Korallen-Zuchtcompact-lab Tropic MarinKoelle ZooRicordeaMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Wissenswertes über DT Plankton


Speziell für den Gebrauch in Riff-Aquarien entwickelt:
Konzentriertes und gereinigtes Phytoplankton in höchster Qualität!

Reines Phytoplankton, natürlich
Riff-Aquarien sind kleine geschlossene Systeme, die äußerst empfindlich auf Nährstoff- Überdosierung, Bakterienblüte und die Anlagerung von Metallen reagieren. Deshalb wird DT-Phytoplankton so gründlich gereinigt, dass nur die Phytoplankton-Zellen in sauberem Salzwasser übrig bleiben. Zur Entfernung der meisten Kulturmedien (Nährstoffe, Vitamine und Metalle im Salzwasser) wird modernste Zelltrennungstechnologie eingesetzt. Anschließend erfolgt die mehrmalige Zugabe und Entnahme von sauberem Salzwasser




Optimaler Nährstoffgehalt statt „grünem Wasser“
„Grünes Wasser“ herzustellen ist einfach, aber nicht unser Ziel. Um ein qualitativ hochwertiges Produkt anbieten zu können, muss jedem Aspekt bei Zusammensetzung und Produktion Rechnung getragen werden. Bei Phytoplanktonkulturen kommt es auf Intensität und Zyklen der Beleuchtung, Temperatur, Nährstoffe und Salzgehalt an. Erst wenn diese Faktoren optimal zusammen spielen, kann der Nährwertgehalt des Phytoplanktons optimiert werden. Bei der Züchtung von Phytoplankton höchster Qualität greifen wir auf unsere langjährige Erfahrung zurück.

Erhalt der Nährstoffqualität durch richtige Lagerung
Nur durch fachgerechte Lager kann der größtmögliche Nährwert bei Phytoplankton-Produkten erhalten werden. Futter-Testreihen haben bewiesen, dass durch die richtige Lagerung der gleiche Nährstoffgehalt garantiert werden kann, wie bei frischen Produkten.

Der Nährstoffwert von gefrorenem Lebendphytoplankton bleibt laut Test etwa 6 Monate auf gleichem Niveau. Das Phytoplankton muss allerdings bei mindestens - 42 °C gelagert werden, ansonsten wird er unbrauchbar – so ein weiters Ergebnis der Untersuchung. Drastisch ausgedrückt, heißt das: 12 Monate Aufbewahrung in einem üblichen Haushaltsgefrierschrank, und man kann auch gefiltertes Meerwasser verfüttern.
Unser Anspruch ist, gleichbleibende Qualität zu sichern! Deshalb ist das Mindesthaltbarkeitsdatum des DT‘s auf 5 Monate ab der Ernte beschränkt.

Drei-Arten-Mischung – Komplette Ernährung für alle Riffbewohner
Die Vielfalt der Wirbellosen im Riff fasziniert jeden Aquarianer. Dabei muss beachtet werden, dass nicht jede Phytoplankton fressende Gruppe sich von Zellen der gleichen Größe ernährt. Wir bieten mit der DT‘s Mischung qualitativ hochwertige Nahrung. Eine Zusammensetzung aus zwei Arten von Nannochloropsis und einer Chlorella-Art enthält Zellen von 2-12 Mikrometern. Damit garantieren wir eine komplette Ernährung für die unterschiedlichsten Riff-Bewohnern.
Praktische, sichere und zeitsparende Anwendung.

Sie schauen lieber zu, wie Ihre Riffbewohner gedeihen, anstatt Phytoplankton (zweifelhafter Qualität) zu züchten?! – Dann ist DT’s lebendes Meeresphytoplankton® genau das Richtige für Sie: Einfach zu dosieren, ideal in Gehalt und Konzentration und viel Unaufwändiger als konventionelle Methoden.

DT‘s lebendes Meeresphytoplankton ist das qualitativ beste Lebendphytoplankton-Produkt auf dem Markt. Sollte dieser Anspruch für Sie selbstverständlich sein, dann genießen Sie die Vorteile der praktischen Anwendung in der 150ml Flasche.


DT‘s lebendes Meeresphytoplankton®
Ein reines Produkt: Nahrung vom Anfang der Nahrungskette


Direkte Nahrungsaufnahme
Die Ernährung ist einer der grundlegenden Bausteine für ein gesundes und lebendiges Aquarium. Ein reines und naturbelassenes Futter wie DT‘s lebendes Meeresphytoplankton sichert den Fortbestand vieler Arten. Die wichtigsten Verbraucher von Phytoplankton sind Muscheln, Weichkorallen, Manteltiere, Schwämme und Röhrenwürmer. Aber auch Zooplankton, wie wirbellose Larven, Copepoden und Mysiden, ist auf eine ideale Konzentration an Phytoplankton angewiesen. Zudem ist es für viele Würmer, die für das Gleichgewicht im Sandbett sorgen, das bedeutendste Grundnahrungsmittel. Steinkorallen, z. B. Goniopora und Alveopora, liefern den besten Beweis dafür, wie unentbehrlich der direkte Verzehr von Phytoplankton ist.

Indirekte Nahrungsaufnahme
Seitdem Sandbetten und Refugien in Riff-Aquarien Einzug gehalten haben, liegt jedem Aquarianer das Korallenriff besonders am Herzen. Für die erfolgreiche Haltung der meisten Riff-Bewohner, wie etwa der Steinkorallen, spielt Phytoplankton in der indirekten Nahrungskette eine wesentliche Rolle: Phytoplankton bildet die Nahrungsquelle des Zooplankton. Zooplankton wiederum ist das Grundnahrungsmittel für viele Riffbewohner. Steinkorallen dient es als Beute – in Form von Copepoden, Mysiden, Arthropoden, Jungtieren und den Larven unterschiedlicher Tiere. Die Verfügbarkeit und den Nährwert des Zooplankton zu verbessern und so für ein gesundes Riff zu sorgen, ist direkt abhängig von hochwertigem Phytoplankton.

Muscheln
Für kein anderes Tier im Riff-Aquarium spielt Phytoplankton eine so wichtig Rolle wie für Muscheln. Herkömmlich vertrat man die Meinung, dass Muscheln über symbiotische Algen ihren gesamten Nahrungsgehalt durch Licht abdecken. Dieses weit verbreitete Gerücht hält sich bis heute hartnäckig. Tatsache ist, dass symbiotische Algen lediglich Zucker als Nahrung liefern. Dieser deckt zwar zu 100 % den Energiebedarf der Tiere, liefert darüber hinaus aber keine notwendigen Nährstoffe, die für Wachstum, Fortpflanzung, Widerstandsfähigkeit, Heilgewebe und viele andere lebenswichtige Stoffwechselprozesse notwendig sind.

Wissenschaftliche Untersuchungen am Great Barrier Reef in Australien haben ergeben, dass 75 % des gesamten Phytoplanktons dort von Mördermuscheln aufgenommen und verzehrt wird. Bei jüngere Muscheln hat sich gezeigt, dass sie 65 % ihres Energiebedarfs durch Phytoplankton, nicht durch Photosynthese decken. Ein zu geringes Phytoplankton-Aufkommen wird heute als Ursache für die niedrige Überlebensrate von Muscheln, v.a. von jüngeren, angesehen. Weitere Informationen finden Sie unter www.dtplankton.com. Auf dieser website empfehlen wir den Artikel: “Phytoplankton – a Necessity for Clams“

Mehr Artenvielfalt
Intensität und Farbenpracht der Fauna, besonders der Lebenden Steine, begeistert jeden, der einmal einen Blick in ein Riff Aquarium geworfen hat. Um Trübung zu vermeiden, ist eine regelmäßige Zugabe von Phytoplankton in das Riff-Aquarium unabdingbar. Da Phytoplankton das Hauptnahrungsmittel vieler Riff-Bewohner ist, sinkt die Konzentration um Ihr Riff immer wieder. Durch die Zusetzung von Phytoplankton wird Ihr Lebendgestein viele bunte und interessante Bewohner haben, wie Schwämme, Manteltiere oder Röhrenwürmer.


1. Kühl lagern:
Ohne entsprechend kühle Lagerung verliert das Phytoplankton schnell an Nährstoffgehalt, auch, wenn es am Leben bleibt. Beachten Sie dazu auch die Graphik unten. Sie stützt sich auf eine Untersuchung, die 2002 im „Fish and Reef Annual“ von Fancy Publications veröffentlicht wurde. Eine Kühltemperatur von etwa 4 °C ist empfehlenswert, da das Phytoplankton bei Temperaturen ab 11 °C (wenn auch nur wenig) aktiv wird. Wir raten daher ab, Weinkühler zu verwenden, da sie bestenfalls eine Tiefsttemperatur von etwa 8 °C erreichen.

2. Geruch:
Die verschiedenen Spezies, die in DT‘s Phytoplanktonmischung enthalten sind, verbreiten einen mehr oder weniger eigentümlichen Geruch. Die Chlorella ist dabei am auffälligsten, weil sie auch die größte Art ist. Sie dient den Tieren als Nahrung, die nur Phytoplanktozellen größer als Nannochloropsis fressen. Der Geruch entsteht durch die Luft in der Flasche. Er wird stärker, je größer die Flasche ist, oder, wenn ein Teil entnommen wurde. Denn so nimmt die Luft mehr Raum ein. Die Flasche sollte daher entlüftet werden, ehe jemand daran riecht. Ist ein Großteil des Phytoplanktons abgestorben, entsteht ein übler Fäulnisgeruch, der selbst nach der Entlüftung nicht verschwindet.

3. Mindestens einmal pro Woche schütteln:
Phytoplankton setzt sich am Flaschenboden und stirbt ab, wenn man die Flasche nicht bewegt. Schütteln Sie die Flasche mindestens einmal pro Woche: Stellen Sie die Flasche auf den Kopf und schütteln Sie sie kräftig einige Sekunden, um die Zellen vom Boden aufzuwirbeln. So verhindern Sie, dass sich das Phytoplankton unten absetzt. Es ist extrem wichtig, diesen Lagerhinweis zu beachten! Es genügt, einmal in der Woche zu schütteln, auch wenn sich manches Phytoplanton sehr schnell am Boden absetzt.

4. Versand:
Es ist ebenfalls äußerst wichtig, Phytoplankton beim Transport kühl zu halten. Dennoch lässt sich aus vielerlei Gründen nicht verhindern, dass die Temperatur bei Versand oder Auslieferung schwankt. Wir haben Händler darum gebeten, beim Versand des Produktes darauf zu achten, dass die Qualität weder durch Überhitzung noch durch Unterkühlung beeinträchtigt wird.

Es ist viel schöner, seine Riffbewohner in naturnaher Umgebung
gedeihen zu sehen, anstatt lediglich ihr Überleben zu sichern!


ENDE

Copyright (c) by Tagrin & Werner, 6. September 2004 für Korallenriff.de


Dies war eine Information von Andreas Werner
Inhaber von: www.Coralsands.de über:
Lebendes Meeres-Phytoplankton® von DT

Anmerkung der Redaktion: Eine Information die manchmal wie Werbung klingt. Aber sollte der Inhaber einer Firma nicht von seinem Produkt überzeugt sein. Und - Hand auf´s Herz: Der informative Teil dieser Information und vor allem der Dokumentation entschädigt für das bisserl Werbung.


Dieser Artikel ist am 25.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Korallen-Zucht.de