Korallen-Zuchtextremecorals.de KN AquaristikMasterfischAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

UV Wasserklärer - Sinnvoll oder nicht?


UV Wasserklärer und wie wichtig sind sie wirklich...


Der Einsatz eines UV-Wasserklärers ist die bisher sicherste Methode, bakterielle Krankheitserreger und Wassertrüber abzutöten und Schwebealgen zu vernichten, ohne dabei die lebensnotwendigen Nitrifikationsbakterien zu schädigen. Schädliche Nebenwirkungen, wie sie beispielsweise bei der Verwendung chemischer Mittel , sind bei allen UV-Wasserklärer ausgeschlossen.

Zum Betrieb von UV-Wasserklärern ist meist ein Motorfilter zum Wassertransport unbedingt erforderlich. Das vom Filter zum Aquarium oder Gartenteich zurückströmende Wasser wird durch das UV-Gerät geleitet. Das UV-Gerät besitzt einen Doppelglasmantel durch den das Wasser mit einem Maximalabstand von 4 mm am UV-Brenner vorbeigeführt wird, wobei alle im vorbeiströmenden Wasser enthaltenen Bakterien, Schwebealgen etc. intensiv bestrahlt werden. Je höher die Verweilzeit des Wassers im Gerät ist, um so höher ist die UV-Dosis und somit der Grad der Entkeimung. Eine Überdosierung ist nicht möglich; Wasser kann UV-Strahlung weder speichern noch transportieren.


Hier schön zu sehen durch ein Querschnitt im Inneren einer De Bary Anlage. 

Bestrahlt, und somit abgetötet, werden nur die im durchströmenden Wasser enthaltenen Mikroorganismen, und das sind die im Aquarium oder Gartenteich nicht erwünschten Krankheitserreger, Wassertrüber und Schwebealgen. Die im Filter, im Bodengrund und auf Pflanzen und Steinen festsitzenden Nitrifikationsbakterien, sowie die festsitzenden Algen werden nicht geschädigt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich bei dem Wasser um Süß- oder Seewasser handelt.

Der äußere Glasmantel des UV-Gerätes besteht aus einem Spezialglas, welches sichtbares Licht zwar durch-läßt, die UV-C-Strahlung jedoch abblockt. So werden Mensch und Tier vor der direkten UV-C-Strahlung geschützt und es besteht also auch keine Gefahr für die Augen, wenn man das in Betrieb befindliche Gerät betrachtet.

Zusammenfassend lässt sich nun sagen, das das oftmals propagierte "zuviel" Entkeimen gar nicht möglich ist. Ich sehe immer wieder Aquarianer die ihren UV Klärer nur ab und an laufen lassen. Das geht von Mittags zwei Stunden bis einmal die Woche. Diese Anwendungsweise bringt meiner Meinung nach gar nichts. Entweder im Dauerbetrieb, oder sinnvoll für eine gewisse Zeit, wie zum Beispiel bei einem Neueinsatz mit Fischen.

Hier würde ich aber mind. 3 Wochen vor dem Einsetzen der Tiere mit der Klärung beginnen um die Keimzahl dann auch so gering wie möglichst zu haben. Nach dem Abschalten des UV Wasserklärers dauert es nicht mal zwei Tage und die Keimzahl ist wieder so hoch wie vor Beginn.

Ausserdem verkürzt das an und ausschalten, vor allem wenn es täglich der Fall sein sollte, die Lebensdauer der UV Lampe. Diese liegt in der Regel bei ca. 8000 Stunden.

Unbedingt beachten beim Betrieb:
Nehmen Sie das Wasser direkt aus dem Becken (wenn möglich Stromsparend über den Rücklauf des Beckens) in die UV Anlage und das Ausgangswasser sofort dem Abschäumer zuführen um die getöteten Bakterien direkt abzuschäumen.

Meine Erfahrungen sind nach nunmehr zwei UV Klärern unterschiedlicher Hersteller durchaus positiv, so das ich auf keinen Fall mehr auf einen dauerhafte Klärung verzichten werde. Selbst Fische die Pünktchen bekommen hatten, verloren diese aber dann wieder nach zwei Tagen.

Eines muss man allerdings immer bedenken. Ein UV Klärer ist kein Garant dafür das nun kein Tier mehr stirbt, sondern eher unterstützend zu sehen.  Es gibt nun mal nicht vieles was wir in einem vollbesetzten Riffaquarium tun können um kranke Fische zu behandeln.
Die Medikamente die helfen würden, scheiden oft aufgrund der Schädigung der Wirbellosen aus. Die, die man verwenden kann, haben leider bei weitem nicht den Wirkungsgrad wie erwünscht. So zumindest meine Erfahrung mit einigen Medikamenten.

Sicherlich gibt es noch andere Firmen, die gute und wirkungsvolle UV Wasserklärer herstellen, wie z.B De Bary oder Deltec.

Text von Robert Baur


Dieser Artikel ist am 23.06.2017 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

sea-shepherd
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:9
Lexikon:14

Hallo Robert, vielen Dank für diesen Beitrag. Ergänzend möchte ich anmerken das in den meisten Fällen das der UV-Klärer falsch eingesetzt wird! Wie ich in vielen Jahren erfahren durfte ist dieser meist im By-Pass irgendwo im Filterbecken untergebracht womit dessen Wirkungsweise lediglich auf Schwebealgen limitiert ist. Will man wirklich Schwärmer von Pathogenen erfassen ist dieser Setup größtenteils Wirkungslos! Denn diese befinden sich nicht in der Wassersäule sondern meist auf dem Substrat und dem Bodengrund. Daher kann ich nur anraten eine Ansaugung für den UV-Klärer unmittelbar über dem Bodengrund im Becken zu installieren.
Beitrag vom 23.06.2017 - 21:14 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Aqua Medic