Korallen-ZuchtWhitecoralsCoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Phosphatreduzierung: Erfahrungsbericht Ultraphos


Meine Erfahrungen mit dem Produkt Ultraphos, ein Produkt auf Aluminium Basis.


Das schreibt der Hersteller Fauna Marin:
Hochleistungs Phosphatadsorber auf Aluminium Basis - Ultraphos

Ultraphos ist ein Adsorbergranulat auf Aluminiumbasis das Phosphate, Huminsäure und organische Schadstoffe sicher und effektiv aus dem Aquarium entfernt. Größe: 1000 Gramm Eimer.

Mit Ultaphos kann der Nährstoffgehalt des Aquariums sehr niedrig gehalten werden. Unerwünschter Algenwuchs wird effektiv unterbunden und die Farben der Korallen werde deutlich verstärkt. Schadstoffe werden fest an die Oberfläche des Materials gebunden und auch nach langer Betriebszeit nicht wieder abgegeben.

Ultraphos bindet bis zu 8000 mg Phosphat effektiv an ebenso werden Gelbstoffe und Huminsäuren sowie weitere organische Nährstoffverbinugen effektiv gebunden. Im Gegensatz zu eisenhaltigen Adsorbergranulaten tritt keine Eisenerhöhung und kurzfritige Trübung im Becken auf.

Dosierungsanleitung:

* Verwenden Sie zu Beginn maximal 50 gr. / 200 Liter
* nach 14 Tagen erhöhen Sie die Menge bis zu 100 Gramm/ 200 Liter
* Regelmässiger Wasserwechsel (10 %) pro Woche unterstützt Ultraphos


Erfahrungsbericht Ultraphos

Nachdem der Inhalt meines 540 L Beckens in sein neues 900 L fassendes Zuhause umgezogen war, wurde ich innerhalb kürzester Zeit mit einem massiven Problem konfrontiert: hohe Phosphatkonzentrationen.

Durch intensive Fütterung mit Staubfutter wuchsen in den lebenden Steinen viele Schwämme, die den Umzug leider nicht überlebten. Da es absolut unmöglich ist, auch nur den geringsten Teil der Schwämme aus den Steinen zu entfernen hatte ich zwei Möglichkeiten: Alle alten lebenden Steine durch neue ersetzen (was aus Kostengründen ausfiel) oder die Wasserbelastung irgendwie in den Griff bekommen. Vor dem Einsetzen der Steine lag mein PO4 Gehalt bei etwa 0,05 bis 0,1 mg/L (gemessen mit Salifert), um dann innerhalb von 3 Tagen nach Einsetzen der Steine auf ca. 1-2 mg/L anzusteigen. Nun war Eile geboten, es befanden sich ja auch noch ein paar Akroporas im Becken, die allerdings nicht mehr sehr glücklich aussahen. Auch die anderen Korallen sahen deutlich gestresst aus. Da ich einige sehr positive Kommentare über das neue Ultraphos von Aquaterrashop gehört hatte, setzte ich es nun ein.

Bisher hatte ich diverse andere Adsorber im Einsatz. Entweder auf Eisen- oder Aluminiumbasis, beide Typen befriedigten mich nicht völlig. Was mich an den Adsorbern auf Eisenbasis störte, war die Schmiererei beim Einfüllen oder Entnehmen und das rote Wasser am Anfang, bei den Aluminium-basierten Adsorbern kam es häufig zu einer negative Reaktion der Korallen für ein oder zwei Tage.

Ultraphos ist ein Phosphatadsorber auf Aluminiumbasis. Es ist extrem fein, die Körnung liegt unter 1 mm. Die dadurch entstehende große Oberfläche erlaubt eine sehr schnelle Adsorption. Allerdings sollte auch unbedingt der beigelegte Netzstrumpf benutzt werden, da viele andere Beutel zu grobmaschig sind und das Ultraphos sich dann im Filter etc. verteilt. Was mir an der Packung auffiel war die Dosierungsanweisung. Bei keinem anderen Adsorber habe ich bisher eine maximale Dosierung gesehen, nur Empfehlungen über die richtige Menge, - wenn überhaupt. Bei Ultraphos wird ganz direkt vor einer Überdosierung gewarnt, also scheint das Zeug wirklich was aus dem Wasser rauszuholen.

Ich legte zuerst ca. 200 g in einem Netzstrumpf in den Überlauf, wo es von ca. 1500 L/h überspült wurde. Was mir beim Hineinlegen in den Überlauf auffiel, war die Erwärmung des Materials. Durch einen kurzen Anruf bei Aquaterrashop konnte diese Frage geklärt werden: Das Material nimmt zuerst Calcium auf, diese Reaktion setzt Wärme frei. Das adsorbierte Calcium wird dann gegen Phosphat ausgetauscht. Eine kurze Bemerkung auf der Packung könnte vielleicht so manchem Aquarianer einen Schreck über die warmen Finger ersparen.

Nach 24 Stunden stellte ich eine deutliche Erholung der Tiere fest, d.h. sie öffneten wieder ganz normal und zeigten schon wieder etwas mehr Farbe. Nun ermittelte ich den Phosphatgehalt im Wasser: ca. 0,1 mg/L. Nicht schlecht für 24 Std., nach nur einem Tag war der Phosphatgehalt um 90 % reduziert worden. Ich muß dazu natürlich sagen, dass ich niemals mit Kalkwasser gearbeitet habe und deshalb wohl auch keine versteckten Phsophatreserven in der Dekoration habe. Diese können den Phosphatgehalt über lange Zeit auf einem recht hohen Niveau halten da sie wieder in Lösung gehen wenn die Konzentration im Wasser unter einen bestimmten Wert sinkt.

Neben einem Absinken des Phosphatgehaltes konnte ich auch einen sinkenden Calcium Gehalt feststellen, von etwa 420 mg/L auf ca. 380 mg/L. Dank Kalkreaktor konnte der Ca Wert schnell wieder angehoben werden.

Der Netzbeutel blieb noch 3 weitere Tage im Überlauf, ohne dass der PO4 Werte weiter abfiel. Nun ja, 0,1 mg/L ist schon nicht schlecht, aber das war mir immer noch zuviel. Da der Beutel anfing, von Algen besiedelt zu werden nahm ich ihn raus und musste feststellen, dass die Algen auch schon das Ultraphos selber besiedelt hatten, dadurch war wahrscheinlich die Wirkung des Materials deutlich herabgesetzt.

Ich tauschte es gegen frisches Material aus und packte diesmal ca. 300 g nicht in den Überlauf, sondern in eine Filterkammer in meinem Abschäumer (Deltec 1250). Nach 2 Tagen bemerkte ich eine deutliche Verbesserung des Polypenbildes und ein weiteres Aufgehen der Korallen, außerdem war das Wasser extrem klar, absolut kein Gelbstich, und das ohne jegliche Kohlefilterung oder Ozonisierung. Ultraphos scheint wirklich neben Phosphat auch Gelbstoffe zu adsorbieren. Nachdem das Ultraphos 3 Tage in der Filterkammer war, kontrollierte ich noch mal die Wasserwerte: Phosphat war nicht mehr nachweisbar, Calcium wieder leicht abgesackt. Nachdem der Calcium Gehalt wieder angehoben war blieben die Wasserwerte absolut konstant. Der Adsorber ist nun seit rund einem Monat im Becken, Phosphat bleibt trotz massiver Fütterung unter der Nachweisgrenze, Calcium ist stabil.

 

Zusammenfassung


Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Adsorberleistung von Ultraphos alles übertrifft, was ich bisher getestet habe. Dazu ist es sehr einfach zu dosieren und zu handhaben. Die extreme Leistungsfähigkeit sollte allerdings auch mit Vorsicht eingesetzt werden, denn ein plötzlicher Absturz des PO4 Gehaltes kann unter Umständen gefährliche Auswirkungen haben.

Auf jeden Fall sollten die Dosierungsanweisungen auf der Packung eingehalten werden, sie stehen dort nicht ohne Grund! Der Calciumgehalt sollte bei der Anwendung von Ultraphos im Auge behalten werden, allerdings scheint die Absenkung nur gering zu sein wenn man sich an die Dosierungsanweisungen hält. Etwas mehr Information auf der Packung könnte nicht schaden, so teuer sind größere Etiketten ja nun auch nicht.

Wenn man einmal die Leistungsfähigkeit von Ultraphos und die daraus resultierende sparsame Anwendung auf seinen Preis umrechnet, dann kann man das Produkt nur noch als extrem preiswert bezeichnen.

Jens Kallmeyer
Kontakt: kallm@gmx.de


Dieser Artikel ist am 20.07.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

TV.Ruby
Dabei seit:01.04.2008
Kommentare 
Korallenriff:84
Lexikon:0

Hi,
noch was.
Menge auf 300 Liter netto: 150 gr.
Filterung in einem Innenfilter im Technikbecken.

Gruß,

Volker
Beitrag vom 03.04.2014 - 11:22 

TV.Ruby
Dabei seit:01.04.2008
Kommentare 
Korallenriff:84
Lexikon:0

Hallo Claude,

ich habe auch ein Problem mit dem Ultra-Phos.
Ich habe Anleitungsgemäß die Menge dosiert,
der Phosphatwert ist auch schnell auf <0,05 gesunken.
Nach 2 Wochen war er wieder bei 0,1 ( JBL-Test).
Das habe ich jetzt 3 mal probiert, mit dem gleichen Ergebnis.
Habe ich demnach einfach zu viel Phosphat im Becken ?
Das Wasser wird absolut klar. Soweit so gut.
Alle 4 Wochen dosiere ich Microbelift Substrat-Cleaner. Das ist jetzt eine Woche her.
Also das Produkt wirkt, aber irgendwie nicht dauerhaft.
Oder vertragen sich die o.g. Produkte nicht ?

Gruß,

Volker
Beitrag vom 03.04.2014 - 11:18 

Claude
Dabei seit:12.02.2006
Kommentare 
Korallenriff:60
Lexikon:0

Sehr geehrter Herr Kutzner

Wie sie selbst hier lesen können, funktioniert das Produkt, Da es aus einem bestimmten Material besteht kann es auch gar nicht nicht funktionieren, anders als bei einem Tier das wie sie sagten verenden kann. Das UltraPhos hat bei korrekter Anwendung mit Sicherheit die Menge an Po4 aus dem Wasser entfernt die es soll, es tut es auf andere Weise als andere Adsorber da es anders aufgebaut ist. Es kann aber nicht kaputt sein oder einfach mal nicht funktionieren, da der Grundstoff physikalisch arbeitet.

Wie gesagt ich hatte es Ihnen wirklich ausreichend erklärt, wie das Material funktioniert. Wenn Sie dies nicht annehmen und versuchen wollen, tut mir das sehr leid, aber dann ist es eben nicht das richtige Produkt für Sie.

Wir verkaufen weltweit jährlich zig Tonnen dieses Materials, es wird in vielen Zucht-Betrieben zur Meerwasser-Aufbereitung eingesetzt,( z.B. in einer spanischen Zuchtanlage für Meerwasserfische) Es wird aber auch für die Aufbereitung und Po4 Entfernung für Millionen von Kubikmeter Trinkwasser verwendet. Ich kann Ihnen garantieren das es funktioniert.

Wenn Sie das Produkt zurückgeben oder reklamieren wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren Händler, er ist in solchen Fällen Ihr Ansprechpartner.

Mfg
C.Schuhmacher
Beitrag vom 10.12.2013 - 23:49 

Norsemann
Dabei seit:08.09.2012
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:0

Hallo

Also erstmal , wo habe ich bitteschön Fäkalsprache benutzt ??
Und ich habe schon verstanden wo Ihr Adsorber anfängt abzubauen , nur verstehe ich nicht warum dieser , und zwar genau nur Ihrer bei mir nicht funktioniert , denn die anderen Adsorber von Tropic Marin , und Sera sind auch alles Adsorber auf Aluminiumbasis , und diese funktionieren ja sehr gut bei mir .
Mich interessiert auch gar nicht ob der Adsorber überhaupt irgendwo funktioniert und unter welchen umständen , für mich muss ein Produkt für die Allgemeinheit funktionieren , vorallem wenn es so teuer ist wie das von Ihnen .
Und würde ich die gleichen Erfahrungen mit den anderen Adsorbern machen , würde ich dies genauso bekannt geben , alleine damit andere wissen , das die angaben nicht für jedermann gültig sind .
Es kann aus meiner Sicht nicht richtig sein , das man für ein Produkt geld ausgibt was eine Aussage macht das es Phosphat abbaut , und dieses dann nicht macht .
Ich kaufe ja auch kein Auto mit bestimmten eigenschaften , und bekomme diese dann nicht , wenn ja dann bekomme ich vom Händler ersatz bzw. das Geld zurück.
Leider sind viele nicht mehr so Kundenfreundlich , und genau das ist es was mich stört .
Wenn ich z.b. bei meinem Fachverkäufer ein Tier kaufe (will jetzt keine namen nennen ) und dieses verstirbt sehr schnell , oder wird Tot geliefert , bekomme ich ersatz, warum nicht bei einem verbrauchsprodukt ??
Wenn draufsteht baut po4 ab , dann muss es das nachweislich machen , und das hat ihr Adsorber nunmal nicht so getan wie es beschrieben ist , von daher ist dieses Produkt für mich Müll , und der Ansicht bin ich nicht alleine .
Warum funktionieren denn die anderen Po4 adsorber auf Aluminium basis ? Tropic Marin gibt das gleiche wie sie an , das ihr Adsrober auch Huminstoffe und organische stoffe aus dem wasser holt , trotzdem zieht dieser bei mir auch messbares Po4 raus , und zwar beim einsatz von 500ml schafft dieser das ganze 4-5 wochen bis der wert wieder steigt !

Mfg
Beitrag vom 10.12.2013 - 22:31 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:884
Lexikon:106

Hallo zusammen

eine etwas nettere Tonart wäre in der Tat angenehmer, finde ich. Ich meine eine Diskussion sollte grundsätzlich unter anständigen Worten statt finden. Das gebietet der Anstand....

Auch ich hatte früher meine Sorgen mi dem (und anderen) auf Alu basierenden Adsorbern. Bei mir haben immer nur die Eisen Adsorber funktioniert. Gab ellenlange Diskussionen im MW-Forum. Allerdings weiß ich heute warum. Es sind einfach andere Stoffe im Becken die dann bevorzugt auf genommen werden. Bei Jens z.b. war es genau anders herum, der hatte mit dem Alu Adsorber deutlich bessere Erfolge.

Gruß Robert
Beitrag vom 10.12.2013 - 18:29 

Claude
Dabei seit:12.02.2006
Kommentare 
Korallenriff:60
Lexikon:0

Hallo Herr Kutzner

Ich hatte Ihnen die Wirkungsweise erklärt, und mir alle Zeit genommen, Schon da war zu erkennen das sie an sich gar nicht daran interessiert sind, was ich Ihnen versucht haben zu erklären.
Daher ist es wohl auch ziemlich egal was ich tue, Sie wollen sich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen und haben wie ich ebenfalls lesen kann die Wirkungsweise des Produktes nicht verstanden. Wenn Sie ein für Sie günstiges und gutes Produkt gefunden haben ist doch soweit alles in Ordnung.

Sie dürfen sich natürlich gerne zu einem Produkt äussern,ob dies allerdings mittels Beleidigungen und Fäkalsprache sein muss weiss ich dann auch nicht.

Ich seh auch aufgrund Ihres Auftretens mir gegenüber wenig Sinn darin Sie von etwas überzeugen zu wollen das sie schon heute als absoluten Müll bezeichnen.

Da sie ein für sich passendes gutes Produkt gefunden haben ist doch gut und meine ehrenwerten Kollegen der Firma Sera freuen sich darüber sicherlich auch.

Mfg
C.Schuhmacher

Beitrag vom 10.12.2013 - 17:30 

Norsemann
Dabei seit:08.09.2012
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:0

ps : sie können mich ja gerne vom Gegenteil überzeugen , wie bleibt Ihnen überlassen
Beitrag vom 10.12.2013 - 13:12 

Norsemann
Dabei seit:08.09.2012
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:0

Hallo
Nunja da ja wie bereits gesagt andere Adsorber funktioniert haben , sehe ich weiterhin ihren als absoluten Müll an .Selbst der sehr günstige sera Phosphat Adsorber hat bei mir mehr geleistet als ihrer und für das gleiche geld bekomme ich bei Sera bald 6 Pakete die wie gesagt sehr viel mehr geleistet haben , und ich darf ja meine meinung zu einem Produkt äußern wir sind ja zum Glück in Deutschland .
Mal ganz davon abgesehen das der TM Adsorber noch um welten besser war für das gleiche geld , ich habe ja nicht nur eine Füllung durchgehauen , aber wenn ich 1000ml Ihres Adsorbers einsetze auf 1000l Wasser bei einem Ausgangswert von 0,07mg Po4 und es tut sich gerade mal 3 tage etwas , und ich setze danach den Günstigen Sera Adsorber mit500ml ein und innerhalb von 2 Tagen habe ich einen Po4 wert von 0,02 welcher sich gut 2 Wochen hält , frage ich mich ob die Produktbeschreibung nicht etwas fehlerhaft ist bei Ihrem Adsorber .
Meine Meinung : weiterhin rausgeschmissenes Geld , billige adsorber leisten mehr , und an gelbstoffen kanns nicht liegen , ich filter dauerhaft über Aktivkohle !
Beitrag vom 10.12.2013 - 13:11 

SvenX
Dabei seit:10.09.2006
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:12

Ich kann dem Bericht nur zustimmen, das Produkt ist der Hammer!
Wie auch in der Gebrauchsanweisung beschrieben hat sich bei mir die ersten Tage nichts verändert, weil erstmal alle Huminstoffe absorbiert wurden und nach nochmaligem nachdosieren, auch wie beschrieben, erfolgte die Absenkung gegen Null. Ganz auf Null werd ich den Wert durch Fütterung von Korallen und Fischen wohl nicht bekommen, aber das will ja keiner.
Ich würde es nicht unbedingt in Becken verwenden, die ohnehin schon wenig Phosphat aufweisen. Aber auch das ist so von Fauna marin beschrieben, da gibt es andere Absorber. Ich kann es mit gutem Gewissen weiter empfehlen.

Sorry kann das Kommentar, es sei Geldverschwendung, nicht nachvollziehen. Es hält sogar erstaunlich lange, was umgerechnet sogar noch in den Bereich günstig fällt. Erschreckend ist erstmal nur der Preis zu Anfang.
Beitrag vom 04.11.2013 - 22:43 

Claude
Dabei seit:12.02.2006
Kommentare 
Korallenriff:60
Lexikon:0

Sehr geehrter Herr Kutzner

Ich habe Ihnen nun schon mehrfach erklärt wie dieser Adsorber funktoniert und wie er arbeitet, Sie hatten bereits mehrfach Mails geschrieben noch bevor der Adsorber eine Arbeit aufnehmen konnte, Bei einem Wechseln zu einem anderen Material kommt es immer zu einer anderen Wirkungsweise, welche manchmal einfach etwas Zeit benötigt. Es tut mir wirklich sehr leid, das sie hier die Erklärungen meinerseits nicht annehmen möchten, sehe nun aber beim besten Willen keinen Grund darin ein etabliertes und bekanntes Produkt so darzustellen. Mfg C.Schuhmacher
Beitrag vom 03.11.2013 - 23:39 

Norsemann
Dabei seit:08.09.2012
Kommentare 
Korallenriff:19
Lexikon:0

Bei mir hat der adsorber im wirbelbettfilter gerade mal 3 Tage lang po4 reduziert, ich hatte auf 1100l genau 1l adsorber genutzt, hat meine 0,07 zwar auf null gebracht (gilbers gemessen) aber nach 3 Tagen ging er wieder hoch. nutz nun wieder tropic marin Alu adsorber, da halten 500ml Alu adsorber 4 Wochen lang bei mir.
Nie wieder Fauna marin, geldverschwendung
Beitrag vom 03.11.2013 - 21:34 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo