Korallen-ZuchtTropic Marin Syn-Biotic MeersalzCoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

20 - Aktivkohle im Meerwasseraquarium


Aktivkohle im Meerwasseraquarium


Spätestens nach einigen Wochen und Monaten, und mit dem Einzug von Fischen und anderen Tieren wird es irgendwann nötig, sich wegen der Bildung von Gelbstoffen im Aquarium Gedanken zu machen. Hier gibt es zum einen die Möglichkeit mit Ozon zu arbeiten, oder falls man das nicht möchte kann man zur guten alt bekannten Aktivkohle zurückgreifen. Dies ist sicher auch den Umsteigern aus der Süsswasseraquaristik ein Begriff.

Man sollte, und das geht ganz einfach, selbst den Test machen ob es nötig wird etwas gegen evtl. anfallende Gelbstoffe zu unternehmen. Hierzu nimmt man am besten zwei gleiche Gefässe die rein weiss sein sollten. Es eignen sich dazu zum Beispiel Joghurtbecher, oder wie wir das in dem Fall veranschaulichen wollen, die Eimer die bei einem der Autoren beim Wasserwechsel zum Einsatz kommen, ganz hervorragend.


Wenn man Gelbstoffe im Aquarium hat, sieht man das in dem Falle sofort, was man aber im Aquairum ohne Vergleich meist nicht so einfach ersehen kann. Diese Gelbstoffe müssen entfernt werden, da sie zum einen die Wasserqualität verschlechtern, und zum anderen auch viel an Licht kosten. Je klarer das Wasser desto mehr Lichteinstrahlung ist möglich, was insbesonders für viele Blumentiere wichtig ist.


Allgemeines über Kohle:

Aktivkohle wird aus Torf, Holz, Braunkohle, Steinkohle, Nussschalen (Kokosnussschalen) hergestellt. Sie findet vor allem wegen der im Aquarium vorhandenen Gelbstoffe Anwendung. Aber nicht nur wegen der Gelbstoffe ist eine regelmässige Filterung über Kohle wichtig, man entfernt damit auch die wachstumshemmenden Stoffe (Terpene, Alkohole) und andere Schadstoffe. Hinzu kommt der Einsatz nach, zum Beispiel einer Medikamentenbehandlung.

Adsorbtion:

Kohle hat das Vermögen dem Wasser Stoffe zu entziehen. Dies geschieht bei der Aktivkohle durch die Adsorbtion. Diese Adsorbtion ist eine Anlagerung von Molekülen an die grosse Oberfläche der Kohle die aber auch umgekehrt auch rückgängig (reversibel) sein kann. Nämlich dann wenn andere Stoffe mit einer höheren Bindungsaffinität an die Kohle herantreten. Diese verdrängen dann die vorher gebundenen Stoffgruppen mit der geringeren Bindungsaffinität. Dies ist zu unterscheiden zu Absorbtion, bei der eine chemische Verbindung eintritt, und die nicht reversibel ist.

Es sollte ein Feinfilter der Kohlefilterung vorgeschaltet werden, damit keine Schwebstoffe die feinen Poren der Kohle verstopfen!

Dies bedeutet im Praktischen, dass eine Kohle nicht im Dauerbetrieb übersättigt werden sollte, sondern das ein Kurzzeiteinsatz vorzuziehen ist. Dieser liegt laut unserer Meinung bei ca. 2 bis 3 Tagen je nach Belastung des Wassers. Die beiden Autoren raten grundsätzlich zur Verwendung einer hochwertigen Aktivkohle!

Aber das wichtigste ist in jedem Fall, testen sie regelmässig ob Ihr Wasser noch durchsichtig ist, dann sind Sie auf der sicheren Seite.

Frank Diehl, Robert Baur-Kruppas

 


Dieser Artikel ist am 26.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

Aller-Anfang-ist-schwer
Dabei seit:20.02.2012
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

achso

Putzerlippfisch und nen Blenny vergessen
Beitrag vom 21.02.2012 - 15:34 

Aller-Anfang-ist-schwer
Dabei seit:20.02.2012
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Hallo Roberbaur,

das Becken steht jetzt ca. 8 Monate. Vorher hatte ich 2 Jahre ein kleineres Becken.

Wie gesagt Kohle und Absorber laufen seit dem 1. Tag.

Besatz:
Fische
2x fridmani (King Salomon)
2x ocellaris black (Falscher Clown)
2x Macropharyngodon bipartitus (Diamant Lippfisch)
1x Synchiropus picturatus (LSD Mandarin)
1x Centropyge bicolor (Zwergkaiser)
1x Cryptocentrus cinctus (Zitronen-Wächtergrundel)
1x Nemateleotris decora (Dekor Schwertgrundel)
und einmal auch wenn er eigentlich zu groß ist aber in keinem Becken fehlen darf Zebrasoma flavescens (Hawaii Doktor)

Korallen:
4x Euphyllia
1x Catalaphyllia jardinei
1x Pocillopora damicornis
1x Busch grüne Krustenanemone
1x Scheibenanemone
4x Blasenanemone
3x Xenia elongata - Pumpkoralle
1x Lobophytum sp. 02 Fingerlederkoralle
1x Briareum hamrum - Grüne Röhrenkoralle
ein paar Bäumchenweichkorallen

sonstiges:
2x Weißbandputzergarnele
1x Partnergarnele
1x Knallkrebs
4x Einsiedlerkrebse
2x Nassarius luridus Schnecke
etwas Caluerpa, Drahtalge
und 4 Glasrosen

Leider ist mir gestern meine Tridacna maxima eingegangen. Habe zwar als ich gesehen habe das sie sehr viel Schleim absondert einen 20% WW gemacht aber...!Samstag erst ins Becken gesetzt und deswegen war ich am stöbern woran es lag und da bin ich auf die Kohle eventuell gekommen, nicht unbedingt das sie der Grund war warum die Muschel eingegangen ist aber das die Kohle eventuell das Wasser belastet.

350l, 3 Strömungspumpen, 1x Dennerle Nano Marinus Bio Circulator, 1x Filterschwamm, 1x Aqua Medic Turboflotor Blue 1000 wobei mir gerade auffällt das ich noch keinen UV-Klärer habe!?!??? und wie gesagt ne Rieselplatte und darunter sitzen die Behälter mit Activkohle und Phosphatbinder/absorber

Alle 2 Wochen einen 10% WW, Wasser wird über eine Osmoseanlage selber produziert. Zugaben wöchentlich 1x Bio Strontium Tropic Marin, 1x Reef Active Tropic Marin, 1-2x Coral Food Schwebefutter von Dupla, 1x Jod von Tropic Marin und je einmal von Tropic Marin 3ml Pro Coral K+ Elements und A- Elements.

Fütterung: Abends Frostfutter und Morgens etwas Futtergranulat von Naturefoods Größe M

Wasserwerte:
Nitrat: 1
Phophat: 0
Ca: 410
Mg: 1160
KH: 8

Vielleicht sollte ich mal über die Balling Methode nachdenken

Beitrag vom 21.02.2012 - 15:30 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:886
Lexikon:106

Hallo Aller Anfang ist schwer.

ist das Becken komplett frisch? Was ist an Tieren drinn?

In einem frischen Becken sehe ich noch keine Notwendigkeit von Kohle oder Adsorber für Phosphat. Anders in bestehenden bereits gereiften Systemen. Um zu wissen ob man Gelbstoffe im Wasser hat kann man ja gut den hier beschriebenen Eimertest machen, sprich die Farben von frischem Wasser zu gebrauchten wasser abgleichen.

Beitrag vom 21.02.2012 - 10:54 

Aller-Anfang-ist-schwer
Dabei seit:20.02.2012
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

...vielleicht sollte ich erwähnen das gleichzeitig ein Phosphatbinder mitläuft
Beitrag vom 20.02.2012 - 17:05 

Aller-Anfang-ist-schwer
Dabei seit:20.02.2012
Kommentare 
Korallenriff:4
Lexikon:0

Moin, bei meinem Aqua Medic Percula 100 war beim Kauf gleich ein großer Beutel Aktivkohle dabei. In der Beschreibung steht, dass die Kohle in den und den Behälter kommt. Gesagt getan. Seit dem läuft die Kohle permanent im Filterkreislauf mit. Ist das jetzt gut oder nich??
Beitrag vom 20.02.2012 - 16:59 

Timi
Dabei seit:09.05.2010
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

mit kohle ist immer vorsicht angesagt !!!!
und wer mit zeolith spielen will ,vielglück
Beitrag vom 29.12.2010 - 20:47 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:886
Lexikon:106

Hallo Omega,

nein musst Du meiner Ansicht nach nicht. Erst wenn Fische im Becken sind dann würde ich damit anfangen. Bei frischen Wasser halte ich das für eher nicht erforderlich.

Gruß Robert
Beitrag vom 15.08.2010 - 09:48 

omega10
Dabei seit:21.07.2010
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Sollte man Aktivkohle auch schon bei der >>Einlausphase verwenden ?
Beitrag vom 14.08.2010 - 11:46 

Krbi
Dabei seit:25.08.2007
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:3

Stimme zu, verwende aber etwas Aktivkohle auch im Dauerbetrieb. Meiner Meinung nach siedeln sich hier in den Poren auch nützliche Denitrifikanten an, die mein Wasser zusätzlich sauber halten. Kanns aber leider nicht beweisen!
Beitrag vom 17.02.2008 - 16:53 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Aqua Medic