Korallen-ZuchtFauna Marin GmbHWhitecoralsARKAMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Der Wechsel von T5 marinepower hybid zur aquarius LED von Aqua Medic


Der Wechsel von T5 marinepower hybrid zur aquarius LED von Aqua Medic

 Schon lange hatte ich den Wunsch die Beleuchtung meines Meerwasserbeckens zu verbessern. Mit der originalen Beleuchtung meiner Meerwasser-Aquarium-Kombination, Maße 66cm (Tiefe) x 65cm (Breite) x 65cm (Höhe) war ich bei der Pflege von Korallen an meine Grenzen gestoßen. Die „alte“ Beleuchtung bestand aus 4 x 24 Watt T5 marinepower hybrid Röhren.

 

 

Mein Wunsch war es auch, etwas sensiblere Korallen (SPS, LPS) in diesem  Becken zu etablieren. Für dieses Vorhaben war meine bisherige Beleuchtung aber leider nicht geeignet. Auf der Suche nach einer geeigneten Beleuchtung stieß ich durch Messeberichte von der Interzoo 2016, auf die neue LED „aquarius“ von Aqua Medic.

 

 

Vorstellung der Technik:

Diese LED ist in den Längen 30cm, 60cm, 90cm und 120cm erhältlich. Die gesamte Serie besitzt ein eloxiertes Aluminiumgehäuse mit einer passiven Kühlung. Für die Sicherheit sorgt ein externer Transformator mit einer Sicherheitsspannung von 24 Volt. Eine variable Halterung zur Montage auf dem Aquarium ist beim Kauf inklusive. Optional wird eine Stahlseilaufhängung  „ aquafit II“  von Aqua Medic angeboten.

Aufgrund der Ausstattung und des schicken und schlanken Designs entschied ich mich zum Test dieser 6-Farben-LED.

Die LED und ein Controller wurde mir von der Firma Aqua Medic zum Test zur Verfügung gestellt.


   

 

Technische Daten:

aquarius

Leistungsaufnahme
Gesamt

Lumen
Gesamt

30

max. 32 W

ca. 2080 lm

60

max. 65 W

ca. 4160 lm

90

max. 95 W

ca. 6240 lm

120

max. 128 W

ca. 8320 lm

 

aquarius

Abmessungen
(L x B x H)

Für
Aquarienlängen

30

ca. 320 x 210 x 25 mm

ca. 350 - 600 mm

60

ca. 580 x 210 x 25 mm

ca. 600 - 900 mm

90

ca. 840 x 210 x 25 mm

ca. 850 - 1100 mm

120

ca. 1100 x 210 x 25 mm

ca. 1150 - 1350 mm

 

Lichtfarben

Farbtemperatur

white
royal blue
blue
red
purple
UV

6000 - 6500 K
450 - 455 nm
460 - 465 nm
620 - 625 nm
395 - 405 nm
365 - 370 nm

 

Für die LED ist optional die Steuereinheit  „aquarius control“  erhältlich. Diese Steuereinheit wird mit einer Steckbuchse an der LED verbunden. Die Lichtleistung und das Farbspektrum kann mit dieser Steuereinheit somit perfekt auf jedes Becken eingestellt und abgestimmt werden. Wer beim Kauf der LED auf die Steuereinheit „aquarius control“ verzichtet, wird auf die Möglichkeit einen Sonnenaufgang, Sonnenuntergang oder eine Programmierung der Mondscheinphase verzichten müssen.

 

 

Einbau und Test:

Nachdem die alte Röhrenbeleuchtung abgebaut war, begann ich mit der Montage der höhenverstellbaren Haltewinkel und der Befestigungsprofile an der LED. Die genaue Höheneinstellung wurde nach der Montage über dem Becken vorgenommen. Mit Hilfe des mitgelieferten Inbusschlüssels wurden die Haltewinkel im Befestigungsprofil fixiert. Nun konnte auch schon der erste Probebetrieb starten. Die Steuerung „aquarius control“ hatte ich zum Probebetrieb noch nicht angeschlossen. Nach der Netzverbindung leuchteten alle LEDs der „aquarius“  gleichzeitig. Die LED zeigte eine schöne flächenmäßige Ausleuchtung meines Aquariums. Da ich meine neue LED nicht nur über eine Zeitschaltuhr betreiben wollte, entschied ich mich für den Anschluss einer Steuerung. Dazu wurde die Steuerung mit der Steckerbuchse der „aquarius“ verbunden. Als erstes wurde von mir Datum und Uhrzeit am Controller aktualisiert. Dabei handelt es sich um eine Echtzeituhr. Der Anschluss am PC ist an diesem Controller nicht vorgesehen. Jetzt hat jeder Aquarianer die Möglichkeit, über die Steuerung die „aquarius“ an seine Bedürfnisse und Beckenverhältnisse  anzupassen.

 

 

 


 

 

 

Einstellbar sind 6 programmier- und dimmbare Kanäle (Kanäle sind die Farben):              

Kanal 1: white + blau
Kanal 2: royal blue
Kanal 3: blue
Kanal 4: red
Kanal 5: violett
Kanal 6: UV

Bei allen 6 Kanälen ist es möglich, am Controller die Helligkeit zwischen 0% und 100% einzustellen. Wenn kein Controller an der  „aquarius“ angeschlossen wird, laufen alle 6 Kanäle mit 100% Leistungsvermögen der LED.

Auch eine Zeiteinstellung ist bei allen Kanälen einzeln von 00:00 - 24:00 Uhr programmierbar.

Unter dem Menüpunkt „Fixed Mode“ wird bei der Steuerung ein voreingestelltes Programm angeboten, welches auch ich bis zum heutigen Zeitpunkt nutze.

Tipp: Jede LED Beleuchtung muss auf die Bedürfnisse (Helligkeit, Spektrum, Beleuchtungszeit) des Beckenbesatzes eingestellt werden. Deswegen werden wir für die Einstellung einer LED keine  pauschalisierte Anleitung  in der Literatur und im Netz finden.

 

 

 

 

Fazit:

Nach dem Umbau der Beleuchtung konnte ich schon nach kurzer Zeit eine positive Wachstumsentwicklung der Korallen feststellen. Die Helligkeit und das Farbspektrum sind bei der „aquarius“  einfach faszinierend. Durch die Helligkeit und die naturgetreue Farbwiedergabe wird diese LED zum kleinen Preis sicher viele Anhänger finden.

Auch an die Möglichkeit einer Erweiterung wurde gedacht. Durch ein optional erhältliches Y-Kabel lassen sich schnell und unkompliziert zwei „aquarius“ LED Leuchten miteinander verbinden und gleichzeitig in Verbindung mit der „aquarius control“  steuern.

 


 


 


 

 

 

Natürlich gibt es auch ein Unboxing VIDEO der aquarius LED 60. Viel Spaß damit.

Dieses Video ist auch in 720p HD-Auflösung verfügbar! Jetzt als HD-Version abspielen.

Link zu Aqua Medic: http://www.aqua-medic.de/

Mit salzigen Grüßen

Steffen Henschelmann

Homepage: http://www.berghia-schnecken.de

 

 

 


Dieser Artikel ist am 09.02.2017 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

Steffen Henschelmann
Dabei seit:10.02.2010
Kommentare 
Korallenriff:20
Lexikon:0

Hallo Silvi,
herzlichen Dank für das Lob.

Viele Grüße
Steffen Henschelmann
Beitrag vom 24.02.2017 - 10:56 

silvi
Dabei seit:08.11.2016
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Danke für das tolle Video
Ich habe die led schon natura gesehen und bin begeistert. Der Controller lässt sich einfach programieren und man braucht kein PC dazu.
Er ist dadurch sehr günstig.
Die Farben sind absolut natuerlich und die Fluoreszenz kommt super zur Geltung.
Und die Energieersparnis ist enorm.
Aqua medic hat echt mitgedacht und jeder kann sich diese tolle led leisten.
Denn sind wir doch mal ehrlich, sobald ey um Farben und Steuerung mit Wifi geht, kommt man in Kostendimensionen, die sich kaum einer leisten kann.
Beitrag vom 22.02.2017 - 06:06 

vampirkrabbe

Dabei seit:18.01.2012
Kommentare 
Korallenriff:17
Lexikon:0

Hat jemand schon ein paar Einstellungen getestet? Mich würden besonders die Kanäle "red, purple und UV" interessieren.
Beitrag vom 14.02.2017 - 22:20 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA