Korallen-ZuchtTunzeCoralseashopAqua MedicMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Die E-Zigarette und Ihre Folgen....


Die E Zigarette und Ihre Folgen....

Zunächst einmal möchte ich mich im Vorfeld bei allen Leserinnen und Lesern schon jetzt entschuldigen. Einerseits dafür, dass ich unsere Meerwasseraquaristische Informationsseite dafür „missbrauche“, aber auch für die sicherlich entstehenden Emotionen im Artikel, Denn ich weiß nicht, ob ich bei diesem Thema wirklich sachlich und ruhig bleiben kann. Ich versichere Ihnen, ich werde es versuchen, versprechen kann ich es aber nicht.  Wer kein Raucher ist, muss das also auch nicht wirklich lesen, es geht hier ausschließlich um das Rauchen und ein wenig auch über unsere Politiker und die Presse. Ansonsten hoffe ich natürlich schon den Rauchern unter uns ein wenig dienlich sein zu können. Ich versuche letztendlich etwas Aufklärung in eigener Sache zu betreiben.

Aber erst mal der Reihe nach...
Ich bin kurz vor meinem 45. Geburtstag und damit seit nun 30 Jahren Raucher. Wie das so mit der Zeit des Rauchens wohl so üblich ist, sieht man über das morgendliche Abhusten hinweg, nimmt das Pfeifen beim Atmen nicht so richtig wahr (oder will es nicht) - ich hatte einen Konsum von durchwegs zwei Packungen Zigaretten am Tag.


Bereits im Frühjahr 2011 erfuhr ich über Freunde aus Hannover von deren Umstieg auf die E-Zigarette und damit erstmalig überhaupt von einer elektronischen Zigarette.  So richtig wahr-  und auch ernstgenommen habe ich das natürlich nicht. Ich konnte mir schlichtweg keine Alternative zum üblichen Rauchen vorstellen. Wie auch, man denkt eigentlich ja nicht wirklich darüber nach. Dass Rauchen ungesund ist, weiß ich ja als erwachsener Mensch. Dennoch war es mir als schwachem Menschen nicht möglich das Rauchen sein zu lassen, weil es eben süchtig macht.  Ende Oktober kaufte ich spontan eine erste E-Zigarette und versuchte es. Nach etwas Lehrgeld, da nicht jede E-Zigarette wirklich für den starken Raucher ein echter Ersatz ist, habe ich nun bereits drei Modelle und rauche nur noch elektronisch.  Das sind nun gute drei Monate ohne Tabak. Meine damals zuletzt gekaufte Schachtel Marlboro Medium liegt noch unangetastet an derselben Stelle.

Ich komme hervorragend damit zurecht und habe innerhalb von drei Tagen komplett aufgehört normale Glimmstängel zu rauchen. Einen Ausrutscher gab es so Mitte Dezember. Ein Akku war leer, der zweite nicht geladen - so griff ich zu der bereits erwähnten Schachtel und zündete mir eine normale Zigarette an. Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Es schmeckte überhaupt nicht, bzw. war es sogar richtig eklig. Nach nur zwei Zügen drückte ich sie wieder aus. Bis heute habe ich keine normale Zigarette mehr geraucht. Natürlich nur, weil ich nikotinhaltiges Liquid für die E-Zigarette verwende. Es befriedigt die Sucht!

Äußerst positiv sind folgende Aspekte zu nennen: 

- Man stinkt nicht mehr. Der entstehende Dampf hat keinen Geschmack oder Eigengeruch wie man das von einer Zigarette her kennt.
- Mein Raucherhusten ist komplett weg. Man glaubt es kaum, aber es ist wahr. Innerhalb von vier bis fünf Wochen war mein vorher starker Raucherhusten weg.
- Ich fühle mich deutlich besser. Auch das hätte ich nicht für möglich gehalten. Vorher kaum 2 Treppen hochgekommen ohne Japsen und Luftknappheit, geht das jetzt locker von der Hand.
- Meine Gesichtsfarbe sieht wieder gesünder aus.

Ich möchte daher zusammenfassen, dass sich durch die Umstellung meine Lebensqualität in jeder Hinsicht verbessert hat. Und das nach nur drei Monaten! 30 Jahre Rauchen einfach wegzustecken wird nicht so einfach sein.

Eine kurze Erklärung zur grundsätzlichen Funktion einer E Zigarette.

Eine elektrische Zigarette simuliert den Rauchvorgang mit Hilfe der folgenden Komponenten
⁃ Akku als Stromversorgung
⁃ Verdampfer (Atomizer) mit Heizdraht oder Heizstift
⁃ einer Flüssigkeit (meist als Liquid bezeichnet)
⁃ einem Mundstück
Das Liquid wird durch den Atomizer erwärmt. Der entstehende Dampf wird wie beim Zigarettenrauchen ein- und ausgeatmet.

Mit dem Umstieg zum Dampfen kam logischerweise auch die Beschäftigung mit dem ganzen Thema. Was steckt in den Liquids? Auch das ist schnell beantwortet: Als Trägerstoff verbreitet ist Propylenglykol (Abkürzung PG). Dieses findet auch in Kosmetika und Medikamenten Anwendung. Neben PG kommt auch Glyzerin (VG) zum Einsatz. Darüber hinaus Aromastoffe, die auch in der Lebensmittelindustrie verwendet werden. Somit entfällt zum Beispiel das Teer, das man beim Rauchen aufnimmt.

Nun gleich von „Gesundem Rauchen“ zu sprechen ist natürlich Humbug. Es kann niemals gesund sein sich etwas in die Lunge zu ziehen. Aber als Laie gehe ich von einer deutlich weniger gefährlichen Gesundheitsbelastung aus, als vorher beim normalen Rauchen. Viele der bekannten Stoffe, die eine Zigarette enthält sind schlichtweg gar nicht mehr vorhanden, da in der E-Zigarette kein Tabak verbrannt wird.

Soweit so gut zu mein Werdegang vom Raucher zum Dampfer.

Einhergegangen mit dem Umstieg zum elektronischen Raucher ist natürlich die Wahrnehmung in der Presse. Hierbei fällt mir doch extrem auf, wie einseitig negativ hier oftmals berichtet wird, aber auch wie die Politik sich nun in Szene setzt, teils mit merkwürdigem Aktionismus. Anstatt sich mit der Sache richtiggehend auseinanderzusetzen und die vielen Stimmen der ehemaligen Raucher ernst zu nehmen, tut man derzeit wirklich alles, um diese wieder zurück zum Rauchen zu bekommen. 


Verbieten ist der scheinbar einfachste Weg der Politik..?
Seit einigen Tagen gibt es nun das erste Verbot für den Verkauf von nikotinhaltigen Liquids in NRW, ausgelöst durch die zuständige Ministerin Barbara Steffens (Grünen)

Ich zitiere:
Verboten ist der Verkauf nikotinhaltiger Liquides, also der Kartuschen, Kapseln, Patronen mit Nikotin als Inhalationsstoff für den Betrieb einer E-Zigarette. Die so genannten Liquids mit Nikotin fallen unter das Bundesarzneimittelgesetz und sind deshalb zulassungspflichtig.
Einhergegangen ist dieses Verbot mit fragwürdigen Aussagen einer Frau Martina Pötschke-Langer vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), mit aus meiner Sicht nicht wirklich fundierten Aussagen zu den Gesundheitsrisiken.

Zitat:
Heidelberg. Dr. Martina Pötschke-Langer hat die elektronische Zigarette, kurz: E-Zigarette, ausprobiert. Nicht, dass die Wissenschaftlerin, die am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) Heidelberg die Stabsstelle Krebsprävention leitet, sie selbst geraucht hätte. Sie hat vielmehr rauchen lassen, um am eigenen Leib zu erfahren, was es mit der angeblich so harmlosen Alternative zum echten Glimmstängel auf sich hat. “Nachdem in dem Raum zwei E-Zigaretten geraucht worden waren, hatten meine Kollegen und ich Atemwegsreizungen und ein Benommenheitsgefühl”, berichtete Martina Pötscke-Langer gestern vor der Presse in Heidelberg.


Nicht nur dass das Inhaltlich schon Quatsch ist, ich bin fassungslos von dem Verhalten und den  Aussagen einer bis dato wohl anerkannten Wissenschaftlerin. Das ist wahrlich nicht rühmlich für die Wissenschaft solche Aussagen zu tätigen um damit die Politik zu beeinflussen. Und weil ich selber weiß wie sich der Dampf einer E Zigarette verhält und riecht, unterstelle ich hiermit ganz klar, dass die getätigten Aussagen von Frau Pötschke-Langer unwahr und eher in Richtung Einbildung zu erklären sind. 

Drüber hinaus hat selbige Frau in einem Radio Interview vom 22.1.2012 gesagt, dass die E-Zigarette weniger schädlich ist. Zitat:"Selbstverständlich - also gegen die normale Zigarette, die eine solche Giftlast darstellt - stellt eine E-Zigarette ein vergleichsweise harmloses Produkt dar"
Link: http://www.die-zigarette.com/2012/01/e-zigarette-interview/


Zusammenfassung:
Uns allen ist bewusst, dass das E-Rauchen nicht gesund ist, aber es ist nach meinen bisherigen Erfahrungen am eigenen Leib, doch deutlich weniger ungesund als die herkömmliche Zigarette. Das zeigen schon die Verbesserungen meines Gesundheitszustandes in der kurzen Zeit von nur 3 Monaten. Ein Verbot der elektrischen Zigarette könnte ich nur dann nachvollziehen, wenn Tabak und das Rauchen komplett verboten werden. Aber das macht man natürlich nicht. Ein Schelm, der dabei nicht sofort an die sinkenden und fehlenden Tabaksteuereinnahmen denkt, sowie natürlich an ca. 20 Millionen Wählerinnen und Wähler. Man versucht derzeit aber auch wirklich alles um Nikotinsüchtige wie mich, wieder zur Zigarette zu drängen.

Gehen wir bei dem Ganzen noch ein Stück weiter, denn das betrifft ja nicht nur NRW, Bayern oder gar nur Deutschland. Es ist ein Problem der EU bzw. ja sogar eigentlich der ganzen Welt. Wie geht man mit den dann sinkenden Steuereinnahmen um? Ist das nicht alles schon sowieso vorprogrammiert das diese Alternative  zur herkömmlichen Zigarette gar keine Chance hat?

Ich kann zu guter Letzt hiermit gar nicht umhin die Ministerin Steffen deshalb als Helferin der Tabakindustrie zu sehen. Genau als das präsentiert Sie sich nämlich aus meiner Sicht mit dem schnellen Verbot. Und das ganz ohne vernünftige und nachvollziehbare Begründung, zumindest was das normale Rauchen und das elektronische Rauchen betrifft. Es wird einfach erklärt, das ist ungesund und das war es dann.

Einher geht seit Dezember 2011 im übrigen eine groß angelegte Werbekampagne von Philipp Morris für die Marke Marlboro. So findet man aktuell auf fast jedem Plakat in großen Innenstädten Werbung dafür und das in einem nicht dagewesenen Umfang. Das deutet zumindest schon darauf hin, dass die Tabakindustrie arge Verluste zu verzeichnen hat. Wobei man ja in dem Interview von Frau Pötschke-Langer auch erfährt, dass einige Tabakkonzerne bereits jetzt ihre Finger nicht unerheblich im Spiel haben, was Patente zu E-Zigaretten angeht.

Das erste Mal kommt in mir in Zusammenhang mit dem Verbot der Gedanke hoch für eine Sache auf die Straße zu gehen. Ich möchte nicht mehr normal Rauchen!  Ich möchte auch nicht mehr stinken! Ich möchte ebenfalls keinen Raucherhusten mehr. Evtl. gelingt es mir ja sogar einmal mit der Reduzierung des Nikotins das ganz sein zu lassen. Scheinbar ja nicht, da man derzeit wirklich alles tut, um die sog. Dampfer wieder zum herkömmlichen Rauchen zu bringen.

Ich kann nur hoffen, dass die Wählerinnen und Wähler in Nordrhein Westfalen dieses Gebaren bei der nächsten Möglichkeit quittieren, Denn das, was Frau Steffen von den Grünen da jetzt schon angerichtet hat, tut den ehemaligen Rauchern jetzt schon weh.

Zu guter Letzt habe ich noch Links auf einige gut verfasste Artikel zu dem Thema, die allesamt sehr lesenswert sind neben zwei Videos eines ehemligen Taucher in zwei Youtube Videos. 

Ich freue mich natürlich auf Ihre Meinungen zum sicherlich spannenden Thema zumindest bei den Raucherinnen und Rauchern unter uns.

Robert Baur-Kruppas am 30.01.2012

Links:

Welt - Autor: Prof. Dr. Dr. med. Jürgen Ruhlmann
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13838641/Verbot-der-E-Zigarette-Ein-unsinniges-Placebo.html

VEBWK: http://www.vebwk.com/2012/01/06/e-zigaretten-nichts-wissen-aber-verbieten/

Solwand Blog - Destina: http://solwand.blog.de/2012/01/16/ddr-2-0-staat-medien-12467994/

Videos:

Offener Brief Teil 1

Offener Brief Teil 2

Mut zur Wut

 

 

 


Dieser Artikel ist am 29.11.2011 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo zusammen

dieses post richtet sich an die Interessiert wie s mit der E-Zigarette weiter ging.

Die neuste Entwicklung der EU... schlimmer geht es aus meiner Sicht gar nicht mehr.
Dazu ist gerade das Video von Philgood im Dampferhimmel interessant, der das wie immer gut auf den Punkt bringt.

Link Video: Link


Link zur Petition
Link


Gruß Robert
Beitrag vom 27.01.2013 - 11:37 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Und hier die neuste Entwicklung zur E Zigarette. Die grünen Ministerin Frau Barba Steffens hat eine aus meiner Sicht mehr als berechtige Schlappe vor Gericht erlitten, die ich Euch nicht vorenthalten möchte.

Zitat DPA:

Oberverwaltungsgericht NRW zu E-Zigaretten
Gesundheitsministerin Steffens darf nicht warnen

Münster - Ende letzten Jahres warnte die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) in einer Pressemitteilung vor den Gefahren des E-Zigaretten-Konsums. Sie vertrat die Auffassung, bei den hierbei verwendeten nikotinhaltigen Liquids handele es sich um Arzneimittel. Heute hat das Oberverwaltungsgericht in Münster dem Land Nordrhein-Westfalen diese Warnungen per einstweiliger Anordnung untersagt.

Das NRW-Gesundheitsministerium hatte in einer Pressemeldung vom 16. Dezember 2011 vor nikotinhaltigen E-Zigaretten gewarnt. Diese seien als Arzneimittel anzusehen, aber nicht zugelassen. Nach dem Arzneimittelgesetz ist es verboten, nicht zugelassene Arzneimittel in den Verkehr zu bringen. Am selben Tag informierte das Ministerium die Bezirksregierungen über die nach seiner Meinung bestehende Rechtslage. Nikotin sei eine pharmakologisch wirkende Substanz und nikotinhaltige Liquids unterlägen als Funktionsarzneimittel dem Arzneimittelrecht. Die E-Zigarette als Applikator unterliege dem Medizinproduktegesetz. Der Erlass wurde auch allen Apotheken im Bereich der Apothekerkammer Nordrhein zur Kenntnis gegeben und zwar mit dem Zusatz „Bitte informieren Sie auch Ihre Mitarbeiter/innen“.

Eine Produzentin und Vertreiberin und E-Zigaretten beantragte daraufhin beim Verwaltungsgericht Düsseldorf, dem Ministerium diese Äußerungen im Wege einer einstweiliger Anordnung zu untersagen. Diesen Antrag lehnte das Verwaltungsgericht ab. Diese Entscheidung hat das Oberverwaltungsgericht nun geändert – es gab dem Begehren der Antragstellerin im Wesentlichen stattgegeben.

Zur Begründung führt das Gericht aus, dass mit Rücksicht auf die Berichterstattung in den Medien zur Verkehrsfähigkeit der E-Zigarette mehr dafür spreche, dass die streitigen Äußerungen des Ministeriums wie ein Verbot wirkten. Deshalb sei die rechtliche Einschätzung des Ministeriums nicht nur auf seine Vertretbarkeit zu überprüfen, wie durch das Verwaltungsgericht geschehen. Vielmehr habe das Gericht eine eigene rechtliche Wertung am Maßstab des Arzneimittelgesetzes und des Medizinproduktegesetzes vorzunehmen. Danach seien die in der Pressemeldung des Ministeriums und in dem Erlass enthaltenen Äußerungen rechtswidrig. Die E-Zigarette und ein nikotinhaltiges Liquid unterfielen weder dem Arzneimittelgesetz noch dem Medizinproduktegesetz. Das Liquid erfülle nicht die gesetzlich normierten Voraussetzungen eines Arzneimittels. Es stehe nicht die Entwöhnung vom Nikotinkonsum oder die Linderung einer Nikotinabhängigkeit im Vordergrund. Die E-Zigarette nebst Zubehör habe auch keine für ein Arzneimittel erforderliche therapeutische oder prophylaktische Zweckbestimmung.

Der Beschluss des Oberverwaltungsgerichts ist unanfechtbar.

Beschluss des OVG NRW vom 23. April 2012, Az.: 13 B 127/12
Beitrag vom 23.04.2012 - 14:46 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo zusammen, gerne stelle ich die folgende Nachricht von Wolfram aus Hannover ein. Ich möchte mich für die Aussage und Mühe ganz herzlich bedanken



Nachricht:



Hallo Robert,

herzlichen Dank für diese hervorragende, sehr persönliche, öffentliche und sogar namentliche Stellungnahme. Ich bin kein Korallenriff Experte. Deshalb schenke ich mir die Registrierung als Benutzer und antworte Ihnen direkt. Entscheiden Sie selbst, ob Sie meinen Kommentar an den "Fred" anhängen. Gerne mit vollem, richtigem Namen. Denn so verstehe ich

Mut zur Wut.

Ich bin ein paar Jahre älter als Sie und bringe es auf, beschönigt, 35 Jahre Abhängigkeit von der Tabakzigarette. Täglich, auch wohlwollend betrachtet, mindestens ein 20er Päckchen. Vor rund einer Woche bin ich dann auf Philgood's Dampferhimmel gestossen. Noch ein wenig anderweitig recherchiert und mir war klar, du brauchst sofort ein Starterset. Und zwei, drei Liquid Fläschchen zum Ausprobieren.

Am übernächsten Tag kam das Päckchen an. Ausgepackt. Das erste Tankmundstück mit der Flachzange zerstört. Das zweite dann erfolgreich mit Liquid befüllt. Den inzwischen aufgeladenen Akku wieder dran geschraubt und erstmal zaghaft einige Testwölkchen verdampft. Aber schon am Abend war völlig klar: Das isses! Depp, warum kommst du da jetzt erst drauf?!

Das war vor 8 Tagen. Seitdem habe ich keine einzige Tabakzigarette mehr angerührt, geschweigedenn angezündet. Dabei liegen hier noch drei, vier Päckchen herum. Aber ich schwör', ich tu' alles, damit ich im Leben nicht mehr in die Not komme, mir eine normale Zigarette in den Mund zu stecken. Schon der Gedanke daran widert mich an.

Zum subjektiven Wohlbefinden kann ich Ihre Aussagen schon jetzt voll und ganz bestätigen.

Ergänzen möchte ich allenfalls, dass ich jeden Tag besser spüre und im Spiegel sehe, wie sich neben der Atmung vor allem die gesamte Durchblutung verbessert. Dass Zähneputzen wieder sichtbaren Erfolg bringt. Und wenn ich abends ins Bett gehe, da keine Spur mehr von "Knistern" ist, mal im Rachen, mal in der Lunge. Zusammen mit dem Flash, der sich schon nach einem Tag einstellt, wenn man plötzlich wieder Gerüche und Geschmäcker wahrnimmt, die man schon lange nicht mehr so intensiv wahrgenommen hat, ein rundum fantastisch gutes Gefühl, das sich sogar von Tag zu Tag weiter steigert.

Na, dann ist das doch völlig korrekt, von wegen Arznei, Heilmittel und so?!

Nein. Die Debatte um die Einstufung als Arzneimittel ist kompletter Blödsinn.

Allein der Umstieg von der Tabakzigarette auf den E-Dampfer ändert rein gar nichts an meiner fatalen, über Jahrzehnte perfektionierten Neigung zum Nikotin und ebenfalls rein gar nichts an meinem dazugehörigen Suchtverhalten. Es ist allenfalls am Horizont vorstellbar, dass ich mittels E-Dampfer den Nikotingehalt meiner Liquids test-/stufenweise reduziere. Vielleicht sogar auf Null bzw. auf das pure, sagen wir Erdbeer-Menthol. Das Dampfgerät an sich und die Liquids sowieso, mit oder ohne Nikotingehalt, mit beliebig wähl-/einstellbarem Aroma, ist mir bis dahin aber vor allem nur eines:

100-prozentiges Genussmittel

Mit dem einzig relevanten Unterschied zu früher, sprich zum "bewährten" Zigarettenkonsum, dass die damit in Kauf genommenen Begleiterscheinungen verschwindend gering sind. Konkret: ausser gelegentlichen Kopfschmerzen, wenn ich es mal wieder ein wenig übertreibe mit dem Dampfnuckeln und einem durchweg gesteigerten Bedürfnis nach Durstlöschung, selbstredend ohne Alkohol, ist mir bislang nichts negativ aufgefallen.

Aber Wut? Pessimismus? Gar Angst vor weiterer Diskriminierung, vielleicht sogar Kriminalisierung?

Nein. Eine so umwerfend positive Entwicklung, angestossen durch die chinesische Neu-Erfindung des elektrischen Nikotinverdampfers, mit inzwischen schon weltweit weiss ich wievielen begeisterten Nutzern, wird letztlich niemand aufhalten können. Kein Staat und keine Industrie der Welt. Je mehr Raucher auf Dampf umsteigen, desto klarer wird auch dem borniertesten Kämpfer für den Erhalt von horrenden Tabaksteuern, für den 200-prozentigen Schutz von Nicht- und Nie-Gewesen-Rauchern, für den Schutz der verbliebenen Arbeitsplätze in der Zigarettenindustrie, all den tapferen Streitern für die Betonierung der Marktanteile am Zigarettenautomaten, am Kiosk und hinter den Tankstellentresen, und der gesamten Heerschar von gekauften Lobbyisten:

GAME OVER!

Denn wie gesagt. An dem Phänomen der Nikotinsucht und dem teilweise durchaus nur noch als erbärmlich zu bezeichneten Verhalten der Nikotinsüchtigen (wie mir) wird die Verbreitung der sogenannten E-Zigarette nichts ändern. Aber die Strukturen derjenigen, die mit dieser Sucht Geld verdienen, oder die sich aus vorgegaukelten, gesundheitspolitischen Motiven dreist an's garantierte Mitverdienen gewöhnt haben, diese Strukturen werden jetzt neu definiert. Vor allem sind die Süchtigen aufgerufen, das jetzt endlich, endlich selbst in die Hand zu nehmen. Zum eigenen Nutzen. Aber auch zum unbestreitbaren, gewaltigen Nutzen für das Umfeld. Ohne an den bisher schon völlig zurecht durchgesetzten Massnahmen zum Schutz der Nichtraucher und Jugendlichen auch nur irgendwie zu rütteln.

Wer sich jetzt als Politiker(in) dabei gefällt, auf den Nichtraucherschutz vorgeblich noch den Raucherschutz zu setzen und zu diesem Zweck ausgerechnet das Ersatzprodukt zu verdammen, dem kann ich nicht helfen. Den oder die werde ich aber auch mit Sicherheit nicht wählen.

Wer dagegen mit mir zusammen die E-Zigarette als historische Chance begreift, der Zigarettenindustrie endlich so zu begegnen, wie sie es schon seit Jahrzehnten verdient hätte, dem gebe ich sofort all meine Stimmen.

Sorry. Ein wenig länger geworden. Aber es musste einfach mal raus. Von wegen Wut zum Mut!

Beste Grüsse aus Hannover
Wolfram Kläger


Beitrag vom 28.03.2012 - 08:19 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Tja wenn man mal genauer aufpasst werden die Berichterstattungen noch etwas freundlicher oder sagen wir mal etwas neutraler. Das ist aber erst der Anfang. So langsam wachen die Leuté dann doch auf . Auf Abgeodentenwatch kriegt Frau Steffens eine Frage nach der anderen um die Ohren, beim Bundestag ist selbst nun Frau Dr. Merkel befragt worden, was zu eine Welle an weiteren Fragen aus der Bevölkerung führte.

Dann nimmt sich die Piratenpartei der Sache ebenfalls an, es ist eine erst Demo in Mühlheim geplant. Ansonsten kann ich jedem nur raten den das Thema interessiert in die großen Foren wie Dampfertreff und co zu schauen.

Ich bin nichts desto trotz erschüttert wie unser Staat mit der Sache umgeht und unter doch sehr fadenscheinigen Begründungen versucht etwas sehr viel posotiveres als die Tabakzigarette plötzlich zu verbieten. Sie haben vermutlich nicht mit dieser Vielzahl von Leuten gerechnet die sich das nicht gefallen lassen wollen.

Viele grüße
RObert

Beitrag vom 04.02.2012 - 13:04 

Schmich
Dabei seit:27.01.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:2

Irgendwoher muß doch das Geld kommen was wir den Griechen und Co. in den Hintern schieben
wie war es den vor einigen Jahren als die Steckies groß raus kamen? Anfangs super billig da sie nur als " Feinschnitt" , also wie loser Tabak, deklariert und versteuert wurden, ich glaube die haben so kanpp die hälfte einer normalen Schachtel gekostet. Als den immer mehr umstiegen und anfingen zu stecken wurde mal ganz schnell die Gesetzgebung geändert und schon durte es nicht mehr als Feinschnitt, mit Steuervorteil, verkauft werden.
Beitrag vom 03.02.2012 - 17:48 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo Josef

es geht hier eigneltich gar nicht so sehr um das Rauchen oder das E dampfen, es geht hier um die Willkür die in der Sache unternommen wird. Man versucht alles um den offensichtlich süchtigen wieder an die gewohnte Zigarette zu bringen, denn die ist ja erlaubt.

Und das ist nach Sichtung aller Fakten in neutraler sichtweise ein Unding, was da in Summe durch Presse, Ministerin und Co gemacht wird. Zur Presse kann man in breiter Front eigentlich nur noch von Copy & Paste Journalismus sprechen. K

Gruß Robert

Beitrag vom 02.02.2012 - 10:27 

bananajoe
Dabei seit:29.12.2007
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Hallo Zusammen!
"wieder zur Zigarette zu drängen."
In einem Leserbrief der WR las ich sogar von "zwingen".
Hallo? Geht`s noch?
Essen und Atmen sind sicherlich eher zum Leben notwendig als Nikotin.
Keine Frage das Nikotin zur Sucht werden kann.
Auch keine Frage das Dampfen scheinbar weniger schädlich für den Ausübenden und (noch wichtiger) dessen Mitmenschen ist.
Frau Steffen und die Partei der Grünen in NRW wegen ihren Vorbehalten der E-Zigarette gegenüber gleich so anzugreifen und für Wahlsanktionen zu werben, halte ich jedoch für völlig überzogen. Frau Steffen und mit ihr die Grünen auf die E-Zigarette herab zu rechnen erzeugt bei mir nur einen Gedanken:
Lieber Gott lass Hirn regnen!
Nichts für ungut, aber nur wegen einer Nikotinsucht gleich solche Aufrufe?

Viele Grüße
Josef



Beitrag vom 01.02.2012 - 18:34 

Thomas Engels
Dabei seit:01.03.2006
Kommentare 
Korallenriff:47
Lexikon:4

Hallo Robert ,

ich musste mit dem rauchen aufhören , damit ich mit der meeresaquaristik überhaupt beginnen konnte ...beides hätte ich mir nie leisten können.
Geschafft habe ich es (nach 25 jahren rauchen) mit folgendem buch :
Link
beim ersten versuch damit.
Wenn man das buch gelesen hat , wird man auch keine e-zigaretten mehr brauchen.
Willenskraft ist die harte tour , man wird dann immer das nikotin vermissen , selbst wenn mann es aufgibt.
Allen Carr macht deutlich ,das es absolut keinen grund dafür gibt ,dem körper nikotin zuzufügen, egql auf welche weise...

E-zigaretten zu verbieten,während das rauchen gestattet ist , ist natürlich blödsinn , entweder steckt unwissenheit oder wirtschaftsinteressen dahinter.
Es geht lediglich nur um die droge nikotin , steuern zieht man uns so oder so aus der tasche...

schöne grüsse

thomas
Beitrag vom 01.02.2012 - 00:13 

nilpferd
Dabei seit:15.10.2010
Kommentare 
Korallenriff:6
Lexikon:0

Hallo Robert,
ich war es noch nie und ich werde auch künftig kein Raucher sein. Ich hatte mich vor mehr als 40 Jahren bewusst gegen das Rauchen entschieden.
Deine Beiträge tangieren mich eigentlich nicht.
Eigentlich... tun sie es aber doch.
Denn: in dieser -der kapitalistischen- Welt kann man mit Geld ALLES kaufen, auch eine Meinung und einen "main-stream". Wie das gemacht wird könnte ich hier sicherlich erklären, es würde aber dauern...
Deshalb hier meine uneingeschränkte Solidarität. Kämpft, solange ihr könnt und mit allen Mitteln.
Ihr wünsche euch den maximalen Erfolg. Eure Argumente sind nicht an zu zweifeln.
Beste Grüße
Martin
oder aber launig auch: das NILPFERD
Beitrag vom 31.01.2012 - 23:28 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Vielleicht macht es ja Sinn sich ein wenig zu organisieren da doch auf zu vielen Plattformen diskutiert wird. Auf Facebook gibt es eine Gruppe die nennt sich Dampferhimmel, hier der Link. Wer also interesse hat zu wissen was abgeht, ich bin sicher da sind schnell etliche Tausend Leute zusammen.
Link
Beitrag vom 31.01.2012 - 19:31 

Schmich
Dabei seit:27.01.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:2

Nicht aufregen sonden aufhören, und schonhat man eine Sorge weniger. Ich habe´s vor zwei Jahren auch 17 Jahren rauchen auch geschaft, ohne irgend nen schnikschnak. Wichtig ist der Wille.
Beitrag vom 31.01.2012 - 16:53 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

irgendie klappt das mit dem kopieren nicht.
ich sende dir das als email zu.

lg
Robert
Beitrag vom 31.01.2012 - 14:29 

alexander_ktn

Dabei seit:02.12.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:16

Hallo Robert,

der Link funktioniert nicht - da muss man anscheinend angemeldet sein.

lg, Alex
Beitrag vom 31.01.2012 - 13:25 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Ergänzend für alle interessierten ein Link zu einem Brief der an die Redaktionen von "Plusminus" und "Panorama" ging.

Link
Beitrag vom 31.01.2012 - 10:57 

gelöscht
Dabei seit:17.07.2009
Kommentare 
Korallenriff:128
Lexikon:4

-- Das Benutzerkonto wurde gelöscht, der Kommentar entfernt. --
Beitrag vom 30.01.2012 - 22:23 

WildHorse
Dabei seit:01.05.2011
Kommentare 
Korallenriff:9
Lexikon:0

Merya wollte noch sagen, bin Exraucher.
Beitrag vom 30.01.2012 - 20:48 

WildHorse
Dabei seit:01.05.2011
Kommentare 
Korallenriff:9
Lexikon:0

Merya, schade wenn man selbst bei Ankündigung, (hier von Robert) das dieses Thema hier am Platz eine Ausnahme sein soll, so engstirnig ist wie Du.Genau solche Typen sind es die alles unnötig erschweren.
Denk mal ne Zigarettenlänge drüber nach.
Gruß
Jürgen
Beitrag vom 30.01.2012 - 20:43 

WildHorse
Dabei seit:01.05.2011
Kommentare 
Korallenriff:9
Lexikon:0

Hallo ich habe vor drei Jahren aufgehört zu rauchen, mein Sohn auch, der Rest der Familie raucht noch.E-Zigarette war im Gespräch, nun wieder hinfällig.Was ich verabscheue ist die Hetzkampagne gegen Raucher.Die besoffenen welche einen täglich auf den Strassen trübe anschauen duie finde ich da wirklich abstoßend, aber Raucher stören mich nicht.Frage an den Staat und Ärzte,macht zuviel Alkohol nicht auch krank, kostet uns das nicht auch Geld. Das die E-Zigatette verteufelt wird liegt vielleicht daran, das damit der Tabakindustrie einbußen entstehen wird. Wer weiß wer wo hinter steckt.
Gruß Jürgen
Beitrag vom 30.01.2012 - 20:22 

deejay01
Dabei seit:27.03.2011
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:0

Sehr interessant. Wir sind und bleiben (leider) ein absoluter Kontrollstaat. Das fängt mit Straßenschildern an und hört irgendwann bei Krustenanemonen auf. Traurig,traurig.
Beitrag vom 30.01.2012 - 19:09 

Lightgear
Dabei seit:25.06.2009
Kommentare 
Korallenriff:13
Lexikon:0

Robert ich mache es kurz und schmerzlos.

Ich nehme Dir 14 Mrd Euro weg, was machst Du ?

Richtig!

Alles was möglich ist.


Meine pers. meinung dazu ist:

Lobbyarbeit in Deutschland ist der Eiterbeutel der Nation. Und jede Industrie hat seinen "Wulf".

Das die Zigarette nicht viel gesünder ist im Bezug auf pneumologisches Erkrankungen dürfte jedem glar sein. Aber 99% der partikelbasierenden Erkrankungen sind weg. Natürlich krazt man dann an einer viel größeren Lobby, die Krankenkassen hätten ca. 30% weniger Ausgaben und dann kann man ja nicht mehr .. mehr verlangen.

So viel Sand und keine Förmchen ...


MfG Philipp


MfG Philipp
Beitrag vom 30.01.2012 - 13:48 

alexander_ktn

Dabei seit:02.12.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:16

Hallo Robert,

vielen Dank für den Artikel! Ich bin ja Österreicher und bei uns ist die Rechtslage zwar auch nicht klar, aber es getraut sich niemand, nikotinhaltige Liquids zu verkaufen und notfalls mit einem Rechtsanwalt hier die Rechte zu erstreiten. Auch eine Methode

Dass es hier so eine Hetzkampagne gibt, ist wirklich schade. Was vor allem so widersinnig ist, ist, dass ja die dutzende von krebserregenden Substanzen enthaltenden normalen Zigaretten frei verkäuflich sind. Von denen wissen wir, dass sie Krebs und eine ständige latente Kohlenmonoxid-Vergiftung erzeugen, trotzdem darf man die frei verkaufen. Da spricht keiner von Apothekenpflicht oder Arzneimittel. Wenn es dann eine Methode gibt, die ohne Kohlenmonoxid und mit viel weniger Schadstoffen daherkommt, wird Stimmung gemacht. Da wird wirklich mit der Gesundheit der Bevölkerung gespielt.

Ich muss Dir aber auch generell danken, denn erst, nachdem ich Dich in Sindelfingen mit E-Zigarette gesehen habe, habe ich mir selbst so ein Teil zum Ausprobieren besorgt - und bin seitdem rauchfrei. Obwohl ich eigentlich nur vorhatte, das "High-Tech-Teil" mal zu testen. Aufhören war wirklich nicht meine Intention. Aber es ging seit dem ersten Tag problemlos ohne Zigarette. Und ich habe gleich mal gemerkt, wie die Durchblutung bei mir besser wurde. Mittlerweile schmecken mir auch normale Zigaretten gar nicht mehr, ich kann beim besten Willen keine rauchen...

Diese Chance, dass auch langjährige Raucher, die sich schwer tun aufzuhören, hier auf eine weniger schädliche Alternative umsteigen können, zu vertun, wäre das blödeste, was die Politik machen könnte.

lg, Alex
Beitrag vom 30.01.2012 - 10:20 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hi zusammen

Danke schon mal für Eure Aussagen, ich hoffe es kommt noch mehr .-) Aber wer weiß vielleicht ist es ja vielen sogar noch unbekannt oder wir haben nicht soviele Raucher unter uns.

Mir ging es darum meinen Unmut Luft zu machen. Das was da gerade passiert ist einfach ein Unding. Schnell mal verbieten.... Unabhängig von vielen anderen Nebenwirkungen, wie diverse vorprogrammierte Pleiten der Firmen die so ein Ladengeschäft aufgemacht haben, hierein investiert haben, auch Miete zahlen müssen und Personal haben.






Beitrag vom 30.01.2012 - 08:56 

Timmy
Dabei seit:16.10.2004
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:5

Hallo Robert,

ich hab Anfang Dezember auch den Umstieg aufs dampfen gewagt und hatte überhaupt keine Probleme.
Vorher habe ich auch etwa 2 Schachteln am Tag geraucht was knappe 10 Euro pro Tag ausmachte.
Ich will jetzt auch keine Zigarette mehr rauchen, denn schon nach ein paar Tagen merkt man eigentlich was für eine stinkende Schei..e man sich da jahre lang reingezogen hat. Es schmeckt einfach nicht mehr und riecht einfach widerlich.
Gesundheitlich gehts mich auch schon viel besser. Ich fühle mich total fit, muss nicht mehr husten und meine Geschmacksnerven sind zurück. Alles schmeckt besser!!!

Den Umstieg kann auch jeder schaffen, aber bitte kauft euch die richtige Hardware. Mit diesen Zigaretten Imitaten wird man nicht glücklich. Die haben viel zu wenig Power taugen nichts.
Ich habe mit einer Ovale Elips angefangen und bin jetzt bei der Gogo gelandet.

Die Hetzkampangne die momentan gegen die E-Zigarette läuft ist sicherlich staatlich und von der mächtigen Tabaklobby gesteuert. Es geht nur ums Geld, die Gesundheit ist denen völlig egal! Mit systematischen Falschaussagen und verdrehten Tatsachen wird versucht die Leute wieder zur normalen Zigarette zu treiben, oder sie am Umstieg zu hindern.
Ich bin mir ziemlich sicher es kommt eine Nikotinsteuer und der Käse ist gegessen. Plötzlich sind die E-Zigaretten die gesündere Alternative, denn jetzt verdient der Staat ja kräftig mit. Heuchler!

Falls sie es doch verbieten sollten hab ich auch vorgesorgt. Ich mische meine Liquids selber und hab einen Vorrat der locker 2 Jahre reicht.
So konnte ich auch die Kosten extrem drücken. E-Rauchen ist eh schon billig, aber ich brauch jetzt nur noch etwa 10 Euro im Monat!!! Vorher hatte ich Rauchkosten von 300 Euro im Monat!

In diesem Sinne
Frohes dampfen.
Mr. Fangschreck
Timmy G.


Beitrag vom 30.01.2012 - 04:53 

alexander_ktn

Dabei seit:02.12.2006
Kommentare 
Korallenriff:27
Lexikon:16

@Merya: Hast Du den 1. Satz des Artikels gelesen?
Beitrag vom 29.01.2012 - 23:34 

Merya
Dabei seit:15.10.2008
Kommentare 
Korallenriff:2
Lexikon:1

Was hat das mit dem Thema Meerwasser zu tun?
Beitrag vom 29.01.2012 - 22:55 

Oliverm
Dabei seit:19.10.2010
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Hallo Robert,

sehr schön das du dich offen zu dem Thema äußerst.

ich selbst bin seit August 2011 unter den Dampfern. Am Anfang mit kleinen Rückschlägen aber seit Mitte Dezember habe ich den kompletten Umstieg geschafft auf die E Zigarette. Ich bin froh das ich nicht mehr die Normalen Rauchen muss. Mitlerweile finde ich den Geruch schon ekelig. Gesundheitlich merke ich es auch. Mehr Kondition, keine Hustenanfälle ums direkt zu sagen was besseres hätte nicht passieren können.
Meine Meinung zu dem geplanten Verbot:
Wenn man mal erlich ist geht es nur ums Geld sprich Steuern. Deswegen die Hetzkampangne gegen das Dampfen. Ist ja schon blöd das man das Leben eines Rauchers verlängern kann Ein Ex Raucher lebt länger, hat mehr von der Rente ist weniger Krank. Und ob das dem Staat passt ?
Beitrag vom 29.01.2012 - 19:05 

mmegerle
Dabei seit:10.02.2009
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:1

Das Verbot ist Folge unserer völlig abstrusen Arzneimittelgesetzgebung. Die dortigen Forumlierungen eignen sich bei Bedarf prima dazu fast alles zum Arzneimittel und damit zulassungsprflichtig werden zu lassen. So hier geschehen.

Eine solche Bevormundung, unter dem Vorwand des Verbraucherschutzes ist seit Jahren im Bereich naturheilkundlich verwendeter Lebensmittel im Gange. Der Verbraucher merkt kaum was davon, er wundert sich nur dass eins ums andere Naturprodukt nicht mehr zu bekommen ist und aus den Regalen des Handels verschwindet
ME eine sehr bedenkliche Entwicklung die hier unbemerkt stattfindet.

Ich bin mir aber nicht sicher wie dem noch beizukommen ist? Ich habe fast den Verdacht da stecken Lobbygruppen dahinter - und die Politik blickst eh nicht mehr und ist eingezwängt in das selbst geschaffene Korsett an Gesetzen und Verordnungen welches kaum noch Handlungsspielräume bietet, die dem gesunden Menschenverstand gehorchen.

Da kann man nur hoffen.
Herzliche Grüsse
Michael
Beitrag vom 29.01.2012 - 17:06 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Korallen-Zucht.de