Korallen-ZuchtFauna Marin GmbHCoralseashopAqua MedicMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Nanoriffaquarium mit ca. 60 L von Patrik Kruppas


Meine Meerwasseraquarien

ein kurzer Bericht über die Nanoriffe von Patrik Kruppas

Von 2002 bis 2005 hatte ich schon einmal ein Meerwasseraquarium. Dann kam ich in die Realschule und hatte nicht mehr so viel Zeit und Lust darauf. Darum löste meine Mutter das Aquarium auf und setzte die Tiere in ihr Aquarium. Im Frühjahr 2007 begann ich dann mit meinem jetzigen Meerwasseraquarium. Es steht wieder in meinem Zimmer, hat aber diesmal einen Deckel. Wegen der Verdunstung des Wassers und unseren Katzen. 

 

Links sehen sie mein 80 Liter Aquarium im Jahr 2002, rechts ist ein Foto aus dem Jahr 2003. 

 

Ein Foto vom 21.02.2004 Natürlich habe ich im Laufe der Jahre mal umgebaut. Meist nur deswegen, weil ein neues Tier andere Bedingungen brauchte. Höheren Sand oder mehr Höhlen etc.

Meine früheren Aquarien hatten eine recht große Lederkoralle drin, mehrere Weichkorallen, Xenien, eine Anemone und einen Anemonenfisch. Die Korallen fühlten sich sehr wohl und wuchsen das Aquarium schnell "voll". Weil sich dann nichts mehr tat und ich eigentlich nichts weiter zu tun hatte als rein zu sehen, wurde es mir langweilig. Ich wollte ein größeres Aquarium, aber das ging nicht. Zu der Zeit wechselte ich von der Grundschule auf die Realschule. Andere Lehrer, anderes Schulsystem, andere Unterrichtszeiten, mehr Unterrichtsstunden und Fächer... So hab ich mein Aquarium etwas vergessen. Das war der Grund warum meine Mutter das Aquarium abbaute und die Tiere in ihr Aquarium steckte.

Es machte mir nichts aus, denn ich steckte viel zu sehr im Schulstreß. Bis im Jahr 2007 meine Schwestern plötzlich mit der Meeresaquaristik anfingen. Da packte es mich wieder! Ich wollte auch wieder mit Meerwasser beginnen. Aber diesmal irgend was anderes. Zuerst zeige ich Ihnen hier mal, wie ich das Aquarium eingerichtet habe.

 

Mein neues Meerwasseraquarium 2007

Das Aquarium ist ein MP Standardaquarium mit 60 Liter Inhalt. Zum Aquarium gehört die schwarze Plastikschale in der das Aquarium steht. Deshalb braucht man für dieses Aquarium keine Gummiunterlage oder Styrophorunterlage. Mit dabei waren in diesem Set ein Heizstab und ein Innenfilter. Ausserdem ist eine Röhrenbeleuchtung im Deckel integriert. Gekauft haben wir das Set bei http://www.aquaterrashop.de/ weil er drei Stück hatte, sodass meine Schwestern und ich jeder das gleiche Set bekommen konnten.

Man sollte sich immer zuerst überlegen wie groß das Aquarium werden kann. Hierbei auch an die Kosten und an den Platz denken den man dafür braucht. Bei mir geht eigentlich auch ein 80 L Aquarium hin, aber meine Cheffin [Mama] hatte nur 60 L genehmigt.

Das Aquarium stellte ich diesmal auf meinem Schreibtisch auf. Der Vorteil: ich kann wesentlich häufiger reinsehen. Ausserdem brauchen wir nicht so viele Verlängerungskabel, weil die Steckdosen auf dieser Seite sind. Die Küchenarbeitsplatte die bei mir zum Schreibtisch umgearbeitet wurde [danke Opa!] ist der perfekte Unterbau für ein Aquarium. Schön dick und stabil. Das Gewicht ist bei dieser Größ auch kein Problem. Direktes Licht kommt an diese Stelle auch nicht, sodass ich nicht mit komischen Algen rechnen muß.

Ich stellte nun mein 60 L Aquarium auf meinen Schreibtisch, Mama half mir dabei für die Technik die Kabel korrekt zu verlegen. Dann nahm ich den AMA Bodengrund, den wir dafür bestellt hatten. Mama hatte mit mir drüber gesprochen und mich gefragt was für einen Bodengrund ich haben wollte? Ich hab mich wieder für den Live sand entschieden. Das hat jahrelang super geklappt, also warum soll ich da was anderes nehmen?

Der Live Sand bleibt trotz der reichlichen Strömung schön liegen... Einige lebende Steine sind auch schon drin. Mit Krustenanemonen, Röhrenkorallen, Röhrenwürmern und einem Büschel Xenien. Wenn die große Pumpe aus ist und nur noch der Filter läuft (nachts) dann pumpen die Xenien auch sehr schön. Die Einfahrphase verlief sehr gut, sodass ich bald mit Tieren besetzen konnte.

 

 

 

 

Das letzte Foto zeigt das Aquarium im August 2007

 

Der Inhalt:

  • die lebenden Steine haben Kalkrotalgen drauf und viele kleine Höhlen
  • die Krustenanemonen sind braun-orange und grün
  • zwei Fische, gelbe Gobis, schwimmen im Aquarium
  • eine Garnele frisst fleissig die Futterreste
  • drei Röhrenwürmer
  • mehrere Einsiedler
  • eine Gorgonie

Es steht noch nicht viel im Aquarium, aber es ist schon mal eingefahren. Vielleicht kaufe ich mir noch nen schön geformten lebenden Stein und besetze dann mit weiteren Korallen. Mal sehen.

Mein Fazit: Ich finde das 60 L Aquarium nicht so gut wie das 80 L Aquarium. Das 80er war leichter einzurichten. Natürlich kommt es auch immer auf die Steine an die man hat, aber ich fand halt das 80er schöner. Das im Aquariumset eingebaute Licht finde ich nicht so gut, weil man da nicht alles rein stellen kann. Vielleicht finde ich meine Lampe mit dem T5 Licht wieder, dann häng ich die wieder drüber. Dann kaufe ich mir Steinkorallen. Zum Beispiel ne Hystrix oder sowas. Und ne Acropora. Aber die mögen meine Gobi vielleicht zu sehr. Der Sand kommt gut, da fehlt noch nen Grundelpaar die alles durcheinander bringen. LOL

Bei den Korallen gefiel mir bisher die Lederkoralle am besten. Die Lederkoralle, zusammen mit Sinularia sp., diversen Caulerpa Algen und die Xenien. DAS war ein schön anzusehendes Aquarium. Einfach in der Art, aber für mich auch pflegeleicht. Man kann nicht viel falsch machen dabei. Drum ist es auch gut für Anfänger. [Weich- und Lederkorallen] 

Auch die Strömung find ich klasse. Ich hab zwei Pumpen im Aquarium, damit sich was bewegt. Den drei Röhrenwürmern macht das nichts. Die sind eh immer draussen. Nachts habe ich die große Strömungspumpe aus und nur die kleine noch an. Das ist leiser, sonst kann ich nicht schlafen. In dieser Zeit kommen die Xenien gut raus und Pumpen sogar. Die Xenien hab ich von Kathrin Taubert geschenkt bekommen. Fast wären sie mir eingegangen, aber nur fast. Zwei kleine Büschel hab ich noch.

Bei den Fischen, die aus zu suchen, das find ich schwierig. Ne, eigentlich ist das Aussuchen leicht, wenn Mama und Papa nicht dabei wären. Denn sonst heißt es immer "wird zu groß", "frisst xxx" oder "verträgt sich nicht mit xxx". :( Das nervt manchmal. Dann sagen sie mir ich soll immer erst im Lexikon lesen. Na ja, ich weiß ja das sie recht haben. Aber ;) Die Fische die man im Geschäft sieht sind doch immer interessanter als die die man irgendwo anguckt. Die kann man dann ja nicht mitnehmen und zu Hause reinsetzen.

 

Ich hab mal ne rote Krabbe bekommen und ins Becken gesetzt. Ein total tolles Tier! Klasse rote Farbe, nur hab ich sie dann nie wieder gesehen. Immer nur nachts oder morgends im Tageslicht aber bevor im Aquarium das Licht angeht. Hätt ich im Lexikon gelesen, dann hätt ich das gewußt. So ist das, wenn man nicht hört.

Hab im Lexikon Seenadeln gefunden die mir gefallen, vielleicht nehm ich da mal welche von. Sowas sieht bestimmt gut aus zwischen Steinkorallen? Ja ja, ich les erst mal im Lexikon!

Gruß

Patrik :)

 

 

Einkaufsquellen:

www.AquaTerraShop.de (Aquarum, Steine, Bodengrund, Tiere)

http://www.amagmbh.com/ (Live Sand, Futterklammer)

www.pro-marin.de (Scheibenanemonen grün und lila)

 

Wissensquellen:

www.Meerwasser-Lexikon.de

Nanoriffe: Einrichtung, Pflege, Tiere von Jannes Freiberg

Buchempfehlung: Nano-Riffaquarien mit 144 Seiten

 

 

 

 


Dieser Artikel ist am 23.09.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

clownsfish96
Dabei seit:12.11.2011
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Brauchst du nicht noch einen abschäumer
Beitrag vom 22.12.2011 - 14:30 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA