefeneffekt einer blauen Rückwand erhalten und nur im oberen Bereich Korallenfragmente anbringen. Deshalb habe ich mit einer Decifixfolie aus dem Baumarkt die Rückwand Royalblau beklebt.

Die BTN Materialien lassen sich problemlos zurechtschneiden und brechen. Die Verklebung habe ich eine Woche vor dem Befüllen durchgeführt und aushärten lassen. Man braucht einiges an Silikon, damit keine Lufträume entstehen. Eine vollflächige BTN Rückwand war mir zu drückend. Da mein Becken nur 40 cm tief ist, sollte daher eine optische Tiefe entstehen.

 

Ich wollte erst ein DSB System einbringen mit 10 cm hoher Sandzone.

Nachdem ich mit Daniel Knop drüber gesprochen habe, machte er eine für mich entscheidende Bemerkung: DSB soll in erster Linie dem Nitratabbau in den anäroben Sanzonen dienen. Aber unter dem Gestein bilden sich oft faulende Zonen und da kann es unkontrolliert große Probleme mit der Boichemie im Becken geben. Da ich ca. 30 Kg Lebendgestein einbringen wollte, habe ich mich dagegen entschieden.

Ich startete mit 9 Kg Livesand Red Sea Pink. So hatte ich schnell genug aktive Bakteienstämme.

In meinem alten Becken hatte ich viele Kolonien Röhrenwürmer Bispira variegata, die tief in den Sand eingegraben waren und durch die Umsetzprozedur nicht mehr lange lebten.

Mein ganzer Stolz sind die Tubastea faulkneri-Kolonien, die sich vor 4 Jahren durch Planulalarven selbst vermehrt hatten und die ich mit besonderer Vorscht an ihre neuen Plätzte im dunklen Ströhhmungsbereich klebte. Auch eine schwarze Tubastrea diphana zog ein.  Alle Tubas haben sich schnel eingelebt und bilden neue Polypen. Mittlerweile sind es an sie 80 Polypen, die ich jeden Morgen einzeln mit Frostartemien füttere.

 

 

Aquascaping im Nanoriff

Ich versuche immer, das Größenverhältnis mit Fragmentieren und geschicktem Kleben verschiedener Korallen zu optimieren.

Mein Aquarium errinnert mich an einen Bonsaigarten. Statt Pflanzen trimme ich halt Korallen auf die optimale Größe und setze die formen geschickt zusammen.

Abgestorbene Äste von Euphyllias benutze ich gerne für Zooabäumchen und Blastomussakugeln. Im Riff ist alles irgendwie rund und durch die Strukturen und Farben kann man tolle Effekte gestalten und jede Koralle in Szene setzen. Dadurch kann man auch Abstand bei nesselnden Arten einhalten.

Zooanthus sp. sind dabei besonders reizvoll und in der Blaulichphase schillert alles wie eine außerirdische Avatarlandschaft.

 

Mangroven im Nanoriff

Um die Nährstoffkonzentration natürlich niedrig zu halten, hab ich mir 5 Mangrovenkeimlinge der roten Mangrove Ricophora mangle gekauf. Sie wuchsen im alten Becken gut im hinteren Gestein fest und hielten Nirtat und Phosphat im unteren Bereich. Das Wurzelgeflecht konnte ich innerhalb eines Jahres beim Umsetzen bestaunen und sie bekamen im neuen Becken im hinteren Bereich genügend Platz zum Weiterwachsen.

 

Diese Mangrovenart ist robust und langsam wachsend.

Sie passt sich den Licht und Nährstoffverhältnissen gut an und bereits nach 2 Monaten bildete sich ein neues Blattpaar.

Ich füttere 1 Blistersteinchen  Frostartemien jeden Morgen und Abend und die Wasserwerte sin dstab-il im unteren Bereich geblieben.

NO3 5mg

Phos- 0.5

Ich habe keine negativen Veränderungen im alten als auch im neuen Becken festgestellt. Die Wasserwerte haben sich aufs Gleiche eingependelt.Die Mangroven wachsen bei Tageslicht und indirekter Led- Beleuchtung recht langsam und stellen im Winter ihr Blattwachstum ein. Im Frühjahr und Sommer bilden sie alle 2-3 Monate ein neues Blattpaar. Die Wurzeln, die an die Pfahlwurzeln des Lövenzahns erinnern, wachsen langsam ins Gestein und in die Sandzone. Ich konnte sie im alten Becken mit einem Ruck gut lösen und sie blieben unverletzt.

 

Wasserwechsel

Ich benutze seid dem Einstieg in die Meerwasseraquaristik mit mehreren Nanobecken nur Regenwasser, dass mit Kohle vorgefiltert wird.

Ich mache jede Woche einen Wasserwechsel von 15-20 Prozent, da ich keinen Abschäumer und keine Spurenelemente einsetze.

Durch die starke Fütterung der Fische und Tubas kommen genug Spuris ins Wasser. 

Ich benutze nur Premiumsalze und wechsel einmal im Jahr die Marke.

Durch das starke Korallenwachstum hebe ich einmal pro Woche den Kh Wert mit Tropic Marin kh Puffer an, um den Kh Wert auf 8 zu halten.

Durch Messungen kann man schnell ermitteln, wieviel Kh ein Becken verbraucht.

  

 

Alle Werte im Überblick

Wasser

Regenwasser mit Kohe vorgefiltert

ca. 15-20 Prozenz WW pro Woche

 

Becken

110 l Glasbecken 80-40-50 cm

 

Beleuchtung

Led Strahler 24 Watt Tropic Marin SunaECO 1500 Ocean blue

 

Pumpen

Turbelle Nanostream 6020 Tunze

Eheim Skimmer skim 350

Innenfilter Eheim Aquaball mit 2 Kammern 

befüllt mit Rowaphos und Rowa Sponge Mini Cubes

 

Heizung

Jäger Heizer 100 w

 

Einrichtung

9 Kg Livesand Red Sea Pink

30 kg Lebendgestein als Hauptfilter

 

Salze

Preis, Red sea pro Coral , Tropic Marin

 

Besatz Fische

1 Paar Amphibrion Ocellaris

1 Paar Pteropogon Kauderni eigenes Nchzuchtpaar

1 Paar Synchiropus Picturatus LSD Leierfische

1 Schleimfisch Acrosalarias Fascinatus

2 Putzergarnelen Lysmata Aboinensis

Die Fischis haben ein gesundes Revier und Balzverhalten und die Kaudernis haben mir schon mehrmals Nachwuchs geschenkt.

 

Korallen

LPS (großpolypige Steinkorallen)

Duncanopsammia axifuga 64 Polypen

2 Euphyllias

1 Tubipora musica

1 Gold-Leptastrea

15 Tubastreas faulkneri

1 Tubastea diphana

1 Acantastrea

4 Blastomussa

1 Turbinaria reniformis

1 Echinopora lamelosa

5 verschiedene Caulastreastöcke

1 Favia

 

SPS (kleinpolypige Steinkorallen)

rote und grüne Montiplatten Seriatopora Hystix

Pocillopora darmicornis

 

Weichkorallen 

3 verschiedene Sacophytum Pilzkorallen

1 Sinularia

1 Clavuraria viridis

1 Affenhaar clavularia

1 Sinilaria dura

 

Anemonen 

15 verschiedene Zooanthus

20 Minianemonen Cribrinopsis crassa

6 versch. Discosoma 

1 Ricorea yuma orange

6 Rodactis

  

Gorgonien

Pinnigorgia

Plexaurella

Briareum asbesticum

 

Algen

Kugelrotalge Botrocladia sp.

Caulerpa taxifolia

Caulerpa branchypus 

Halimena Kaktusalge

 

5 Mangroven Rizophora mangle

  

Für mich ist dieses Hobby ein endloses Thema und man lernt nie aus. Mein nächstes Becken wird für mich die Erfüllung werden und mich hoffentlich viele Jahre glücklich machen. Wenn ich die tollen Dokumentationen über Korallenriffe im Fernsehen anschaue und zeitgleich mein Miniriff betrachte, erfüllt mich das mit großer Freude.

BILDER AQUARIUM


BILDER KORALLEN

mit salzigen Grüßen

Silvia Gerhard 



Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kommentare Zum Anfang


robertbaur am 20.02.17#1
Herzlichen Dank Silvia für diesen tollen Beitrag und weiterhin ein so salziges Händchen. :-)

vg Robert

Elbrus am 22.02.17#2
Ein wunderschönes Becken! Gratuliere!
es zeigt auf eindrückliche Weise, dass nicht immer die Größe das entscheidende ist, sondern eigentlich die gute Planung und Verständnis von diesem kleinen Ökosystem. Wenn man auf die Bedürfnisse der Tiere eingeht und diese mit Bedacht auswählt kommt man zu einem gelungenem und zufriedenstellendem Ergebnis!!!

Da die Angaben zum Becken so aufschlussreich und ausführlich sind, wollten wir anfragen ob wir Ihr Becken in unsere Untersuchungen zum Fischverhalten aufnehmen dürfen (www.korallenriff.de)? Es wäre auf jeden Fall ein gelungenes und empfehlenswertes Beispiel.
robertbaur am 25.02.17#3
Ich finde die Back to Nature Geschichte ganz spannend, vor allem wenn man schaut wie es jetzt mit Korallen dann ausschaut :-)
Auf jeden Fall eine sehr gut Idee mit den Rückwand Möglichkeiten.

viele Grüße Robert
silvi am 26.02.17#4
Hallo Elbrus
danke für die Aufnahme. Gerne beteilige ich mich an so einem tollen Projekt. Ich hab in meinem alten Becken 85l schon Kauderninachzuchten. Sie haben sich trotzPlatzmangel wohl ggefühlt und jetzt hab ich mein eigenes Nachzuchtpaar , welches schon mit Nachwuchs übt. Wenn ich vorm Becken mit meiner schwarzweisgepunkteten Brille sitze, kommen sie ganz nah und erkennen das Muster und reagieren drauf.
Anzeige
Aquafair Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz
Elbrus am 14.03.17#5
Vielen Dank Silvia für deine Unterstützung! Die Fragebögen sind schon auf dem Weg zu dir. Wir freuen uns über deinen Beitrag und schicken auch gerne die Zusammenfassung der Auswertungen zu.
silvi am 24.03.17#6
Danke für das Zuschicken.
Ich bin gespannt auf die Auswertung.
Meinen Fischis soll es immer gut gehen, schließlich bereiten sie mir mit den Korallen zusammen täglich nur Freude und bereichern mein Leben.
Inga am 18.05.17#7
Hallo Silvia,

ich komme eigentlich aus der süßen Ecke,aber zu Deinem Becken musste ich etwas sagen.:-)

Einfach fantastisch.

Da spürt man förmlich wieviel Herzblut darin steckt.

Und das ganze wird mit nur 24 w beleuchtet?
Vermutlich 2x oder?


lg

Inga
silvi am 23.05.17#8
Hallo Inga
Nein nur 1 mal 24 watt
Ist schon erstaunlich wenn man die Korallen richtig positioniert kann man sehr gut mit wenig Energie so ein Becken betreiben
Ich werde mich noch mal vergroessern auf 230 l und da reichen 90 Watt
Das Tageslicht von dem Fenster gegenueber hat auch einen Einfluss auf das Wachstum


HansErdmann am 20.01.18#9
Hallo Silvia !

Als noch fast blutiger Anfänger kann ich über Dein Becken nur staunen.
Zumal ich mir gerade, nach viel Fragen und Recherchieren, eine Leuchte T5 4x24 Watt zugelegt habe.
Darf ich fragen, welche Röhre Du verwendest ?

Viele Grüsse
Hans

Anzeige
Tunze Fauna Marin GmbH

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Aquarioom