Korallen-ZuchtWhitecoralsKoelle ZooTropic Marin Elimi Phos LonglifeAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aqua-Markt Aquabilderbuch Meerwassernews Meerwasserfotos

Die Rettung einer Tridacna crocea


Alles hat damit angefangen, das ich eine ca. 10 cm große Tridacna crocea bekommen habe. Ich habe die Muschel auf den Boden im Aquarium gestellt und war der Meinung, das sie es dort gut hat. Licht hatte sie doch genug. Auf 60 cm Aquarienhöhe kommen bei mir 150 Watt HQI und 2*39 Watt T5.

Eine zweite von mir kurz darauf eingesetzte Muschel, eine Tridacna maxima, starb nach ca. 6 Wochen indem sie einfach ihren Bysusfaden abgeworfen hat. Sie löste sich danach auf und war tot.

Dann ging es auch schon mit der Tridacna crocea los. Sie begann langsam Ausbleichungen zu bekommen, um die Mundöffnung herum wurde sie immer heller. Die Mantellappen wurden auch fleckig, teilweise wurden sie richtig hellgrau. Das sah in meinen Augen nicht gut aus, ich dachte schon es sei vorbei! Als erstes habe ich mit Manuela Kruppas Kontakt aufgenommen. Sie empfahl mir, das ich mich mit dem Tierarzt Harald Mülder in Verbindung setzen sollte, da Harry sich sehr gut mit Muscheln auskennt. Ich habe noch am selben Tag mit Harry Kontakt aufgenommen. Er sagte das die Muschel wahrscheinlich Lichtmangel hat. Er sagte auch das ich es mal mit einem Honigbad versuchen sollte.



Also habe ich diesen Tipp befolgt und das Honigbad mit der Muschel gemacht. Zuerst nahm ich ein Gefäß, welches für die Muschel und das Bad groß genug sein würde. Dann nahm ich ein zweites Gefäß und holt damit die Muschel aus dem Aquarium.

Hierbei achtete ich darauf, das die Muschel beim Wechsel immer unter Wasser blieb. Harry sagte mir, das die Muschel möglichst nicht an die Luft kommen sollte. Aus dem zweiten Gefäß zog ich die Muschel dann unter Wasser in das erste Gefäß, worin das Bad stattfinden sollte.


Die Dosierung:
Auf einen Liter Aquariumwasser kam ein Eßlöffel Honig.

Aufpassen!
Bei mir hat die Muschel aus dem Gefäß wo sie drin war gespuckt. Es könnten also Elektronische Geräte beschädigt werden - deswegen aufpassen wohin ihr die Muschel stellt, wenn mal jemand sowas nachmacht.

Während die Muschel ihr Bad nahm, habe ich erst mal ein paar Korallen umgestellt, damit ich die Muschel höher stellen konnte. Nun wurde sie wieder ins Aquarium gesetzt. 30cm unter den 150 Watt Brenner. Die Muschel hat sich wirklich wieder sehr gut regeneriert. Nach ca. drei Monaten war nichts mehr zu sehen von den ehemaligen Mangel-Erscheinungen.

Seitdem ist sie schon gute zwei cm gewachsen und ist immer offen. Ein großen Dank hier auch an Manu und Harry ohne sie wäre die Muschel vielleicht nicht mehr am leben. Danke! :-)



Gruß
Tim Przezbor
Home: www.Korallenriff-Oberhausen.de

 


Dieser Artikel ist am 19.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie [LINK]Registriert[/LINK] und Angemeldet sein



Werbung
Extremcorals