Korallen-ZuchtRicordeaextremecorals.de TunzeAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

19 - UV Klärung


UV Klärung:

Nach der Einfahrphase und Beendigung der Algenphasen wird man sich früher oder später Gedanken machen Fische ins Becken zu setzen. Spätestens jetzt sollte man sich auch darüber Gedanken machen ob man eine UV Anlage verwenden möchte. Vor allem dann wenn man vorhat empfindliche Fische die zu Pünktchen neigen zu halten, kommt man um eine UV Anlage meist nicht herum.

Zumindest dann nicht wenn man sich und seinen Fischen ein wenig Sicherheit bieten möchte, das ein Fisch nicht alle anderen ansteckt. Eine UV Anlage ist ein kleiner, aber dann doch ein wichtiger Parameter, der beim Ausbruch von Krankheiten immerhin helfen wird die Krankheitserreger im Zaum zu halten. 100% Sicherheit gibt es dabei aber nicht, aber es ist mit vitaminisierten Futter, Knoblauch und Aleo Vera, das man über das Futter geben kann, ein weiterer Punkt der dazu beitragen kann Krankheiten zu verhindern oder  zumindest in den Griff zu bekommen.

Leider gibt es so gut wie keine wirklich hilfreichen Medikamente die man im Riffbecken geben kann, weshalb dann oft ein UV Klärer hilfreich sein kann.

Funktionsweise eines UV Klärers:
Mittels einer angemessenen Strömungspumpe wird Wasser durch eine Röhre geleitet. In der Röhre sitzt die UV Lampe. Daran wird nun das Wasser, und mit ihm bakterielle Erreger und Wassertrüber in einem sehr geringen Abstand von meist nur wenigen mm vorbeigeleitet. So wird das vorbeigeleitete Wasser intensiv bestrahlt. Durch die Bestrahlung werden die im Wasser enthaltenen Bakterien und Schwebealgen abgetötet. Je intensiver die Bestrahlung und Verweildauer des Wassers desto grösser die Rate der Entkeimung. Eine Überdosierung oder gar 100% Entkeimung ist nicht möglich. Zum einen liegt das daran, daß das Wasser keine UV Strahlung speichern kann, zum anderen erwischt man nur die im Wasser befindlichen Bakterien und Schwebealgen. Festsitzende, für die Nitritkation und Denitrifikation wichtige Bakterien sind hiervon nicht betroffen.

Anwendung:
Oftmals hören die Autoren vom Betrieb eines UV Klärers, stellen dann aber fest das er falsch betrieben wird. Ein UV Klärer muss dauerhaft in Betreib sein um effektiv zu arbeiten. Eine UV Klärung nur über Stunden oder wenige Tage bringt nichts. So dauert es mind. 2 -3 Wochen bei Erstbetrieb bis die höchstmögliche Entkeimung erreicht ist, aber nur zwei Tage nach Ausschalten des Gerätes bis die Keimzahl wieder so hoch ist wie ohne Betrieb eines UV Klärers. Es gibt nicht wenige Aquarianer die lassen Ihre UV Anlage nur sporadisch laufen... das kann man sich aber schenken, kostet in dem Falle nur Strom und verschleisst eine UV Anlage bzw. deren Lampe noch eher. So sollte man vor dem Kauf von empfindlichen Fischen eine UV Anlage laufen lassen und erst nach der dritten Woche den Fischbesatz einsetzen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die angemessene Stärke der UV Lampe. es bringt wenig in einem 1000 Liter Aquarium einen 9 Watt Klärer laufen zu lassen. Auf 1000 Liter sollte man in jedem Fall zu einer 25 - 30 Watt starken UV Anlage greifen.

Bei Aquarien bis 300 Liter wird es ein 9 - 11 Watt Klärer auch tun. Denken Sie auch daran das UV Lampen einem Verschleiss unterliegen wie alle Leuchtmittel. Die UV Lampe sollte nach ca. 8000 Stunden gewechselt werden. Halten Sie sich hie am besten an die Angaben des Herstellers.

Vorteile:
Sinnvolles Gerät um Krankheiten zu verhindern und zu bekämpfen
Abtöten von Schwebealgen bei Planktonblüten

Nachteile:
Erwärmung des Wassers, was oft in kleinen Aquarien ein Problem sein kann

So muss man sich eine UV Anlage innen vorstellen.. (Aufnahme am Stand von DeBary - Interzoo 2004)


Fazit:

Ein UV Klärer ist ein wichtiges Gerät wenn man Krankheitsanzeichen an seinen Fischen bemerkt, oder empfindliche Fische, die zu Pünktchenbildung neigen, (wie zum Beispiel der Weisskehldoktorfisch Acanthurus leucosternon) im Aquarium pflegen möchte. Es ist bei vielen heiklen Fischen unabdingbar einen UV Klärer im Dauerbetrieb zu haben. Bei normalen Fischbesatz und einem länger stehenden und stabilen Aquarium kann man allerdings auch auf dein Einsatz einer UV Anlage verzichten. Kommen aber neue Fische hinzu, und will man auf der sicheren Seite sein, sollte man hier, wenn auch nur zeitlich abhängig, einen UV Klärer betreiben.



Diesen Weisskehl-Doktorfisch sollte man nur mit UV Anlage halten, er gilt als einer der empfindlichsten Fische überhaupt!

Frank Diehl, Robert Baur-Kruppas

 


Dieser Artikel ist am 26.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

Joe82
Dabei seit:09.02.2008
Kommentare 
Korallenriff:2
Lexikon:0

nee
Beitrag vom 11.08.2009 - 21:56 

DerDON
Dabei seit:23.07.2009
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Hallo!

Interessieren würde mich, wie es sich bei der Haltung von filtrierenden Organismen, wie Schwämmen, Gorgonien usw. auswirkt. wird duch den Einsatz eines UV Klärers das Nahrungsangebot,wie z.B Bakterien,Zoo/Phyto-Plankton, dezemiert?
Beitrag vom 24.07.2009 - 21:55 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo