Korallen-ZuchtKoelle ZooCoralseashopAqua MedicMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

3. Internationales Tiroler Meerwassertreffen in Völs


War das erste Treffen vor drei Jahren (auch wahrscheinlich aufgrund des eher ungünstigen Termins im Juni) noch eine illustre Runde, die einen Ausflug zu Aquariengeschäften nach Kufstein und Innsbruck bzw. einen hochinteressanten Besuch bei Ellen Thaler machte, waren es letztes Jahr schon über 30 Personen, die sich zu Vorträgen in Völs trafen, so folgten dieses Mal 42 Teilnehmer aus der Schweiz, Deutschland, Italien und Österreich (Steiermark, Vorarlberg, Tirol) - viele auch aus dem Meerwasserforum -meiner Einladung zum Treffen. Somit waren es wieder einige mehr als im letzten Jahr und auch etliche neue Gesichter - neben vielen altbekannten Freunden - waren zu beobachten.


Die kleine - aber schon internationale :-) - Gruppe (Brigitte Utz, Ruedi Furter - beide Umgebung Basel/Schweiz, Stefan Obrist - Bozen/Italien und Gabi Köchle samt Kindern - ich Markus mache gerade das Foto) beim ersten Treffen 2003 in Kufstein im Gastgarten eines Cafes (nach dem Besuch eines Händlers). Stefan und Ruedi führen wohl gerade angeregte Fachgespräche.....

Durch fantastisches Wetter und Sonnenschein an allen Tagen zeigte sich somit auch das "Gastland" Tirol von seiner schönsten Seite und viele zeigten sich schon vom Anreiseweg durch die Berge und vorbei an Seen begeistert. Ort der Veranstaltung war - wie schon im vergangenen Jahr - das "Haus der Senioren" (Seniorenheim) der Gemeinde Völs, das mein Aquarium beherbergt und außerdem mit seinem Saal und den technischen Einrichtungen sowie der Möglichkeit das Mittagessen dort einzunehmen, beste Voraussetzungen für die Abhaltung der Veranstaltung bietet.

Bereits am Freitag Nachmittag kamen die ersten Aquarianer in Völs an und es wurden mit vereinten Kräften die letzten Vorbereitungen im Vortragsraum getroffen (Stühle aufstellen, Aquarien für die Korallenbörse herrichten etc. Abends trafen sich dann die (bereits) von weiter her angereisten (unter anderem Robert Baur und Harald Mülder - sie nahmen die weiteste Anreise auf sich, Gerlinde und Christian Stifter aus der Steiermark sowie Gaby und Herbert Bichlmeier aus Moosburg) , die in der Umgebung übernachteten bzw. manche Tiroler (Andreas Seebacher mit Freundin, Enrico Fusina und Lydia, Walter Green mit seinem Schwager) in der Pizzeria des Völser Campingplatzes zu einem gemütlichen ersten Abend.

Mit äußerst leckeren und großen Pizzas, einigen Bierchen und Caipirinhas und Fachdiskussionen aber auch "Small talk" verbrachten wir einen netten Abend, zu dem etwas später auch noch Ruedi Furter und Brigitte dazustießen, die von Basel mit dem (doch etwas betagteren) Wohnmobil (in der Schweiz sagt man dazu "Camper") etwas länger gebraucht hatten.

Am Samstag Morgen trudelten dann gegen neun Uhr die Teilnehmer ein. Aufgrund der Verkehrsverhältnisse hatten allerdings manche eine etwas längere Anreise und so begann das offizielle Programm etwas später, womit die Möglichkeit gegeben war ins Gespräch zu kommen und sich kennen zu lernen, da doch in etwa die Hälfte der Teilnehmer das erste Mal dabei war. Leider war es manchen Teilnehmern vom letzten Jahr nicht möglich zu diesem Termin zu kommen. Dennoch sind es insgesamt mehr als letztes Jahr geworden. Ein nicht geringer Teil der Teilnehmer waren schreibende Mitglieder aus dem Meerwasserforum (vornehmlich aus Bayern und Süddeutschland) bzw. Tiroler.


Vor Beginn des Programms und in den Pausen fand ein reger Austausch zwischen den Teilnehmern statt.

Erster Programmpunkt war dann Ruedi Furters Tauchvideo von der Unterwasserwelt der griechischen Insel Zakynthos. Beeindruckende Nahaufnahmen von Tieren, interessante Details und eine große Vielfalt - die man normalerweise im Mittelmeer zuerst nicht vermuten würde, sowie sehr professioneller Schnitt und Vertonung mit stimmiger Begleitmusik entführen den Betrachter in eine wunderbare Unterwasserwelt.


Außerdem wurde immer wieder die Zeit genutzt um das Becken im Seniorenheim zu betrachten.


Nach einer etwas längeren (technischen) Pause (der Laptop und die Anlage wollten zuerst nicht ganz so miteinander und es war noch ein Kabel zu organisieren), die aber für angeregte Gespräche und Betrachtung des Aquariums genutzt wurde (der Austausch untereinander kommt beim Völser Treffen nicht zu kurz und man wird auch nicht von der Fülle an Informationen aus zig Vorträgen in kurzer Abfolge "geistig erschlagen") folgte die nächste Präsentation - gleich wieder von Ruedi (sozusagen war der Vormittag also "Ruedi - lastig :-) ), der seit gut 2 Jahren erfolgreich Amphiprion occelaris nachzüchtet: Er zeigte auf einfache und verständliche Art auf, wie man erfolgreich A. ocellaris nachzüchten kann, was man dazu benötigt und beachten muß, welche Anemonen sie bevorzugen und welche Futtermittel (im speziellen Brachionus) zum Zuchterfolg benötigt werden und wie man dieses kultiviert. Beeindruckend auch die Filmsequenzen vom Ablaichvorgang bzw. das Verhalten der Jungfische und deren "Einzug" in eine Anemone.


Seit kurzem bietet Ruedi auch die diversen Produkte (vor allem die Selco Produkte, die man ansonsten nur in sehr großen Gebinden bestellen kann, was für den durchschnittlichen Hobbyzüchter keinen Sinn macht) und natürlich seine A. ocellaris Nachzuchten selber an. Diese Produkte präsentierte er auch beim Treffen und man konnte sie käuflich erwerben. So wie letztes Jahr gab es auch wieder eine Korallenablegerbörse. Es gab zwar dieses Mal nicht so viele Ableger wie letztes Jahr, aber alle fanden wieder einen neuen Besitzer.

Als nächstes stand das Mittagessen am Programm. Nach einer typisch österreichischen Kürbiscremesuppe gab es zwei Hauptspeisen zur Auswahl: Paella bzw. für alle "nicht Fisch Esser" Putengeschnetzeltes mit Nudeln. Dazu gab es Salat, gefolgt von einem Topfenstrudel mit Vanillesauce. Ein großes Lob wieder der Küche für das ausgezeichnete Essen. Ich möchte an dieser Stelle auch erwähnen, dass das Essen (samt Getränken) nicht nur um äußerst günstige 8 € angeboten wurde, sondern dass auch wieder die ganzen Räumlichkeiten samt Anlage vom Haus der Senioren unentgeltlich für unser Treffen zur Verfügung gestellt wurden, sodass ansonsten keine Teilnehmergebühren eingehoben werden mussten, da auch die Vortragenden wieder unentgeltlich angereist waren, selber für die Unterkunftskosten aufkamen und auch gratis referierten. Auch Ihnen an dieser Stelle ein dickes Lob und Dankeschön.

Darauf folgte Ruedis zweiter Film- Tauchen bei Brothers Islands/Ägypten. Nicht nur die, die Filme noch nicht gesehen hatten sondern auch alle anderen Teilnehmer waren wieder von den tollen Aufnahmen, professionell unterlegt mit Musik, sehr begeistert.

Das Programm fand dann seine Fortsetzung mit dem Vortrag von Harald Mülder der über "Bakterien im Meerwasseraquarium" sprach. Dieses Thema war von höchster Brisanz und es gab manchen erstaunten Zuhörer. Hauptinhalt war die Präsentation der äußerst gefährlichen Vibrionen, die Fische ohne Vorzeichen innerhalb von 24 Stunden befallen und töten können, was im schlimmsten Fall bis zum Verlust des gesamten Besatzes innerhalb eines Tages führen kann. Diese können unter anderem durch Frostfutter eingeschleppt werden, weshalb es sich empfiehlt, dieses sofort nach dem Auftauen (vorzugsweise unter kaltem, fließendem Wasser) und gutem Abspülen zu verfüttern und eventuell auf bestimmte Arten von Futter (Artemien) eher zu verzichten. Er vermerkte auch die Wichtigkeit einer UV-Entkeimungsanlage (vor allem bei Becken mit Miracle Mud Filterung) Weiters führte er aus, was er bei Brown Jelly Erkrankungen beobachtet hatte - nämlich erst Verletzung der Koralle durch Vibrionen und dann erst Sekundärschädigung durch Helicostoma am angegriffenen Tier.

Der letzte Film von Ruedi führte uns nach Thailand und zeigte wie Kraken Fische fangen (nämlich blitzschnell), aber auch Sepien, Barrakudas, Muränen, Korallengärten, Drachenköpfe, Anemonen und als krönendes Finale faszinierende Szenen einer Begegnung zwischen Tauchern und einem großen Manta. Majestätisch - einem Adler gleich - schwebt - ja man würde fast sagen fliegt - das große Tier durch das "deep blue" des Meeres.

Leider war der angekündigte Referent Bernd Quirbach nicht erschienen. Ich hatte jedoch schon im Vorfeld der Veranstaltung Claude Schumacher angefragt, ob er einen Vortrag machen könnte. So stellte dann als Abschluss des Vortragsprogramms der bekannte Anlagenbauer Claude Schumacher diverse von ihm verwirklichte Aquarien in Wort und Bild vor. Man konnte die verschiedensten Kundenwünsche (von kleineren Anlagen bis zu mehreren tausend Liter fassenden Becken) genauso sehen wie Sonderformen bei den Becken bzw. speziellen Ausgestaltungen. Die Bilder zeigten die Fertigungen der Becken vor Ort, Details der technischen Lösungen aber auch die bautechnische Umsetzung der nicht immer einfachen Aufträge sowie ergänzende Anekdoten, Informationen und Bilder wie sich die Becken entwickelt haben.

Als kleines Dankeschön für ihre Mühen erhielten die Vortragenden - ein für Tirol "typisches" Präsent - in Form von "hochgeistigem"( :-) ), einen sogenannten "Selbergebrannten" (Schnaps). Damit ging der "informative" (oder auch Bildungs-) Teil der Veranstaltung zu Ende und es folgte der gesellige Teil. Aber selbst hier lernten die Teilnehmer noch was: nämlich, dass etwas, das Alm heißt in Tirol nicht zwangsweise auf einem Berg sein muß. Denn das Abendessen wurde in der Braugaststätte Branger Alm (www.brangeralm.at) eingenommen, wo es ein ausgezeichnetes , selbstgebrautes Bier gibt. Dabei wurden auch die regionalen "Schmankerln" getestet (die kamen mehr oder weniger gut an).

Anschließend übersiedelten die meisten noch in die Camingplatzpizzeria wo wir unter anderem in den Genuß eines lateinamerikanischen Abends kamen (der Besitzer des Lokals ist zwar Tiroler, verbringt aber den Winter in Brasilien). Neben der brasilianischen Kellnerin waren an diesem Abend noch zwei Tiroler mit ihren kubanischen Frauen und ein Kubaner anwesend um einen runden Geburtstag zu feiern und so ging da mit Musik und Tanz "die Post ab".

Zu später Stunde genehmigten sich Harald, Claude und Robert dann noch eine scharfe Pizza (Walter der Wirt hat extra noch mal den Ofen angeworfen) und zu guter Letzt wurde auch noch ein "Mohr im Hemd" vertilgt J - und natürlich auch genauestens fotografisch dokumentiert.

Spät (oder früh - wie man es halt sieht J und wie für Forentreffen eigentlich üblich - denn die Geselligkeit kommt bei den Meerwasseraquarianern im Rahmen von Treffen und Symposien ja neben der Fortbildung bekanntlich auch nicht zu kurz) fand das Treffen dann sein Ende. Es war wieder eine gelungene Veranstaltung mit tollen Filmen, äußerst guten Vorträgen, sehr netten Teilnehmern und der einhellige Tenor am Ende war - nächstes Jahr kommen wir wieder.

Der Termin für das 4. Treffen (schon zum Vormerken und freihalten) wird aller Voraussicht nach das Wochenende vom 22.-24. September 2006 sein.

Bitte beachten Sie die weiteren Fotos in der Galerie!

Markus Köchle, 25.09.2005

 


Dieser Artikel ist am 12.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Coralseahop