Korallen-ZuchtKN Aquaristikextremecorals.de ARKAAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Zu Besuch bei Frank Diehl


Was macht man an einem Karfreitag, wenn man sonst nichts zu tun hat? Genau! Man steigt ins Auto fährt nach Krefeld und Erkrath und schaut sich mal an, was die Meerwasseraquarianer dort geboten bekommen. Auf dem Symposium in Brakel hat man es gehört und auch von anderer Seite hört man es immer wieder: "Guckt euch das an! Das lohnt sich!", "Fahrt mal zum Norbert, das sieht geil aus!" Norbert ist Norbert Dammers und geil soll sein neues Schauaquarium sein. Das lies uns keine Ruhe, bis wir es selber sehen konnten:)



Dazu kam dass Frank Diehl´s [Krefeld] neues Filtriererbecken auch einige Fotos und ein Video wert war. Da beides nicht so weit voneinander entfernt ist, bot es sich an, einen gemeinsamen Termin hierfür zu finden.


1. Das Filtriererbecken von Frank Diehl

Frank Diehl von matuta.de und matuta.com ist sicherlich schon einigen Lesern von Korallenriff.de ein Begriff. Seine Vorliebe für Tiere der nicht alltäglichen Art ist es, die ihn zum Hobby Meerwasser gebracht hatte.

Das neue Becken mit dem Volumen von 300 Litern ist fast ein reines Versuchsbecken für die Haltung von azooxanthellaten Tieren geworden.

Natürlich sind auch einige Tiere darin, die nicht filtrieren, sondern einfach nur gut hier hinein passen. Eine gute und interessante Zusammenstellung an Fischen und anderen Tieren hat Frank da gewählt, das muss man echt anerkennend sagen. Durch die Atoll Säule in der Mitte fallen die vielen Fische (auf 300 Liter Brutto zumindest viele) kaum auf. Ausserdem entdeckt der aufmerksame Betrachter immer und immer wieder weitere Tiere in Schlitzen, Höhlen, Röhren, Spalten und unter Riffvorsprüngen.

Die Fische verteilen sich sehr gut im Aquarium, was man auf den Fotos und dem Video auch sehr gut sehen kann. Als erstes fällt einem eine Gruppe Apogon leptacanthus und dazu ein Schwarm Pseudanthias parvirostris auf. Dazu gibt es Schleimfische, Minigrundeln, Seenadeln, ... sogar ein Kofferfisch schwamm vergnügt durch das Becken. Sehr interessant für Filtriererfreunde ist sicherlich der hohe Strömungsumsatz in dem Becken. Frank Diehl hat 2 x 20.000 Liter Stream´s im Becken, dazu noch eine kleine mit ca. 5000 Litern. Das ist auf 300 Liter Brutto das ca. 150 fache Voumen der Wassermenge! Dagegen wirkt die allgemeine Angabe vom 10-20 fachen des Beckenvolumen fast wie Spielerei *eg* Natürlich wollen wir die Schwämme, Grogonien und azooxanthellaten Weichkorallen nicht vergessen :-) Aber das ist ja eigentlich logisch in einem Filtriererbecken.

Frank Diehl hat eine reine T5 Leuchte (ATI), mit selbstgemachter Dimmung, die durch einen GHL Computer wunschgemäß gesteuert wird. Ansonsten, bis auf die sicherlich nicht geringen Futtermittelmengen (Timo Food Reihe) wird kaum was am Becken gemacht. Natürlich wird bei den Futtermengen genug Phosphat entstehen. Das sollte aber im Hinblick auf das eigene Produkt Timo Phos Stop kein Problem sein den Phosphatwert gering zu halten. Das neue 300 L Becken wird mit einfachsten Mitteln betrieben! Es erscheint in diesem 300 Liter Aquarium vieles mehr möglich, als im vorherigen 1000 L Aquarium was die Filtriererhaltung angeht. Das 1000 L Aquarium war vielleicht zu groß.

Es "verpuffte" zuviel des für Filtrierer so wichtigen Futter.


Soweit unser Eindruck vom Becken.

Natürlich baten wir Frank noch uns Auskunft über einige wichtige Dinge zu geben. Folgende Fragestellung fiel uns bei so einem Becken dann auch ein.

1- was fütterst du, und vor allem wie oft
2- wie wird die Wasserqualität aufrecht erhalten
3- wie sollte die Strömung sein sein (Geschwindigkeit)

Frage 1:
Momentan habe ich die Fütterung automatisiert, dadurch gibt es mehr Futter als früher. Insgesamt füttere ich 3 mal Timo Food 3. Das alles im Tagesrhytmus und das meiste wird von den Fischen gefressen. Für die ist es auch gedacht, aber die Korallen schnappen natürlich auch ihren Teil. Nachts wird 2 mal Timo Food 1 gefüttert. Zudem gibt es tagsüber auch noch Frostfutter für einige Fische, da nicht alle Fische an Trockenfuter gehen.

Dabei gibt es auch kleinere Frostfuttermittel wie kleines Krill, Mysis, Artemia. Halt das übliche. 2 mal in der Woche verwende ich Timo food competion, eine Aminosäurelösung.

Frage 2:
Um die Wasserqualität aufrecht zu erhalten wird ein Abschäumer und ein Aquaclear benutzt. Im Aquaclear befindet sich Aktivkohle und Phosphatadsorber, in meinem Fall Timo Carbon und Timo phosStop. Warum dürfte klar sein :-)

Alle ein- bis zwei Wochen wird TIMO clear eingesetzt. Es hat sich im Laufe der Zeit gezeigt das organische Belastungen, wie Gelbstoffe etc. den Tieren bald mehr zusetzen als eine hohe PO4 Belastung. Aus diesem Grund kann ich nur empfehlen solche Produkte wie clear und carbon regelmässig einzusetzen.

Außerdem findet ein automatischer Wasserwechsel statt. Ob dieser jetzt unabdingbar ist oder auch ein wöchentlicher manueller Wechsel ausreicht ist umstritten. Es wird auf jeden Fall nicht mehr Wasser gewechselt als durch eine manuelle Lösung erreicht würde.Diese Lösung stellt für mich aber eine enorme Arbeitserleichterung dar.


Frage 3:
Die Strömung ist an einigen Stellen schon sehr heftig und unbedingt notwendig. Die meisten Tiere haben meist zuwenig Strömung und sind deshalb veralgt. Dann öffnen diese nicht mehr. Ich habe das mit einigen Tieren die ich als Todeskandidaten übernommen habe sehr gut nachvollziehen können. Auch die Weichkorallen die bei anderen niemals geöffnet haben stehen nun vollkommen expandiert im Becken.

Ich bin der festen Überzeugung das die größere Strömung als ein Lösungsansatz in die Aquaristik eingeht. Genau wie damals die Aussage welche Gorgonien als Einsteigertier geeignet sind. Heute haben viele diese Arten erfolgreich im Becken, leider hat man vergessen wer das damals propagiert hat.


Da Bilder mehr sagen als viele Worte, nun die Bilder:

VIDEO

Nachfolgend finden Sie ein Video zum Filtriererbecken von Frank Diehl. Wir sind jetzt schon gespannt was die Zeit bringt und was sich auf Dauer hält und sogar wächst.

Das Video [25 MB] zu Frank´s 300 Liter Filtrierertank


Manuela hat zudem auch ein Video vom Filterabteil [17 MB] gemacht!


Erkennen Sie es wieder....? Ja genau funktioniert wie eine Wavebox.

Probleme mit dem Video?
Natürlich müssen sämtliche neuen Updates der Player geladen sein :-)
Dann klappt es auch mit dem Gucken *eg*

Bitte beachten Sie die weiteren Fotos von Franks Becken in der Galerie!

KONTAKT
Wer Kontakt sucht, der besucht am besten matuta:
Private Seite: http://www.matuta.com
Herstellerseite: http://www.matuta.de

 


Dieser Artikel ist am 22.07.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Masterfish