Korallen-ZuchtARKACoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Zu Besuch beim Korallen-Keller


Eröffnungsfeier des Korallen-Keller in Goldbach

Der Korallen Keller von Saskia und Christian ist in neue Räume umgezogen. Der Keller wurde dann mit neuen Becken, teilweise neuer Technik etc. ausgestattet. Nach einigen Monaten emsiger Arbeit konnte am 15. Juli 2006 die Neueröffnung in Goldbach, in der Weinberghöhe 13, in 63773 Goldbach gefeiert werden. Viele Gäste wurden zu diesem Anlaß eingeladen und ich möchte es gleich vorweg nehmen: es war eine sehr, sehr schöne Feier!



UMZUGSBERICHT
Heute möchten wir Ihnen unsere Erfahrungen schildern, die wir mit dem Umzug unserer Verkaufs- und Zuchtanlage gemacht haben. Nach gut zwei Jahren Korallen-Keller in Hösbach zogen wir mit unserer gesamten Verkaufsanlage in das nur vier km entfernte Goldbach um. Hier in Goldbach haben wir nun viel mehr Platz, mehr Aquarienvolumen und dadurch auch viel mehr Auswahl bei Korallen. Unsere Anlage wurde von ca. 2.200 Liter, durch den Aufbau weiterer Aquarien, auf gut 5.000 Liter erweitert.

Die Anlage besteht jetzt aus folgenden Aquarien:
2 Becken 160 x 100 x 40 cm = (2 x 640 Liter)
2 Becken 200 x 60 x 40 cm = (2 x 480 Liter)
4 Becken 120 x 50 x 40 cm = (4 x 240 Liter)
1 Becken 310 x 80 x 75 cm = (1 x 1.900 Liter)
und einem Filterbecken 200 x 60 x 60 cm


Dazu kommt noch ein extra Raum, in dem wir demnächst eine kleine Auswahl an Zubehör anbieten werden. Ein großer Vorteil für uns war es, das während dem Umzug die Anlage in Hösbach weiter lief.


Wir konnten dadurch relativ bequem unsere neue Verkaufsanlage aufbauen. Das wir bei dieser Gelegenheit gleich unsere Verkaufsanlage vergrößert haben, war selbstverständlich. Während des Umbaues in Goldbach lief die Anlage in Hösbach weiter. In Goldbach wurden in der zwischenzeit fleissig die neuen Aquarien inkl. Filterbecken aufgestellt und verrohrt. Zum Schluß gab es einen Testlauf mit Süßwasser, um die Funktionen und die Dichtigkeit der Anlage zu prüfen.

Selbstverständlich wollten wir aus der alten Anlage soviel wie möglich an eingefahrenem Wasser nutzen, um das Nachfüllen von frischem Salzwasser so gering wie möglich zu halten.

Um die zwei mittleren Aquarien von 2 x 640 Liter im Kreislauf mit dem Filterbecken zu starten, reichten 200 Liter neu angesetztes Salzwasser und das Wasservolumen der ersten 4 Aquarien der alten Anlage. In diese zwei Aquarien haben wir zuerst unsere ganzen Fische und Korallen untergebracht – sie mussten halt kurzzeitig alle etwas zusammenrücken.

Für den Umzug selbst hatten wir folgende Spezialausrüstung:

* Spezialfahrzeug
* 2 x 110 Liter Fässer mit Deckel und einigen 20-30 Liter Kanistern
* 1 große Eheim Pumpe (1262)
* ca. 15 m Aquarienschlauch (16 mm)
* ein Wasserwart der das Wasser von alt nach neu pumpte
* viele Styroporboxen

Da wir einen Teil der vorhandenen Anlage für einige Tage zurück lassen mussten, wurden die ersten vier Aquarien ausgeräumt und vom Filterkreislauf getrennt. Hierfür haben sich die Kugelhähne für jedes einzelne Becken bestens bewährt! Für die restlichen vier Becken, die wir mit alter Filtertechnik weiterlaufen ließen, mussten wir gleich am Nachmittag einen kleinen 1.000 Liter Abschäumer einsetzen, da wir den großen für die neue Anlage benötigten.

Nun wurde das Wasser aus der Hösbacher Anlage mit Hilfe des Aquarienschlauchs und der Eheim Pumpe aus dem Keller hoch in den Hof gepumpt. Direkt in Fässer und Kanister, welche schon im Kofferraum unseres Autos standen!

Zeitgleich konnten wir die Korallenstöcke und Ableger vorsichtig in die Styroporboxen legen und mit Wasser bedecken. Sobald nichts mehr ins Auto ging bzw. bevor die Achse brach, ging es Richtung Goldbach.

Da wir noch ein zweites Auto in Gebrauch hatten, mussten wir nur dreimal von "Alt" nach "Neu" fahren. Das Einsetzen der Korallen ging recht schnell von statten. Mit unserem (tollen und hilfsbereiten) Wasserwart der sich darum kümmerte, das Wasser wieder aus dem Auto in die neue Anlage zu pumpen, konnten wir uns voll mit den Tiere beschäftigen. Der einzige Nachteil war, dass Aufgrund des „bescheidenen“ Wetters die Wassertemperatur relativ schnell auf etwa 21° C abfiel.

Diese haben wir aber mit allen verfügbaren Heizstäben recht schnell wieder höher bekommen. Nachdem die Korallen gut untergebracht waren, fuhren wir noch einmal nach Hösbach, um noch einige Leuchtbalken, den großen Abschäumer, diverse Strömungspumpen und den ganzen Kleinkram zu holen.

Am gleichen Abend war es geschafft, der größte Teil der Korallen war erfolgreich umgezogen. Alle nötige Technik lief problemlos und wir konnten beruhigt unsere Füße hochlegen. Die zwei nächsten neuen Aquarien konnten gestellt und verrohrt werden. Danach haben wir dann aus Hösbach das restliche Wasser und die verbliebenen Korallen geholt. Hierbei handelte es sich um etwa 800-900 Liter, 10 Muttertiere und etwa 40-50 Ableger. Der Strom konnte jetzt in Hösbach abgestellt werden!

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen wir unseren alten Korallen-Keller.

Nach einer Ruhephase von etwa vier Wochen wurden noch vier Aquarien aus dem Hösbacher Bestand aufgebaut, die mittlerweile auch schon in Betrieb sind. Zu guter Letzt wollen wir uns nochmal recht herzlich bei unseren Aquarienträgern und ganz besonders auch unserem „Wasserwart“ Norbert bedanken.

Ihr Team vom Korallen-Keller Goldbach


Eröffnung:

Eigentlich sollte für das Essen ein Unkostenbeitrag bezahlt werden, dies wurde aber auf freiwiliger Basis gehandelt. Die Getränke waren frei! Es gab Kaffee, Wasser, Mineralwasser mit*, Äppelwoi, Cola, Fanta, Sprite, Tee, Bier, ... und und und! Der Grill wurde ständig bedient und Würstchen und Steaks serviert. Die Damen die die Getränke servierten und den Grill bedienten waren sehr lieb, hilfsbereit und dezent.

Alles geschah sehr freundlich und fast unbemerkt. Ein toller Service! Mann und Frau konnten sich einfach zurück lehnen und geniessen.

Die Stimmung war locker, fröhlich und freundlich. Überall saßen Freunde, Bekannte und Besucher und aßen oder sprachen miteinander. Der Wettergott meinte es gut mit Saskia, Christian und ihren Gästen. Die Sonne strahlte und machte damit das Grillfest perfekt. Um leichter miteinander ins Gespräch kommen zu können, trugen alle Namensschildchen aus Kreppband. Einige Gäste waren allerdings so berühmt, da brauchte es natürlich kein Namenschild!

Gemeint sind hier zum Beispiel Uschi und Bernd Mohr. Die Korallen aus deren Aquarien sind, - man kann sagen -, weltberühmt. Klaus Jansen von Royal Exklusiv und Matthias Groß von GHL glänzten durch Abwesenheit. Schade, - denn man hätte hier im Garten bestimmt schön fachsimpeln können. Wer mal zum Fachsimpeln in die Weinberghöhe 13, nach 63773 Goldbach kommen will, der muß darauf achten, das die Zufahrt zum Korallen Keller in der Schwendelgasse liegt! Ein Firmenschild "KORALLEN KELLER" zeigt ganz deutlich, das man dann richtig ist. Wer in den Korallen-Keller kommen möchte, der sollte vorher anrufen oder direkt einen Termin ausmachen. Das KUCHEN Büffet wurde wegen der großen Hitze nicht komplett aufgebaut, sondern regelmäßig mit weiteren Leckereien aufgefüllt. Auf Sahnetorten wurde verzichtet, jedoch konnten Schlemmerfreunde Torten mit "hitzebeständiger" Creme oder Kuchen mit interessanter Füllung vorfinden! Hier war für jeden etwas dabei - das kann ich mit Fug und Recht behaupten, denn sogar meine Tochter Michelle ["das eß ich nicht, das ist fett"] hat gut hingelangt.

Wer lieber etwas herzhaftes, Fleisch oder Salat zu sich nehmen wollte, der konnte ab 13 Uhr an der Salattheke zugreifen. [siehe Foto unten] Auch hier wurde "heimlich" immer immer immer wieder frisch nachgefüllt. Wir fuhren etwa um 22:30 Uhr nach Hause - selbst zu dieser Zeit war noch kein Salat-Ende in Sicht. Es gab Brötchen, Kartoffelsalat, Schichtsalat mit diversen frischen Zutaten übereinander geschichtet (lecker!), Tomatensalat, Weißkrautsalat und super Nudelsalat. Das hört sich alles so an, als gab es hier im Korallen Keller nur Gemütlichkeit und kostenlos essen und trinken? Aber nein! Das war doch nur die schöne Nebensache :-) Als wir nach über drei Stunden in Goldbach ankamen wurden wir herzlich empfangen und gleich ins kühle Wohnzimmer geführt. Dort hatte man einen super Blick auf das drei Meter zehn breite Meerwasseraquarium von Saskia und Christian.

Das Foto des Schauaquarium von Saskia und Christian kann leider nicht die Schönheit wieder spiegeln. Wenn man das Aquarium live sieht, wirkt es natürlich ganz anders. Das Aquarium ist ringsherum weiß verkleidet, was zum übrigen Wohnzimmer mit den hellen Möbeln [nein, die haben keine Kinder] sehr gut passt. Das Aquarium hat für´s Auge sehr viel zu bieten. Jede Menge interessante Fische, aber auch Korallen können einen stundenlang in Atem halten. Wenn man dann in den Korallen Keller hinunter kommt, fällt als erstes das HOLZ auf. Dach fällt der Blick auf viele volle Verkaufsaquarien und Korallen in allen Formen und Farben. Ja, sehr gut durchgefärbte SPS Korallen - das sieht man hier. Selbstverständlich gibt es im Korallen Keller auch LPS, Weichkorallen, Scheibenanemonen, Elefantenohr, Wirts-Anemonen, lebende Steine, Riff-Steine, und vieles mehr.

Saskia und Christian gingen in 2006 schon einen neuen Weg. Sie bieten einen Service an den man allgemein WYSIWYG nent. Die blauen Schilder an den Korallen bezeichnen genau dieses Tier. Das bedeutet, das genau diese Koralle mit Nummer und Schild online im Shop zu sehen ist. Wer sich online dann so ein Tier aussucht, der bekommt dann aber auch GENAU DIESES Tier geliefert - dann stimmt das Tier, die Nummer und der Preis.


In der Galerie finden Sie viele Fotos von dem Treffen :-) Viell Spaß beim anschauen.


Zur Homepage von Saskia und Christian: www.Korallen-Keller.de
Öffnungszeiten nach telefonischer Vereinbahrung
e-Mail Kontakt: Saskia und Christian Krill

 


Dieser Artikel ist am 28.07.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo