Korallen-Zuchtcompact-lab Tropic MarinKN AquaristikMasterfischMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Das 770 Liter Meerwasser Aquarium von Matthias Schütt


Matthias Schütt hatte unter dem folgenden Link im Jahr 2011 schon eine Bild- und Video- Dokumentation seines vorherigen 500 Liter Becken erstellt, was mittlerweile auch schon 25.000 mal gelesen wurde.

Nun gibt es seit geraumer Zeit ein neues Projekt, das wir nun gerne ausführlich vorstellen möchten.

Die Dokumentation des 770 Liter Meerwasseraquarium von Matthias Schütt

Das Projekt reifte schon längere Zeit in meinem Kopf, und als die Zustimmung der Regierung da war konnte es dann im März losgehen:

Das seit 4 Jahren laufende 500l Becken (120 x 70 x 60) muss aus verschiedenen Gründen (u.A. wg. Überfüllung mit Korallen) geschlossen werden und ein größeres Becken musste her: 160 x 80x 60 cm macht 770l + Technikbecken.

Breite ist nur durch Breite zu ersetzten! 

Ziel bei der Aktion ist natürlich alles besser zu machen als beim alten Becken, das mein Erstlingswerk war.

Die Vorgaben sind: 

- Mehr Platz, lockerer Aufbau mit viel Schwimmraum und damit auch pflegeleichter für die Korallen, zudem bessere Durchströmung.

- Pflegeleichter für den Wasserwechsler (man wird ja nicht jünger) d.h. Die Osmoseanlage füllt jetzt direkt das Nachfüllbecken und das Wechselwasser kann jetzt direkt in das Abwasserfallrohr im Haus eingeleitet werden. Somit entfällt die Schlepperei.

- Der Energieverbrauch soll gleich bleiben. Der größte Faktor natürlich das Licht. Bisher hatte ich 2x130W LED (billig Chinalampen)+ 2x 45W T5 macht 368W. Jetzt habe ich mir 2 Giesemann Futura geholt, 1x mit 4 Modulen, 1x mit2 Module quer hängend -   Rein optisch haben sie mit ihren gesamt 390W fast die doppelte Helligkeit wie die beiden China LEDs (auch 260W). Die Par-Werte kann ich leider nicht messen. Dazu werde ich entweder eine der beiden alten Lampen noch verwenden oder noch eine neue dazu nehemen.

Die Rückförderpumpe wird gegen eine Tunze Silence getauscht: mehr Leistung, weniger Verbrauch. Die Strömungspumpen sollen erstmal bleiben.

Weiter gehts mit vielen Wochenenden für Unterbau und Technik, Verrohrung usw. Es dauert halt doch immer länger als geplant. Hier was das Ziel, Strom und Wasser sauber zu trennen, was bis auf das Nachfüllbecken auch gelungen ist. Es gibt jetzt 3 Abteile im Unterschrank, und alles ist hoffentlich übersichtlicher und bedienfreundlicher.

Und dann kam das Becken, geliefert Am Wochenende mit 3 Mann vom Beckenbauer - guter Service. Die waren auch nötig, bei 180KG Glasgewicht.

Jetzt kommt die heiße Phase: Beckenaufbau, Umsetzen und Parallelbetrieb für 3-4 Wochen. Nach der Füllung wurde etwas neues Lebendgestein eingebaut. Nach dem Animpfen mit Bio Digest wurden nach und nach alle LPS umgesetzt (bis auf die Rückwand und die Hammerkoralle). Dann am nächsten Wochenende alle SPS und 80% des vorhandenen Lebengestein.

Hier hatte ich noch die Besonderheit, dass ich alles was ins neue Becken kommt kurz mit Süsswasser gespült habe um einige Plattwürmer los zu werden. Die Methode funktioniert tadellos und alle LPS und SPS und die Anemonen vertragen diese Prozedur problemlos. Nur die Xenien haben dabei stark gelitten, aber der Verlust ist verkraftbar.

Den Fischen gefällts im fast leeren Becken nicht besonders gut, und sie streiten etwas um die besten Schlafplätze im Restlichen LG. Hier zeigt sich wie wichtig ein ordentlich strukturierter Riffaufbau mit Versteckmöglichkeiten ist.

Der Korallenumbau war der absolute Wahnsinn. Man glaubt nicht wie voll 500 L werden können. Mit jedem Handgriff wurde das neue Becken voller, aber das Alte nicht leerer. Und dann geht auch noch der ReefBond aus und du kannst die Säulen nicht fertigstellen...

Als ich die sauschwere Rückwand mit Korallen umsetzen wollte, steckt da doch glatt der Palettendoc drin und will nicht raus. Ich hätte ihn fast übersehen und einem Süsswasserbad unterzogen. Gott sei Dank hat er sich tot gestellt und nicht gezappelt und somit keine Verletzungen.

Die Planung ist, den rechten Teil bis auf die große Riffsäule und ein paar Korallen am Boden frei zu halten, der linke Teil ist dann mit der voll besetzten Rückwand und 2 weiteren Säulen etwas dichter. Dazu einige Hölen aus LG. Mal sehen ob es gelingt. 

Die Wasserwerte sind bisher fast perfekt: (Salz: 2/3 TM pro Reef, 1/3 Red Sea Coral pro)

Dichte: 1,023

KH 7,0

CA: 460

MG: 1390 bisserl hoch

NO2: NN

NO3: 0,2

PO4: NN

PH 7,7

 

Der Endspurt:

Am Wochenende wurde die Resttechnik und alle restlichen SPS und LS umgesetzt. Dazu eine dünne Schicht Sand vom alten Becken zum Animpfen, oben drauf ca. 15 kg feiner Korallensand.

Der Riffaufbau ist mir so gelungen wie geplant: rechts eine schöne Säule mit viel Schwimmraum und Strömung, links stark strukturiert mit Möglichkeiten der Revierbildung und Höhlen zum verstecken.

Die Grünalgen sind ordentlich am kommen, daher durfte der Hawaii Doc und Einis schon einziehen. Der Sattelkoffer ist auch schon dabei, und der Doc ist immer in seiner Nähe  :love: ist ihm wohl sonst zu einsam. Jetzt wird es Zeit für die restlichen Fische, die sind schon sehr nervös  ;( trotz Restkoralle und PVC Rohren. Diese Aktion wird wohl 1 Woche dauern, bis alle in die Fischfalle tappen...

 

Hier nun einige Bilder:









Aktuell (Januar 2016):

Das Becken steht jetzt knapp 3 Jahre und ist zugewachsen ohne Ende, so dass ich gar nicht weiß wohin mit den Ablegern. Der Korallenbesatz besteht aus 70% SPS und 30% LPS, hauptsächlich eine riesige Hammerkoralle. Dazu mehrere Quadricolor, die sich regelmäßig teilt aber standortstabil ist.

Mit der Lichtleistung von ca. 0,5W/Liter bin ich sicher am unteren Ende des machbaren und habe inzwischen auch einige Verschattungen.

Die Pflege sieht so aus: alle 2 Wochen ca. 8% WW mit wechselnden Salzen, das es gelegentlich Cyanos gibt. Ein Zeolithfilter läuft, das Zeolith wird aber nur ca. alle 6-9 Monate gewechselt, da es keine nachweisbaren Nährstoffe gibt.

DerAbschäumer ist ständig leer und langweilt sich...

Wenn ich hoch motiviert bin, benutze ich das Grundsystem von Korallenzucht, kann aber keinen wesentliche Unterschied bei den Korallenfarben sehen. Ansonsten betreibe ich "Balling light" mit einer Dosierpumpe, die mich allerdings nicht sehr glücklich macht, da die Förderleistung aus verschiedenen Gründen sehr unzuverlässig ist.

Die Wasserwerte:

Dichte: 1,023

Temp: 24°C

KH 4,0 bis 8,0

CA: 400 bis 460

MG: 1350 

NO2: NN

NO3: NN

PO4: NN

PH 7,7

Es sind nun einige, wirklich tolle Videos dazu entstanden, viel Spaß dabei :-)


Video 1 -

Video 2 - unter LED Blaulicht

Video 3 - neue Einsichten

Video 4 - im Zeitraffer


Dieser Artikel ist am 29.01.2016 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

BernhardF
Dabei seit:29.02.2016
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Wow tolles Becken . Matthias könntest du mich mal kontaktieren hätte eine Frage zu deiner Beleuchtung. Unter deiner Hinterlegten E-Mail Adresse kommt leider immer eine Fehlermeldung .
Mfg
Bernhard
Beitrag vom 29.02.2016 - 21:49 

Matthias1
Dabei seit:05.01.2009
Kommentare 
Korallenriff:8
Lexikon:0

Danke auch Robert.

Übrigens: Wer Ableger braucht kann sich gerne bei mir melden.

Gruß
Matthias
Beitrag vom 01.02.2016 - 16:31 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:885
Lexikon:106

Morgen Matthias

wollte doch mal kurz Danke sagen für die gute Dokumentation der Bilder und Videos. Toll gemacht und toller Tank.

vg
Robert
Beitrag vom 01.02.2016 - 07:54 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
ARKA