Korallen-Zuchtextremecorals.de TunzeRicordeaAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Geräuschloser Ablauf mit nur einer Bohrung


Geräuschloser Ablauf mit nur einer Bohrung

Seit längerer Zeit beschäftige ich mich mit der Problematik meinen Abfluss lautlos zu bekommen. Das Hauptproblem war wieder mal dass ein Becken mit nur einer Ablaufbohrung betrieben wird. Hinterher ist man halt immer schlauer.
Verschiedene Lösungen anderer Aquarianer haben bei mir leider nicht das gewünschte Ergebnis erzielt. Dieser Umstand ist sicher auch der relativ hohen Wassermenge geschuldet welche bei mir umgewälzt wird ( 1 * 3500l/h + 1* 2000l/h abzüglich Verlust ) .
Da nur eine Ablaufbohrung im Becken vorhanden ist und ich auch das Problem Sicherheit bezüglich Verstopfung nicht außer Acht lassen wollte habe ich die verschiedensten Varianten ausprobiert bis ich die hier vorgestellte Lösung gefunden habe.


Der Rohrdurchmesser des Ablauf beträgt bei mir 50mm. In dem unten angesetzten 50mm Winkel befindet sich ein 32mm Loch. Nun wird einfach ein 32mm Rohr von oben durchgesteckt bis zum Boden des Filterbeckens. Ich habe das 32er Rohr unten noch etwas angeschrägt damit das Wasser im Ernstfall problemlos abfließen kann. Oben im Aqua endet das 32er Rohr ca. 1cm über dem Wasserspiegel. Mit dem Hahn auf dem 50er Rohr wird nun der Wasserstand im Überlauf auf geräuschloses Niveau gebracht. Die Differenz 50mm / 32mm reicht locker zum Abfließen aus und lassen ausreichend Spielraum zum regulieren. Damit keinerlei Ablaufgeräusche entstehen muss der Auslauf des 50er Rohres unterhalb des Wasserspiegels im Filterbecken enden.
Die 32mm des als Sicherheitsreserve durchgesteckten Rohres reichen bei mir auch allein um mit der umgewälzten Menge fertig zu werden; allerdings ist es sehr unwahrscheinlich dass sich der normale Ablauf plötzlich komplett zusetzt, zusätzlich kann man auch in regelmäßigen Abständen den Hahn komplett öffnen um eventuelle Ablagerungen auszuspülen.




Bis auf das Stück 50er Rohr an der Tankverschraubung sind die Verbindungen im Ablauf bei mir alle lösbar und nicht verklebt und somit auch jederzeit `Revisionsfähig`. Hier kommt es nicht auf 100%ige Dichtheit an da sich alles ab dem 50er Winkel innerhalb des Technikbeckens befindet. Um eventuelle Restgeräusche loszuwerden habe ich noch auf beiden Innenseiten im Schacht wo das Wasser abfließt ca. 1,5cm x 2cm starke Styroporstreifen geklemmt um das Wasser weicher abfließen zu lassen. Der Schacht selbst ist mit einer PVC-Platte abgedeckt in die ca. 10mm Löcher gebohrt wurden. Somit kann nichts größeres im Schacht verschwinden und im Ernstfall; wenn sich der Kamm mal mit was zusetzen sollte; das Wasser abfließen.

Text und Fotos (c) Copyright by Jens Kurzke eMail:


Dieser Artikel ist am 15.09.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

EffEll
Dabei seit:04.08.2010
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Diese Idee ist wirklich gut, war bei mir aber leider durch sehr beengte Platzverhältnisse (125L Würfel mit gleichgrossem Unterschrank) nicht durchführbar.
Ich habe bei meinem 40er Abfluss mit Kugelhahn den Wasserstand im Ablaufschacht eingestellt und meine
Rückförderpumpe an einen Niveauschalter angeschlossen. Sollte mein Ablauf verstopfen und der Wasserpegel im Schacht ansteigen, so schaltet der Schwimmer die Rückförderpumpe einfach ab.
So hab ich Ruhe und kann auch wieder beruhigt schlafen.
Beitrag vom 08.12.2010 - 02:25 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Coralseahop