Korallen-ZuchtKoelle ZooCoralseashopTropic Marin Syn-Biotic MeersalzMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Fisch & Reptil - Marubis - 10 Jahre


10 Jahre ist eine lange Zeit, für einen herkömmlichen Verein, sicher aber noch mehr für einen reinen Online Verein.



Am Nachmittag kamen dann ein paar nachgezogene Hippocampus zosterae in das kleine Becken.




Das Video Interview mit Stefan Schäfer.

Dieses Video ist auch in 720p HD-Auflösung verfügbar! Jetzt als HD-Version abspielen.

 

Protect marine life - Mariner Artenschutz geht uns alle an

Der Verein Mariner Arten- und Biotopschutz e.V – kurz MARUBIS -  wurde am 3. Dezember 2006 von einem kleinen Kreis engagierter Meerwasser-Aquarianer  auf der Fisch & Reptil in Sindelfingen gegründet. Ziel des Vereins ist es der Zerstörung mariner Lebensräume und dem Aussterben seiner Bewohner  entgegen zu wirken. MARUBIS unterstützt Projekte, die dem Schutz und der Erforschung von Meerestieren, Korallenriffen und anderen marinen Ökosystemen dienen.

Weiterhin fördert der Verein Forschungen zu Arterhaltung und Nachzucht von Korallen, Wirbellosen wie Garnelen und Krebsen sowie Korallenfischen. Damit sollen zukünftig Naturentnahmen minimiert oder ganz vermieden werden.

Die Mitglieder von MARUBIS engagieren sich zudem für eine naturschonende und verantwortungsvolle Meerwasseraquaristik:  Dazu zählen Optimierung der Haltungs –und Pflegebedingungen, die Förderung von Nachzuchten und die Unterstützung von nachhaltigen Fang- und Sammelmethoden in den Herkunftsländern. Meerwasser-Aquarianer zu informieren und sie für die Verantwortung, die sie für die von Ihnen gepflegten Tiere haben, zu sensibilisieren,  ist uns besonders wichtig.  Hierzu betreiben wir unter anderem eines der größten deutschen Meerwasserforen. Darüber hinaus möchten wir das Interesse und Verständnis für die Schutzbedürftigkeit mariner Lebensräume wecken und fördern.

Auch mit kleinen Beiträgen kann Großes bewirkt werden – dies ist unsere Philosophie. Um diese in die Tat umzusetzen, benötigen wir engagierte Mitglieder,  aber auch finanzielle Mittel.

Für nur 1,50 € pro Monat können sie unsere als gemeinnützig anerkannte Arbeit unterstützen.  Eine starke Gemeinschaft und eine solide finanzielle Basis – darauf gründet sich MARUBIS.

Wir laden Sie herzlich ein, sich auf den nächsten Seiten selbst ein Bild von unserer Arbeit zu machen.

Ihr Marubis e.V.                                                                   

 

Biotopschutz- und Forschungsprojekte

 

Seit 2007 fördert MARUBIS die Aufforstung der Mangrovenwälder in den Küstenregionen der Palk Bay in Indien. Mangroven sind von großer ökologischer Bedeutung für die Region: Sie sind Lebensraum vieler Tierarten und dienen insbesondere Fischen und Garnelen als Laichplatz und Kinderstube. Den lokalen Fischern bieten sie eine nachhaltige Lebensgrundlage. Die Wurzeln der Mangroven bilden ein natürliches Bollwerk gegen Flutwellen und verbessern somit den Schutz der Küsten. Die einheimische Bevölkerung und lokalen Schulen sind in das Projekt sehr gut eingebunden. Im Laufe der Jahre konnten mehr als 170.000 Mangroven-Keimlinge herangezogen und entlang der Küste gepflanzt werden. An vielen Stellen sind daraus bereits dichte Wälder entstanden. Auf Grund der so erfolgreichen Entwicklung des Mangroven-Renaturierungsprojekt MANGREEN wird MARUBIS dieses auch in Zukunft weiterhin  unterstützen.

 

Das jüngste Forschungsprojekt, das wir fördern, wird von mare-mundi e.V. durchgeführt. Mare-Mundi erforscht das im Mittelmeer endemische Seegras Posidonia oceanica, auch Neptungras genannt, und die Ursachen seines Rückgangs in der Kvarner Bucht. Die Neptungras-Wiesen bilden das ökologische Rückgrat des gesamten Ökosystems Mittelmeer, zugleich zählen sie zu den am stärksten gefährdeten Lebensräumen. Die Ergebnisse der Studie sollen die Grundlage für einen besseren Schutz von Posidonia oceanica schaffen.

 

Meeresschutz als Bildungsprojekt

Vor allem Jugendliche gilt es für den Schutz mariner Lebensräume zu gewinnen. Ihr Verantwortungsbewusstsein und ihr Verständnis für die Bedeutung und Schutzbedürftigkeit unserer Meere und Ozeane werden in den kommenden Jahrzehnten über deren Zukunft entscheiden. Im Juni 2015 haben wir daher mare-mundi bei deren Projekt „Expedition Adria: Protect the Sea! – sozial benachteiligte Jugendliche entdecken den Reiz des Meeresschutzes“ unterstützt. Im Rahmen des Projekt durfte eine Hauptschulklasse der Landessonderschule Allensteig eine erlebnisreiche Woche in der Schule am Meer auf der Insel Krk verbringen. Dabei lernten die Jugendlichen viel über das sensible Ökosystem des Mittelmeers und konnten selbst die Unterwasserwelt Krks erkunden. Zum Abschluss des Projekts entstand eine Radiosendung, in man die neu gewonnene Begeisterung der Jugendlichen für den Lebensraum Meer deutlich hören kann.

 

Meerwasser-Aquaristik: verantwortungsvoll und nachhaltig

 

Seit Juni 2007 betreibt MARUBIS unter www.meerwasserforum.info eines der größten deutschen Meerwasserforen. Viele Meerwasser-Aquarianer nutzen dies als Austausch- und Diskussionsplattform. Wir sehen das Forum als großartige Möglichkeit, Hilfe suchende Aquarianer zu unterstützen und Einsteigern den Anfang zu erleichtern.

Insbesondere möchten wir Aquarianer für Ihre Verantwortung, die sie gegenüber den von ihnen gepflegten Tieren haben, sensibilisieren: Nur wer die Ansprüche seiner Pfleglinge kennt, kann für sie ein verhaltensgerechtes Biotop im heimischen Becken schaffen. Um Aquarianer dabei zu unterstützen, haben wir 2007 begonnen, Steckbriefe für die am häufigsten gehaltenen Fische, Korallen und Wirbellosen zu erstellen. Diese beschreiben Ansprüche und Verhalten des Tieres und geben Empfehlungen für eine optimale Haltung. Wer möchte, kann diese Haltungs-Empfehlungen von der MARUBIS-Website kostenlos herunterladen oder sie auf www.meerwasserforum.info online ansehen.

Nachhaltige Meerwasser-Aquaristik – dies bedeutet für uns, auf Wildfänge zu verzichten und, soweit möglich, Nachzuchten zu erwerben. Die Nachzucht von Korallen, Fischen sowie beweglichen Wirbellosen wie Garnelen und Krebsen liegt uns daher besonders am Herzen. Ein besonders beliebter Fisch im Meerwasseraquarium ist Pterapogon kauderni, der Banggai-Kardinalbarsch. Pterapogon kauderni gilt in der Natur als stark gefährdet, lässt sich jedoch sehr leicht nachzüchten. Ein Verzicht auf den Kauf von Wildfängen schützt die natürlichen Bestände, so dass diese sich wieder erholen könnten. Zum Glück hat in den vergangenen Jahren ein Umdenken stattgefunden: Was bei Korallen seit Langem die Regel ist, geschieht nun auch mehr und mehr bei Fischen, Garnelen oder Krebsen: Der Fachhandel bietet Nachzuchten an und auch unter Aquarianern nimmt das Interesse an gezüchteten Tieren zu. Heute ist es möglich, ein Riffaquarium mit Nachzuchten, Korallen-Ablegern und Riffkeramik oder lebenden Steinen aus Aquakultur komplett nachhaltig zu gestalten. Gemeinsam mit der „Interessengemeinschaft für marine Nachzuchten“ (Ifmn) möchten wir diese Entwicklung weiter fördern, indem wir zukünftig enger zusammenarbeiten werden. Ziel ist es, eine zentrale Plattform zu schaffen, auf der sich Fachhandel, Hobbyzüchter und an Nachzuchten interessierte Aquarianer austauschen können.  

Ob Wildfang oder nachgezogener Korallenfisch, diese Lebewesen sind zu 100% von uns abhängig: Ihr Überleben hängt von der Sachkenntnis und dem Engagement des einzelnen Aquarianers ab. Dies gilt besonders im Falle einer Erkrankung. Mit detaillierten Fachartikeln zu wichtigen Krankheitserregern und den bei Meerwasserfischen am häufigsten auftretenden Krankheiten möchte MARUBIS den Halter bei diesem komplexen Thema unterstützen. Sie finden diese Informationen im Meerwasserforum und auf der Homepage.

Wir hoffen, dass zukünftig Verluste minimiert, Fehler in Diagnose und Therapie erkrankter Fische vermieden werden können, so dass mehr Meerwasserfische in menschlicher Obhut lange und gesund leben können.

Nur in der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort können wir unser Ziel, marine Lebensräume zu erhalten, erreichen.

Seit 2015 kooperieren wir mit mare-mundi e.V., einem Verein mit Sitz in Salzburg, der sich dem Schutz des Mittelmeeres widmet.  Ziel von mare-mundi ist es, das Mittelmeer auf der Basis von Forschung und Bildung zu schützen und für kommende Generationen zu bewahren. Dr. Robert Hofrichter, Gründer von mare-mundi, ist promovierter Meeresbiologe und hat mehr als 20 Bücher verfasst. Auch veröffentlichte er das dreibändige Standardwerk „ Das Mittelmeer“, das Forschern und Wissenschaftlern weltweit als Grundlage für die Erforschung dieser vielfältigen und artenreichen Region gilt. Seit einigen Jahren unterhält mare-mundi  auf seiner Feldstation auf der Insel Krk die „ Schule am Meer“. Dort werden meeresbiologische Projektwochen für Schulen angeboten.

www.mare-mundi.eu

Weitere Informationen zu MARUBIS, unseren Aktivitäten sowie alle Berichte zu unseren Projekten finden Sie auf unserer Vereins-Homepage, Facebook oder im Meerwasserforum:

www.marubis.de, www.meerwasserforum.info

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir ihr Interesse geweckt haben und Sie sich entscheiden würden, Mitglied bei MARUBIS zu werden.

 

Spenden an MARUBIS sind steuerlich abzugsfähig

Hiermit möchte ich mich, auch im Namen des gesamten Vorstandes, bei allen Spendern, Förderern, Sponsoren und Mitgliedern für die Unterstützung in den vergangenen 10 Jahren ganz herzlich bedanken.
 
Stefan Schäfer
Vorsitzender Marubis e.V.

 

Kontakt:

Mariner Arten- und Biotopschutz e.V.

c/o Stefan Schäfer

Zum Biegeberg 4

34599 Neuental-Waltersbrück

E-Mail: vorstand@marubis.de

 


Dieser Artikel ist am 08.12.2016 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo