Korallen-ZuchtRicordeaKoelle ZooTunzeMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Technologie „Smart Home“ als Aquarianer nutzen am Beispiel der Firma AVM mit seinen „Fritz!“ Produkten.


Technologie „Smart Home“ als Aquarianer nutzen am Beispiel der Firma AVM mit seinen „Fritz!“ Produkten.

Da die Firma AVM im Bereich Router einen relativ hohen Marktanteil hat und in Deutschland mittlerweile zum Großteil  viele einen Internetanschluss haben, liegt es nahe über diese Schaltzentrale auch noch andere Dinge zu managen.

Im Zuge ständig steigender Stromkosten kann es durchaus interessant sein die Geräte je nach Bedarf automatisch schalten zu lassen. Natürlich sind Aquarianer davon automatisch auch betroffen.



Fritz!Dect200:

http://www.avm.de/de/Produkte/Hausautomation/FRITZDECT_200/index.php



Fritz!Powerline 546e:

http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZPowerline/FRITZPowerline_546E/index.php

So sieht die Übersicht in (meiner) Fritzbox mit den verwendeten Geräten aus:


 

Am Beispiel meines Teiches hier die festgelegte astronomische Schaltung:


 

Über die Positionsbestimmung kann der Zeitpunkt des Sonnenauf- bzw. untergangs genau bestimmt werden. In meinem Fall schalte ich so die UVC Lampe, da die Algen bekanntlich u. a. die Sonne zum Wachstum nutzen. Nachts ist die UVC Lampe m. E. überflüssig und kostet somit nur Geld, vom Verschleiß mal ganz abgesehen.


Über die Verbrauchsanzeige mit definierbaren Stromkosten pro kW kann man sich die jährlichen Kosten usw. sehr gut anzeigen bzw. kalkulieren.

Nebenbei können auch Stromfresser identifiziert werden. Eine Gegenrechnung mit der Anschaffung eines neuen, stromsparenden Gerätes wird deutlich vereinfacht.

Ich denke, die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig, zumal die Geräte auch per Firmwareupdate mit neuen Features seitens AVM versehen werden können.

Die (teurere) 546e stellt zusätzlich noch Netzwerk und damit u. U. Internetzugriff per Powerline (über das Stromnetz zur Verfügung (min. 2 benötigt) sowie WLAN.

Die Geräte sind über eine App auch über das Internet von überall aus schaltbar bzw. kontrollierbar.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Die Nachfrage ist sehr hoch, daher sind die Geräte nicht immer verfügbar. Ich helfe gerne falls es Probleme dabei geben sollte.

mit salzigen Grüßen

Roland Tischbein, rt@edvused.de


Dieser Artikel ist am 17.06.2013 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

robo
Dabei seit:08.03.2012
Kommentare 
Korallenriff:2
Lexikon:0

siehe folgenden link
Link
Beitrag vom 08.12.2013 - 17:01 

PulpRider

Dabei seit:31.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:35
Lexikon:0

Hallo Gerd,

danke für die Mühe, aber die kenne ich schon. Was mir dabei immer noch fehlt, sind Steckdosenplätze, die man einzelnd ab-/anschalten kann. Z.B. Pumpen, Abschäumer etc.

Eine Kombi, wie von mir gewünscht habe ich bisher nicht gefunden, bzw. deren Kritiken waren nicht sehr befriedigend.

LG,
Marcus
Beitrag vom 20.06.2013 - 06:28 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:885
Lexikon:106

Hallo Roland,

ich danke Dir sehr für diese Infos, die sicher manche Aquarianer/innen ganz gut verwerten können. Jeder hat ja andere Ansprüche

Besten Dank für die Mühe
Robert
Beitrag vom 19.06.2013 - 18:41 

gelöscht
Dabei seit:17.07.2009
Kommentare 
Korallenriff:128
Lexikon:4

-- Das Benutzerkonto wurde gelöscht, der Kommentar entfernt. --
Beitrag vom 19.06.2013 - 08:47 

PulpRider

Dabei seit:31.07.2008
Kommentare 
Korallenriff:35
Lexikon:0

Guten Morgen,

auf der Suche nach vernünftigen Schaltuhren bin auch ich über die FRITZ-Produkte gestolpert.

Die Suche resultierte fast ausschließlich aus dem immensen Platzbedarf solcher Schaltuhren in einer Steckdosenleiste und dass die meisten, meine innerhalb 1 Monats bis zu 1 Stunde, anfangen vor- oder nachzugehen. Was bei zeitkritischen Schaltvorgängen wenig wünschenswert ist.

Leider erschloss sich mir damals, wie auch jetzt, nicht der Sinn eines Austausches durch FRITZ.

Hoher Anschaffungspreis für letzendlich die gleiche Funktion ... Einzig die schleichende Zeitdifferenz fällt wohl weg.

Um Stromfresser zu finden bedarf es eigentlich nur guter Informationen über seine eingesetzten Produkte, die oftmals gar nicht wirklich so ohne weiteres ausgetauscht werden können.

Für mich persönlich sinnig, wäre zB eine komplette Steckdosenleiste, die derartig über den Router gesteuert werden können.

Gruss und einen sonnigen Tag,
Marcus
Beitrag vom 19.06.2013 - 07:29 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA