Korallen-Zuchtextremecorals.de TunzeRicordeaMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Neue Leuchten von Tropic Marin: SunaLED und SunaFocus


Tropic Marin erweitert Leuchtenkonzept um zwei neue Leuchten: SunaLED und SunaFOCUS

Tropic Marin gehört zu den Ersten, die auf die innovative LED-Technologie setzen und das Thema Beleuchtung ganz neu denken. Nur wenige Leuchtenhersteller können die gleiche praktische und technologische LED-Erfahrung vorweisen wie Tropic Marin. Mit der Präsentation einer formschönen Design-Leuchte von edler Eleganz verleiht Tropic Marin diesem Anspruch Ausdruck. Die SunaLED bringt eine starke Lichtleistung bei hoher Energieeffizienz. Die Verwendung hochwertiger, dauerhafter Materialien gewährleistet ein langes Leben der LED-Leuchte. Auf die LED-Module gibt Tropic Marin eine dreijährige Garantie.

Durch das ausgefeilte Wärmeleitmanagement kommt die SunaLED ohne störende, energieverbrauchende Ventilatoren aus. Der Niedervoltbetrieb und die wasserdichten Module (IP 67) sorgen für Sicherheit und ermöglichen eine Befestigung in der Nähe des Wasserspiegels. So werden Lichtverluste minimiert. Die niedrige Betriebstemperatur begrenzt die Erhöhung von Wasser- und Raumtemperatur auf ein Minimum und verringert den Energieverlust. Zusammen mit der hohen Lebensdauer der LEDs ermöglicht das eine minimale CO2-Belastung, eine günstige Ökobilanz und geringe Betriebskosten.

Es stehen verschiedene Lichtfarben zur Verfügung, die einzelnen Lichtelemente sind austausch- und ausbaubar, damit jedes Aquarium individuell mit dem richtigen Licht versorgt werden kann. Mit verschiedenen verfügbaren Farben der Abdeckung passt sich die SunaLED jeder Umgebung an. Bei einer Tiefe von 468 mm baut die SunaLED nur 46 mm hoch. Darin sind bis zu 7 Reihen der bewährten SunaECO 500 Module mit jeweils 12 W LED-Leistung alleine oder in Kombination mit den SunaECO 1000 HD Modulen mit 24 W LED-Leistung untergebracht. Es sind Längen von 600 mm, 1170 mm und 1660 mm erhältlich. Jedes 12 W oder 24 W LED-Modul ist einzeln schaltbar. Eine Steuerung mit Dimmung, Mondlicht- und Gewittersimulation ist als Zubehör erhältlich. Die komfortable Deckenabhängung ermöglicht eine schnelle und bequeme Höhenverstellung.

Aber nicht nur bei LED sondern auch bei der bewährten T5-Technologie hat Tropic Marin die Entwicklung vorangetrieben. Und auch hier liegt die Besonderheit der neuen Tropic Marin SunaFOCUS Leuchte in der Verbindung von Form und Effizienz. Die richtungsweisende Innovation der Tropic Marin SunaFOCUS sind die völlig neu entwickelten FOCUS-Einzelreflektoren. Ihr Lichtaustrittswinkel und die Reflektorgeometrie wurden speziell für den Einsatz über Aquarien mathematisch exakt berechnet und bewirken einen perfekten Blendschutz. Über die OptiReflex-Beschichtung mit ihrem extrem hohen Reflexionsgrad leiten die FOCUS-Reflektoren das Licht fast ohne Verluste auch bis in die tieferen Zonen des Aquariums. Die PAR-Werte liegen nach ersten Messreihen im Aquarium partiell um bis zu 30% höher als mit herkömmlichen Einzelreflektoren. SunaFOCUS ist so effizient, dass vor allem bei größeren Aquarien weniger T5-Leuchtstoffröhren nötig sind, um das Aquarium optimal auszuleuchten. Das spart Strom und entlastet die Umwelt.

Untergebracht sind die FOCUS-Reflektoren in einem elegant geschwungenen Gehäuse aus einer hochwertigen, meerwasserbeständigen Aluminium/Magnesiumlegierung. Durch die mehrstufige Pulverbeschichtung ist die Oberfläche korrosionsgeschützt, was die Leuchte zu einer wertbeständigen Investition macht.

Die hochwirksame passive Lüftung und elektronische Vorschaltgeräte verringern die Belastung der Leuchtmittel und arbeiten nahezu geräuschfrei und ohne Flackern. Jeweils 2 Röhren sind getrennt schaltbar. Die praktische Deckenaufhängung ermöglicht eine schnelle und bequeme Höhenverstellung.

Und als besonderes Schmanckerl zeigen wir gerne noch das Video von der Interzoo vom doch sehr beeindruckenden Leuchtenmessstand.

Kontakt zum Hersteller: Tropic Marin

Die Leuchten sind ab sofort im Fachhandel erhältlich.


Dieser Artikel ist am 10.09.2010 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

Dr.Manhattan
Dabei seit:11.03.2011
Kommentare 
Korallenriff:5
Lexikon:0

Also wir beleuchten ein kleines 125 Würfel Becken mit Montipora, Goniopora, Scheiben und Blasenanemonen erfolgreich, und das gerade mal mit 24 Watt!! Mit den Lichtfarben 1x Marine Blue, 1x Reef White.

Das Wachstum der Monti ist sehr gut was wohl die Lichthungrigste Art im Becken darstellt.

Zu sehen auf einrichtungsbeispiele.de

Link

Gekauft haben wir es bei:
Link
Beitrag vom 25.09.2011 - 12:24 

Kai
Dabei seit:18.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:22
Lexikon:4

Schade dass soviel Halbwissen im Vortrag (Link von Zaruhi) vermittelt wurde...

Ich hätte Hans Werner deutlich kompetenter eingeschätzt...

zudem haben die Produktgrafiken der "Cree-LEDS" leider nicht gepasst hat man deutlichst an den Peaks erkennen können eine Messung mittels Spektrometer im Aquarium währe hier angebracht gewesen...

Auf die Problematik der unterversorgten Chlorophyll a Anteile wurde hier leider auch nicht drauf eingegangen

Die Beeinflussung der Lebensdauer der LED's durch salzhaltige Luft (bzw. dem Diffusionsgradienten von Natriumionen) wurde leider auch nicht erwähnt... man kann die Lebensdauer dementsprechend messen in dem man die LEDS bewusst unter ungünstigen Bedingungen und sehr salzhaltiger Luft aussetzt über die Beeinflussung bis hin zum ersten Defekt, zur ersten messbaren Veränderrung und den normalerweise gegebenen Umweltparametern (Natriumkonzentration in Büroräumen) kann man auf die oftmals angegebene Lebensdauer der LEDs hochrechnen... Die oftmals angegebenen 50 000h würde ich also mit Vorsicht genießen, zumal nichts genaueres zum Testumfeld bekannt ist...

Ich hätte mir hier fundierte Messungen Gewünscht besser noch mal einen ordentlichen Laborbericht.

Muss sagen schade der Vortrag hat mich hier mehr an eine Kaffeefahrt erinnert als an einen sinvollen Beitrag.

Andererseits fand ich die Erwähnung der gemessenen Spektren gut (wenigstens etwas)die leider wieder mangelhaft interpretiert wurden

@ PeterN: ich würde mal lieber mit PUR und Stromverbrauch rechnen

Grüßle Kai
Beitrag vom 31.10.2010 - 22:27 

zaruhi
Dabei seit:13.02.2009
Kommentare 
Korallenriff:2
Lexikon:0

Ich möchte hier ein Videolink posten. Aufgenommen wurde es während des MarinLife Symposiums 2010. Dr. Eckart Haeberlin und Hans Werner tragen es vor. Thema ist LED Beleuchtung und die Tropic Marin Produkte. Link

Beitrag vom 07.10.2010 - 10:16 

gelöscht
Dabei seit:30.03.2008
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

-- Das Benutzerkonto wurde gelöscht, der Kommentar entfernt. --
Beitrag vom 26.09.2010 - 10:45 

Gunsi1
Dabei seit:07.06.2010
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Hallo Hans-Werner,

Vielen Dank für diesen genauen Detailunterschiede. Das wirft schon wieder ein viel positiveres Licht auf die Sache.

Gruß

Gunsi
Beitrag vom 22.09.2010 - 09:47 

Hans-Werner
Dabei seit:23.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Sorry, ein Fehler hat sich eingeschlichen: Bei Leuchtstoffröhren und Halogenmetalldampf sinkt die Farbtemperatur gegen Ende der Lebensdauer durch den Verlust des Blauanteiles.

Hans-Werner
Beitrag vom 21.09.2010 - 13:12 

Hans-Werner
Dabei seit:23.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Hallo Gunsi,

es gibt schon T5-Röhren mit einer Lebensdauer 25.000 Stunden, nur leider gehören die aquaristischen nicht dazu, wegen des blauen Leuchtstoffes, wie ich gleich ausführen werde.

Unser LED-Hersteller CREE gibt eine L70 Lebensdauer von 50.000 Stunden für die verbauten LEDs an, das bedeutet, dass sie nach 50.000 Stunden noch 70% ihrer ursprünglichen Lichtleistung erzeugen.
Ich kenne zwar nicht die Details, wie sie das erreichen, aber es gibt doch einige Unterschiede zur Leuchtstoffröhre.
LEDs haben keine Glühkathoden, die die Lebensdauer verkürzen können.
LEDs haben keine Quecksilber- oder andere Dämpfe, die an Lampenkomponenten absorbieren können.
Weiße LEDs erzeugen blaues Licht, das von den "Phosphoren" (die chemisch gar kein Phosphor sind, sondern andere phosphoreszierende Stoffe)in den breiten Kegel im gelbroten Spektralbereich umgewandelt werden. Lässt die Leistung gegen Ende der Lebensdauer der LED nach, sollte die Farbtemperatur ansteigen und der blaue Spektralbereich erhalten bleiben oder zunehmen.
Leuchtstofflampen sind Niederdruck-Entladungslampen, die UV-Strahlung erzeugen, die von den Phosphoren in sichtbares Licht umgewandelt wird. Leider altern nach vorliegenden Untersuchungen die Phosphore für das blaue Licht besonders schnell und bewirken die kurze Lebensdauer der aquaristischen Leuchtstofflampen und Halogenmetalldampf-Brenner. Das hat außerdem den für die Korallen ungünstigen Effekt, dass das blaue Licht zuerst verloren geht und die Farbtemperatur ansteigt.
Wenn die Angaben der LED-Hersteller nur annähernd stimmen, wovon ich sicher ausgehe, LED ist kein ganz neues Leuchtmittel, dann sind LEDs nicht nur sehr dauerhaft, sondern ihre Alterung (Degradation) sollte für die Korallen und die Meeresaquaristik weit günstiger aussehen als die Alterserscheinungen der bisher verwendeten Leuchtmittel.
Wir haben die CREE-LEDs in unseren SunaECOs seit Ende 2008 in Betrieb und können bislang kein nachlassende Leistung sehen oder messen.

Grüße

Hans-Werner
Beitrag vom 21.09.2010 - 13:08 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:885
Lexikon:106

Hallo Gunsi,

ich denke Hans-Werner Balling wird sich hierzu bestimmt melden. Evtl kann er ein Bild nachreichen oder halt Stellung nehmen.

Gruß Robert


Beitrag vom 21.09.2010 - 10:10 

Gunsi1
Dabei seit:07.06.2010
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Interresant wäre ein Bild bei ausgeschalteter Beleuchtung. Wenn die Weislicht LED in ausgeschaltetem Zustand gelb ist, ist sie Phosphor beschichtet und das Licht wird wie bei Leuchtstoffröhren erzeugt. Phosphor verbraucht sich. Wäre ein teurer Spass das alles in zwei Jahren zu erneuern.
Beitrag vom 20.09.2010 - 11:30 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:885
Lexikon:106

Hallo Schmich

Danke für das nette bzw. positive Statement zum Video. Ich fand das, aufgrund des Leuchtenstandes selber und der guten Erklärung von Hans-Werner Balling, auch wirklich sehr gelungen.

Das mit dem Kaugummi werde ich beherzigen, wobei meine Ausführungen ja eher uninteressant sind

Gruß Robert

Beitrag vom 11.09.2010 - 07:40 

Schmich
Dabei seit:27.01.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:2

Danke für das gute und informative Video. Die verschiedenen Lampen mal im optischen Vergleich zusehen hat mich in meiner Entscheidung, welche Lampen ich bei meinem Neubeginn verwenden werde, bekräftigt es mal mit den Led Lampen von Tropic zu versuchen.
Farblich fand ich den Unterschied zu T5 echt gering und wenn man einen BLick auf die laufenden Kosten hat spricht für mich alles für die Led´s.

P.S.: Nächstes mal vierlleicht das Kaugummi weg lasse. *gg*
Beitrag vom 10.09.2010 - 17:12 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
skyscraper