Korallen-ZuchtWhitecoralscompact-lab Tropic MarinTropic Marin Syn-Biotic MeersalzMrutzek Meeresaquaristik
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

„Eier legende Wollmilchsau“ als biologisches Langzeitpflegeprodukt für Riffaquarien?


„Eier legende Wollmilchsau“ als biologisches Langzeitpflegeprodukt für Riffaquarien?
von Sudad Ghadaban

Viele begeisterte Aquarianer und Händler kennen die Probleme, die bei neu erworbenen Fischen bzw. bei Importen auftreten können. Die Fische sind auf ihrem Weg von den Ursprungsländern zu uns oft großem Stress ausgesetzt. Angefangen von den Fangstationen, dem Transport bis hin zur Zwischenhälterung beim Großhändler. Dieser Stress schwächt die Tiere im allgemeinen sehr, so dass sie äußerst anfällig gegen Krankheitserreger werden.

Um eine möglichst große Anzahl an Fischen durchzubringen, werden sowohl beim Importeur, als auch beim Groß- bzw. Zwischenhändler häufig Antibiotika eingesetzt, die zwar kurzfristig den Fisch schützen, langfristig aber seine Darmflora und damit sein Immunsystem ernsthaft stören. Die Folgen sind oftmals Fische, die beim Fachhändler und anschließend beim Aquarianer zwar ein gutes Fressverhalten zeigen, dennoch aber innerhalb weniger Wochen abmagern und versterben. Oftmals bringen diese geschwächten Fische noch Krankheiten mit ins heimische Aquarium, die den Altbesatz unter Umständen gefährden können.


Besonders Algen fressende Fische wie Doktoren, Grundeln und Schleimfische sind davon betroffen, für die eine intakte Darmflora zur Verdauung und Verwertung der vegetarischen Kost unabdingbar ist.


Genau hier setzt der Hersteller Microbe-Lift mit seinem Produkt TheraP an.

Dieses Produkt enthält genau diejenigen Bakterien, die sich in der Darmflora der Fische ansiedeln und so das Immunsystem der Fische nachhaltig stimulieren. Es handelt sich hierbei um sog. probiotische Bakterien, welche auch uns Menschen über bestimmte Yoghurtkulturen angeboten werden und im Dünndarm, teilweise auch im Dickdarm, durch quantitative Verdrängung und Produktion von antibakteriellen Stoffen (Bacteriocine) einer Fehlbesiedlung mit Darmkeimen entgegenwirken sollen.

Nicht immer ist der genaue Wirkmechanismus von probiotischen Arzneimitteln bekannt. Jedoch ist bekannt, dass sie zum Teil das Mukosaimmunsystem stimulieren bzw. modulieren, das auch als MALT (mucosa associated lymphatic tissue) bezeichnet wird. Dadurch wird über verschiedene Mechanismen auch die Produktion von sekretorischen Immunglobulinen A, die z. B. ins Darmlumen abgeschieden werden oder auf allen Schleimhäuten sich befinden, stimuliert, was der Immunabwehr zugute kommt. Weiterhin gibt es eine sog. Kolonisationsresistenz, was bedeutet, dass probiotische Bakterien u. a. selbst Antibiotika (Bacteriocine) produzieren (bei den Colibakterien sind es die Colicine, bei Lactococcen z. B. das Nisin), die gegen andere eingedrungene Bakterien wirksam sind.
Somit ist im übertragenen Sinne das TheraP eine Art „Yakult“ bzw. Actimel für Fische. Beim TheraP kommen aber natürlich die für unsere Fische relevanten Bakterien zum Einsatz und diese auch in wesentlich höherer Konzentration als in den zahlreichen Yoghurt-Produkten.

Doch damit nicht genug. Da eine gesunde Wasserqualität ebenfalls hilfreich für die Gesunderhaltung unserer Fische ist, enthält TheraP zusätzlich noch das bereits vielen Aquarianern bekannte Produkt Special Blend. Dieses wiederum verfügt über ein komplettes bakteriologisches Ökosystem, bestehend aus unzähligen nützlichen Bakterien für den Schadstoffabbau. Neben den bekannten Nitrifikations- und Denitrifaktionsbakterien, werden dem Aquarium dadurch auch noch Schwefel- und Nichtschwefel-Purpurbakterien zugeführt, die vor allem giftiges Schwefelwasserstoffgas und diverse Sulfide abbauen können.

Diese verleihen dem TheraP auch seine rötliche Farbe, welche Anwender vom Special Blend bereits kennen.
Damit diese Bakterien lebend in der Flasche gelagert werden können, ist wie schon beim Special Blend, die Innenseite der Flasche mit einem Nährboden beschichtet, den die Bakterien während ihrer Lagerdauer allmählich verzehren. Dadurch können die Bakterien in einem aktiven und lebenden Zustand  gehalten werden und müssen nicht erst langwierig aus Sporen im Aquarium heranwachsen.
Der Anteil dieser Schadstoff abbauenden Bakterien ist zugunsten der probiotischen Bakterien im TheraP natürlich geringer als im Special Blend, so dass das TheraP eher zur Langzeitwasserpflege eines Aquariums und als Immuntherapeutikum gedacht ist und das Special Blend eher für den Neustart von Aquarien, bei Beckenumzügen und bei starken Nährstoffproblemen mit eventuellen daraus resultierenden Algenplagen.

Und noch etwas bietet das TheraP dem Riffaquarianer an, wovon der Hersteller vielleicht anfangs selbst nichts wusste. Die im TheraP enthaltenen zahlreichen probiotischen Bakterien dienen nämlich vielen Stein- und Weichkorallen als potentielle Nahrungsquelle, denn es ist hinreichend bekannt, dass viele Korallen sich von sog. Bakterioplankton ernähren.

Dies zeigte sich auch beim anschließenden Praxistest des TheraP in einem voll mit Steinkorallen besetzten Riffaquarium. Vor allem Stylophoren, Poccilloporen und Porites zeigten ein beachtliches Polypenbild nur wenige Minuten nach der ersten Dosierung.

Eigentlicher Grund der Zugabe war die Eingewöhnung eines unter vielen Aquarianern als empfindlich geltender Weißkehldoktorfisches (Acanthurus leucosternon)


Wegen der o.g. Aussagen traute sich ein mir gut bekannter Aquarianerkollege die Anschaffung eines Weiskehldoktors zu. Da ich selbst neugierig war, ob das Produkt die angegebenen Erwartungen erfüllt, setzten wir den Weißkehldoktorfisch zunächst ohne vorherige Dosierung in sein Aquarium 1.000 Liter Riffaquarium (mit Stein- und Weichkorallen) ein.

Zwei Tage später stellten wir fest, dass seine Schleimhaut stark durch Pusteln und Trübungen verändert war und einige Stresspünktchen aufwies, was mir natürlich große Sorgen bereitete. Daher entschied ich, das Produkt TheraP einzusetzen, um es unter diesen Bedingungen zu testen. Die erste Dosierung erfolgte gegen Mittag. Bereits nach ca. 5 Stunden zeigte sich ein überraschend deutlicher Erfolg. Die Schleimhaut des Fisches sah wieder sauber und glatt aus, ohne irgendwelche Pusteln oder Trübungen.

Am darauffolgenden Morgen waren faste keine Symptome, außer leichter Stresspünktchen vorhanden und er zeigte ein gesundes Schwimm- und Fressverhalten. Zwei Tage später waren auch diese Pünktchen verschwunden und sind bis zum heutigen Tage, ca. 14 Monate nicht mehr aufgetaucht. Hervorheben möchte ich noch, dass die gesamte Eingewöhnung des Fisches und auch die anschließende Haltung ohne UV-C-Lampe und/oder Ozon erfolgte. Daher bin ich der Meinung, dass diese Produkt wirklich das hält, was es verspricht.



 

Auch viele empfindliche Korallen entwickelten sich prächtig während der Anwendungsdauer des TheraP und Fische balzen häufiger, was auch positiv bewertet werden sollte. Ich wende es seitdem regelmäßig nach jedem wöchentlichen Wasserwechsel im eigenen Aquarium an (ca. 20 ml auf 250 Liter).

Viele Züchter berichteten mir ebenfalls Monate später, dass sie durch den Einsatz von TheraP die Verlustraten bei der Garnelen- und Seepferdchenzucht erheblich verringern konnten und das auch azzoxanthelate Korallen teilweise positiv darauf ansprechen.

Mit Microbe-Lift TheraP erhält der Riffaquarianer damit nicht nur ein wirksames Immuntherapeutikum, sondern zugleich ein hervorragendes Korallenfutter und Wasserpflegeprodukt in Einem. Man kann beim TheraP meiner Meinung nach daher schon fast von einer Art „Eier legenden Wollmilchsau“ unter den Bakterienprodukten sprechen.

copyright by Sudad Ghadaban 2011


Dieser Artikel ist am 14.01.2011 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang

Kommentare

sauron82

Dabei seit:20.04.2011
Kommentare 
Korallenriff:50
Lexikon:0

Hallo Riffkollegen,

ich verwende auch einige Produkte von Microbe Lift und habe damit keine negativen Erfahrungen. Ich habe ein neu eingerichtetes Testbecken mit den Produkten geimpft und konnte feststellen dass dies die Einfahrzeit erheblich beschleunigt hat und z.B. Braunalgen komplett ausblieben. Natürlich kann man nicht ausschließen dass dies auch von anderen Faktoren (wie Livesand) beeinflusst werden kann bzw. die Wirkung der Produkte nicht erwiesen ist.
Ich finde es aber schade das in diversen Foren regelrechte Hetzjagden auf den Hersteller stattfinden, und unterstellt wird man sei wohl ein Angestellter. Warum sich vor Neuerungen verschließen?? Gutes (oder leidliches) Beispiel ist hier auch das Thema LED. Wer bei altbewährten bleiben will kann das doch gerne machen - aber bitte dann auch den anderen MW-Kollegen die Freiheit lassen Neues auszuprobieren.

Viele Grüße
Patrick
Beitrag vom 24.08.2011 - 10:30 

alfredgruber
Dabei seit:18.02.2010
Kommentare 
Korallenriff:48
Lexikon:0

Hallo,
ich hatte ein halbes Jahr mit Cyanos zu kämpfen. Nach Einsatz von Special Blend und Nite Out II plus Gravel Substrat Cleaner war der Spuk inerhalb von 1 1/2 Monaten vorbei.Ich verstehe ja, dass so manche Kameraden skeptisch gegenüber allem Neuen sind. Vor allem aber gegenüber der Zugabe von Mittelchen. Zweitere haben ja auch teilweise recht. Wenn es aber Anwender gibt, bei denen es zum Erfolg geführt hat, dann vestehe ich die manchmal so emotional vernichtenden Urteile. Zumal der eine oder andere es nicht mal probiert hat.
LG Alfred
Beitrag vom 23.08.2011 - 16:33 

alfredgruber
Dabei seit:18.02.2010
Kommentare 
Korallenriff:48
Lexikon:0

l
Beitrag vom 23.08.2011 - 16:26 

alfredgruber
Dabei seit:18.02.2010
Kommentare 
Korallenriff:48
Lexikon:0

zum kommentar von bembas:
kann ich nur bestätigen!!!!!
Beitrag vom 09.05.2011 - 21:54 

alfredgruber
Dabei seit:18.02.2010
Kommentare 
Korallenriff:48
Lexikon:0

Ich habe alle produkte von Microbe angewendet, natürlich nach gebrauchsanweisung.

mein fazit: ich habe seit dem mit cyanos und braunalgen zu kämpfen. das war vorher nicht so.

ich versuche jetzt durch einen 30% wasserwechsel den scheiß wieder zu entfernen.

jedes mittelchen, welcher art auch immer stört den natürlichen kreislauf!!!!!!!!!!!!!

meine wasserwerte sind perfekt, ich führe die algenblüte auf diese mittel zurück.

bitte vorsicht mit dem ganzen scheiß
Beitrag vom 09.05.2011 - 21:49 

bembas
Dabei seit:11.04.2010
Kommentare 
Korallenriff:2
Lexikon:0

Hallo,
ich verwende die drei Mittelchen jetzt seid Oktober und hab alles so dosiert wie vorgeschrieben. Meine Erfahrung nach fast 4 Monaten, das einzige was sich verändert hat sind die Cyanos, die wachsen inzwischen prächtig...
Vorher hatte ich keine und wollte dem Becken eigentlich nur was gutes tun. Den UVC- Entkeimer habe ich vor zwei Wochen abgeschaltet und bis jetzt keine Auffälligkeiten negativer Art beobachtet.Ich bin geteilter Meinung über die Mittelchen.Habe auch den Substratcleaner verwendet, tja danach hat sich eine Acropora verabschiedet. Ich finde es ist nicht die Eierlegendewollmichsau, da mein Becken vorher genau so gut, wenn nicht noch besser da stand als vorher( Cyanos).
Beitrag vom 16.02.2011 - 20:49 

Lowci
Dabei seit:13.12.2009
Kommentare 
Korallenriff:12
Lexikon:0

Ich habe nach einem Beckenumzug und dem damit verbundenen Streß das Microbe Lift eingesetzt und bin überrascht. Es ist mit Sicherheit kein Wundermittel aber den Bewohnern und dem Wasser scheint es zu gefallen.
Beitrag vom 22.01.2011 - 16:50 

janskampffische
Dabei seit:02.08.2005
Kommentare 
Korallenriff:1
Lexikon:2

Hallo,
ich finde dieüberschrift überhaupt nicht übertrieben und auch nicht polarisierent.
Dieses Mittel genau wie spezial blend versprechen niemals mehr als sie halten können.
Ich bin jetzt schon eine Weile im Meerwasser-Einzelhandel tätig, und verkaufe nur Produkte die ich selbst getestet habe.
Die Ausfallrate von frisch eingeflogegenen Fischen ist deutlich gesunken. Auch meine Korallen stehen besser wie je zuvor. Und das Beste: ich bin der Aussage nachgegangen, daß man diese 2 Produkte nicht überdosieren kann, und habe ne komplette 16oz Flasche auf 400 Liter geschüttet. Und was ist passiert?? Nichts schlimmes. Die Korallen und Fische reagierten wie immer nach der Dosierung. Allerdings stank die ganze Bude bestialisch. Aber was tut man alles um keine falschen Aussgane zu machen.
Also ohne da dran rumloben zu wollen. Es ist das beste Mittel im Sinne von dem, was der Hersteller verspricht. Und auch bei Cyanos habe ich beste Erfolge.
Gruß
jan
Beitrag vom 21.01.2011 - 19:45 

dj-fari
Dabei seit:31.10.2007
Kommentare 
Korallenriff:73
Lexikon:2

...Man sollte nicht immer Kritik ausüben ,Sondern sich erst darüber gedanken machen ob die verwendung solche Produkte überhaupt sinn macht???



Als Meerwasser aquarianer sind wir ständig mit Neue Produkte und wundermittel Konfrontiert !!! Die zoogeschäfte sind voll von solche produkten



und ich stelle mich immer wieder die selbe Frage ,...Brauchen wir all dieser Mittelchen wirklich ???oder ist das meistens nur geldmacherei !!!



oder wäre nicht besser wenn wir für unsere Fische einfach mindestens 1-2 mal in Monat frische Algen besorgen !!!!



Als langjährige Aquarianer Kann ich nur sagen : je weniger solche wunder mittel in Aquarium verwendet wird ,desto größer ist der Erfolg !!!



Ansonsten hat man Irgendwann einige 20-30 Flaschen und Dosen die Natürlich auch ständig nach gekauft werden müssen und vielleicht 1-2



Angestellte ,oder Am besten Dipl. Biologe und eine Ingenieur so das der eine die ganze mittelchen Dosiert und der Andere die gerätschaften



und Reaktoren ständig nachjustiert !!!!...Über die Kranke fische kann man viel hin und her Diskutieren ...ich möchte hier niemanden beschuldigen



Aber ich kenne wirklich viele große und bekannte zoogeschäften die Keine quarantäne besitzen ,die Tiere Kommen Direkt aus Frankfurt ins Verkaufsbecken !!!



und somit abgemagert und Durch den Stress teilweise auch erkrankt !!!Nun muss jeder für sich selber Entscheiden ,Aber ich denke Eine gute wasser Qualität



und Reichlich versteck und schlafplätze und Natürlich eine gute Ernährung auf natürliche weise ist viel besser und gesunder für unsere fische als dieser mittelchen



gegen das und dies ,
Beitrag vom 18.01.2011 - 04:13 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo zusammen

Na das für mich wichtigstes ist doch schon fast erreicht worden, es wird in Form von Kommentaren darüber gesprochen.
Und ich bin sicher dass es auch Meinungen von Anwendern geben wird. Und diese auch hier zu sammeln ist doch an sich eine gute Sache.

@Rouven : ich finde schon dass es erlaubt sein sollte, solche Polarisationen zu verwenden, sie tragen nämlich auch mit der besseren Leserate bei. Natürlich muss man dann auch die Kritik dafür hinnehmen


Ach noch was:
Versucht das mal aus der anderen Sichtweise zu sehen. Schreibt keiner mehr etwas, gibt es auch viel weniger Informationen nach draußen. Sprich dann muss wirklich jeder sich seine Gedanken machen.

Man hätte es sicherlich auch unter einem anderen Namen oder Pseudonym veröffentlichen können, aber das war ja nicht Sinn und Zweck der Sache. Ich find es gut wenn einer zu dem steht was er geschrieben hat. Ich kenne das ja auch aus leidlicher Erfahrung, dass man schon schneller unter Beschuss kommt, einfach weil es heißt man steht jemanden nah. Dennoch steht ja immer eine Unterschrift drunter und das will schon noch was heissen. Man wird ja sehen wie die Erfahrungen und sein werden, und dann noch mehr Rückschluss daraus gewinnen.

Mein Bestreben als Webseitenbetreiber ist es halt zu guter letzt solche Infos zu bringen, und das war eine, so fand ich, erst mal gute Information zur Fischgesundheit.

Gruß Robert
Beitrag vom 17.01.2011 - 12:50 

michaelpoesl
Dabei seit:23.11.2007
Kommentare 
Korallenriff:30
Lexikon:2

Hallo,

also ich bin der Meinung das es sehr schwer ist solche Produkte zu bewerten bzw zu beurteilen. Wenn in einem Becken die Grundbedingungen zur erfolgreichen Pflege von Fischen nicht stimmt dann wird auch dieses Mittel nichts helfen.. ich meine wenn jemand in einem 400 Liter Becken 5 Doktoren hält und sich wundert warum der Weißkehl und der Japonicus andauernd Pünktchen haben dem wird TheraP nichts helfen.. hingegen in solchen Becken da wo eh schon alles passt ist TheraP bestimmt ein nützliches Ergänzungsmittel um die Gesundheit noch weiter zu fördern und ganz wichtig auch aufrechtzuerhalten.

Meine Meinung: Tolles Produkt aber kein Wundermittel bzw ,, eierlegende Wollmilchsau''

lg
michael
Beitrag vom 17.01.2011 - 12:10 

RouvenMarkovic
Dabei seit:04.05.2010
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Ich bin immer äußerst kritisch, gerade eben,
wenn eine dem Unternehmen nahe stehende Person
soll plakative Worte gebraucht, um über ein Produkt
zu referieren.

Egal welcher Leumund hier im Raum steht, hätte ich
doch wesentlich lieber Aussagen von Nutzern gehört.

Warum bei einem sachlichen Bericht etwas polarisieren sollte, ist mir schleierhaft.

Gruß Rouven

Beitrag vom 17.01.2011 - 11:26 

robertbaur
Dabei seit:24.08.2004
Kommentare 
Korallenriff:887
Lexikon:106

Hallo Steff,

natürlich soll man kritisch sein, das ist ja keine Frage. Aber man kann nicht grundsätzlich davon ausgehen dass jemand wie Sudad, wegen dem vielleicht Mehrverkauf von Produkten unter seinem Namen, deshalb in Lobhudelei verfällt. Er hat extra auch keinen Link zu seiner eigenen HP gewünscht... umd nicht davon zu partizipieren.

Dafür kenn ich ihn einfach auch zu gut. Er hat sich über die Jahre ja auch einen Namen erarbeitet, (Deep Sand Bed etc) den er sicherlich nicht so einfach aufs spiel setzt. Ich mein ist doch logisch, jeder der keine gute Erfahrung machen wird, kann das ja sicher auch im Netz kundtun. Damit würde man sich keinen Gefallen tun.

Aber ich habe da auch eine Frage. Hast Du das TheraP denn schon selbst angewendet und wie sind Deine persönlichen Erfahrungen?

Wie du schon selbst schriebst, die Produkte sind ja nicht schlecht Ich geb es zu, ja der Artikelname ist aber mit der "eierlegenden Wollmilchsau" schon heftig ausgewählt, soll aber bestimmt auch polarisieren


Schönen Gruß zum Sonntag
Robert

Beitrag vom 16.01.2011 - 12:25 

Steff230880
Dabei seit:02.01.2009
Kommentare 
Korallenriff:5
Lexikon:0

Hi Rouven, ich kann das nicht bestätigen.
Das ist mir deutlich zu viel "Lobhudelei"!
Man muss auch immer beachten wer die Artikel schreibt. Wenn ich von Microbe-Lift bezahlt werden würde, würde ich wahrscheinlich auch übertreiben.
Lt. Microbe-Lift sollen ihre Produkte gegen alles helfen, z.B. auch gegen Cyanos, was aber nicht der Fall ist.
Die Produkte von Microbe-Lift sind mit Sicherheit nicht schlecht, aber mit Sicherheit auch keine "Eier legende Wollmilchsau".
LG Steff
Beitrag vom 16.01.2011 - 09:54 

RouvenMarkovic
Dabei seit:04.05.2010
Kommentare 
Korallenriff:3
Lexikon:0

Mich würden hierbei die Erfahrungen anderer interessieren.

Kann jemand ähnliche Erfahrungen bestätigen?
Beitrag vom 16.01.2011 - 02:10 

Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Aqua Medic