Korallen-ZuchtWhitecoralsKN AquaristikMasterfischMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Strömung im Meerwasseraquarium


Strömung im Meerwasseraquarium
Vorstellung des neuen AquaDriver T-50, eine turbinengetriebene Stömungsblende zur Erzeugung von wellenähnlichen Strömungen.

Strömung ist neben dem Licht und dem Nährstoffhaushalt sicherlich einer der entscheidenden Faktoren zur guten Pflege von Fischen und bunten Korallen, wobei natürlich die Korallen hier den wichtigeren Part haben dürften. In den Jahren hat sich ohnehin einiges verändert was die bisherigen Angaben zur Strömung in der Aquaristik angeht. Wo man früher beim 5fachen der Strömung bzw. Wasserbewegung war, ist man heute eher bei dem 10-30 fachen der Brutto Menge des Aquariums angelangt. In Filtriererbecken sogar noch weitaus mehr mit teils sogar dem 100fachen. Nehmen wir als Beispiel mal unser eigenes Aquarium. Wir haben heute eine Umwälzung von 25 TSD Liter in einem 988 Liter Becken. Das ist das ca. 25 fache des Volumens.

Allerdings möchten wir in diesem Artikel auch darauf hinweisen, daß die reine Angabe nach Liter auch nicht das einzig wahre ist. Es ist wesentlich entscheidender wie gut verteilt die Strömung im Aquarium die Tiere erreicht. Hierbei haben Erfindungen wie Flut-Ebbe bei den Tunze Pumpen (Turbellen) oder die Osci Motion von der Fa. AMA schon viel Gutes bei der Strömung gebracht. Wir selbst haben die Osci Motion schon lange in Betrieb und würden sie nicht mehr wissen wollen. Erstaunlich war auch wie schnell sich Tiere an ein mehr an Strömung gewöhnen :-) Nach einigen Tagen merkt man überhaupt nichts mehr davon das vorher weniger Strömung war als vorher.





Der neue Aquadriver T-50
In diesen Tagen kommt nun ein weiteres, bereits patentrechtlich geschütztes Gerät auf den Markt, das sich dem Thema "bessere Strömung in Aquarien" annimmt. Das besondere daran ist, daß sich der Erfinder des Gerätes schon seit Jahren Gedanken um die Verbesserung der Strömung in Aquarien macht, und bereits im Jahre 2002 bei uns einen Strömungsverteiler vorgestellt hatte. Es handelt sich um Carsten Prang aus Dorsten, von Beruf Meister für Maschinenbau und Industrietechnik und natürlich leidenschaftlicher Riffaquarianer.





Vorstellung laut Herstellerinfo:
Turbinenbetriebene Strömungsblende (Generator zur Erzeugung wellenähnlicher Strömungen)

Diese selbstständig und ohne weitere Energiequelle arbeitende Strömungsblende ist speziell für den Betrieb von professionellen, aquaristischen Anlagen entwickelt Das neu konstruierte, turbinen-betriebene „T-Modell“ nutzt die Strömungsenergie zum Antrieb einer langsam und selbstständig pendelnden Strömungsblende und erzeugt dadurch wertvolle, wellenähnliche Strömungen.

Das Aquadriver® T-Modell ist mit seinem rundem Anschluss einfach in beliebigen Winkeln an einer Pumpe oder deren Druckleitungen (Durchmesser 50mm) unterhalb des Wasserspiegels zu montieren. Das Gerät arbeitet sofort selbstständig ohne eine weitere Energiequelle zu benötigen. Es ist in der Lage je nach Einbausituation beliebig horizontale oder vertikale oszillierende Strömungen zu erzeugen. Der Schwenkwinkel ist verstellbar und es ist selbstverständlich für die Süß,- und Seewasseraquaristik bedingungslos geeignet. Für eine querschnittsfüllende Strömung am Anschluss des Gerätes ist zu sorgen. Unsere turbinenbetriebenen Modelle sind für hohe Durchflussvolumen und geringe Drücke konstruiert. Präzise CNC gefräste Komponenten und hochwertige Materialien wie die korrosionsfesten und absolut unbedenklichen Achsen aus geschliffenem Titan sowie die Hochleistungsgleitlager der
Antriebsturbine sind Garant für einen langen störungsfreien Betrieb.

Der Aquadriver® T-50 ist ein Produkt „Made in Germany“

Die Vorteile liegen klar auf der Hand:

Mit oszillierenden, wechselnde Strömungen …..
* bestmögliche Filtrationsleistungen realisieren
* Abtragung von Schadstoffen maximieren
* sauerstoffarme Zonen und Fäulnissherde elemenieren
* zuverlässige Nahrungszufuhr sicherstellen
* biologische und chemische Parameter homogenisieren
* Wirkungsgrad der Anlage optimieren
* Wasserqualitäten stabilisieren





Installation und erster Eindruck
Wir haben Anfang Oktober von Carsten Prang ein Gerät zum ausprobieren bekommen und es mal eine Weile in unserem 1000Liter Aquarium laufen lassen. Das ganze ist recht einfach in der Installation und Anwendung. Wir haben zum testen eine Tunze Stream Pumpe mit 12.000 Liter Leistung verwendet auf die man den Aquadriver auf einfache Art und Weise aufsteckt und mit einer Schraube befestigt. (siehe auch das Video)

Man braucht zum Betrieb des Aquadriver T-50 natürlich keine Stream, aber da diese Art Pumpen viele Aquarianer verwenden, (Die Stream dürfte neben der Eheim Förderpumpe die derzeit meist verwendete Strömungspumpe in Meerwasseraquarien sein) lag dies natürlich sehr nahe. Der Aquadriver T-50 arbeitet auch mit normalen Druckrohrleitungen, die dann ggf. mit Reduziermuffen angepasst werden müssen.

Vom Auspacken zum Betrieb ging es dann in weniger als 1 Minute. Man muss nun nur noch wählen ob man den Aquadriver Vertikal oder Horizontal anwenden möchte, also ob man von oben nach unten oder von rechts nach links die Strömung verändern mag. Der Eindruck des Aquadriver ist gut, hochwertig!

Wir haben für Sie liebe Leser extra ein Video gemacht wo man sieht wie der Aquadriver angesteckt wird, und wie er sich dann im Betrieb bewegt.

Durch die Bewegung kommt das Wasser auf einmal an Stellen wo es vorher nicht hinkam. Anfangs wird der Aquadriver sicherlich, je nach Becken, oben (durch den Lichteinfall) etwas veralgen und sollte wie die Streampumpe regelmäßig gereinigt werden. Ansonsten läuft das Teil völlig problemlos vor sich hin. Angetrieben durch den Druck des Wassers der von der Stream erzeugt wird, bewegt sich der Aquadriver. Natürlich hat man dadurch ein wenig Verlust in der Gesamtleistung zu verzeichnen. Genau Auslitern konnten wir das nicht, aber würden eine Einbuße an ca. 10-20 % der ursprünglichen Leistung schätzen. So wäre es dann anzuraten dass man gleich eine etwas stärkere Stream nimmt. Anhand der Bedienungsanleitung ist eine Literleistung bis 15.000 Liter gewährleistet. Man muss sich vorstellen das man zwar etwas weniger Gesamtleistung hat, aber dafür das Wasser wesentlich besser verteilt, als bei der normalen Betriebsweise.

Hier finden Sie nun noch ein Video das Ihnen zeigt wie das Gerät funktioniert. Möglich gemacht hat dies ein transparentes Modell des Aquadriver.

 

Preis und Verfügbarkeit:
Das Gerät wird um den Daumen herum bei ca. 99 Euro liegen und wird von Carsten Prang in einer Kleinserie aufgelegt.

Der Marktstart wird aber nicht vor Mitte Dezember sein!

 

Mehr Infos bekommen Sie dann von Carsten Prang direkt per e-mail,

oder auf seiner Homepage unter: http://www.aquadriver.de/

Gestatten Sie mir aber bitte zur Homepage www.Aquadriver.de noch einen wichtigen Hinweis: Die dort gezeigten Geräte sind allesamt Prototypen aus der Ideenschmiede von Carsten Prang und nicht verkäuflich. Deshalb möchten wir Sie herzlich bitten Carsten Prang nicht mit Fragen zu den dort gezeigten Gerätschaften zu löchern. Denn sonst dauert der Markstart nicht bis Mitte Dezember sondern bis März 2008 ;-)


Wir meinen dass dieser Aquadriver den Aquaristikmarkt und damit auch unsere Aquarien stark beleben werden. Neben der bekannt guten Osci Motion ist es ein weiterer Schritt in die richtige Richtung unseren Pfleglingen ein noch besseres Stück Meer und Natur zu bieten als das heute schon der Fall ist.

Im Übrigen haben wir unsere Osci Motion (Schwenkung von rechts nach links) zusammen mit dem Aquadriver laufen lassen, der dann von oben nach unten lief. Das war eine ganz interessante Mischung. So kann man unserer Ansicht nach auch durchaus beide Geräte zusammen betreiben.

 

Hilfreiche Links:

Vorstellung PDF

Bedienungsanleitung PDF

Mit salzigen Grüßen
Manuela und Robert, im Oktober 2007

 


Dieser Artikel ist am 31.10.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Extremcorals