Korallen-ZuchtARKACoralseashopFauna Marin GmbHMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

2 Teil: Langzeittest T5 Röhren Aquascience - ATI


Langzeittest T5 Röhren
Teil 2 - die ersten Bilder nach 5 Wochen

An diesem Wochenende war es wieder soweit. Wir haben mal wieder den Korallen-Keller Goldbach besucht um zu sehen was die Korallen so machen. Und das sah ganz gut aus was wir sahen. Alle Korallen die ja firsch zu Anfang eingebracht wurden sind am wachsen und gedeihen. Wir sehen auf jeden Fall noch keinen Vorteil auf einer Seite der Rest ist ohnehin eher Geschmackssache.

Wir haben uns natürlich die typische Messung der Industrie (Standard bei Messungen) zu Herzen genommen und Christian gebeten nach ca. 90 bis 100 Stunden eine Messung mit dem Luxmeter durch zu führen. Auffällig war erst mal, dass die Narva Röhre zum Anfang viel mehr Lux verloren hat. Die ATI Röhre (Sylvania) zeigte 63.300 Lux die Aqua Science (Narva) zeigte 65.300 Lux. Wie auch immer :-) Wir haben ja geschrieben das wir dieses nicht über bewerten wollen, aber ganz auf die Messung wollten wir dann doch nicht verzichten. Sie wird uns im Verlauf des Vergleiches evtl. noch helfen.


An diesem Wochenende ergab sich aber auch etwas was die ganze Sache der Luxmessung mit dem bekannten 35 Euro Gerät von Conrad in Frage stellt. Hierzu muss ich aber etwas weiter ausholen. Thomas Chronz, Markus Müller, Lars Buschkamp und ich planen in Sindelfingen eine Messung von Reflektoren und deren Ausleuchtung über einem definierten Platz nach dem Vorbild der Messung von Joshi, 2003.

In Sindelfingen soll sowohl die Lichtleistung im Bezug auf Höhe wie auch auf die Maße gemessen werden. Kurz gesagt in etwa.... wieviel Licht kommt wo an. Aber wir möchten nicht zu weit vorgreifen. Daher wird man in Sindelfingen, oder im Meerwasserforum noch etwas mehr erfahren. Auf jeden Fall werden nicht unterschiedliche Röhren oder Brenner gemessen, sondern der Rest :-) Für diesen Test werden wir Leuchtmittel (T5 Röhren und HQI Brenner) im Tageslichtbereich nutzen.

Thomas Chronz hatte für den anstehenden Test auf jeden Fall ein deutlich teureres Gerät gekauft mit dem die anstehenden Messungen in Sindelfingen möglich sein werden. Und er hatte es heute zu den anstehenden Messungen mitgebracht, wobei er mir eigentlich nur zeigen wollte, wie die Geschichte funtkioniert. Natürlich haben wir auch mit dem vermeintlich "besseren" Gerät mal gemesssen. Ungläubig war wohl nicht nur ich danach...

Die Ergebnisse des nachfolgend abgebildeten Gerätes (das es auch bei Conrad zu erwerben gibt) ergaben ganz andere Werte als mit dem Conrad Luxmeter.


Eine Messung unter der Sylvania Seite ergab einen Höchstwert von 42.600 Lux. Die Messung mit dem Conrad Luxmeter ergab gleichzeitig einen Wert von 59.000 Lux
Eine Messung unter der Narva Seite ergab einen Höchstwert von 46.300 Lux. Die Messung mit dem Conrad Luxmeter ergab gleichzeitig einen Wert von 61.000 Lux..

Und das sind doch echt gravierende Abweichungen, die ich prozentual gesehen gar nicht nennen mag.

Nun ist die Frage ob die bisherigen, oftmals gemachten Angaben im Luxbereich überhaupt stimmen wenn mit dem 35 Euro Luxmeter gemessen wurde. Ich vermute nicht! Das Licht Meter kostet das ca. drei bis vierfache zu dem günstigen Conrad Luxmeter und hat eine angegebene Abweichung von 1% und misst deutlich höher (bis 400.000 Lux) Das günstige ist nur bis 50.000 angegeben. So sind vermutlich auch die Angaben das man heute 70.000 Lux mit T5 erreichen kann, (damit wirbt man ja auch) vermutlich nicht richtig. Genau können wir es nicht sagen, aber die Werte dürften, wenn ich den Vergleich zu den Werten als Grundlage nehme, bei ca. 50.000 Lux liegen. (+/- 10%)

Das nur der Erwähnung halber. Natürlich werden wir die nächsten Messungen mit dem Licht Meter machen.


Viel wichtiger als Luxwerte waren und sind uns aber die Bilder der Korallen.
Allerdings ist der Zeitraum einfach noch zu kurz um was relevantes fest zu stellen.



Einzelaufnahmen:
Links finden Sie die Tiere auf der Sylvania Seite, rechts die auf der Narva Seite.


Ich muss mich auch für die Bild Qualität entschuldigen. Ich habe an sich viele Fotos gemacht, auf beiden Seiten. Aber scheinbar hat die Camera ein wenig Probleme mit der etwas blaulastigeren Beleuchtung auf der linken Seite. Die Fotos sind nicht so gut und klar geworden wie auf der rechten Seite.

Meiner Meinung nach sind die Tiere derzeit noch recht gleich im Aussehen. Na ja eine Auffälligkeit gab es doch. Die A. echinata ist etwas blauer gefärbt auf der Sylvania Seite, dafür schaut die Montipora supermann auf der rechten Narva Seite besser aus. Beim Rest kann man noch gar keine wirklichen Unterschiede erkennen. Die erste grünliche Acropora, die Sie nachfolgend als ertes sehen, lies sich auf beiden Seiten schwer fotografieren.


Das nächste Update gibt es Ende November, Anfang Dezember dann hier zu lesen. Wer sich das gerne mal selber anschauen möchte (Jeder Mensch hat andere Empfindungen im Bezug auf Licht) kann gerne zur Saskia und Christian Kontakt aufnehmen und einen Termin machen. Man erreicht Sie unter der URL: Korallen-Keller Goldbach

Text Manuela & Robert 15.10.2006
Fotos Copyright (c) by Korallenriff.de


Dieser Artikel ist am 02.09.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA