Korallen-ZuchtWhitecoralsTunzeKoelle ZooMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

4. Meerwassertreffen von Nautilus Aquaristik in Naunhof


Bereits zum vierten Mal fand am 22. April 2006 in Naunhof bei Leipzig das Meerwassertreffen von Nautilus Aquaristik statt. Dieses Meerwassertreffen darf ruhig ein kleines Symposium genannt werden! Denn Kathrin und Frank Obermüller hatten sich hier ein echt interessantes Treffen mit guten Themen / Referenten ausgedacht.


Seit mehreren Jahren waren wir schon eingeladen, doch auch mal zum Meerwassertreffen von Nautilus Aquaristik zu kommen. Aber irgendwie haben wir es zeitlich nie auf die Reihe bekommen. [Im April sind einige Familientermine]. Na ja, Leipzig ist, von uns aus, ja auch nicht gerade der nächste Weg :-) Wobei - so weit ist es gar nicht. Die neue Autobahn auf dieser Strecke ist fast fertig. Das nächste Mal sollte die Strecke dann schon durchgehend sein. Dann dauert die Reise vielleicht nur noch zwei Stunden :-) Diesmal waren wir allerdings noch fast vier Stunden unterwegs. Insgesamt kamen Besucher aus Deutschland und Österreich, die weiteste Anreise dauerte ca. 6 Stunden Fahrtzeit.

Wir kamen am Samstag vormittag an und haben uns natürlich erst mal Kathrin und Franks Fachgeschäft angeschaut. Die Bilder vom Fachgeschäft findet man in einem separaten Bericht [ siehe Teil II ]. Für das Meerwassertreffen hatten Kathrin und Frank das Stadtgut Naunhof angemietet. Das Stadtgut bietet ausreichen Platz für cirka 200 Personen. Für Speiss und Trank war natürlich auch gesorgt. Selbst Sonderwünsche wie zum Beispiel Bacardi Cola wurden im nachhinein noch erfüllt, ein echt toller Service :-) Das Stadtgut mit frühlingshafter Deko (an der Decke) kurz bevor das Programm offiziell gestartet wurde. In der Mitte hinten sieht man die Getränke und Essensausgabe. Hier gab es zwischen den Referaten diverse Getränke und warme Küche.

  Frank Obermüller eröffnete das Meerwassertreffen mit der Begrüßung der etwa 140 Zuhörer im Saal. Sehr interessant war hierbei der auffallend hohe Anteil an Frauen unter den Zuhörer(innen)!!! Noch interessanter ist, das mittlerweile nicht wenig Fauen sogar die treibende Kraft im Hobby Meerwasseraquaristik sind. Das war früher doch noch ein wenig anders. Alles in allem aber eine wirklich erfreuliche Entwcklung.

Den ersten Vortrag hielt André Luty mit dem Thema: Fütterung von azooxanthellaten Korallen.

Ein Vortrag der alle Filtrierer beeinhaltete und bei Dendronephtyea endete. André zeigte seine Schwierigkeiten auf die bei manchen Tieren zweifellos noch zu bewätligen sind, gab aber auch Tips für die Haltung von Tubastrea, Röhrenwürmern, Anemonenkrabben und sogar Muscheln. Interessant fand ich die Information das die braunen Tubastrea Arten wie T. micrantha meist in grösseren Tiefen gefunden werden und anders als die gelb/orangen Arten mit Licht und Temperaturen nicht so gut zurecht kommen.

Ein vielleicht ganz wichtiger Hinweis ! Ich weiß nicht wie es Ihnen als Zuhörer ging, aber weder die gezeigten Fotos noch das vermittelte Wissen des Autors überzeugte bei dem Thema. Es gibt auf dem Markt viele die wesentlich weiter sind. Sollte uns aber auch einen Anreiz geben nicht alleine vor sich hinzuarbeiten sondern sich etwas mehr mit anderen aus zu tauschen. Dazu gehört zweifelsohne auch Gehörtes anzunehmen. So interessant und gut der Vortrag bei allem anderen war, der Teil über Dendros war es Zweifelsohne nicht.

Nach den Vorträgen gab es jeweils eine kurze Pause von 15 Minuten, was vor allem die "schlimmen" Raucher gerne annahmen :-)

Auch der Regen machte hin und wieder Pause in Naunhof. Man plauschte draussen über die Vorträge und lernte neue Leute kennen. Oft kennt man den Namen aus eMails oder dem Forum, aber das dazu passende Gesicht nicht. Ein großes Plus dieser Veranstaltung war für mich (Manuela) viele viele viele neue Gesichter in der Meeresaquaristik kennen lernen zu dürfen. Noch dazu so viele Frauen! Rechts hinten ist übrigends ein gemütliches Cafe mit integrierter Eisdiele, rechts vorne eine Pizzeria (mit lecker Pizza!).

Den zweiten Votrag hielt Rolf Wilsch vom Sea Life Center Dresden. Das Thema lautete: Entstehung und Informationsauftrag des Sea Life Center in Dresden, das Einblicke in die faszinierende Unterwasserwelt ermöglicht. Rolf Wilsch ist Aquarianer mit Leib und Seele. Das berichtete uns nicht nur Frank und Kathrin Obermüller, das merkte man einfach wenn man sich mit Rolf unterhielt. Rolf Wilsch zeigte einen hervorragend gemachten Videovortrag über das Sea Life Center. Wie es aufgebaut wurde, wie es darin aussieht, aber er brachte uns allen auch die Tierwelt des Sea Life näher. Wer in Dresden ist sollte sich einen Besuch dort nicht entgehen lassen. Ich habe es mir fest vorgenommen dort mal vorbei zu schauen!!

Als dritter Referent folgte Joachim Frische aus Penzberg bei München. Das Thema lautet hier: Korallenfische aus philippinischen Riffen und ihre Pflege im Aquarium.

Joachim Frische hielt einen sehr heiteren und erfrischenden Vortrag über die Tierwelt Philippiniens sowie über mögliche Probleme bei der Pflege der Tiere in kleinen und grösseren Aquarien.

Interessant war das er in dem Vortrag ein kleines Gewinnspiel eingebaut hatte. Wer zwei Fische nennen konnte die nicht von den Philippinen kommen, hatte die Chance ein Buch von ihm und eines von Dr. Heeger zu gewinnen. Natürlich gab es während des Vortrages Tips dazu, so daß sicherlich jeder in der Lage war die Lösung zu nennen.

Den Schluß der Vorträge bildete Dr. Thomas Heeger der auf der Insel Cebu eine Importstation unterhält. Der Vortrag lautete: Fang, Hälterung und Transport von Aquarientieren aus philippinischen Gewässern.

Thomas Heeger zeigte zuerst sehr schöne Aufnahmen von der Unterwasserwelt Philippiniens. Er zeigte den Zuhörern dann die Anlage, wie Fische gefangen werden, aber veranschaulichte auch die Probleme mit der so eine Importstation zeitweise zu kämpfen hat.

Es war ein sehr informativer Vortrag der sicherlich manchen zeigte wie das vor sich geht vom Fang des Fischers, über die Anlage dort, bis zur Ankunft hier. Für mich war die Idee mit dem Datenlogger wichtig.

Auf den letzten Flügen wurde ein Gerät mit im die Boxen gepackt um aufzuzeichnen was passiert. Das Gerät misst Stöße (Erschütterungen) aber auch die Temperatur im Flugzeug. So wird eines der Hauptprobleme immer noch die Temperatur sein.

Kurz nach dem Verpacken auf Cebu steigt die Temperatur von 27 Grad auf 31 Grad und sinkt dann im Verlauf des Fluges bis zur Ankunft wieder auf ca. 21 Grad. Diese Diskrepanzen von fast 10 Grad Unterschied, wird unserer Ansicht nach noch immer das Hauptproblem sein warum manche Fische den Transport nicht so einfach wegstecken. Aber auch daran wird mit neuen Versuchen noch gearbeitet.

Nach dem letzten Vortrag von Thomas folgte die Bekanntgabe der Sieger des Gewinnspieles.

Danach folgte natürlich das was auf solchen Events oft der Fall ist. Die Referenten wurden mit Fragen gelöchert :-) Nach dem Ende des Vortragsprogrammes bedankte sich Frank Obermüller nochmals bei allen.

Der "Symposium-Teil" des Meerwassertreffen war nun zu Ende - jetzt begann der gemütliche Teil im Stadtgut Naunhof: Auch hier haben Kathrin und Frank keine Kosten und Mühen gescheut und eine tolle Truppe engagiert die den Gästen dann so richtig ordentlich mit Irish Folk einheizten. Es spielte die Gruppe "AN BÉAL BOCHT" Hammermässig was die Jungs da abgeliefert haben. Schauen Sie doch mal auf der Internetseite von AN BÉAL BOCHT vorbei. Wie immer bei solchen Sachen gilt: Nur dabei gewesen zu sein ist besser als die CD von AN BÉAL BOCHT. Live ist halt live!!


Hier finden Sie die Vorstellung des Fachgeschäftes Nautilus Aquaristik.


Kathrin und Frank Obermüller haben ein sehr tolles Meerwassertreffen auf die Beine gestellt. Den Begriff SYMPOSIUM hören sie in dem Zusammenhang nicht so gerne, aber dieses Treffen braucht sich diesbezüglich nicht vor anderen zu verstecken! Das Meerwassertreffen in Naunhof gehört schon Aufgrund der guten Organisation und der hohen Besucherzahl zu den drei großen Treffen in deutschen Landen. So haben sich im Süden die Messe Fisch & Reptil, im Westen das Lünener Symposium und im Osten nun das Meerwassertreffen in Naunhof als interessante Treffpunkte gemausert. Macht weiter so!! Wir werden, wenn wir können, auch beim nächsten Mal wieder gerne dabei sein.

Und ein Link darf natürlich auch hier nicht fehlen:

Nautilus Aquaristik

Es berichteten aus Naunhof
mit salzigen Grüßen

Manuela und Robert, 1. Mai 2006


Dieser Artikel ist am 12.08.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Masterfish