Korallen-ZuchtKN AquaristikCoralseashopFauna Marin GmbHMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

2. Internationales Tiroler Meerwassertreffen in Völs


In Völs bei Innsbruck (rechts unten vor dem Flughafen liegt Völs, dahinter Innsbruck) fand vom 17.19.9. das 2. Meerwassertreffen statt. Einige konnten dann am Sonntag dieses Bergpanorama bei einer kleinen Wandertour genießen ...

Am Wochenende 17-19.9.04 fand in Völs bei Innsbruck / Tirol das zweite internationale Meerwassertreffen statt.
Nachdem im letzten Jahr zu einem anderen Termin leider nur wenige ;-) Teilnehmer (Ruedi und Brigitte, Stefan und Markus) zusammengekommen waren und daraufhin das Programm eine Abänderung erfuhr, (Besuch bei zwei Meerwasserhändlern und als Highlight ein Besuch bei Ellen Thaler in Innsbruck) wurde heuer ein Termin gesucht und auch gefunden wo mehr Aquarianer Zeit haben sollten.


Und so war es denn auch – 35 Teilnehmer aus Frankreich, der Schweiz, Deutschland, Italien und Österreich – einige auch aus dem Meerwasserforum - waren dann beim Treffen zugegen.

Am Freitag Nachmittag trudelten bereits ab dem späteren Nachmittag die ersten Teilnehmer (jene mit weiterem Anreiseweg – Enrico und seine Frau Margit samt Tochter Michelle aus Rosenheim, Arno mit seiner Frau Lisa aus dem Elsaß/Frankreich und Ruedi aus der Schweiz, Gabi und Herbert aus Bayern, Gerlinde und ihr Mann Christian aus der Steiermark (Graz) - bzw. auch Kollegen aus der Umgebung - Walter aus Völs und Enrico und Lydia aus Jenbach) am Ort des Geschehens ein – dem Haus der Senioren in Völs bei Innsbruck. Warum fand dieses Treffen aber an einem für ein Meerwassertreffen eigentlich ungewöhnlichen Ort statt?

Der Grund liegt darin, dass dort seit fast zwei Jahren das Meerwasseraquarium von Markus Köchle – dem Veranstalter des Treffens – steht. Die Geschichte dazu findet ihr im Meerwasserforum.com

oder: samt Bildern über das Becken auch im www.Aquabilderbuch.de/hdsv/. Außerdem bot das Haus einen recht idealen Rahmen für das Treffen, da die Infrastruktur des Hauses genutzt werden konnte (Veranstaltungssaal, Heimkinoanlage etc.), welche freundlicherweise vom Haus kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Und es konnten alle Teilnehmer das Mittagessen gegen eine geringe Gebühr im Haus einnehmen.

Freundlicherweise hatte Enrico Bille vom www.aquaristikversand-bille.de aus Rosenheim ein Aquarium und die entsprechende Technik mitgebracht und so konnte auch eine kleine Korallentauschbörse eingerichtet werden. So wurde dieses Becken eingerichtet und die ersten Korallen bzw. Fische und Garnelen (aus Ruedis Nachzuchten) zogen ein. Alle halfen tatkräftig mit um alles im Veranstaltungssaal vorzubereiten und letzte technische Probleme mit der Anlage zu beseitigen (danke Ruedi).

Danach trafen sich dann die meisten in einer Pizzeria zu einem gemütlichen ersten Abend, wo auch noch Rene (Resa aus dem Meerwasserforum) und seine Freundin Kerstin dazustießen. Bei Kaminfeuer und äußerst leckeren und großen Pizzas verbrachten wir einen netten Abend.


Am Samstag ging es um 09:00 Uhr los. Andere Teilnehmer (aus Tirol bzw. der „näheren“ Umgebung) kamen an und brachten teilweise ebenfalls Ableger mit: Stefan aus Bozen, Riccardo und seine Freundin Kathrin aus Kolbermoor mit einem befreundeten Ehepaar Hans und Sabine, Günther aus Kematen, Florian aus Bludenz, Jürgen aus Hatting, Markus aus Innsbruck, Ilja aus München, Hans-Peter mit Frau Gabi aus Telfs, Christian mit Freundin aus Innsbruck...

Enrico Bille präsentierte auch einige Aquaristikprodukte, die man auch kaufen konnte und mehrere Teilnehmer machten von dem Angebot gebrauch.Erster Programmpunkt war der Film von Leni Riefensthal „Impressionen unter Wasser“. Nach der offiziellen Begrüßung präsentierte dann Ruedi Furter das Erste von drei Tauchvideos. Mit faszinierenden Bildern die von toller Musik hinterlegt waren entführte er die Teilnehmer in die Unterwasserwelt der griechischen Insel Zakynthos und zeigte auf, dass auch das Mittelmeer sehr interessant sein kann und durchaus auch eine sehr bunte Tierwelt anzubieten hat.


In den Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten bot sich immer wieder Gelegenheit um mit den anderen Aquarianern ins Gespräch zu kommen, neue Kontakte zu knüpfen oder „alte Freundschaften“ zu pflegen, die mitgebrachten Korallen zu begutachten, das Becken des Seniorenheims zu betrachten und sich bei Kaffe und anderen Getränken wieder zu stärken.

Die nächste Präsentation kam von Walter Green, der die Destination Sharm el Sheikh Ägypten/Rotes Meer über und unter Wasser in einer Bilderschau vorstellte. Manch einer kam dabei sicher der Gedanke „Pack die Badehose ein“.

Das fand dann sozusagen fast nahtlos seine Fortsetzung mit Ruedis zweitem Film der ebenfalls von Ägypten handelte – Tauchen bei Brothers Islands. Und uns wurde eindrücklich vor Augen geführt, dass unsere Aquarien und Korallen nichts anderes sind als primitive „Bonsais“, klägliche Versuche die großartige Natur nachzubilden und einen Riffausschnitt einzufangen. Wälder aus riesigen Gorgonienfächern, Becherschwämme so groß, das sich ein Taucher darin verstecken kann, gewaltige Anthias- und andere Fischschwärme... so was kann man nicht in Worte fassen, man muss es einfach selber gesehen haben (zumindest im Film – aber der weckte sicher bei allen Fernweh)

Anschließend kam ein nun dringend notwendiger Programmpunkt – das Mittagessen mit nachfolgender Mittagspause – zur Stärkung und Regeneration sowie zum weiteren Austausch und angeregten Diskussionen zwischen den Teilnehmern – oftmals schienen die so angeregt und interessant, dass fast die Zeit nicht ausreichte. Die Köchinnen des Seniorenheims hatten ausgezeichnet aufgekocht und so war es im Speisesaal eine Zeit lang zuerst doch sehr ruhig. Um nur 7€ gab es eine Suppe (mit Nockerln), Hauptspeise (Zigeunerschnitzel mit Pommes), Salat und Dessert.

Nach dem Essen stieß auch noch Rene mit Freundin Kerstin wieder zur Veranstaltung, der das Wochenende nebenbei noch nutzte um die Tiroler Berge zu erklimmen. Sie hatten am Vormittag eine mehrstündige Tour auf die 2718m hohe Serles (http://www.berge-tirol.at/serles.htm) unternommen. Dadurch waren ihnen die tollen Präsentationen des Vormittags allerdings auch entgangen. Gegen 14:00 Uhr traf auch Ellen Thaler ein.

Das Programm fand dann seine Fortsetzung mit dem Vortrag von Ruedi Furter über „Amphiprion ocellaris, meine Zuchterl(g)ebnisse“.

Auf anschauliche, leicht verständliche Weise und hinterlegt mit aussagekräftigen Bildern und Videosequenzen (Aufnahmen vom Ablaichvorgang und Brutverteidigung) schilderte er wie er dazu gekommen war und brachte uns seine Zuchtversuche, die dabei gemachten Beobachtungen und Erfahrungen und die gewonnenen Erkenntnisse näher.

Der letzte Film von Ruedi führte uns nach Thailand und zeigte wie Kraken Fische fangen (nämlich blitzschnell), aber auch Sepias, Barrakudas, Muränen, Korallengärten, Drachenköpfe, Anemonen und als krönendes Finale faszinierende Szenen einer Begegnung mit einem großen Manta.

Dann gab es ein weiteres Highlight zum Abschluss des Vortragsprogramms: Frau Prof. Dr. Ellen Thaler, die bekannte Verhaltensforscherin aus Innsbruck – also sozusagen Lokalmatadorin – referierte auf ihre bekannt lockere und humorvolle Art zum Thema „Fische therapieren sich mit Korallen“.


Danach wurde noch eifrig diskutiert und die ersten Korallen wurden eingepackt, da sich manche schon wieder auf den Weg machen mussten. Die anderen waren nur schwer wegzubekommen, obwohl eigentlich schon der gemütliche Teil – die Abendveranstaltung im Schrebergarten – wartete. Auf dem Weg dorthin schauten noch einige auch einen Sprung bei Walter Green rein um sein 1000 Liter Becken zu bestaunen. Bilder vom Becken gibt es hier: [es öffnet sich ein direkter Link in neuem Fenster] http://www.riccardo-priv-home.de.

Und dann ging es voll zur Sache und alle packten an und so waren im Nu die Tische aufgebaut, Zutaten für die Paella geschnitten und vorbereitet, Feuer im Grill gemacht (Ruedi kann auch das :-) und der erste Durst gestillt...

Das Wetter spielte hervorragend mit und bald brutzelten vier Pfannen mit Paella und Arno betätigte sich außerdem als Grillmeister. Die Stimmung war bestens und die Unterhaltungen und Diskussionen des Tages fanden bei ausgezeichnetem Essen eine Fortsetzung wobei allerdings auch der Spaß nicht zu kurz kam – Aquarianer verstehen Feste zu feiern!

Am Sonntag morgen trafen sich nochmals einige Aquarianer im Seniorenheim um Ableger mitzunehmen und sich voneinander zu verabschieden.

Manche nutzten den Tag auch noch um bei einem der anderen Kollegen unterwegs vorbeizuschauen oder für eine tolle Bergtour. So wurden eben dem Erfahrungsaustausch und der Weiterbildung (ein Aquarianer lernt ja bekanntlich nie aus) wieder viele alte Bekanntschaften gepflegt oder neue Kollegen kennen gelernt und es war für alle ein interessantes und nettes Wochenende, das im nächsten Jahr ganz sicher eine Neuauflage erfahren wird....


...und alle waren sich einig – wir kommen wieder!


Mehr Fotos vom Treffen finden Sie in der Galerie. Es lohnt sich.

 

Markus Köchle, Tirol,


http://www.aquabilderbuch.de/Koechle_Markus/
432 L - aber nicht mehr im eigenen Heim, sondern ...

Die Geschichte, wie mein Aquarium in das Haus der Senioren nach Völs in Tirol kam.
http://www.aquabilderbuch.de/Koechle-Markus/

54 L Aquarium
http://www.aquabilderbuch.de/hdsv/
Das Haus der Senioren in Völs, Tirol

 


Dieser Artikel ist am 12.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Masterfish