Korallen-ZuchtKN AquaristikCoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Resümee nach 16 Monate Einsatz der SANGOKAI Grundstoffnährversorgung


Resümee nach 16 Monate Einsatz der SANGOKAI Grundstoffnährversorgung

Ein Bericht von Dieter Kreissl

Viele Meerwasseraquarianer hatten nicht die Möglichkeit, zu meinem  Vortrag am 18.09.2015 beim Meerwasseraquaristikverein GfMU in Ulm mit dem Titel „Sangokai Methode. Was ist SANGOKAI, wie funktioniert SANGOKAI und welche Erfahrungen wurden mit SANGOKAI gemacht. Ein Bericht aus der Praxis“ zu kommen. Für all diejenigen möchte ich hier eine Zusammenfassung von diesem Vortrag schreiben.

Der Vortrag beschränkte sich auf die Sangokai Grundnährstoffversorgung in Riffaquarien und hatte seinen Schwerpunkt auf Erfahrungsberichte dieser Methode. Anhand von vier unterschiedlichen Riffaquarien wurde die Auswirkung seit der Zugabe der SANGOKAI Grundstoffnährversorgung aufgezeigt. Dieses Nährstoffversorgungskonzept hat eine bedeutende Rolle, in dem es ganz gezielt die Produktivität des Riffaquariums steigert und so neue Maßstäbe in der Riffaquariumpflege setzt.

Im Februar letzten Jahres 2014 hatte ich mich entschieden, ein neues Riffaquarium nach neuen Erkenntnissen ohne die Fehler meiner vorangegangen Erfahrungen in der Meerwasseraquaristik aufzubauen. Nebenbei bemerkt betreibe ich die Meerwasseraquaristik seit 1992. Eine große Veränderung gegenüber früher ist mein neu gestalteter Riffaufbau. Mit wenig Steinen wurde eine sehr hohe Siedlungsfläche für Korallen geschaffen. Ich wollte nicht Steine pflegen, sondern Tiere.


 

 

Das neue Riffaquarium, welches als Raumteiler konzipiert wurde, hat die Masse 160x70x70cm. Im Technikbecken kamen regelbare Einheiten wie Abschäumer und Rückforderpumpe von Royal Exclusive zum Einsatz.


 

 

Das Aquarium startete ohne Probleme. Meine Korallen und Fische aus dem alten Riffaquarium konnten ohne Verluste in das neue Becken umgesiedelt werden. Nach zwei monatigem Betrieb war das Ergebnis für mich noch nicht zufriedenstellend. Die Farben der Korallen waren nicht so prächtig wie gewünscht. Zu guter Letzt haben sich  im April 2014 auf dem Bodensand Cyanos ausgebreitet. Jetzt war guter Rat teuer.


      

Nach umfangreicher Recherche im Internet und in den Meerwasseraquaristikforen habe ich mich im Mai 2014 entschieden, mit der SANKOGAI Grundstoffnährversorgung anzufangen. Die Thesen von SANGOKAI hörten sich vielversprechend an. Dies waren

¨  Das SANGOKAI System verfolgt das Funktionsprinzip einer grundsätzlich harmonierenden Gemeinschaft, in der die Koralle keine mehr oder minder wichtige Rolle spielt, wie die Bakterien, Mikroalgen oder die Kleinsttiere.

¨  Auf der Grundlage einer optimalen Nährstoffversorgung ermöglichen die SANGOKAI BASIS-Produkte eine hohe Organismenvielfalt in Deinem Riffaquarium und schaffen eine artenreiche Biotopumgebung. Die gesamte Biologie in unserem Aquarium wird langfristig stabilisiert.

¨  Ziel des SANGOKAI Grundnährstoffsystems ist, die Makronährelemente wie Stickstoff und Phosphor möglichst lange und effektiv in biologischen Nährstoffkreisläufen umzusetzen und zu erhalten, um einer Anreicherung von Nitrat und Phosphat als oxidierte Endprodukte auf ein Minimum zu reduzieren.

Heute kann ich sagen, dass diese Thesen nicht nur reine Werbeslogans waren, sondern das das eingesetzte Grundstoffnährsystem das bewirkt haben, was sie behaupteten. Mein Aquarium sah im August 2015 wie auf dem folgenden Bild aus.


 

 

Für mich setzt sich der erfolgreiche Betrieb eines Riffaquariums aus 4 Bausteinen zusammen. Die ersten drei Bausteine hatte ich bereits früher optimal umgesetzt. Das waren eine optimale Beleuchtung, eine richtiges Strömungskonzept und die Einhaltung der notwendigen Wasserwerte. Erst der vierte Baustein, die Einführung eines optimalen Nährstoffkonzeptes, haben den Durchbruch zu einem tollem Riffaquarium gebracht.


 

Die Fa. Sangokai bietet mehrere Produktsysteme an, wovon ich aktuell das BASIS und Teile aus dem HED System einsetze.


 

 

Das Basissystem besteht aus 5 Produkt-Komponenten: 3 nutri-basic Basis-Nährstoffe und  2 kai Mineralstoffprodukte.


 

Diese Produkte werden nach einem vorgegebenen Dosierplan dem Becken zugegeben. Der Dosierplan ist neben vielen weiterführenden Informationen auf der Homepage http://sangokai.org/ abrufbar. Die Wirkung der Grundstoffnährversorgung war für mich als langjähriger Meerwasseraquarianer erstaunlich gut. Die anfängliche Skepsis gegenüber den neuen Produkten war schnell überwunden und heute kann ich diese nur weiterempfehlen. Unabhängig von der Filterung, vom Beckenalter oder vom Besatz. Es ist einsetzbar in jedem Riffaquarium.

Die Auswirkungen der SANKOGAI Nährstoffversorgung, wie sie in den von mir vorgestellten Riffaquarien beschrieben wurden, möchte ich wie folgt zusammenfassen:

¨  Sichtbare Farbausbildung v.a. bei kleinpolypigen (SPS-) und großpolypigen (LPS)-Steinkorallen sowie in Muscheln (Tridacna)

¨  Gemeinsame Hälterung von LPS & SPS Korallen funktioniert

¨  Verstärkung der Polypenexpansion

¨  generelle Wuchssteigerung

¨  SPS Steinkorallen bilden schneller Basalscheiben und wachsen besser an Substrate an

¨  Mutterstöcke verkraften ständige Fragmentationsschäden deutlich besser und regenerieren das Gewebe zügiger. Auch wird die Sterblichkeitsrate bei frischen und v.a. sehr kleinen Ablegern gesenkt.

¨  Erweiterung der Organismen- und Artenvielfalt

¨  Regeneration von Gewebeschäden nach Fragmentierung, Parasitenbefall und in allgemeinen Stresszuständen

¨  Verringerung der Mulmbildung und Minimierung der Neuentstehung von Detritus (kein Staubfutter, patrikuläre Nahrung)

¨  Höhere Eigenleistung beim Um- und Abbau von eingebrachten Nährstoffen (Fischfutter, Korallenfutter, etc.); Aquariensystem kann stärker belastet

¨  Abbauleistung von Nitrat (Denitrifikation) erhöht und Phosphatumbau gefördert

Insgesamt weist ein SANGOKAI Riffaquarium eine wesentlich größere Stabilität auf, als ein anderes Riffaquariensystem. Alles in Allem werden die Probleme mit dem Aquarium im alltäglichen Betrieb weniger, das Hobby bereitet mehr Freude und Entspannung. Dazu kommt noch das es eine sehr einfach handzuhabende Methodik ist. Für die aquaristische Praxis bedeutet das: ein hohes Maß an biologischer Stabilität, lebhafte Kleinstlebewesen, gesunde Biofilme. Schöne und kräftige Korallen, sowie vitale Fische. Mein Schlussbemerkung sind für die SANGOKAI Methodik der Grundstoffnährversorgung drei Worte : „Ich bin begeistert“

Zum Abschluss möchte ich zwei Youtube Videos aus meinem Becken zeigen.

 

Video 1 

 

Video 2 Polypenbild:

Auf die Bilder und Videos besteht Copyright durch Dieter Kreissl


Dieser Artikel ist am 09.10.2015 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

dieter.kreissl

Dabei seit:15.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:5

Hallo Michael, ja ich habe immer noch T5. Aber seit einem Monat die ATI LED Hybrid 8x54W. Gruss Dieter
Beitrag vom 30.10.2015 - 15:37 

haugm
Dabei seit:22.10.2008
Kommentare 
Korallenriff:5
Lexikon:0

Hallo Dieter,

was hast Du denn für eine Beleuchtung ? Immer noch T5 ?

LG Michael
Beitrag vom 28.10.2015 - 16:18 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Aqua Medic