Anzeige
Korallen-Zucht Koelle Zoo Masterfisch Grotech Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz

Vorstellung neuer Produkte der Firma „Easy reefs®“ von Steffen Henschelmann

Garnelen aus eigenem Zuchtbetrieb.

Easy Reef ist im deutschsprachigem Raum noch nicht groß bekannt. Das wird sich vermutlich jetzt aber Grundlegend ändern. Der Hersteller hat als einziges Unternehmen weltweit die Zulassung Plankton für den menschlichen Verzehr herzustellen. Alle Zutaten werden selbst produziert, es werden keine Rohstoffe von außerhalb dazu gekauft. Wir habena mehrere Futtermittel von einem Korallenzüchter testen lassen. Das Ergebnis findet ihr hier. Viel Spaß beim Lesen.

Vorstellung neuer Produkte der Firma „Easy reefs®“

Mit großer Freude nahm „korallenriff.de“ eine Anfrage zu einem Produkttest von Georg Kotlin entgegen. Er ist Sales Manager der Firma Easy reefs®“ FITOPLANCTON MARINO,S.L. mit Firmensitz in El Puerto de Santa Maria (Spanien). Vorher war Georg Kotlin wie sicherlich viele von Euch wissen federführend für das Wirken von Red Sea in diversen europäischen Ländern.

 

[bild:l:m:15389:]

 

[bild:l:m:15394:] [bild:m:m:15395:]

 

Es wurden uns folgende drei Produkte der Firma „Easy reefs®“zur Verfügung gestellt, die ich euch vor dem Testbericht einmal kurz selbst vorstellen möchte:

Masstick:

Dabei handelt es ich um eine selbstklebende Futterpaste, die hauptsächlich aus Garnelen besteht, welche in „Veta La Palma“ selbst produziert und geerntet werden. Durch eine Beimischung von Mikro- und Makroalgen wird auf die Ernährungsbedürfnisse einer Vielzahl von Meeresfischen eingegangen. Masstick ist als Futter für Nachzuchten geeignet.

Easybooster:

Hierbei handelt es sich um ein Phytoplankton Gel, das unter Laborbedingungen von einem der größten Planktonhersteller weltweit produziert wird.

DKI Marine:

Ein Granulatfutter, welches in den Körnungen Ø 0,8 mm, Ø 1,2 mm, Ø 2,0 mm erhältlich ist. Den Hauptbestandteil des Granulatfutters liefern gefriergetrocknete Shrimps (Palaemonetes varians) aus eigener Produktion.

 

 [bild:l:m:15371:] [bild:m:m:15363:]

 

 [bild:l:m:15365:] [bild:m:m:15388:]

 

Auf der Suche nach einem geeigneten Tester nahm ich Kontakt mit Uwe Klausing aus Köthen auf. Uwe ist ein sehr engagierter Korallenzüchter mit einer 6000 Liter Korallenzuchtanlage. Als jahrelanger Meerwasseraquarianer hat er sich auf die Zucht von Korallen spezialisiert und man kann bei Ihm die eine oder andere „Rarität“ entdecken. Hier folgt nun das Testergebnis von Uwe:

 

Masstick

Verpackung:

Die Verpackung wurde sehr hochwertig gewählt. In dieser findet man zwei Ziploc-Beutel, wobei ein Beutel zum Einfrieren gedacht ist.

Inhaltsstoffe:

Frische Garnelen, Phytoplankton, Makroalgen.

Haltbarkeit:

Ungemischtes Pulver in Originalverpackung ca. ein Jahr.

Unverbrauchte Futterpaste (gemischtes Pulver) kann gefrostet werden und sollte innerhalb von 5 Wochen verbraucht werden.

 

Anwendung:

Begonnen habe ich mit dem Anmischen von Masstick mit Osmosewasser. Die kleineren Bestandteile des Pulvers gingen schnell eine Verbindung ein. Die größeren Teile im Pulver brauchten etwas länger. Es ist anzuraten, die Mischung von Pulver und Osmosewasser nach Anleitung zu einer homogenen Masse zu kneten.  Masstick ist aber ein universell einsetzbares Futter. Wer gern einmal von der Beschreibung etwas abweichen möchte,  mischt diese Futtermischung einfach flüssiger und verwendet es als Flüssigfutter für die Niederen Tiere.

 [bild:l:m:15386:] [bild:m:m:15373:]

 [bild:l:m:15374:] [bild:m:m:15393:]

 

Am 10.04.2016 habe ich mit der Zugabe in einem 250 l Mischbecken begonnen.   

        

Korallenbesatz: 

SPS/LPS, div. Weichkorallen, Hornkorallen

Fischbesatz:

1 x Chevron-Borstenzahndoktor (Ctenochaetus hawaiiensis), 2 x Kardinalbarsch (Pterapogon kauderni), 2 x Korallengrundel (Eviota sigillata), 1 x Neongrundel (Elacatinus oceanops).

Das Futter wurde nach dem Einbringen „sehr skeptisch“ betrachtet. Nach der ersten Aufnahme des Futters durch die Fische begann im Becken jedoch ein wildes Treiben. Die Fische konnten einfach nicht genug davon bekommen. Selbst die Copepoden zeigten bei der abendlichen Fütterung ein überdurchschnittlich aktives Verhalten.

 [bild:l:m:15367:] [bild:m:m:15368:]

 [bild:l:m:15369:]

Fazit:

Nach meiner Testzeit von drei Wochen, kann ich dieses proteinreiche Futter für Fische und Krustentiere nur empfehlen.

 

Easybooster

Verpackung:

Für dieses marine Phytoplankton wurde eine gute und solide Verpackung gewählt. Das Öffnen der Packung und das Wiederverschließen gestaltet sich für jedermann problemlos. Leider befand sich auf unserer Testpackung noch keine deutsche Anleitung.

Inhaltsstoffe:

Isochrysis, Nannochloropsis, Tetrasemis, Phaeodactylum.

Haltbarkeit:

Gelkonzentrat in Originalverpackung bis 01.2018

Anwendung:

Die fertige Mikroalgenmischung (Gelkonzentrat und Osmosewasser) wurde von mir am Abend des 10.04.2016 in ein 250 l Mischbecken zugegeben. Die Dosierung erfolgte mit einer Pipette direkt an der Strömungspumpe. Laut Hersteller kann aber auch eine Dosierpumpe verwendet werden.

 [bild:l:m:15396:] [bild:m:m:15390:]

 [bild:l:m:15391:] [bild:m:m:15392:]

 

Korallenbesatz: 

SPS/LPS, div. Weichkorallen, Hornkorallen.   

Die Korallen waren aufgrund der Tageszeit schon langsam am schließen. Nach der Zugabe von Easybooster konnte ich beobachten wie sich die Korallen wieder anfingen aufzupumpen und ihre Polypen ausstreckten, um das zugegebene Plankton zu fangen.  Dieses Phänomen wurde von mir zu verschieden Tageszeiten beobachtet. Besonders hervorzuheben war dieses Verhalten bei den Tubastreas und Scleronephthya, welche ihre Polypen in der Regel am Tag nicht zeigen.

 [bild:l:m:15359:] [bild:m:m:15360:]

 [bild:l:m:15361:] [bild:m:m:15362:]

 

Fazit:

Nach meiner Testzeit von drei Wochen, kann ich dieses Produkt nur empfehlen. Es zeichnet sich besonders in der Verpackung, Qualität, Ergiebigkeit und Haltbarkeit aus.

 

 

DKI Marine

Verpackung:

Dieses Granulat-Fischfutter wird in verschiedenen Größen und Körnungen angeboten.

Die Abpackungen sind in den Größen mit 50g, 70g und 150g erhältlich. Bei der Größe der Körnung kann man zwischen 0,8 mm, 1,2 mm und 2 mm wählen. Die Schraubdose mit Frischeverschluss ist mit ihrer mehrsprachigen Anleitung bestens für den nationalen und internationalen Markt gerüstet.

 

Inhaltsstoffe:

Frische Garnelen, Phytoplankton, Makroalgen, Fischmehl

Anwendung:

Das Granulatfutter wurde abwechselnd in allen Körnungsgrößen verfüttert. Besonders schnell und gern wurde das Futter von den Doktorfischen angenommen. Riffbarsche und Anemonenfische brauchten dagegen etwas länger, um sich an das neue Futter zu gewöhnen. Darüber freuten  sich besonders  Einsiedler und Garnelen.  Aber schon nach kurzer Zeit  ist „dki marine“ eine willkommene Abwechslung für all meine Beckenbewohner geworden.

Fazit:

Nach meiner Testzeit von drei Wochen, kann ich auch dieses Produkt nur empfehlen.

Uwe aus Köthen

 

Bei unseren Recherchen zum Bericht, erhielten wir von Georg Kotlin auch wertvolle Tipps. So ist es zum Beispiel im Bedarfsfall möglich, Medikamente in „Masstick“ einzuarbeiten und den Tieren über das Futter zu verabreichen.

Auf die von Uwe angesprochenen deutschen Gebrauchsanleitungen werden wir in Zukunft natürlich nicht verzichten müssen.

Wie immer zum Schluss, möchte ich mich bei Georg Kotlin und Uwe Klausing im Namen von „korallenriff.de“ für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Die Produkte von Easy Reef sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.

Mit salzigen Grüßen

Steffen Henschelmann 

Natürlich darf auch ein Link nicht fehlen: http://www.easyreefs.com/

 

Anmerkung der Redaktion: auf Youtube fanden wir noch ein schönes Futtervideo

 


                                                            



Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kommentare Zum Anfang


robertbaur am 24.05.16#1
Hi Uwe und Steffen,

das habt ihr echt gut hinbekommen, herzlichen Dank für die Mühe das auch wirklich aussagefähig zu testen und zu Papier zu bringen:-)

viele grüße
Robert

blubblub1 am 24.05.16#2
hi hoffe die frageist nicht zu blöd kann man mit diesem Masstick auch "futtersteine bechichten um sie so im Auarium platzieren ?
und wie schnell lösen die sich auf?
Steffen Henschelmann am 24.05.16#3
Masstick kann natürlich auch auf Steine geklebt werden. Die Auflösung der Futterpaste hängt von der Konsistenz ab.

Viele Grüße
Steffen

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Aqua Medic