Anzeige
Korallen-Zucht Aqua Medic Preis Aquaristik Aquarioom compact-lab Tropic Marin

Nomen est Omen - Was uns wissenschaftliche Namen sagen wollen.

Dieser Artikel beschäftigt sich mit den wissenschaftlichen Namen unserer Aquarienbewohner und deren Bedeutung.

Unser Hobby ist schon ein interessantes und extrem lehrreiches – wer es ernsthaft betreibt, kommt nicht umher, sich mit Physik (z.B. Dichtemessung, Löslichkeit von Gasen bei verschiedenen Temperaturen, pH, Abschäumung), Chemie (Stickstoffverbindungen, Calziumversorgung etc.) und natürlich der Biologie zu beschäftigen. Ein Meerwasseraquarianer ist also so etwas wie ein interdisziplinärer Student der Naturwissenschaften. Und obwohl so viel praktisches Verständnis für die Abläufe in unseren Aquarien entsteht, bleibt ein Bereich oftmals ausgeklammert – die biologische Taxonomie.

Ich möchte heute nicht über die Systematik sprechen (eventuell in einem weiteren Artikel), sondern die Benennung unserer Tiere anreißen. Wie ein wissenschaftlicher Name aufgebaut ist, dürfte jedem von uns klar sein – er besteht im Normalfall aus einem Gattungsnamen und einer Bezeichnung für die jeweilige Art, beides üblicherweise auf Latein oder Griechisch basierend. So heißt der Achilles-Doktorfisch wissenschaftlich Acanthurus achilles und der Sechsstreifenlippfisch heißt Pseudocheilinus hexataenia. 

Wir sind uns auch dessen bewusst, dass es meistens besser ist, Tiere beim eindeutigen wissenschaftlichen Namen zu benennen – oft gibt es nämlich gar keinen entsprechenden, einheitlichen Namen für die Art. Schauen Sie mal im Meerwasserlexikon bei den Fahnenbarschen oder den Korallen im Allgemeinen – sich hier ohne die wissenschaftliche Bezeichnung durchkämpfen zu müssen, wäre äußerst schwierig. Manche Händler oder Importeure helfen in solchen Fällen natürlich gerne mit neu erfundenen Fantasienamen aus, das Problem ist aber, dass der nächste Händler den Namen wahrscheinlich nicht kennen wird und man auch in Foren wahrscheinlich erstmal eine Identifikationsrunde durchmachen muss, wenn man Hilfe mit seinem "Glänzenden Zwerghamsterfisch" haben will.

Aber das sind nicht die einzigen Gründe, sich mit wissenschaftlichen Namen zu beschäftigen – wenn man sich etwas Zeit nimmt, kann das Ganze recht unterhaltsam und spannend sein. Denn oft gibt der wissenschaftliche Name Hinweise über das Aussehen, die Geschichte, Verbreitung , anatomische Besonderheiten oder einfach nur über die Kreativität des Wissenschaftlers, der den Namen aussuchte. So sagt der Name "Acanthurus leucosternon" viel über den Weißkehl-Doktor aus, wenn man ihn in seine Einzelteile aufspaltet. "Acanthurus" kann mit "Stachelschwanz" übersetzt werden, und deutet auf die Klinge an der Schwanzwurzel, die den Doktorfischen ja eigen ist, hin. "Leucosternon" lässt sich mit "Weißbrust" übersetzen – was im vorliegenden Fall wohl keiner Erklärung bedarf.

In vielen Fällen werden Tiere auch nach Personen benannt – es kann sich um den Entdecker der Art handeln, aber auch ein "Geschenk" an andere Personen sein, die der Wissenschafter, der das Tier zum ersten Mal beschreibt, für würdig hält. So heißt Cirrhilabrus pylei nach Herrn Pyle, einem amerikanischen Biologen, der als Rebreather-Taucher viele Arten in tieferen Wasserschichten entdeckt hat. Und viele Arten heißen "randalli" nach dem berühmten Herrn Randall. Aber auch die Deutschen kommen hier nicht zu kurz, so gibt es zum Beispiel eine "Knopia" und viele Arten mit Debelius im Namen.

Rudie Kuiter, Helmut Debelius

Ellen Thaler u. Daniel Knop

Auch die griechische und römische Mythologie sind ein beliebtes Thema – Acanthurus achilles ist z.B. nach dem wegen seiner Fersenprobleme bekannten griechischen Helden benannt und die Gattung Cymo nach einer der fünfzig griechischen Seenymphen, den Nereiden. Ebenso kann man historische und mythologische Persönlichkeiten aus anderen Kulturen finden. So verdankt Centropyge hotumatua seinen Namen dem legendären ersten Siedler auf der Osterinsel, Hotu Matu’a.

Leicht finden lassen sich Namen, die auf Orten basieren – ein Ctenochaetus hawaiiensis kommt aus Hawaii und Conus mediterraneus kann im Mittelmeer gefunden werden. So entdeckt man auch Plätze, von denen man in der Schule nichts gelernt hat.

Schwer sind Phantasienamen zu durchblicken - oder hätten Sie gedacht, dass Siganus uspi seinen Namen zu Ehren der "University of the South Pacific" (USP) bekommen hat?

Sie sehen also, oft ist mehr in einem wissenschaftlichen Namen, als man auf Anhieb erkennt. Deshalb möchte ich nachfolgend einen kleinen Schlüssel zu häufig gebrauchten Namensteilen anführen, in der Hoffnung, Sie damit auf den Geschmack zu bringen, sich mit wissenschaftlichen Namen zu beschäftigen. Die Liste ist natürlich bei weitem nicht komplett – aber es gibt ja die Kommentarfunktion, wo man eventuell Einzelfälle diskutieren kann.

Am besten Sie nehmen den Namen eines Tieres, dessen Bedeutung Sie wissen wollen, z.B. Halichoeres leucoxanthus und beginnen die Namensbestandteile mit der unten angeführten Liste zu vergleichen. Also "hali" ≈ "Meer", "choeres" ≈ "Schwein", "leuco" ≈ "weiß", "xanthus" ≈ "gelb". Nun wissen Sie, dass Sie ein "weiß-gelbes Meerschwein" im Becken schwimmen haben. 

 

Häufig gebrauchte Namensbestandteile:

a- = nicht, ohne

abundus = übervoll, sehr 

acanthus, acantho-, acant- = Stachel, stachelig

-acea, -aceus = etwas ähneln, wie etwas sein 

acro- = hoch, an der Spitze, Extremität

-actis, actino-, actin- = Strahl, Lichtstrahl, Licht, strahlenförmig

aculeatus = scharf, stachelig 

acutus, acuti- = spitz, scharf

aeneus = bronzefarben 

aequi-, aequuus = gleichmäßig

albus, alba, albo- = weiß, hell

albicans = weißlich 

-alis = -lich, -artig 

alterni-, alternus = abwechselnd

alto-, altus = hoch

ambly- = matt, glanzlos

-amia = eine Fischart 

amphi- = beidseitig

ana- = auf, hinauf

analis, anal- = auf die Analflosse bezogen 

andri-, andro-, -andrus = männlich

angulus = Winkel

angusti-, angustus = eng, klein, schmal 

annularis = beringt

antho-, anthus = blumenartig, blütenartig 

anti- = gegen

aphy-, aphye = kleiner Fisch

api-, apis = Biene 

aplysia, aplysio = dreckig, schmutzig 

aponos = leicht, mühelos

archaeo-, archae- = alt, primitiv 

archi-, -archus = der Erste, Herrscher 

arcus, arco- = bogenförmig 

argenteus, argento- = silbern

arius, areios = kriegerisch (vgl. Ares)

argyraeus = silberfarben 

aspi-, aspis = Viper- 

astro-, astra-, astrea = Stern

atratus = geschwärzt 

atro- = dunkel-, schrecklich, furchterregend, schwarz 

aurantiacus = orangerot 

auricul-, auricula = Öhrchen, Ohr 

auris = Ohr

auro-, aureo-, aurum = gold

auto- = selbst

axi-, axis = Achse, Zylinder 

azureus, azurea = himmelblau

bal-, bali-, balo- = werfen, schießen 

bi- = zwei

bios, bio- = Leben

bipartitus = doppelt

brachy- = kurz

branchi-, branchus = Kieme

brevi- = kurz

bruneus = tiefbraun 

bry-, bryo- = moosartig, üppig (wachsend)  

bryx, bryco-, brychio- = aus der Tiefe des Meeres 

bursa = Tasche 

caeruleus, caeruleo- = blau

caesius = blaugrau, hellgrau 

calc-, calx = Kalk- 

calli- = schön (kallos) 

campos, campus = Seeungeheuer, gebogen, gedreht

canth-, canthi-, canthus = Reifen, Saum, Augenwinkel, Gefäß 

carinatus, carinata = kielförmig 

-caris = Krabbe/Krustentier 

castaneus = kastanienbraun 

caudo-, cauda, caud- = Schwanzflosse

caul-, cauli-, caulo-, caulis = Stamm, Stängel 

centro-, kentron = stachelig, zentral

cephalo-, cephalus, -ceps = Kopf

cerasinus = kirschrot 

cerato- = gehörnt

chaeno- = mit offenem Maul 

chaeto- = borstig

charax = Spitze, Spitzpfahl

charis = Schönheit, Freude 

cheilo-, cheili-, -cheilus, cheilos, chil- = Lippe

cheli-, -chela = Zange, Klaue 

chelid-, chelidon- = Schwalbe, Schwalben- 

-chir, cheiro-, chiro- = Hand

chlaena, chlaeno = Hülle, Mantel 

choer-, choerus, -choeres = Schwein

chromo-, chroma = Farbe

chrysi-, chryso-, chryseus = golden

cilia, ciliatus = mit Wimpern

cinctus = Gurt 

circulatus, circulata = umrandet, eingekreist, abgegerenzt 

cirrhi, cirrhus, cirri = haarähnliche Struktur, Filament

citrinus = zitronengelb 

clavus, clavulus, clavularius = Nagel, Nägelchen, mit kleinen Nägeln

clibanarius = komplett gepanzerter Reiter, Kataphrakt 

clypeus = Rundschild 

-cola, -colus = Bewohner 

color = Farbe

coluber, colubr- = kleine Schlange, schlangen- 

com-, coma, como = Haupthaar, Lichtstrahlen, mit Haaren 

concolor = gleichfarbig 

conger = Meeraal 

conspicillatus = auffällig

cornis = gehörnt

costa, costatus = Rippe, gerippt

crassi-, crassa, crassus = dick

croceus = safrangelb 

crypto- = verborgen, versteckt

cteno-, ctena = Kamm

dactylo-, dactylus = Finger

deca, decem = zehn

dendro-, dendron = baumartig

dens, dento, dentalis = Zahn

derma = Haut 

di- = zwei

dicho- = zweigeteilt 

dimidiatus = zweigeteilt

diplo- = doppelt 

dolabella = kleine Axt 

dolabri-, dolabra = Axt, Beil, Spitzhacke 

doliatus, doliata = (eng) gebändert 

-dontus = Zahn 

dory- = Speer, speerartig 

echino- = igelartig

elegans = geschmackvoll, schön

eleo- = öl- 

eleotris = ein Nilfisch 

en- = in, innen 

ephippium = Sattel 

epi- = auf, oben, über 

erythro- = rot 

eu- = gut, schön

eury-, eurys = breit

ecsenius, exenios = unmäßig, hemmungslos 

fascia, fasciatus, fasciata, fasciolatus = mit Binden

fav-, favi- = Wabe, wabenartig 

femininus = weiblich

-fer, -fera, ferre = Träger (tragen)

ferro-, ferrum = Eisen

ferrugo = Rost 

festae, festus = feierlich

fila, filmentosus = fadenförmig

flammeus, flammea, flammeo- = flammend 

flavo-, flavi-, flavus = gelb

folio, foli-, folii, folius = Blatt(artig)

forcipi-, forceps = Pinzette

formosa, formosus = schön, wohlgestaltet 

frenatus = mit Zügeln

frons, frontalis = Stirn, Vorderseite 

fuscus = braun

gaster, gastro- = Bauch, Magen

gemma, gemmatus = Edelstein, mit Edelsteinen besetzt 

geni-, genys = Kinn

geo- = Erde

gerus, gera, -ger = Träger

glauco-, glaucus = blaugrau, hell, glänzend, schimmernd 

gnathos, gnatho-, gnathus = Kiefer 

gobi-, gobio, gobius = Grundel, grundelartig

gomphos = Keil

gracilis, gracili- = schlank 

gramma, grammo-, grammus, gramme = (mit) Linie(n)/Zeichen

guttatus, guttulatus = gesprenkelt

gymno-, gymnus = nackt

hali- = eigentlich "Salz", meist aber auf "Meer" bezogen

hapalo- = sanft, weich 

haplo- = einfach

hemi- = halb

hero-, heros = Held

hetero- = anders

hexa- = sechs

hippo-, hipp- = Pferde-, Pferd

hispid-, hispidus = rau, struppig, borstig 

holo- = ganz

homo- = gleich

hoplo- = bewehrt

hydro-, hydor = Wasser

hygro- = nass, flüssig

hyps- = oben auf 

hystrix = Stachelschwein

-i = 2. Fall nach Namen, Substantiven (z.B. "randalli" = "Randalls", "von/des Randall")

ichthys, ichthyo- = Fisch

-ides, eidos, -idae = Aussehen, Erscheinung, "...-artig"

inter- = dazwischen

-inus, -ina, -inum = etwas ähneln, aus etwas sein 

-issimus = Steigerung des vorhergehenden Wortes (z.B. ornatissimus = sehr geschmückt)

-istes, -istis, -istus = jemand, der etwas macht oder ist

-ites = etwas ähneln 

kallo-, kallos = schön

kranos = Helm 

labro-, labrosus, labri-, labrus = Lippe, belippt

late, lati- = weit, breit 

latito, latit- = versteckt  

lepis = Schuppe

lepto-, lept- = dünn, klein, schwach 

leuco-, leucus = weiß

lineatus = gestreift

livid-, lividus = bleifarben 

longi-, longus = lang

loph-, lopho- = Krone, Kamm, Schopf 

macro- = groß

macula, maculatus = gefleckt

magnificus = großartig, prächtig 

malaco-, malacho-, malachi- = weich, schwach 

manus = Hand 

margarita-, margarito-, margaritaceus =  Perl-

medius = in der Mitte

mega- = groß

mei-, meion = weniger 

mela-, melano-, melanus = schwarz, dunkel

mentum, mento-, menti- = Kinn, kinnähnlicher Buckel 

meso- = Mitte, mittel, halb

meta-, met- = übergeordnet, spezialisierte Form von, dazwischen, nach, etc. 

metopon = Stirn

micro- = klein

miniatus = zinnoberrot 

minut-, minuta, minutus = klein

mono- = nur, einzeln 

multi- = viele

myri-, myrios = unzählig, riesig, unendlich 

nanus, nana, nano- = Zwerg, klein

nauta = Seemann 

nect-, necto- = schwimmen, schwimmend 

nem-, nema-, nemo-, nemato- = Faden 

nephelo-, nephelus = wolkig 

nigra, nigro-, nigri-, niger = schwarz

nota, notatus = Kennzeichen, gekennzeichnet 

notho-, nothos = unecht

noto-, notus = auf den Rücken bezogen

novem, novo, nov- = neun ("nov-", "novus" & "nova" können auch "neu" bedeuten)

oblongus = länglich 

ocellus = Augenfleck

octo-, octem- = acht

-odes = ähnlich 

odonto-, -odon, odous = Zahn

oleo- = öl- 

oligo- = wenig, klein

oliv- = olivgrün, oliven- 

-onymus, -onymon, -onymos = Name, Wort 

ophi-, ophio- = schlangenartig

ophthalmos, ophthalmus = Auge

opistho- = hinten 

oplit-, -oplites, (hoplites) = stark bewehrt, bewaffnet 

-ops = Aussehen, etwas ähneln, auch auf "Auge" bezogen

-opsis = Aussehen, etwas ähneln

orbicularis = kreisrund

ornatus = geschmückt

ostracon, ostracion = Tonscherbe, tonscherbenartig 

-osus, -osum, -osa = -habend, die Eigenschaft besitzend 

oto- = Ohr

oxy- = scharf, spitz

pag- = fest, fix 

pallida, pallido-, pallid- = blass 

para- = gleich, fast, ähnlich

pareia = Wange 

parvus, parva, parvi- parvulus = klein, sehr klein

-pectes, pecten = Kamm 

pectoralis = zum Brustbereich gehörend

penta = fünf

peri- = um, herum, nahe, umfassend 

person, persona, personatus = Maske

-pes = Fuß 

petro-, petra- = Stein 

phago-, phagus = Fresser

pharynx, pharyngo- = Rachen, Schlund

-phil, philo-, philus = Freund

pholis = Schuppe

phor, phora, phore, phori-, phoro- = tragen, produzieren 

phthiro-, phtheir = Laus, Parasit

phyllo- = Blatt, blattartig 

phym- = Auswuchs, Schwellung, Beule, Knötchen 

pictus = bemalt, farbig, gezeichnet 

pinna = Flosse

plagio- = seitwärts, quer (auch unehrlich) 

platy- = platt

pleura, pleuro- = seitlich, Rippe

plus = mehr, viel

podus, -pus, pod = Fuß

pogon = Bart

polemos, polemicos = Krieg, Kampf, kriegerisch 

poly- = viel

poma = Deckel (meist Kiemendeckel)

poro-, -pora = Pore(n)

preclara, preclarus = auffallend, eindrucksvoll, umwerfend schön, sehr hell 

pri-, prion = Säge

pristis = Meerungeheuer 

pro = vor

prymna, prymno- = Heck, Hinterteil 

pseudo- = falsch

pteron, pteros, pter-, ptero-, -pterus, -ptera, -pteryx = Flügel, geflügelt (meist auf Flossen bezogen)

puella, puellaris = Mädchen, mädchenhaft

puer, puellus = Knabe, kleiner Knabe 

pulcher, pulchra, pulchrum = schön

punctatus = gepunktet

pyge, pygo-, pyg- = Steiß, Bürzel, Schwanzansatz

quadri- = vier

quinque- = fünf 

radiatus = strahlend

rhamph-, rhamphi-, rhampho-, rhamphus = Haken, hakenartig

rhiza, rhizo-, rhiz- = Wurzel 

rhod-, rhodo- = rosenartig, rot 

rhyncho- = Nase 

rivulatus = gewellt 

rostrum, rostro-, rostri-, rostratum = Schnabel, Schnauze, schnabelartig

rubicund-, rubicunda, rubicundus = sehr rot, hochrot 

rubro-, ruber, rubrum = rot 

rufus, rufo- = rötlich 

salarius, salarias = aus Salz, zu "Salz" gehörend 

sanguineus = blutig, blutrot 

saro-, saron = Besen

scirt-, scirtes = Springer 

semeion, semion = Fahne, Wimpel

semi- = halb

sept- = sieben

septentrion = Norden 

serra, serranus = Säge 

serrat-, serrati-, serratus, serrata = gezackt, gezahnt, sägezahnförmig 

seta, seti-, setae = Borste(n)

signi-, signum = Zeichen, Fahne

solen, soleno- = röhrenförmig 

sphaer-, sphaeroides, sphoeroides = kugelförmig, rund 

spilos, spilus = gefleckt, Fleck

spina, spinus = Dorn, Stachel

splendens, splendidus = glänzend, prächtig

spong-, spongi-, spongia, spongio-, spongo- = Schwamm 

squama, squami- = Schuppe

stellatus = mit Sternen bedeckt (gestirnt) 

sten-, steno-, stenos = eng, nahe

stictus = scheckig, gesprenkelt 

stigma = Fleck, Brandmal

soma = Körper

stoma = Maul

stono-, stonos = ächzen, stöhnen 

strigosa, strigosus = mager 

styl-, stylo- = Stiel, Stengel

sulfureus, sulfurea, sulphureus, sulphurea = schwefelgelb 

syn-, sym- = mit

taenia, tainia, taeniatus = Band, Binde, gebändert

tarso-, tarsus = Ruderblatt, Handfläche, Fußsole (flache Oberfläche) 

testudo, testudineus = Schildkröte, schildkrötenartig 

tetra- = vier 

teuthis = Tintenfisch 

thorax = Brust

tigris, tigrinus = Tiger, getigert 

tomentum, toment- = kurze, weiche Behaarung 

trachy- = rau, uneben, holprig 

trema, tremus = Höhle, Loch 

treme-, tremo-, tremor = Zittern 

tri- = drei

tricho-, thrix = Haar

tub-, tubi-, tubus = Röhre

typus, typ- = Bild, Eindruck, Figur, ("Typ" im Sinne von "Modell")

unda, undulatus = Welle, gewellt

uni- = einmal, ein

uro-, ouro, -urus, ourus = Schwanz(wurzel)

variatus, varius, varia, varians = abweichend, veränderlich, sich verändernd

ventris, venter, ventralis = Bauch(seitig)

vertex = Scheitel 

violacea, violaceus, viola = violett (Veilchen) 

virescens, viridescens = hellgrün, blassgrün 

virgatus = gestreift, aus Zweigen (virga = Zweig)

viridis = grün

vittatus = mit Binde

volitans = umherfliegend

vulgaris = gewöhnlich

vulpes, vulpis, vulpinus = Fuchs, des Fuchses 

xantho-, xanthus = gelb

xesto- = gehauen, gehobelt 

xiph-, xipha-, xipho- = schwertförmig

xyri-, xyro-, xyr-, xyros = Rassiermesser

zebrinus = gestreift (wie ein Zebra) 

zona, zonus, zoster, zostero- = Gürtel

-zoon, -zoa = Tier, Tiere

 

Ich wünsche viel Spaß beim Entdecken!

Alexander Thomasser, Mai 2010

 

Hinweis der Redaktion:

Alexander Thomasser ist ein engagierter Aquarianer, der schon vielen Ratsuchenden im Meerwasser-lexikon geholfen hat. Nicht nur bei der Identifizierung von Tieren, sondern auch bei der Angabe zur Haltung. Dieser, in unseren Augen besonders interessante Artikel, hilft vielen es besser zu verstehen, wieso Fische so heißen und was der Name für eine Bedeutung haben kann.

Alexander hat eine Firma für die Planung, Installation, Aufbau, Besatz und Wartung von Süß- und Meerwasseraquarien. Also ein Komplettpaket für Firmen (Hotels, Restaurants, Bars, Arztpraxen, andere Geschäfte) und Privatkunden im Süden Österreichs.  Dazu gehört auch die Urlaubsbetreuung und Notfallservice sowie die Restaurierung und der Umbau von bestehenden Anlagen, im Süßwasserbereich meistens in Richtung Naturaquarium. 

Seit kurzem gibt es auch einen kleinen Shop unter

www.coralshop.at

wo Dinge, die sonst in Österreich im Bereich der (Meeres-)aquaristik eher schwer zu kriegen sind, angeboten werden - der Shop ist derzeit am wachsen.  Geplant ist in weiterer Folge ein Lebendtierversand für Meerwassertiere.

Wir von der Redaktion drücken Alexander für diese ehrgeizige Aufgabe die Daumen und wünschen alles erdenklich Gute.

 

Der Text dieses Artikels ist unter der Creative Commons Attribution/Share Alike Lizenz veröffentlicht. Sie dürfen den Text sowohl privat als auch kommerziell verwenden, verändern und verteilen, solange Sie die Quelle angeben und Derivate unter der gleichen Lizenz veröffentlichen. Das Copyright der in diesem Artikel verwendeten und verlinkten Bilder und Seiten ist von dieser Regelung ausgenommen und verbleibt bei den jeweiligen Rechteinhabern.

 



Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?

Kommentare Zum Anfang


Reiner am 20.06.10#1
Sehr interessanter Artikel. Man bekommt mal eine kleine Übersicht bei der Namensgebung. Gruß Reiner
alge07 am 20.06.10#2
Kurz und informativ, danke.
Was heißt eigentlich "suchender Hobbyaquarianer mit schlechten Bildvorlagen" auf lateinisch :)?
alexander_ktn am 20.06.10#3
@Reiner: Vielen Dank!

@alge07: Dir auch vielen Dank! Novaquarianus aphotographicus vielleicht? ;-) Zum Glück geht's hier ja um den einfacheren Teil, wenn man schon weiß, was man vor sich hat... *grins*
Heinz Mahler am 20.06.10#4
Sehr verständlich geschriebener und informativer Artikel, sicher auch hilfreich für den/die eine/n oder andere/n Alex. Danke
Anzeige
Tropic Marin Syn-Biotic Meersalz Mrutzek Meeresaquaristik
alexander_ktn am 20.06.10#5
Vielen herzlichen Dank, Heinz. Bedeutet mir viel, dass er Dir gefällt!
robertbaur am 29.07.10#6
Hall zusammen

Ich kann mich auch hier in der Kommentarfunktion nur nochmalig anschliessen. Super gut gemacht, wissenswert, äußerst Hilfreich um so manch Gedanken bei der Namesvergabe zu verstehen.

Großes Lob an den Autor für die Mühe

Robert

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.




Anzeige
Extremcorals