Korallen-Zuchtcompact-lab Tropic MarinTropic Marin Syn-Biotic MeersalzWhitecoralsAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Gesund und schlank mit der ALGENKÜCHE


Ein Bericht von Manuela Kruppas


Ich möchte Ihnen hier das Buch "Gesund und schlank mit der Algenküche" vorstellen. Dieses Buch habe ich zufällig in einer "Grabbelkiste" gefunden und nur "auf Verdacht" gekauft. Der Buchtitel machte mich neugierig. Für den orginal Verkaufspreis von 19,80 hätte ich das Buch nicht mitgenommen, das muß ich zugeben - dabei hätte sich das gelohnt! Das ist auch der Grund dafür, das ich Ihnen dieses Buch unbedingt vorstellen möchte.

Das Buch informiert umfassend über Algen und wartet dabei mit mehr Details auf als ich erwartet hatte. Wissenswertes über Meeresalgen im allgemeinen [Anbau, Ernte, Lagerung,...], ein kleiner Biologieexkurs, etwas über die Heilkraft von Algen, Algen als Energiespender und: schön durch Algen. Das Algen in diversen Cremetöpfchen und Tuben vorkommen ist nicht nur uns Frauen bekannt. Das ist normal, daran haben wir uns alle schon gewöhnt. Aber:

Algen wachsen nicht nur im Meer sondern auch in Flüssen, Süßwasserseen, Brunnen, Regenpfützen und z.B. auf feuchten Steinen! Es gibt viele verschiedenen Arten von Algen. Deshalb unterscheidet man auch acht Hauptgruppen mit insgesamt 30.000 Arten insgesamt in Süß- und Meerwasser. Das beginnt bei mikroskopisch kleinen Arten bis hin zu 50 Meter langen Giganten.

Die Nori Alge: Die Ernte dieses "Meeresgemüses" ist nicht leicht, da die Algen an schwer zugänglichen, glitschig, nassen Plätzen wächst. Die kurze Haltbarkeit ist ein weiteres Problem, ähnlich wie bei uns mit grünem Salat. In Japan sind die Erntemethoden am besten entwickelt, dort werden jährlich weit mehr als 10 Milliarden Blätter der Norialge geerntet!

Natürlich wissen wir, das Algen in der asiatischen Küche sehr häufig verwendet werden. Man kocht in Asien täglich mit Algen. Dort ist das auch selbstverständlich. Nur bei uns in Europa noch nicht. Dabei sind Algen fettarm, enthalten aber Aminosäuren, Vitamin A, B2, C und E. Eiweiß, Vitamine, Mineralien, Calcium, Eisen und viele weitere wichtige Stoffe die gesund für unseren Körper sind.

Deshalb gibt es in diesem Buch auch eine Rubrik die sich mit der Zusammensetzung, dem Nährwert und den Inhaltsstoffen befasst. Es gibt verschiedene Algentypen und viele Produkte die daraus hergestellt werden. Die Rotalge wird zum Beispiel in der Naturmedizin verwendet um Stoffwechselstörungen zu beheben und Schleimhäute die entzündet sind zu schützen.

Meerwasseraquarianer kennen Algen als Futtermittel für ihre Tiere. Es gibt sie in rot, in grün und in braun. In Dosen, Tuben und in Tüten: Algen, genauer gesagt Meeresalgen. Sie sind ein natürlicher Bestandteil des Speiseplanes unserer tropischen Tiere. Egal ob als Staubfutter, Flockenfutter oder als Algenblatt. Meeresalgen sind gesund!

Ein marines Lebewesen das Algen frisst muß entweder Herbivor [Pflanzenfresser] oder Omnivor [Allesfresser] sein. Viele Tiere brauchen also Meeresalgen zu ihrer Gesunderhaltung. Manche Meerwasseraquarianer bieten ihren Tieren ausser dem handelsüblichen Flockenfutter auch Meeresalgen in Form einer sehr dünnen Algenplatte an. Diese wird dann mittels einer Futterklammer oder ähnlichem den Tieren im Aquarium angeboten. Es dient Fischen wie z.B. Doktorfischen, Kaiserfischen, Zwergkaiser,... auch als Beschäftigung. Sie können dort über längere Zeit (je nach Besatz im Aquarium) immer wieder hin schwimmen und am Algenblatt zupfen.

Wir unterscheiden drei Arten:

  • Chlorophyta oder grüne Algen
  • Phaeophyta oder braune Algen
  • Rhodophyta oder rote Algen


Beta-Karotin ist ein Provitamin (Vorstufe des Vitamin A), bewahrt Schleimhäute vor dem Austrocknen und hilft der Sehkraft des Auges. Wir finden Beta-Karotin vor allem in der Grünalge Dunaliella salina. Dies ist nur ein Beispiel, warum Meeresalgen so wichtige Nährstofflieferanten für unsere Tiere sind. Das erklärt jedoch auch, warum auch wir Menschen öfter zur Alge greifen sollten. ;) Algen werden antibiotische Fähigkeiten nachgesagt. Sie sollen Verdauerkrankungen heilen, Darmerkrankungen heilen, Atemwegserkrankungen lindern, Gicht- bzw. Rheumaerkrankungen mildern und beim Abnehmen helfen.

Das Buch informiert auf Seite 9/10 über weit mehr Anwendungsgebiete. Sehr interessant! Kein Wunder das es so viele alte, schlanke Menschen im asiatischen Raum gibt :) Die Braunalge z.B. ist auch ein wichtiger Lieferant für Jod. Einige Fische können nicht ohne Braunalgen leben. Um hier nur ein Beispiel zu nennen: der Ctenochaetus hawaiiensis. Wobei ich anmerken möchte, das für Doktorfische eine Ernährung mit Algen selbstverständlich sein muß. Dieser Ctenochaetus hawaiiensis gehört jedoch zu einer besonderen Gruppe die Braunalgen [ Norialgen ] zum "Gesund bleiben" brauchen.

Für die Raucher unter uns ist diese Information vielleicht interessant: Die Braunalge Wakame enthält sehr viel Alginsäure weshalb sie zur Nikotinentgiftung sehr gut geegnet ist. Wakame ist auch reich an Fukoidan welches Krebs hemmend ist und das Immunsystem schützt. Insgesamt werden 10 gute Eigenschaften alleine dieser Alge ztugeschrieben. Welche finden sie in diesem Buch Gesund und schlank mit der Algenküche.

 

Eine tabellarische Übersicht gibt einen Überblick über grüne, braune und rote Algen und deren Verwendung und Besonderheiten. Die ergänzenden Texte klären über Inhaltsstoffe, Verwendbarkeit und Nährwert auf. Einige Algen werden zum Beispiel gar als Gewürze verwendet [Kombu], andere werden in Nachspeisen oder Marmeladen [Agar-Agar] verwendet. [Irisch Moos] finden wir in Götterspeise, aber auch in der Medizin. Nori gibt es für Sushi, Snacks, Fischfutter und vieles mehr.

Am Seitenrand des Buches sind immer wertvolle Tips und Hinweise eingefügt. Zum Beispiel finden wird bei Braunalgen folgende Hinweise:

  • Vitamin B12 das sich in keiner anderen Pflanze befindet ist mit Folsäure an der Herstellung roter Blutkörperchen beteilligt. Es stärkt die Nerven und sorgt für ein gesundes Wachstum.
  • Vitamin D schützt vor Osteoporose und ist wichtig für den Kalzium und Phosphorstoffwechsel.
  • Vitamin E ist ein Antioxidans und wirkt deshalb vorbeugend gegen Krebs und bei Herzerkrankungen

Wer, so wie ich, bereits wegen Krebs operiert und behandelt wurde, überlegt sich dann schon vielleicht öfter mal Braunalgen zu essen. Wer weiß, schaden kann´s ja nicht. Und dieses Buch bietet ausser massig Informationen auch Rezepte um die Meeresalgen appetitlich anzurichten.


In der Rubrik Algenküche werden die Algen unter dem Gesichtspunkt der Verwendung in unserer Küche aufgelistet. Dort erfahren wir nochmal Besonderheiten und Einsatzgebiete der aufgeführten Algen. Oder wußten Sie, das z.B. die Alge Carrageen [Chonddrus crispus] in Eiscreme, Sirup, Brausen, Käse und Instantsuppen verwendet wird? Oder zum Eindicken von Suppen, Saucen, Eintöpfen, Puddings, Gelee. in der Herstellung von Klebstoff sowie in der Textil- und Kosmetikindustrie. Und das war jetzt nur eine Algenart und nur eine kleine Info von vielen.

Ulva lactuca z.B. ist der sogenannte "Kopfsalat des Meeres". Er gehört zu den Grümnalgen des Meeres und enthält 10x mehr Vitamin C als Orangen, 2x soviel Vitamin A als in Grünkohl und ist dazu noch besonders zart und schmackhaft. Um alles aufzuzählen müßte ich hier ein Buch reinschreiben. Aber wozu? Denn schließlich gibt es dieses Buch ja bereits. Wie gesagt, Gesund und schlank mit der Algenküche enthält weit mehr als man erwartet. Dieses Buch ist kein reines Rezeptbuch, es informiert umfassender und detailreicher.

Der Rezepteil beginnt dann auch mit Empfehlungen und Hinweisen zur Zubereitung von Algen. Getrocknete Algen quellen beim Einweichen auf. Wer schon mal Norialgenblätter an seine Fische verfüttert hat, der weiß das. Wir erfahren welche Algen eingeweicht werden müssen und welche nicht. und wenn ja, wie lang die Einweichzeit ist. Das liegt zwischen Null und 60 Minuten und ist daher eine nicht unwichtige Information.


Welche Zutaten brauchen wir? Und welche Kochwerkzeuge? Natürlich werden hier einige Sachen aufgeführt die wir vielleicht noch einkaufen müssen, aber dann kann das Kochabenteuer beginnen. Je nachdem welches Rezept man ausprobieren möchte kocht man nun los. Was sie immer haben sollten ist: Reis, Algen und eine süß-saure würzige Sauce. Dazu könnte man Noriflocken oder Noriblätter, Tofu, Ingwer, Wakamemehl, Sonnenblumenkerne, Knoblauch, Schalotten, Sesamsamen, Toastbrot, Petersilie, Lorbeerblatt, Mehl, Apfelsaft, ... und vieles mehr einkaufen. Kommt darauf an, welches Rezept man kochen möchte.

  • TIP

Noriflocken können als wertvolle Nahrungsergänzung aufs Brot, über Salate, Gemüse, Kartoffel und Getreidegerichte gestreut werden. Auf Käse oder herzhaftes Gebäck sowie über Pizza.

Sushi ist wohl der Klassiker, der sehr gerne probiert wird. Es handelt sich hierbei um eine Art "Fingerfood". Schon in der Grundform gibt es Unterschiede. "Maki" - Die gerollte Form wird recht häufig verwendet. Auf vielen Norialgenverpackungen findet sich sogar eine Anleitung zur Herstellung dieser Maki [Rollen-Sushi]. Man kann Sushi jedoch auch rechteckig, kugelförmig oder dreieckig herstellen. Eine leckere DIP Sauce dazu, fertig ist das Sushigericht.

Dekorative Sushi:

  • Maki Sushi
  • (dünne Rollen = Hoso Maki)
  • (dicke Rollen = Futo Maki)

 

  • Hako-gata "Kistenform"
  • Tawara-gata "Schiffchen"
  • Ogi-gata "Fächer"
  • Kushi-gata "Kamm"
  • etc.

Nun folgt der Rezeptteil, der jedoch nicht nur asiatische Rezepte beinhaltet. Dies beweißt z.B. das Rezept über griechische Fischpäckchen. Die Hauptmahlzeiten werden durch Rezepte für Salzgebäck und Knabbereien mit Meeresgemüse ergänzt. Snacks und Zwischenmahlzeiten, maritime Suppen, Salate und Dressings, Dips und Majonnaisen, Natriumreduzierte Kost, Agar-Agar-Speisen, "pikant" oder "süß" runden die kulinarische Reise mit Algen ab. Die Anzahl der Personen "für ..." und die Zubereitungszeit für das jeweilige Gericht steht anbei.

Zum Abschluß folgt eine Begrifferklärung, ein Sachregister aber auch ein Rezeptregister, welches die gezielte Suche nach bestimmten Rezepten wesentlich erleichtert.

Hiermit möchte ich meine Buchvorstellung abschließen.

 

Bezugsquellen für diverse Algen:

  • Der gut sortierte Fachhändler für Meeresaquaristik ihres Vertrauens
  • Ein Shop der mehreres führt, damit sie mit dem Algen zubereiten gleich beginnen können:

Gourmondo - taste the world

 

In diesem Shop fand ich die preiswertesten Norialgen, aber auch die anderen Zutaten die man braucht um mit der "Algenküche" beginnen zu können. Nicht vergessen: Bestellen sie für ihre Fische gleich ne Packung Norialgen zusätzlich. :)

Und was fehlt Ihnen nun noch? Natürlich das Buch!!

Bei meiner Recherche zu diesem Buch fand ich "Gesund und schlank mit der Algenküche" bereits zum Preis von ab 0,01 € [gebraucht] Richtig! Schon für einen Cent plus Porto [3 €] ist dieses Buch zu haben. Der Preis schwankt zwischen 1 cent und 15 Euro [Stand: September 2008]

Ich hoffe ich konnte sie neugierig machen auf etwas altes Neues? Meeresalgen sind uns Meeresaquarianern ja nichts Neues, aber auf unserem Teller? Bitte probieren sie es mal und erzählen Sie mir dann von Ihren Erfahrungen?

Bis zum nächsten Mal,

ihre Manuela Kruppas :)

 

 

Aqua-Buch.de

* Bücher * DVD * Filme * Kalender * Puzzle * Hefte * Technik * Zubehör *

 

 

 


Dieser Artikel ist am 08.09.2008 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Masterfish