Korallen-ZuchtWhitecoralsCoralseashopTunzeAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Meersalz für das Aquarium - unterschiedliche Salzsorten


MeerSalz fürs Aquarium

Immer wieder werden Salze für die Meeresaquaristik empfohlen. Man geht dabei häufig mit der Mundpropaganda. "Das Salz kann ich Dir empfehlen!" * "Das würde ich nicht nehmen!" * "Damit habe ich schlechte Erfahrungen gemacht." * "Bei dem standen meine Tiere immer gut"... Rein aus Neugierde habe ich mir mal die Mühe gemacht und alle, meiner Meinung nach, am häufigsten verwendeten Salzsorten gekauft. Der Grundgedanke hierbei war: Einfach mal alle diese Salzsorten auf die drei Werte KH, Magnesium und Calzium, sowie die Löslichkeit der Salze zu testen. Keine groß angelegte Analyse also, sondern nur ein einfacher Test. Denn für Analysen sind andere.

In meinem Test geht es also NICHT darum das "beste" Salz zu finden. Ich wollte wissen, wie unterschiedlich, beziehungsweise wie gleich sind die auf dem Markt erhältlichen Salze? Und wenn Unterschiede da sind - dann bitte WO? Immerhin sind mindestens 70 Spurenelemente im Salz vorhanden, wobei die verschiedenen Hersteller von Salzen hier bestimmt stark variieren. Da ich aber nicht die Möglichkeit habe alle Salze >SO< genau zu testen (wer von uns hat schon diese Möglichkeit?) entschied ich mich dafür die Parameter KH, Magnesium und Calzium für einen Testvergleich zu nutzen.

KH, Magnesium und Calzium spielen in der Meeresaquaristik und im wohlbefinden unserer Tiere eine große Rolle. Diese Parameter und die allgemeine Löslichkeit der Salze ist ein Test den jeder von uns nachvollziehen kann. Das daraus hervorgehende Fazit erfährt der interessierte Leser weiter unten. Nun aber weiter...

Wir verwendeten bisher niemals nur ein Salz. Meist mischen wir so nach und nach zwei, drei verschiedene Salzsorten durch. In den letzten Jahren hat sich hier aber hauptsächlich Tropic Marin und Reef Crystal als das meist verwendete Salz bei uns gehalten.

Mit beiden Salzen sind wir auch immer sehr zufrieden gewesen und sind es auch heute noch.

Der Grund für das Wechseln der Salzsorten ist eigentlich recht logisch, wie ich finde. Wenn ein Salz irgendwo ein Defizit hat, oder auch mal zuviel des Guten, gleicht man das durch das Mischen verschiedener Sorten wieder aus. [=> ~ 70 Spurenelemente] Wir mischen allerdings nicht direkt, (schon aus Rücksicht auf Ausfällungen) sondern machen eine Woche Wasserwechsel mit Salz 1 und die andere Woche dann mit dem Salz 2. Bei uns hat sich ein Wasserwechsel von 5% die Woche, also 50 Liter, als sehr gut für das Wachstum der Tiere und der Wasserqualität erwiesen.

Ich bin beim Salz Ansetzen aller Sorten gleich vorgegangen. Hier die genaue Beschreibung:

50 Liter Osmosewasser in einem lebensmittelechten Eimer auf 25 Grad mittels Heizstab erwärmen. Zur Umwälzung benutzen wir eine Aquabee Pumpe mit 3000 Liter Leistung. Nun schütte ich mit Co2 angereichertes Wasser dem Eimer hinzu, ersatzweise geht auch Mineralwasser. Das hat den Sinn und Zweck den PH Wert im Wasser zu senken um damit dann Ausfällungen [sichtbar als Ablagerung im Eimer] zu vermeiden. Sofort danach wurde dann das Salz dem Wasser im Eimer hinzugefügt.

Anzumerken wäre noch das Markus Resch von Aquaristik Meier von meinen Test erfuhr. Er bat mich, das hier in Deutschland recht neue Crystal Sea Salz mit in den Test aufzunehmen. Denn seiner Aussage nach haben sie damit die besten Erfahrungen gemacht. Ich bekam dann 2 kg Salz von Markus Resch zugeschickt.

Leider habe ich es bis heute nicht geschafft Meersalz der Marke Preis zu bekommen. Bestellt ist es, es will und will aber nicht kommen. So wird dieser Wert später nachgefügt. Das Preis Meersalz war das erste von mir verwendete Salz, was aber schon wieder lange Jahre zurückliegt. Ich bin gespannt :-)

Die von mir gemessenen Werte gestalteten sich wie folgt:


FAZIT: Alle der derzeitig erhältlichen Salzmarken sind sehr schnell löslich und somit auch schnell verwendbar. Das gilt, ich muss es einfach anmerken, für den Teilwasserwechsel. Etwas abfallend zum Rest, vom Calziumwert her, ist das Salz von Red Sea. Aber auch das hat natürlich seine Daseinsberechtigung . Nämlich dann wenn man ohnehin einen Kalkreaktor betreibt, oder sogar zuviel Calzium im Wasser hat. Als Ausgleich hat es dafür den wohl höchsten gemessenen Magnesiumwert im Test. Und gerde der Magnesiumwert sollte, wie auch der Calziumwert niemals vernachlässigt werden.

*Anmerkung: Ich war bei dem neuen Salz aus Amerika, dem Crystal Sea zuerst etwas enttäuscht. Denn es wurde und wurde nicht klar. Und das obwohl ich ebenso wie bei anderen Salzen vorgegangen bin. Aufklärung brachte ein Anruf und der Kontakt zur Fa.Imtrona die das Salz hier in Deutschland vertreiben. Herr Selch, mein Ansprechpartner dort, erklärte mir das die Trübung nichts weiter zu bedeuten hat. Ich sollte mal versuchen das noch trübe und frische Salzwasser dem Becken, auch auf empfindliche Korallen zu zu führen.

Gesagt und natürlich auch getan....... zusammen mit Claudia und Frank Diehl aus Krefeld, sowie Danny und Erwin Schattauer aus Berlin, die an dem Wochenende zu Besuch waren gab ich 50 Liter noch trübes und frisches Salzwasser dem Becken zu. Und in der Tat, keines der eigentlich heiklen Tiere zog sich nach der Zugabe des Salzwassers zusammen. Das was ich also anfangs für Ausfällungen halten hatte, waren gar keine. Das Salz ist einfach noch eine Weile mehr trüb als andere.

Aufgrund der Ermunterung von Herrn Selch werden wir das Cyrstal Sea Salz mal eine Weile nehmen und dann separat darüber berichten. Ob es Veränderungen an den Tieren gibt, wie sich allgemein das Becken damit entwickelt, und ob es überhaupt Unterschiede zu den vorher angewendeten Salzmarken gibt.

Und hiermit gleich noch eine bitte:
Uns würde nun interessieren, was nehmt Ihr da draussen für ein Salz?
Wie sind Eure Erfahrungen?

Vor allem, was nehmen die Korallenzüchter? Und die vielen Aquarianer die wunderbare Becken, und somit meist auch schöne Korallen, ihr eigenen nennen? Schreibt uns, wir fügen gerne Eure Berichte über Euer Salz hier mit ein. Schreibt uns aber bitte auch, wenn wir es nicht veröffentlichen sollen, denn wir möchten jede Stimme sammeln und in einem anonymen Ergebnis bekannt geben.

Robert Baur-Kruppas
---------------------------------
www.korallenriff.de 28.04.2002

 

Text und Fotos von Robert Baur, April 2002 (c) by Korallenriff.de
Textbearbeitung: Manuela Kruppas

 

 


Dieser Artikel ist am 15.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

clownsfish96
Dabei seit:12.11.2011
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Hallo Robet ich benutze jetzt seit einem Monat das Aqua Medic das mit mein Händler dieses Salz ans herz gelegt das ein sehr guttes salz ist und das kann ich nur bsteätigen ich von Aquatic Marine hatte und die korallen ach dem wasserwechsel nicht immer gleich so glücklich aussahen also ich muss sagen jetzt nach dem wasser wechsel mit dem AM salt sind die Korallen gleich viel schöner und machen auf mich einen sher glücklichen eindruck !!
Beitrag vom 16.02.2012 - 15:33 

Benjamin
Dabei seit:21.10.2006
Kommentare 
Korallenriff:5
Lexikon:262

Hallo Robert , zu Deiner Frage welches Salz verwendet ihr : " Also die ersten zweieinhalb Jahre nahm ich das normale Tropic Marin Meersalz und war damit auch sehr zufrieden . " Die Mehrzahl unserer Vereinsmitglieder benutzt das auch heute noch . Ich bin seit drei Jahren auf Red Sea umgestiegen und das hat auch seinen Grund : " Alle auf dem markt angebotenen Meersalze sind synthetischer Natur , die Ausnahme bildet hier Red Sea momentan . Deren Salz soll zu 85 % durch Verdunstung in Eilat erzeugt werden und nur 15 % von Elementen die verlorengegangen sind , werden künstlich ersetzt . " Das ist für mich der Hauptgrund warum ich zu diesen Salz gewechselt bin . Seit über einen Jahr benutze ich das Red Sea Coral Pro , das ähnlich wie Tropic Marin Pro mit höheren Calziumgehalt aufwartet . Die Löslichkeit ist genauso gut wie bei Tropic Marin .
Beitrag vom 20.04.2008 - 18:59 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA