Korallen-ZuchtRicordeaCoralseashopAqua MedicAquafair
Meerwasser-Lexikon Aqua-Buch Aquabilderbuch Facebook

Der StrömungsKreisel


Vor nicht allzulanger Zeit.....
Wieviele erinnen sich noch als vor nicht mal drei Jahren von der Fa. Selze eine Rotationspumpe auf den Markt kam?

Wir erinnern uns zumindest noch sehr gut daran. Wir konnten damals eine der ersten Rotationspumpen über Michael Mrutzek erwerben. Es handelte sich dabei um eine kleine Stömungspumpe (das strärkste Modell schaffte gerade mal 1200 Liter) deren Kopf fortlaufend von links nach rechts schwenkte und eine wechselnde Strömung bot. Damals waren wir alle anfangs sehr begeistert. Vor allen in kleinen Aquarien war das eine echte Neuerung und Bereicherung was die Strömung betraf. Eine weitaus bessere Strömungsimulationen für unsere Pfleglinge versprach die neue Mechanik der Strömungspumpe. Schliesslich wissen wir alle das Strömung leben bedeutet, und eine wechselnde Strömung einfach viel schöner ist als eine dauerhafte die von der gleichen Stelle kommt.


Soweit mal unsere Erinnerung zu den positiven Dingen...

Leider hat die Selzle Pumpe - die wir hatten - nicht sehr lange gehalten, sie überlebte nicht mal drei Monate. Zuerst hakte sie, bei mehrmaligen Reinigen, und das in kurzer Zeit von zwei Wochen, brach ein Stift ab und hin war sie. Ersatz gab es damals übrigens keinen.

Sie war unserer Meinung nach im Meerwasseraquarium viel zu anfällig. Das ging vielen so, so das sie bei kaum noch einem Meerwasseraquarianer ihren Dienst tut. Schade eigentlich, denn von der Idee her war es eine geniale Sache. Nicht nur in eine Richtung Strömung sondern abwechselnd von rechts nach links.

Zukunftsaussichten:

Durch Zufall sah Robert bei einem Besuch bei einer Firma in Hamm, ein kleines Glasaquarium in dem zwei Pumpen liefen. Auf den Pumpen steckte eine Art Aufsatz aus Plastik (siehe Bild). Der Clou war das sich der Aufsatz um sich selbst drehte und dabei auch die Strömung mit dem Ausatz, dauernd wechselte. Der Ausatz rotierte dabei um 360°.

Klar war die Neugierde schnell geweckt.

Der Inhaber erläuterte uns nun das es sich dabei um den neuen Strömungskreisel handelt den die Fa in Kürze vertreiben wird. Herr Pritzel zeigte uns noch die Adapter mit der sich der Strömungskreisel so gut wie auf jeder herkömmlichen Strömungspumpe betreiben lässt. Der einzige Haken ist, es dürfen laut ATI, derzeit nicht mehr als 2000 Liter durch den Kreisel geführt werden. Führt man mehr Wasser hindurch können durch die Mehrbelastung die Zahnräder der Mechanik leiden und viel schneller verschleissen. Die Fa. ATI versicherte uns aber das sie bereits an einer Modifizierung des Aufsatzes arbeiten und demnächst auch eine Version für ca. 3000 Liter Pumpen angeboten werden wird.

Herr Pritzel war so nett und gab uns einen der Strömungskreisel zum auspobieren mit. Wir schlossen diesen natürlich nach ausgiebigen Fotoaufnahmen gleich an. Besonders gut kam der Aufsatz an, da wir gerade ein neues Aquarium einfahren und wir hier die etwas andere Strömung gleich ausprobieren konnten. Unser neues Aquarium hat die Masse 110 x 30 x 50 cm und wird ein spezielles Biotop für kleine Grundeln, Garnelen und Weichkorallen sein. Da sich einige Eviota Arten aber schon so an eine Seriatopora hystrix gewohnt hatten, wird diese dann auch mit in das neue Heim umziehen.


Zuhause angekommen steckten wir den Strömungskreisel anhand des Adapters auf eine Aquabee 2000. Das ganze funktioniert prächtig, in nicht mal einer Minute war die Pumpe mit Strömungskreisel einsatzbereit. Seit nun ca. 2 Wochen läuft die Aquabee mit dem Strömungskreisel im neuen Aquarium. Es dauert bei einem Durchfluss von 2000 Liter ca. 7 Sekunden bis der Strömungskreisel sich einmal ums sich selbst gedreht hat. Dabei funktioniert die Pumpe ähnlich wie eine Bohrmaschine mit Aufsatz, die sich langsam drehend die Strömung, wie durch einen "Schnabel" oben - mitte - unten, verteilt. Bei einer 1000 Liter Pumpe mit angehängten Filter, dauert es ca. 16 Sekunden bis der Aufsatz einmal um sich rum ist.

Reinigen:

Wir denken das man hin und wieder den Strömungskreisel reinigen sollte. Der Grund ist einfach...

Wer mal gesehen hat, wie ein Flügelrad einer Strömungspumoe nach einem halben Jahr im Meerwasser aussieht, weiss wieviel sich an Bakterienbelägen dort ablagert - und dann auch die Funktion beeinträchtigt. So raten wir jedem Käufer eines Strömungskreisel zu einer relgmässigen Reinigung in Essigessenz oder mit Coraga Tabs. Wir denken das ein Reinigungsintervall von ca. 4 - 6 Monaten als ausreichend sein dürfte, bei Bedarf kann man sie aber sichtlich auch öfter reinigen. Ob die Angabe von uns reicht wird die Erfahrung zeigen.


Einfach den Strömungskreisel abziehen, mit einem Griff auseinandernehmen und über Nacht in Essigessenz einlegen. Danach gut säubern und wieder auf die Pumpe austecken - fertig! Eine weitere gute Möglichkeit gibt uns Harald Mülder mit auf dem Weg, der zur Reinigung mittels Corega Tabs rät.

Der Preis:

Es muss nicht immer alles teuer sein.
Der Strömungskreisel wird nach Angaben von einigen vertreibenden Firmen vermutlich zu einem Preis von ca. 14 - 15 Euro auf den Markt kommen.

Robert konnte erst gestern durch Zufall einen weiteren Strömungskreisel bei der Fa. Welke erspähen. Schau an, die Jungs dort sind auch mal wieder schnell was interessante Neuerungen angeht. Es wird aber mit Sicherheit noch eine gute Woche (ab KW 4) dauern bis man den Kreisel käuflich erwerben kann, denn bei den bisher gezeigten Modellen handelte es sich noch um "Vorführkreisel" :-)


Mit salzigen Grüssen
eure Manuela und Robert

 


Dieser Artikel ist am 20.07.2007 erschienen

Bilder-Galerie Pfeil Zum Seitenanfang
Bisher wurden keine Kommentare abgegeben
Um einen Kommentar schreiben zu können, müssen Sie Registriert und Angemeldet sein



Werbung
Koelle Zoo