Korallen-Zuchtcompact-lab Tropic MarinTropic Marin Syn-Biotic MeersalzRicordeaAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Mondlicht im Aquarium...


Mondlicht im Aquarium...

Bei unserem Besuch auf der Interzoo, (korallenriff.de berichtete) konnten wir viele neue Produkte sehen. Diese kommen nun so langsam auf dem Markt, oder sind teilweise schon zu kaufen. Unter anderem fanden wir an zwei Ständen ein neues Mondlicht das es nun seit einiger Zeit zu kaufen gibt. Zu nennen ist hier der Stand von der Fa. Aquaconnect die ein Mondlicht zeigten das sich per Magnet anbringen lässt, wie auch eine aufsteckbare Mondlichtlampe am Stand der Fa. Bess Electronic. Bess Electronic wurde in Aquarianerkreisen bekannt durch den Aquaristik Computer Aquacontrol der ab sofort in der Profiline Version verfügbar sein wird.

Da wir im Internet auch andere - teils recht günstige - Mondlichter fanden, vor allem bei Ebay und in einigen Aquaristischen Shops, haben wir uns mit der Thematik Mondlicht etwas näher beschäftigt. Worin liegen die Unterschiede der derzeit erhältlichen? Wozu ist ein Mondlicht eigentlich gut ? Kann ein Mond oder Nachtlicht auch Nachteile haben?

Im Verlauf der Zusammenfassung des Berichtes kamen noch drei weitere Versionen an Mondlichter hinzu. Zum einen die Kaltlicht-Kathoden Version (Röhrenbeleuchtung), die Bausatzversion von Uwe Schmitt, und die professionelle Version La Luna die vom Korallenriff Center in Wien vertrieben wird. Es handelt sich bei der Vorstellung auch um eine Weltpremiere, da das Produkt in den Tagen erst auf den Markt kommen wird. Wir hoffen das wir damit einen guten Überblick geben können was es an Lösungen gibt. Den Rest wird Ihr Geschmack und Ihr Geldbeutel entscheiden müssen.

Eigentlich ist die Bezeichnung Mondlicht nicht ganz richtig bzw. zutreffend. Es handelt sich vielmehr um ein schwaches und damit indirektes Nachtlicht...

Mondlicht könnte man sagen wenn man den Mondzyklus simulieren möchte. Bei der Mondsimulation wird die Helligkeit in Abhängigkeit des Mondzykluses gesteuert. Nach der Dunkelphase, (nach dem Neumond), wird es jeden Tag immer heller bis zur maximalen Helligkeit, nämlich bei Vollmond. Danach beginnt der Zyklus von vorne. Diese Variante wird sicherlich auch mit dem neuen Profiline Computer der Fa. Bess möglich sein.

Teilweise war und ist der Einsatz eines Mondlichtes aber auch heute noch umstritten.

Umstritten ist es deshalb weil bei einigen Aquarianern durch das Ablaichen von Korallen auch schon ein nicht unerheblicher Schaden entstanden ist, der teilweise auch schon das ganze Becken zum kippen brachte. Durch das Laichen von einigen Tieren kommt es zu einer plötzlichen Überlastung der Filtersysteme (Abschäumer kocht über), und nachfolgend vermutlich zu einer starken Sauerstoffzehrung, die im ungünstigsten Fall alle Tieren das Leben kosten kann.

Die Frage die sich aber nun jeder stellen sollte:

Wäre das gleiche nicht auch dann passiert wenn kein Mond - oder Nachtlicht installiert gewesen wäre? Wir denken das es nur bedingt etwas damit zu tun hat. Wir kennen einige Aquarien die ein Ablaichen Ihrer Korallen hatten, ohne jegliche Beleuchtung in der Nacht. Einfach nur weil die Tiere sich sehr wohl fühlten, oder auch bei gewissen Stresssituationen, man spricht hier auch von Notlaichen wie es zum Beispiel manche Muscheln machen wenn es ihnen zu kühl wird.


Welche Vorteile bringt denn ein Nacht - bzw. Mondlicht noch mit sich?

Der wichtigste Punkt ist unserer Meinung nach das die Fische auch in der Nacht ein klein wenig etwas sehen, und dann nicht unkontrolliert durchs Becken schießen wenn sie sich erschrecken. Wir denken das viele Aquarianer schon Fische verloren haben in dem diese während der Nacht raus gesprungen sind. Das betrifft meist vor allem Neulinge im Aquarium. So haben sie mit dem kleinen Nachtlicht eine echte Orientierungshilfe. Des weitern hat der Aquarianer selber etwas von dem Licht. Er kann wunderbar beobachten was Nachts vor sich geht. Vorbei sind die Zeiten in denen man mit der Taschenlampe vor dem Aquarium saß um einen Plagegeist zu finden, oder um etwas zu beobachten. Die Fische werden von dem diffusen Blaulicht nicht gestört !

Bei der richtigen Wellenlänge des Mondlichtes leuchten Korallen, Anemonen und auch einige Fische in prächtigen, fluoreszierenden Farben, wie sie am Tage nicht zu sehen sind.


Nachteile des Nacht- bzw. Mondlichtes?
Direkte Nachteile sind uns bis heute nicht bekannt geworden, wenn man von den wenigen Berichten absieht die durch ein ablaichen Ihrer Korallen Schwierigkeiten in ihrem Becken hatten.


Beleuchtungsmöglichkeiten im Überblick:

Im folgenden Teil möchten wir die uns bekannten Möglichkeiten der Nacht- bzw. Mondbeleuchtung vorstellen:

1. Low Cost LED Variante - Mondlicht
Ein - und Zweistrahlige Low Cost Variante.
2 verstellbare, selbstklebende Sockel. 12 Volt-Anschluss. 2 superhelle LED-Strahler im Metallgehäuse, 2 selbstklebende Sockel (verstellbar) sowie 2 Meter Anschlusskabel und 12 Volt Netzteil. Dieses Mondlicht ist dimmbar, da man das Netzteil verstellen kann und somit die Helligkeit verändert. Gibt es zum Beispiel bei Andreas Neufeld im Shop: Den Link finden Sie am Ende des Berichtes. Der Preis ca. 20 Euro.

2. High Power LED Mondlicht (Moon Light)
Diese werden derzeit ausschliesslich von zwei Firmen angeboten: Bess Electonics mit der aufsteckbaren Variante, und Aquaconnect mit der Magnethaltervariante. Diese kann natürlich auch verklebt werden ! Besonders gut ist der Magnethalter für Rigabesitzer die auf einfache Weise das Mondlicht an die HQI Lampe befestigen können. Liegen Preislich im VK bei ca. 69 - 79 Euro. 1 Watt Leistungsaufnahme
Erhältlich im Fachhandel oder in Internetshops.

3. Kaltlicht-Kathode:
Die Lichtstreuung ist vergleichbar mit einer Leuchtstoffröhre, also sehr gleichmäßig. Die Kaltlichtkathoden lassen sich bequem mit Kabelbinder unter jede T5 Lampe festmachen. Das besondere, dieser Technik ist ja, daß man durch Änderung der Voltzahl des Netzgerätes (1,5V - 12 V) die Lichtstärke individuell anpassen kann. Kostenpunkt ca. 10 Euro für die Technik. Verbrauch bis 3 Watt. Erhältlich in diversen Internetshops, siehe Linksammlung am Ende des Berichtes.

4. Bausatz Mondlicht für den IKS Computer
Uwe, vielen bekannt als Use im Meerwasserforum.info bietet ab sofort einen Bausatz an. Die Idee dazu stammt aus der Veröffentlichung von Frank Diehl auf www.matuta.com. Der Bausatz liegt beim Eigenbau bei weissen LEDs bei 33 Euro, bei blauen LEDs bei 31 Euro. Wer keine Lust hat selber zu basteln, dies übernimmt Uwe für 18 Euro. Der Verbrauch liegt bei Vollast bei 2 Watt. Die Steuerleitung ist 5 Meter lang, die Netzleitung 3 Meter. Mit diesem Mondlicht ist über den aquastar übrigens auch eine reale Monddimmung in allen Phasen nach einer einstellbarer Zeitzone möglich. Die Steuerung erfolgt über den aquastar und das Simmod-Modul desselben. Mit der dimmbaren Steckdosenleiste und den Mondlicht ohne Dimmeingang ist die Dimmung aber auch möglich.
Hier gibt es die Bauanleitung: PDF (360 kb)


5. LED Version, La Luna:
Eine ebenfalls professionelle Lösung stellt die La Luna Version dar. Preise und Technik siehe im PDF.
La Luna PDF(165 kb)

Diese Mondlichtlösung bietet einige besonders interessante Möglichkeiten wie zum Beispiel: Die Simulation des Mondes von einer Aquarienseite - im Verlaufe der Nacht - zur anderen, zudem kann man auch die Lichtstärke an jede Beckengrösse anpassen.


Ein wenig "technisches" zum Vergleich der Low Cost Variante zu den neuen High-Power LEDs:

Es gibt im Grunde zum Einen die bekannten Standard-LED's im 5mm-Gehäuse. Der Stahlungswinkel beträgt 10 bis 30°. Es lässt sich mit einer LED somit bestenfalls ein Spot erzielen.

Standard 5mm-LED's in blau werden mit 3,2V und 20mA im Dauerbetrieb betrieben. Dies ergibt eine Leistung von 0,064 W, also 64 mW.
High-efficiency-LED's (10.000mcd) haben heutzutage einen Wirkungsgrad von 96%, d.h. die hineingesteckte Energie (z.B. 0,064W) wird fast vollständig in Lichtleistung umgewandelt.

Zum Anderen sind seit sehr kurzem die sog. High-Power-LED's erhältlich, die technisch ein absoluter Meilenschritt in der LED-Forschung bilden. Diese haben eine Leistung von 1 Watt! Diese werden mit 3,5 V und 300mA betrieben. Bei optimaler Kühlung spezieller Ansteuertechnik können den LED's "getuned" auch 1,2 W herausgekitzelt werden, so wie bei den Mondlichtern von Bess Electronics und Aquaconnect. Hinzu kommt, dass diese LED's eine Halbkugel-Linse haben, d.h. der Stahlungswinkel liegt bei 180°, also eine richtige Halbkugel. Diese LED's haben ebenfalls einen Wirkungsgrad von 96%.

Also stehen 0,064 gegen 1,2W. Mit anderen Worten und einfach ausgedrückt: Um die gleiche Helligkeit zu erreichen, wie EINE High-Power-LED werden 40 normale oder 20 High-Efficiency-LED's benötigt.



Das Mondlicht das wir bei Andreas Neufeld im Shop fanden ... Low Cost Version für weniger als 20 Euro


Ebenfalls 1 Watt hat die Variante von der Fa. Aquaconnect, diese ist mit einem Magnethalter ausgestattet. Die High-Power LEDs haben eine durchschnittliche Lebensdauer von 50.000 Stunden (Angabe Hersteller) Professionelle Lösung für ca. 100 cm Ausleuchtung, Kostenpunkt ca. 65 Euro



Die schon eingebaute Variante von Andre Jonas: Eine Kaltlicht-Kathode (Neonröhre) die es in den längen von 10 cm und 30 cm gibt. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Neonröhren haben Kaltlicht-Kathoden eine weit längere Lebensdauer. Kaltlicht-Kathoden arbeiten extrem zuverlässig und haben eine Lebenserwartung von ca. 15.000 Stunden. Kostengünstigste Lösung für weniger als 10 Euro.


Vergleichsbilder der Lichtquellen:
Die Aufnahmen gestalteten sich bei allen Varianten als besonders schwierig da die Lichtquelle leider nicht einfach aufzunehmen war.


Das Licht der Low Cost Variante mit zwei Strahlern, die sich dimmen lassen. Der VK liegt bei knapp 20 Euro



Die Beleuchtung der High-Efficiency-LED Variante. Diese wird meist zweistrahlig verkauft. Der VK Preis liegt um die 20 Euro. Das gleiche Aquarium, mit der Beleuchtung der High-Power LEDs, mit 1 Watt. Ausleuchtung hier ca. 100 cm. Der VK liegt hier um die 60 - 70 Euro




Die Kaltlicht-Kathode: So sieht es im Aquarium von Andre Jonas aus. Der Verkaufspreis liegt bei ca. 10 Euro für beide Röhren. (Kaltlichkathode Twin-Set, ist unwesentlich teurer als die Einfache) Bild 2: Auf voller Beleuchtungsstärke, das selbe Aquarium von Andre Jonas, mit zwei 30 cm Kaltlicht-Kathoden. Andre hat für beide incl.. verstellbarem Netzteil und Versandkosten ca. 15 - 20 Euro ausgegeben.

 



Die Beleuchtung mit der Selbstbauvariante für den IKS Computer von Uwe

 




Das Licht der La Luna Steuerung.... ganz neu auf dem Markt.


Wichtiger Hinweis: Wir möchten unbedingt darauf hinweisen das eine zu geringe Beleuchtung keine Probleme machen wird, eine zu hohe aber für die Tiere gar nicht gut ist. Unserer Pfleglinge sollten das richtige Mittelmass bekommen und nicht die Nacht zum Tage machen.


Wer die Wahl hat, hat die Qual :-)

Es sind ja nun doch einige Lösungswege zusammengekommen. Eine echte preisliche Alternative stellte die Kaltlicht-Kathode dar. Über diese Art der Beleuchtung sind wir erst im Forum "gestolpert". Andre Jonas, Mitglied im Meerwasserforum.info, war so nett und hat uns einiges an Infos über diese Art der Beleuchtung zukommen lassen. So haben wir auch diese nachträglich in den Bericht mit eingebaut.

Die Power-LEDs haben ein sehr intensives Blau, was mit anderen Farbtönen kaum vergleichbar ist. Das ganze Aquarium schimmert herrlich mit der Wellen- bzw. Oberflächenbewegung des Wassers. Wer eher HQI Liebhaber ist, und gefallen an dem Flimmereffekt hat, sollte auf jeden Fall zur High-Power LED greifen da er einen ähnlichen Effekt erreichen kann. Das Becken lebt :-)

Wer ohnehin Röhrenbeleuchtung hat, oder vorzieht, ist hier - vor allem preislich - mit der Kaltlicht-Kathode besser bedient. Wer mit weniger Licht zurecht kommt kann sicher auch zu den normalen, oft auch dimmbaren Mondlichtern greifen, die preislich doch noch um einiges unter den neuen sog. "Moonlights" (High Power LEDs) liegen. Er darf aber hier nicht soviel an Ausleuchtung erwarten wie sie mit den 1 Watt LEDs möglich wäre. Für den der einen IKS Computer nutzt, ist mit der Bausatzvariante von Uwe Schmitt auch eine gute Möglichkeit vorhanden. Zu guter Letzt soll noch die La Luna erwähnt sein, die wohl die umfangreichsten Möglichkeiten bietet. Sie hat einige interessante Features die über die Lösungswege der anderen gezeigten Varianten hinaus gehen, ist aber auch dementsprechend teurer. Und wer mit dem neuen Profiline Computer von Bess Electronic liebäugelt, kann die Moonlight natürlich auch darüber steuern.


Wir hoffen mit dem Artikel über Mondlichter die einzelnen Möglichkeiten gut beleuchtet zu haben :-)


Mit salzigen Grüßen

Robert Baur-Kruppas,


6. Die kostengünstige Mondlicht Lösung von Armin Stabel

Er hat sich aus einem Baumarkt eine Solarakku-Gatenleuchte für 8 Euro erstanden. Diese wollte er provisorisch nutzen bis sein defektes Mondlicht repariert worden wäre. Dabei hat er aber nun festgestellt, das die ein besseres Licht macht, und dazu noch einfacher zu händeln war als das alte Mondlicht.

Armin hat für uns folgende Vorteile notiert:

1. keine Kabel
2. Fotozelle, die das Ding automatisch einschaltet.
3. Akku lädt über Beleuchtung tagsüber
4. Wasserdicht
5. BILLIG, wenns kaputt geht, neues holen, oder LED tauschen.
6. leicht, kann man auf den Glassteg stellen...
7. LED in weiß macht über Reflektor ein tolles Licht

Bilder gibt es natürlich auch:






Links und weiterführende Literatur:

Low Cost Version www.meerwasser-aquaristik.de/
High Power LED www.aquacontrol.biz
High Power LED www.aquaconnect.com
Kaltlicht Kathoden: www.revoltec.de
Bausatz für IKS Computer: www.meerwasseraquarianer.de
Neuvorstellung des Mondlichtes beim Korallenriff Center Wien: La Luna
Frank Diehl, auf www.matuta.com, 2004 - Mondlicht im Aquarium:

 


Dieser Artikel ist am 02.09.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Masterfish