Korallen-ZuchtWhitecoralsCoralseashopAqua MedicMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Der Naupli Star von der Fa. Inter Ryba


Der Naupli Star von der Fa. Inter Ryba

Auf der Duisburger Messe Zierfisch und Aquarium sahen Frank Diehl aus Krefeld und ich am Stand der Fa. Inter Ryba eine interessante Neuheit.

Es handelt sich bei dem Naupli Star um ein Kulturgerät, welches man in das Aquarium hängt! In dieses Kulturgerät gibt man eine Portion Artemia-Eier. Die geschlüpften Nauplien wandern dann dem Licht entgegen und kommen so ins Aquarium, wo nach einer gewissen Gewöhnungsphase der Fische diese dann schon auf ihr Futter warten. Aquarianer die sich schon mit Artemiazucht beschäftigt haben wissen sicherlich bescheid. Das Kulturgerät "Naupli Star" ist bis auf eine Stelle, nämlich dort wo die Artemien dann ins Aquarium kommen, dunkel getönt. Nur eine Stelle, Sie erahnen es, - der Auslauf - ist hell. Dort werden sich dann die Nauplien nach dem Schlupf auch einfinden. Das Gerät kostete zum Messevorzugspreis 35 Euro, ansonsten sind ganze 39 Euro dafür zu berappen. Ein recht stolzer Preis.

Wie Frank Diehl auch, füttern wir viel mit Staubfuttersorten, sowie Plankton und anderen Futtermitteln. [Filtrierfütterung] Deshalb waren wir beide natürlich sofort stark interessiert. Wäre es doch für das ganze Aquarium eine echte Bereicherung, wenn man jeden Tag seine Ration frisch geschlüpfte Artemien zuführen könnte, wohlgemerkt ohne grossen pflegerischen Aufwand. Das es auch anders geht ist klar, aber leider halt nur mit einem nicht geringen Zeitaufwand.

Leider stellte sich bei einem Gespräch mit Herrn Jung von Inter Ryba schnell heraus, dass dieses Gerät eigentlich nicht für den Betrieb im Meerwasseraquarium geeignet ist. Denn das Ganze funktioniert ja hauptsächlich durch den Unterschied des Salzgehaltes von Süsswasser (Aquarium) zu Salzwasser (im Kulturgerät).   Die Fa. Inter Ryba zeigt die Funktionsweise sehr anschaulich an ihrem Messestand. Dort war der Wasserinhalt des Naupli Star mit blauem Wasser eingefärbt. Man konnte sehen das es sich nicht mit dem Süsswasser mischte da beide Flüssigkeiten getrennt blieben.

Im Meerwasseraquarium aber haben wir ohnehin schon einen recht hohen Salzgehalt. So bleibt eigentlich nur der folgende Weg, und zwar den Salzgehalt im Naupli Star wesentlich höher zu fahren wie das Wasser im Aquarium. Sonst kommt es zu einer Mischung und die Artemianauplien werden dadurch dann ins Aquarium gespült. Wohlgemerkt passiert das nicht im Süsswasseraquarium.

Da Frank und ich aber doch zu neugierig waren nahmen wir beide einen Naupli Star mit. Es war einfach zu verlockend so eine einfache Futtermöglichkeit ins Meerwasserbecken zu integrieren. Neugierig schloss ich mein Gerät am Folgetage gleich im Aquarium an. Nach nun zwei Wochen "probiererei" möchte ich nun meine Erfahrungen mit dem Naupli Star wiedergeben.

Der grösste Kritikpunkt des Kulturgerätes ist, zumindest für den Meerwasseraquarianer die für meine Begriffe viel zu lockere Halterung. Es wird wohl nur schwerlich gelingen - in einem gut durchströmten Meerwasserbecken - den Naupli Star zu integrieren. Zumindest nicht bei einer vorherrschenden Strömung die das ca. 10 bis 15 fache des Beckenvolumens ausmacht. Der Saugnapf hielt schon an der Scheibe, aber das Gerät leider nicht in der Halterung. Bereits am ersten Tag rutsche der Naupli Star schon dreimal aus der Halterung. Es ist natürlich dann ärgerlich wenn sich die vorher zugegebenen Artemiaeier ins Becken entleeren. Es liegt meiner Meinung nach einfach an der stärkeren Oberflächenbewegung in unserem Meerwasseraquarium. Im Süsswasser, wo kaum solche Wasserkräfte an dem Gerät zerren werden, mag es gehen - aber in zumindest unserem Becken ging es nicht.

Einige Tage später kam ich durch Zufall bei Welke in Lünen vorbei. Dort in einem kleinen Aquarium, wo in der Hauptsache Anthias gehalten werden, war auch der Naupli Star integriert. Interessiert sah ich wie die Anthias, genau wie die Süsswasserfische auf der Messe, schon vor dem Auslauf warteten bis ihnen die Nauplien vors Maul schwammen :-) Es funktionierte dort einwandfrei. Auch sah ich deutlich das sich die Artemiaeier an der dafür vorgesehenen Stelle befanden. Mir fiel auch auf, dass in diesem Aquarium eine sehr geringe Strömung herrschte.

Vermutlich ist dies auch der Grund warum es bei uns im 1000 Liter Meerwasserbecken nicht klappen wollte. Die Strömung ist in unserem Becken einfach zu stark. Zwei weitere Versuche brachten bei uns leider auch kein besseres Ergebnis.

 
Fazit:

Inter Ryba hat sich mit dem Naupli Star etwas wirklich sinnvolles und vor allem etwas sehr hilfreiches einfallen lassen. Es wird vielen Aquarianern helfen ihre Tiere noch besser mit Futter zu versorgen. Auch wenn es anfangs sicher mehr auf Süsswasser beschränkt sein wird, das Gerät ist an sich eine gute Sache. Wenn ich mir vorstelle das es das wohl optimalste wäre, gerade für Fische die mehrmals am Tag Futter benötigen, und zudem nur kleinste Sorten fressen, wie zum Beispiel Tuka Fahnenbarsche. Man wäre wieder einen Schritt weiter :-)

Schade das das Gerät im stark bewegten Meerwasseraquarium, bei uns zumindest, nicht tadellos funktionierte.

Ansonsten, die Idee von Inter Ryba ist sehr gut, vor allem derzeit für Süsswasseraquarianer oder für Meerwasseraquarien die wenig Strömung in ihren Aquarien haben. Dennoch hoffen wir das Inter Ryba noch "Nachlegt" und ein angepasstes Gerät für Meerwasseraquarien mit mehr Strömung auf den Markt bringen wird.

Best fishes
Robert


Wichtiger Nachtrag zum Bericht
Text von www.fischfutterhandel.de
Bei einigen Naupli Star Geräten kam es vor, das der Luftschlauch vom Schlauchanschluß abgerutscht ist. Wir [www.fischfutterhandel.de] haben diese Info direkt an den Hersteller weitergegeben und der hat sofort reagiert. Es ist ab sofort ein geänderter Schlauchanschluß auf den Geräten und wir haben diesen auch als Ersatzteil hier. Kunden welche das Gerät auf der Messe in Duisburg 2003, oder auch danach bei uns gekauft haben, erhalten auf Anfrage dieses Teil kostenlos zugeschickt.

PS: Man kann den Anschluß auch selbst mit einem scharfen Messer etwas aufrauhen - aber man muß diese Änderung nicht vornehmen. Wie gesagt, wir kümmern uns um die Zusendung des Ersatzteiles. Bitte nehmen Sie dazu Kontakt zu uns auf.

Aquaristische Grüße :-)

Cäcilia & Gunnar
AquaHobby Fischfutterhandel
Aquaristik Groß- und Einzelhandel
Wiedhagen 20
31246 Adenstedt
Tel.: 05172 / 370 390
Fax.: 05172 / 370 391
www.fischfutterhandel.de

 


Dieser Artikel ist am 20.07.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo