Korallen-Zuchtextremecorals.de KN AquaristikMasterfischAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Phytoplankton und Zooplankton


Phytoplankton und Zooplankton
von Holger Müller


Folgende Praktik der Planktonkultur hat sich bei mir bewährt:

Da ich schon recht lange Zoo und Phytoplanktonkulturen am laufen habe, möchte Ich gerne meine Erfahrungen zur kultivierung von Phytoplankton Nannochloropsis salina und Zooplankton Brachionus plicatilis weitergeben.

Da das Brachionus das ideale Anfangsfutter für viele Nachzuchten ist, denke Ich das eine kurze Kulturanleitung für Interessierte Nachzüchter hilfreich wäre.


Benötigtes Material :
2 Ganzglasbecken 60x40x40 oder ähnlicher Größe
2 Luftheber OHNE Filterpatrone
1 Membranpumpe
1 Leuchtstofflampe 18 Watt oder ähnliche Lichtquelle
Meersalz
Eventuell ein kleiner 25-50 Watt Heizer für die Brachionus-Kultur
Startkultur Phyto und Zooplankton je 1-2 Liter


Phytoplankton :


Das eine Ganzglasbecken mit den Maßen 60 x 40 x 40 cm wird etwa 10 cm hoch mit Meerwasser doppelten Salzgehaltes gefüllt, mit 1 Liter Algenkultur versetzt und mit einer 18Watt Leuchtstofflampe 24 Stunden beleuchtet. Bei diesem hohen Salzgehalt stirbt alles Zooplankton ab, während sich das Phytoplankton weiterentwickelt. Nachdem diese Kultur nach einigen Tagen eine hellgrüne Farbe entwickelt hat wird das Becken mit Süßwasser aufgefüllt, bis ein normaler Salzgehalt erreicht ist. Jetzt kann der Luftheber OHNE Filterpatrone in Betrieb genommen werden, so dass eine geringe Umwälzung der Kultur erfolgt. Hat durch weitere Entwicklung und Düngung die Kultur eine sattgrüne Farbe angenommen, kann diese an das Zooplankton verfüttert werden.
Optimale Temperatur 20-25°C

 

Zooplankton :

Das andere Ganzglasbecken mit den Maßen 60 x 40 x 40 cm wird etwa 20 cm hoch mit Meerwasser normalen Salzgehaltes gefüllt ( Dichte 1,024 ) ,mit 1,5 Liter Brachionuskultur versetzt und mittels eines Lufthebers OHNE Filterpatrone leicht durchströmen lassen. Als Startfutter für die Brachionuskultur die restlichen 0,5 Liter der Algenkultur zugeben. Beleuchtung ist nicht unbedingt nötig. Das Zooplankton (Brachionus) vermehrt sich in wenigen Tagen zu einer hohen Dichte und kann dann z.B. mit einem Messbecher zum Verfüttern entnommen werden. Besser ist die Entnahme mit einem Plankton Sieb (40 ym Maschenweite) so dass kein belastetes Wasser in das Fischaufzuchtbecken gelangt.

Phytoplankton wird soviel gefüttert das die Brachionuskultur leicht milchig-grün gefärbt ist. Optimale Temperatur 25-26 °C aber auch bei 20-25 °C ( geringere Vermehrungsrate )


Pflege der Kulturen :
Die Pflege der beiden Kulturen beschränkt sich darauf Monatlich die Becken gut zu reinigen ( Kulturen in 2 Eimer o.ä. umfüllen ) und je etwa 1/3 Volumen jeder Kultur zu verwerfen ( wegschütten ) um die Wasserqualität zu erhalten.
Die entfernte Wassermenge durch Salzwasser mit normaler Dichte (1,024) ersetzen.(kein Aquariumwasser wg Zooplankton !)
Wird das Phytoplankton alle 2-3 Tage leicht gedüngt erhöht sich die Ausbeute beachtlich.
Sollte Ihre Phyto-kultur eimal mit Zooplankton kontaminiert sein und von der Farbe immer blasser werden (was sich fast nie vermeiden läßt), einfach die Dichte der Kultur mit Salz auf den doppelten Normalwert für 1-2 Tage anheben.
Die Kultur ist dann Zooplanktonfrei und kann sich, wieder auf Dichte 1,024 verdünnt, normal entwickeln.

Dosierung Dünger :
alle 2-3 Tage 1ml NPK 7+3+5 Dünger auf 20 Liter Phytokultur

Die Planktonkulturen habe ich immer vorrätig und können über www.plankton-shop.de bezogen werden.

Mich erreichen Sie unter der Mailadresse: Plankton-mueller@plankton-shop.de

Mit salzigen Grüßen an die Leser von Korallenriff.de

Holger Müller, August 2005


Dieser Artikel ist am 25.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA