Korallen-ZuchtFauna Marin GmbHWhitecoralsARKAAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Abschied ohne Abschied


Am 17. August 2008 wurde SAIA auf Korallenriff.de vorgestellt.1 Robert Baur hieß der Autor, ohne dessen Unterstützung wir nicht so schnell Bekanntheit im deutschsprachigen Raum erlangt hätten. Etwa 50 Artikel und Videos, die immer wieder Gegenstand kontrovers geführter Diskussionen waren, wurden seitdem auf der größten deutschen Plattform für Meerwasseraquarianer veröffentlicht. Als einer der Autoren meine ich, positive Akzente für ein Hobby, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut, gesetzt zu haben. 


http://www.korallenriff.de/artikel/730_Vorstellung_von_SAIA.html


Dies ist mein letzter Artikel auf Korallenriff.de. Für manch einen Nutzer ein Grund zum Feiern ‒ etliche Male wurde ich darauf hingewiesen, fehl am Platz zu sein. Unvergessen bleibt mir dieser Kommentar: „Unser Hobby hat mit Tierschutz NIX zu tun. Wir sind Tierfreunde OK, Beckenbeschauer in den meisten Fällen. Keine Tierschützer, Umwelt Schützer o.ä. ... FALSCHES FORUM!“ Viele Aquarianer vertreten zum Glück eine andere Meinung. Die hohe Klickzahl von durchschnittlich 6 500 Lesern pro Beitrag sowie die große Beteiligung an unseren Umfragen zum Onlinehandel (2013) und zur Beratungspflicht (2016) bestätigen das.  

 

SAIA hat nie hinterm Berg gehalten und Dinge beim Namen genannt, die andere sich aus falsch verstandener Rücksichtnahme oder Hasenfüßigkeit nicht zu sagen trauten. Aktuelles Beispiel meiner Kritik sind Quallenaquarien, die als Dekorationsmittel im Handel beworben werden ‒ ein Trend, der sich im Nanobereich mehr und mehr durchsetzt. Was vor ein paar Jahren undenkbar schien, ist heute harte Realität: die Meeresaquaristik für jedermann, möglich gemacht durch krude Geschäftsideen.2 Machen wir uns nichts vor, die Tage der „Tierfreunde“ und „Beckenbeschauer“ sind gezählt. Eine neue Generation von Aquarienbesitzern wächst heran, und die Industrie zieht mit Produkten, die eigentlich niemand so richtig braucht, nach. Was soll sie auch anderes machen, schließlich geht es laut ihrer Aussage „ums wirtschaftliche Überleben und um Arbeitsplätze“.3 Eine Innovation nach der anderen wird auf den jährlichen Messen präsentiert, das Lebewesen an sich tritt aber immer mehr in den Hintergrund. Um günstig an Fische und Korallen zu kommen, beteiligen sich viele Kunden ohne Skrupel an der Preisschlacht im Internet, machen aber gleichzeitig ohne zu murren große Geldsummen für technische Spielereien locker. Wie tief ein Hobby sinken kann, zeigen die vermehrt auftretenden Geschäfte windiger Hobbyimporteure und Transshipper, die an Autobahnraststätten ihre Lebendware an die Kundschaft verhökern. Diese Tiere findet man wenig später unter anderem auf eBay Kleinanzeigen.4 Dass dort auch immer wieder CITES-gelistete Tiere wie Steinkorallen zu finden sind, ist ein Skandal! Diesen Herausforderungen ist meiner Meinung nach nur noch durch wirksame Gesetze und Restriktionen beizukommen.


2 Das sogenannte Fachbuch Die Aqula-Methode wirbt mit den Worten [sic]: „Keine Fachsimpelei, keine Wasserchemie, absolut verständlich! Einfach nur eine Anleitung wie Sie unter Garantie Ihr Meerwasseraquarium ohne jegliches Vorwissen, zum Funktionieren bringen.“

 

3 Die Vehemenz, mit der sich die viele Lampen-, Pumpen-, Filter-, Chemikalien- und Futterhersteller bis heute aus der Affäre ziehen, ist bezeichnend. Lippenbekenntnisse zu Natur und Umwelt gehören zum Geschäftsgebaren und sind wertlos wie ein „Findet Dorie“-Aquarium! Sollten allerdings wieder Verbotsforderungen im Raum stehen, werden Hardwarehersteller wie TETRA die Ersten sein, die sich empören.

 

4 Während der Mutterkonzern eBay eingelenkt hat und keinen Verkauf von lebenden Fischen, Korallen und Wirbellosen auf seiner Plattform mehr zulässt, reagiert das eigenständig agierende Tochterunternehmen eBay Kleinanzeigen unwillig auf Forderungen, Meerestiere vom Handel auszuschließen. In den Richtlinien von eBay Kleinanzeigen heißt es: „Der Versand von Tieren ist nicht erlaubt.“ Nicht zulässig sei außerdem der Handel mit Tieren, die „aus dem Ausland stammen und/oder sich im Ausland befinden; Wildfänge; giftige, aggressive, kupierte und schwierig zu haltende Tiere; lebende Tiere streng geschützter Tierarten sowie Produkte und Präparate streng geschützter Tierarten …“ In einem Telefonat teilte man mir mit, dass Fische und ähnliche Tiere von diesen Richtlinien ausgeschlossen seien! 


Mit ihren Aufklärungskampagnen hat unsere Organisation einen wichtigen Beitrag zum Tierwohl und Umweltschutz geleistet. Nach acht Jahren ist es an der Zeit, sich wieder auf das zu besinnen, was von Anfang an geplant war: die Arbeit in Indonesien und auf den Philippinen – die Herkunftsländer der Fische. Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir versuchen, eine auf Nachhaltigkeit basierende Handelskette aufzubauen. Wer sich für unsere Arbeit interessiert, uns unterstützen möchte oder an neuen Berichten und Videos interessiert ist, dem sei unsere neue Homepage empfohlen: 

 

 www.saia.fish

 

Ich wünsche allen engagierten und wahrhaftigen Aquarianern einen sowohl salzigen als auch grünen Daumen!

 

Christiane Schmidt 

 

PS: Robert Baur war immer ein Förderer unsere Ideen gewesen. Er kann auch weiterhin mit Informationen aus erster Hand rechnen, um davon gegebenenfalls auf Korallenriff.de zu berichten. Danke für alles!


Zum Schluss noch ein Foto, das mich schon viele Jahre begleitet und mir in schwierigen Zeiten immer ein Trost ist: Dieser balinesischen Korallenfischerin begegnete ich 2003, als ich für meine Abschlussarbeit recherchierte. Ich hatte zu ihr ein sehr herzliches Verhältnis, obwohl wir uns sprachlich nicht verständigen konnten. Kurze Zeit später starb sie an den Folgen der Dekompressionskrankheit. Ihr Schicksal bewegt mich bis heute: Sie hatte nie eine Schule besuchen können und war als geschiedene Frau in ihrer Dorfgemeinschaft Persona non grata. Trotzdem blieb sie ihren Werten treu, und das machte sie in meinen Augen zu einem außergewöhnlichen Menschen.

 

 

 

 


Dieser Artikel ist am 03.04.2017 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:869
Lexikon:106

Hallo zusammen

ich möchte wie schon Coco vor mir darum bitten, hier keine weiteren Beleidigungen zu posten. Auch möchte ich keine internen Email Verläufe zu lesen bekommen.
Mir bleibt sonst nichts anderes über als die Person zu sperren. Achtet das gegenüber dann passiert so etwas auch nicht.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Gruß Robert
Beitrag vom 24.05.2017 - 12:17 

CS
Dabei seit:06.12.2011
Kommentare 
Korallenriff:102
Lexikon:0

Liebe Coco, kümmere Dich um Deinen eigenen Kram.
Beitrag vom 24.05.2017 - 12:15 

Sheik
Dabei seit:04.04.2017
Kommentare 
Korallenriff:7
Lexikon:0

Wie dumm von mir, nicht zu erkennen, dass CS = SAIA war
Beitrag vom 24.05.2017 - 08:35 

Sheik
Dabei seit:04.04.2017
Kommentare 
Korallenriff:7
Lexikon:0

Kann man bitte diese Beleidigng löschen?
Beleidigungen auf indonesisch sind auch Beleidigungen
Beitrag vom 24.05.2017 - 08:28 

Sheik
Dabei seit:04.04.2017
Kommentare 
Korallenriff:7
Lexikon:0

Lieber CS
Getroffene Hunde bellen!
PS: SAIA ist kein Fischladen. Erst informieren, dann sabbeln!

Du bist nur ein weiteres Opfer, das auf das SAIA-Gelabere hereingefallen ist. Kann man durch Lesen ganz einfach vermeiden:
Zitat SAIA
"Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir versuchen, eine auf Nachhaltigkeit basierende Handelskette aufzubauen."

Hinter SAIA stecken letzten Endes nur gewöhnliche Handelsinteressen. Selbst wenn ich Frau Schmidt, mangels Nachweis, keine direkte Beteiligung an einem Handelsunternehmen vorwerfen kann, so hören sich doch die meisten Aussagen genau so an.

Fremde Federn: Ebay hat gegenüber SAIA eingelenkt? Hahahaha, so soll es sich anhören.

Gezielte falsche Infos im Positionspapier: Die Tierschutztransportverordnung 1/2005 enthält keine Regelung mit 48 Stunden Quarantäne.
(Davon kann sich jeder selbst überzeugen. Mit google danach suchen und die Zahl 48 darin suchen oder durchlesen)

Wer so vorgeht, hat jede Glaubwürdigkeit verloren. Gut. Glaubwürdigkeit braucht man nicht, es gibt zuviele Deppen, die schlucken sowieso alles, Hauptsache ein bischen "Gutmensch" ist dabei. Den Gutmenschen will ich SAIA nicht absprechen, im Gegenteil, der passt sehr gut.
Beitrag vom 22.05.2017 - 16:51 

plankt0n
Dabei seit:13.01.2013
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Da Kann ich mich nur Roberts Ausführung anschließen die Form zu wahren, selbst wenn man sich beleidigt fühlt.
Man sollte sich als erstes einmal, die Mühe machen seinen Gegenüber kennen zulernen bevor viel Text für nichts geschrieben wird.

Ein Gegenpol, welcher viele Meerwasserenthusiasten aus Ihrem Kaufrausch holt, ist hier schon wichtig.
Gerade für viele Anfänger, wie bei mir auch, ist Korallenriff.de die erste Anlaufstation im Netz für Informationen.
Umso wichtiger ist es engagierte Blogger zu haben die nicht durch eine rosarote(die Welt ist schön) Brille schauen, sondern mehr hinterfragen.
Darunter zählt halt auch zu erwähnen wie Fische gefangen und vertrieben werden usw.….
Es ist halt nicht immer ein schönes Schauaquarium in namhaften Läden!
Dieses Bewusstsein, es handelt sich um Lebewesen, muss beim Verbraucher erzeugt wer-den.
Die richtigen Worte findet man dabei eh nicht! Also übt Nachsicht dem Gegenüber.
Ich denke SAIA ist sehr wichtig und wird gebraucht!



LG Marc


Beitrag vom 11.04.2017 - 14:28 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:869
Lexikon:106

Schon ein etwas merkwürdiger Beitrag... Kritik in allen Ehren aber dann sollt sowe mit Anstand und Sinn von statten gehen.

vg Robert

Beitrag vom 04.04.2017 - 17:45 

CS
Dabei seit:06.12.2011
Kommentare 
Korallenriff:102
Lexikon:0

Getroffene Hunde bellen!

PS: SAIA ist kein Fischladen. Erst informieren, dann sabbeln!
Beitrag vom 04.04.2017 - 12:23 

Sheik
Dabei seit:04.04.2017
Kommentare 
Korallenriff:7
Lexikon:0

Naja, typisch Saja
"beteiligen sich viele Kunden ohne Skrupel an der Preisschlacht im Internet"
Wer nicht teure Fische von Saja kauft ist ein Drecksack.
"die vermehrt auftretenden Geschäfte windiger Hobbyimporteure und Transshipper, die an Autobahnraststätten ihre Lebendware an die Kundschaft verhökern"
Konkurrenten sind Drecksäcke und "verhökern", nur bei Saja wird "verkauft".
"Dass dort (auf Ebay KA) auch immer wieder CITES-gelistete Tiere wie Steinkorallen zu finden sind, ist ein Skandal!"
Denn Steinkorallen dürfen nur von Saja und auf der Saja-Seite verkauft werden, alle anderen sind Drecksäcke.
Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir ... eine ... Handelskette auf..bauen.

Falsche Infos und blödsinnige Forderungen
erhält man kostenlos bei ...
Beitrag vom 04.04.2017 - 11:53 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Aqua Medic