Korallen-ZuchtRicordeaKoelle ZooFauna Marin GmbHMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Ytong Unterschrank - Verkleidung


Ytong Unterschrank - Verkleidung

Ein edles, einzigartiges und vor allem aber auch einigermaßen günstiges Design des Unterschranks stelle ich nachfolgend vor! Zu Beginn wird der Unterschrank in bekannter Bauweise (Verbund) errichtet. Hier finden Sie einen Link dazu



Anschließend Laminat in gewünschter Färbung kaufen, auf Maß sägen und per Klicksystem verbinden. Auf den Ytong Acryl Dichtmasse oder einen Kleber auftragen und die jeweiligen zusammen gesteckten Platten unter festem Druck anpressen.




Natürlich wurde auch an Türen gedacht! Dabei ist es aber wichtig etwas zu beachten! Für Ytong gibt es spezielle Dübel die in meinem Falle mit den Schanieren aber nicht in Frage kamen. Leider musste durch den geringen Durchmesser der Schaniere Induktionsmörtel verwendet werden. Dabei bohrt man bei einer Schraube M6 ein ca 10mm großes Loch und befüllt dieses mit dem Induktionsmörtel ( alle Löcher in einem Zug Bohren und befüllen da Induktionsmörtel äusserst Schnell aushärtet ), die Schaniere sind beim Induktionsmörtel innerhalb von 10 Minuten nicht mehr veränderbar, da er sehr schnell abbindet und dann Steinhart ist!



Die Kanten habe ich einfach mit Alu Winkel Profilen verkleidet!



Da ich ein Nano habe, was unter das Hauptbecken und neben das Technikbecken kommen sollte, habe ich eine Aussparung in die Tür gesägt dann lackiert und von Innen eine Plexiglasscheibe eingeklebt.




Somit hat man Optisch teuren Mamor und im Geldbeutel bleibt Platz für andere Anschaffungen! Ein Paket dieses Laminats hat vollkommen genügt und kostete ca 40€ für 2.72m²:

Gerade um das Becken im Sommer nicht durch einen Hitzestau im Technik Becken unnötig aufzuheizen empfehle ich wie Nachfolgend zu sehen, die Installation von Lüftern die im Unterschrank für ausreichend Luftumwälzung sorgen. Ich habe dabei absolut Billige Lüfter ( 2,50EUR Stück hier der Vertrieb) mit 15db Lautstärke gewählt ( ihr höre sie nur wenn ich direkt vor dem Aquarium stehe und selbst dann nur sehr sehr leise )




Für die ganzen Steckdosenleisten und Kabel habe ich aus dem Restmaterial des Laminats einen kleinen Tower gebaut der somit auch den Seitlichen Ablauf verdeckt und viel platz für Kabel und Steckdosenleisten bietet. Oben, da es sich anbietet, steht der Aquarien Computer AquaPIC

Bilder und Text Copyright by Mathias Warnke www.DIY-RIFF.de


Dieser Artikel ist am 28.06.2008 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

el-dorado
Dabei seit:06.02.2011
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Hi mal eine Anmerkung zu Petra-Thomas,Edelstahlgerüst ist ja Klasse aber wenn es Edelstahl ist ?? Denn Edelstahl ist auf keinen Fall Magnetisch....
Beitrag vom 26.02.2011 - 16:04 

hoffi36
Dabei seit:25.10.2010
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Da ich selbständiger Tischler bin käme diese Bauart wohl für mich nicht in Frage.
Funktional ist der Schrank bestimmt super, aber nix für mich. Außerdem werden die nackten Platten wohl bald aufquellen.
Man hätte allerdings OSB- Platten nehmen können und diese lackieren.
Beitrag vom 05.11.2010 - 01:06 

uritom
Dabei seit:20.02.2008
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:1

tja, optisch überhaupt nicht mein ding. schade ums geld!
Beitrag vom 01.09.2010 - 22:20 

Petra-Thomas
Dabei seit:01.01.2010
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

>Nicht schlecht

Ich habe mir ein Edelstahlgerüst machen lassen
Vorne und seitlich einfach eine wasserfeste Platte mit Magneten befestigt. Einfach zu öffnen und eine große Arbeitsöffnung.
Die beiden Platten dann einfach mit der Wohnzimmertapete beklebt.
Fertig
Paßt
Beitrag vom 27.05.2010 - 15:52 

Matzaton
Dabei seit:01.12.2007
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:7

Hallo Kenny, die Schranktüren sind nicht nackt sondern Silbern lackiert allerdings ohne Klarlack

LG Matze
Beitrag vom 13.08.2008 - 11:26 

kenny
Dabei seit:07.09.2004
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:9

Funktional ist der Schrank so sicherlich, und die Beschreibung der Verarbeitung und Technik ist auch sehr gut!
Allerdings genügt der Schrank so mit den nackten Platten vorne ja nichtmal einfachsten ästhetischen Ansprüchen. Allerdings ist die Materialwahl ja weniger Abhängig von der Verarbeitung bzw. Technik.
Beitrag vom 02.08.2008 - 16:14 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA