Korallen-ZuchtARKACoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Neue "Wunderschnecken" gegen Kieselalgen und Cyanobakterien?


"Wunderschnecken" gegen Algen und Bakterien?

Irgendwann, es muss so gegen Ende des Jahres 2007 gewesen sein, kam von Frank Obermüller einem Fachhändler aus Naunhof nähe Leipzig, die Meldung in zwei Foren, dass eine bestimmte Schnecke mit Namen Batillaria sp. ein probates Mittel gegen Cyanobakterien nun importiert wurde. Der Import dieser Schnecken kam aus Kenia. Der Name Batillaria sp. stand im Buch "Wirbellose" von Julian Sprung, Seite 107.

Es ging genauer gesagt um diese hier:



Klar dass so eine Meldung sehr viel Aufmerksamkeit erregt. Wer sucht nicht schon immer nach einem Tier, dass sowohl Kieselalgen als auch Bakterien fressen soll?

Da wir seit langer Zeit - fast 9 Monaste schon - gegen rote Cyanobakterieren kämpften kam das Angebot von Frank Obermüller (Nautilus Aquaristik Naunhof) uns welche zum Testen zu senden gerade recht. Wir hatten zwar nicht vor das Becken noch zu fangen (die Auflösung und Neuanfang mit einem etwas kleineren Becken war da schon beschlossen) aber um die kleinen Schnecken auszuprobieren und darüber zu berichten, das bot sich natürlich an. Denn neugierig sind wir ja doch immer.

Nun ging aber erst mal die Suche los :-) Denn allzuviel über Battilaria war nicht zu finden.

Der Hinweis, dass diese Schnecke von Kenia kommt war doch sehr hilfreich. Denn von Kenia kommt scheinbar keine Batillaria sp. Über Clauder Schuhmacher einem anderen Händler aus dem Süden der Republik gelang dann doch die genauere ID der Schnecke. Es dürfte nach der Seite Conchology eine Cerithium Schnecke sein, genauer Cerithium caeruleum. Sie kommt von Kenia

Gestatten Sie uns noch den Vergleich der Schnecken, denn sie sehen doch recht ähnlich aus.

 

CERITHIIDAE
Cerithium

http://www.conchology.be/

BATILLARIIDAE
Batillaria kommen von Japan, USA, Martinique, Neuseeland und den Philippinen,

http://www.conchology.be/

Aber ehrlich gesagt ist es auch reltiv egal wie diese Schnecke nun GENAU heißt ;-) Hauptsache sie ist eine Bereichung für das Aquarium. Und das ist sie in der Tat. Das sind aber vermutlich die meisten der Cerithium Schnecken. In unserem eigen Lexikon fand ich einen sehr wertvollen Hinweis den vor längere Zeit schon Martin Reith hinterlassen hatte. Ich zitiere:


Allgemeine Informationen zu Cerithium: von Martin Reith

Die Gattung Cerithium ist weltweit verbreitet und umfasst etwa 60 verschiedene, heute lebende Arten. Die Gattung zählt zur Familie der Nadelschnecken (Cerithiidae). Manchmal werden die Schnecken dieser Familie auch Hornschnecken genannt. Im allgemeinen sind alle Cerithiidae friedliche und harmlose Vegetarier.

Fossile Nadelschnecken findet man häufig in Küstenablagerungen die zwischen 2 und 60 Millionen Jahre alt sind (Tertiär). Die Schale der Nadelschnecken hat eine runde Mündung, mit einem schmalen Kanal für den kurzen Sipho der Schnecke. Das Gehäuse ist häufig schlank, lang und oft mit feinen Knoten oder Krönchen verziert. Es gibt aber auch fast glatte Arten. Der Gehäusedeckel, der auf dem Fuß der Tiere festgewachsen ist, besteht aus Horn. Einsiedlerkrebse beziehen sehr gern die leeren Schneckenhäuser dieser Gattung – meine Einsiedler wohnen zurzeit in karibischen Cerithium- Fertighäusern.

Manche Arten zB Cerithium nodulosor werden lokal für Speisezwecke gesammelt. Einen Einblick in die Vielgestaltigkeit der Gattung gewinnt man hier:


Haltung: Nadelschnecken sind im tropischen Meerwasseraquarium sehr einfach zu halten. Sie machen sich nützlich indem sie feinen Sand umgraben. Ich halte einige dieser sehr friedlichen Schnecken, die ich in der Gezeitenzone von Abu Dhabi (Persischer Golf) gefunden habe. Meine Nadelschnecken verlassen hin und wieder das Aquarienwasser, um sich an der Abdeckung im
Trockenen festzusetzten. Außerdem legen sie häufig auffällige gallertige Laichschnüre an die Aquariumscheiben oder andere glatte Flächen (Caulerpa prolifera). Aus dem Laich sollten laut Literaturangaben bei den meisten Nadelschnecken-Arten pelagische Larven schlüpfen.
Allerdings wird der Laich in meinem Aquarium meistens von einer anderen Schneckenarten (Mitrella blanda) verspeist. Die von mir gehaltenen Nadelschnecken sind im Bezug auf die Färbung sehr variabel und gehören möglicherweise zu verschiedenen Arten dieser Gattung.

Ernährung: Bei Problemem mit Fadenalgen, Diatomeen oder Cyanobakterien im Meerwasseraquarium, werden zuweilen die Nadelschnecken Cerithium litturatum, aber auch auch Cerithium atratum, C. echninatum, C. muscarium und C. strercusmuscarum empfohlen.

Wahrscheinlich sind die meisten Cerithium-Arten bei derartigen Problemen sehr empfehlenswert, denn alle fressen feinste Algen und Aufwuchs. Von einigen Arten wird berichtet, dass sie sogar Sand aufnehmen und die darin enthaltenen Algen verdauen.

Literatur: Houbrick, R.S., 1992. Monograph of the genus Cerithium Bruguiére in the Indo-Pacific, Smithsonian Contributions to Zoology 510, 1-211

Zitat Ende.

So zwischen den Jahren nach Weihnchten kam dann der Schneckentransport bei uns an.

Die Verpackung von Nautilus ist echt Klasse. Da kann kaum etwas schief gehen.

Bei der Lieferung im kalten Januar fiel mir folgendes positiv auf.

* Dicke Styroporbox,
* Aluminium Innenbeutel,
* alle Transporbeutel sind mit medizinischen Sauerstoff gefüllt
* Verschluß über Clipper,
* 8 Heatpacks !

Besser geht es meiner Meinung nach kaum und hat damit echten Vorzeigecharakter für den Internetversand. Sehen Sie selber die Fotos. Schönes Beiwerk zur Lieferung, der Kalender von Nautilus Aquaristik für das Jahr 2008.









 

Frisst Sie nun Cyanos oder nicht?

In der Tat berichten nicht wenige Aquarianer von dem Rückgang der im Becken befindlichen Cyanobakterien. Es konnte von uns abschliessend nicht geklärt werden ob die Schnecken die Bakterien aktiv fressen, oder ob es durch den starken Stoffwechsel an den Stellen zu einem Rückgang der Cyanos kommt. Man könnte dieses durch einen Magenuntersuchung sicherlich herausbekommen. Es ist aber letztlich auch egal. Es gibt aber definitiv keinen wissenschafrtlichen Beweis für die Nahrungsaufnahme, bzw. ist uns zu diesem Zeitpunkt kein Hinweis bekannt. Ein mit Cyanos verseuchtes Becken wird man mit den Schnecken nicht bei kommen. Die vermehren sich einfach schneller als die Schnecken helfen können. Aber zur Prophylaxe erscheint es, wie viele frisch importierte Einsiedler auch, als eine sehr gute Wahl.

Der Wehrmutstropfen:

Ein großes Problem sind auf jeden Fall die meist auch vorhandenen Einsiedlerkrebse im Aquarium. Diese "stehen" schlichtweg auf diese Art der Häuschen. Sie holen sich die Schnecken heraus um die Häuschen selber zu nutzen.

Wir Aquarianer sollte nun beobachten welche Einsiedler-Arten das bevorzugt machen. Es scheinen nicht nur die aus Kenia zu machen, sondern auch andere. Denn als Futter oder Hauslieferant zu enden, dazu sind diese äußerst genialen Schnecken dann doch zu schade. Des weiteren scheinen die Schnecken auch leichter von der Deko zu fallen als andere Arten. Wie sie im Video auch sehen werden, passierte das nicht nur einmalig. Der Nachteil ist einfach dann der, dass die Schnecken nicht immer so landen, dass sie weiter kriechen können. Sie verenden dann bisweilen.

Alles in allem stellt die Schneckenart Cerithium eine echte Bereichung für das Hobby Meeresaquaristik dar.

Hier sehen Sie noch das kurze VIDEO von der Schnecke. Wie man sehen wird, frisst Sie auch ganz normalen Algenaufwuchs an der Aquarienscheibe.

mit salzigen Grüßen im März 2008

Robert Baur-Kruppas

 


Dieser Artikel ist am 25.03.2008 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

Didi E.
Dabei seit:15.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Ich habe diese Schnecken seit Jahren im Becken - vermehren sich sehr gut. In der Dunkelphase weiden sie den Algenwuchs an den Aquariumscheiben ab.
Beitrag vom 31.03.2008 - 18:03 

trassl
Dabei seit:25.12.2007
Kommentare 
Korallenriff:21
Lexikon:0

danke für die aufmunternden worte! zum glück hab ich gerade gesehen, dass ich 20 stück bestellt habe! und wenn die krebse nicht auf vorrat häuser sammeln sollte die ein oder andere überleben!
Beitrag vom 26.03.2008 - 21:44 

Synodontis
Dabei seit:14.03.2008
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Ich hatte mir bei Nautilus 10 dieser Schnecken bestellt. Diese kamen mit den ebenfalls mitbestellten Paguristes cadenati und Lysmata wurdemanni in mein Anemonenfischbecken. Nach ca. 3 Wochen war keine lebende Schnecke mehr zu sehen - nur noch leere Häuschen. Da weder die Garnelen noch die Anemonenfische Schneckenhäuschen bewohnen, muß ich davon ausgehen, dass die Krebse die Übeltäter waren. Also - auch die hübschen roten Karibik Einsiedlerkrebse stehen auf diese Schnecken, besser gesagt auf deren Behausung.
Beitrag vom 26.03.2008 - 21:33 

trassl
Dabei seit:25.12.2007
Kommentare 
Korallenriff:21
Lexikon:0

also ich hab gleich mal 10 der tierchen bei nautilus bestellt... mal sehen wer schneller ist - die schnecken bei den kieselalgen oder die einsiedler bei den schnecken!
Beitrag vom 26.03.2008 - 17:30 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo